Cover-Bild A Wish for Us
(140)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783736311350
Tillie Cole

A Wish for Us

Silvia Gleißner (Übersetzer)

Seine Küsse waren wie Farbexplosionen in der Dunkelheit, seine Liebe wie Musik in einer stummen Welt

Cromwell Dean ist der erfolgreichste Musiker Europas. Mit gerade einmal neunzehn Jahren liegt ihm die Welt zu Füßen - doch seine Musik bedeutet ihm insgeheim nichts. Um sein Talent nicht weiter zu verschwenden, beginnt er ein Musikstudium in den USA, wo er Bonnie Farraday kennenlernt. Ehrgeizig und von Musik begeistert könnten das Mädchen aus einfachen Verhältnissen und Superstar Cromwell unterschiedlicher nicht sein. Doch als sie für ein Kompositionsprojekt zusammengesetzt werden, regen sich nicht nur Gefühle in Cromwell, die er noch nie gespürt hat, sondern auch eine alte Sehnsucht, die mit aller Macht vergessen bleiben muss. Auch wenn es ihn seine Liebe zu Bonnie kosten könnte ...

"Tillie Cole hat das Talent mein Herz in Milliarden von Stücke zu zerreißen. Unglaublich berührend, wunderbar geschrieben und entsetzlich schmerzvoll!" NATASHA IS A BOOK JUNKIE

Von den Lesern heiß ersehnt: der erste New-Adult-Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Tillie Cole

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.03.2020

Eine wortgewaltige, emotionsgeladene Geschichte

0

In dieser Geschichte geht es um den erfolgreichen DJ Cromwell Dean, der durch einen tragischen Verlust seine richtige Liebe zur Musik verloren hat. Cromwell spielt auf zahlreichen Festivals und in allen ...

In dieser Geschichte geht es um den erfolgreichen DJ Cromwell Dean, der durch einen tragischen Verlust seine richtige Liebe zur Musik verloren hat. Cromwell spielt auf zahlreichen Festivals und in allen möglichen Kneipen, doch wenn er vor den Menschenmassen auflegt, fühlt er nichts dabei. Doch Cromwell weiß, dass ihn die Menge liebt, bis er plötzlich eines Abends ein Mädchen sieht, dass völlig unbeeindruckt von seinen Songs zu sein scheint.
Cromwell spricht daraufhin mit ihr und es stellt sich raus, dass das Mädchen namens Bonnie, findet, dass seine Musik keine Seele hat. Der Weg der beiden trennt sich an diesem Abend, bis sich eines Tages rausstellt, dass sie beide an der selben Universität ihr Musikstudium absolvieren.
Ab da beginnt eine Geschichte voller Höhen und Tiefen, die mein Herz wirklich sehr berührt hat.
Cromwell ist ein Charakter, der sehr unnahbar zu sein scheint, er stoßt die Menschen um ihn herum von sich weg und hat scheinbar keinerlei Bedarf an Freundschaften etc. Doch im Laufe der Handlung lernen wir ihn immer besser kennen und es stellt sich heraus, dass hinter diesem schroffen, unfreundlichen Mann eigentlich ein Mensch mit einem enorm großem Herzen steckt. Cromwells Geschichte hat mich wahnsinnig faziniert, denn seine Leidenschaft für Musik wird noch verstärkt durch eine Gabe, die für ihn aber zugleich auch oftmals ein Fluch ist.
Bonnie hingegen ist eine sehr motivierte, kontaktfreudige, fürsorglich und leidenschaftliche Person, quasi das Gegenstück zu Cromwell. Sie sagt Cromwell ohne jegliche Scham was sie von seiner Musik hält und die beiden liefern sich einige schlagfertige Dialoge.
Doch hier erwartet den Leser keine 0815 Liebesgeschichte, mit einem Bad Boy der plötzlich Good Guy wird, wie wir sie aus zahlreichen New adult Romanen kennen. Das hier war anders. Es war tiefgründiger und hat immer noch einen Platz in meinen Gedanken.
Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Geschichte ist humorvoll, emotionsgeladen und unglaublich wortgewaltig. Es werden zahlreiche tiefgründige und auch wichtige Themen besprochen, ohne das es zu arg überladen wirkt. Nach meinem Geschmack war es gegen Ende hin ein,zwei mal etwas "too much", aber wie dann damit umgegangen wurde hat mir letzendlich doch wieder gefallen. Das es in diesem Buch so viel um Musik ging hat mir wahnsinnig gut gefallen, denn diese hat die ganzen Emotionen unterstützt und es war einfach sehr spannend zu erfahren, was Musik für die beiden bedeutet und wie sie dadurch verbunden sind.

Fazit:

Tillie Cole schafft es mit bloßen Worten Gänsehaut zu erzeugen, ich habe die Emotionen so arg nachempfinden können, einfach wow! Trotz der zahlreichen heftigen Handlung hat mich das Buch überzeugt, denn Tillie Cole hat etwas in ihrem Schreibstil, der einen glatt vergessen lässt, dass das nun irgendwie doch arg vorhersehbar und etwas zu viel des Guten war. Ein sehr wortgewaltiges, berührendes Buch, dass ich wirklich nur empfehlen kann!
Ich freue mich auf weiteren Lesestoff der Autorin.
Von mir gibt es 4,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

falscher Umgang mit Krankheiten

0

Cover
Das Cover ist wunderschön, schlicht und dennoch auffallend. Auch passt es thematisch gut zum Inhalt.
4,5/5


Inhalt
Die Handlungen sind vorausschauend und für mich gibt es nur eine etwas unvorhersehbare ...

Cover
Das Cover ist wunderschön, schlicht und dennoch auffallend. Auch passt es thematisch gut zum Inhalt.
4,5/5


Inhalt
Die Handlungen sind vorausschauend und für mich gibt es nur eine etwas unvorhersehbare Handlung, aber auch die habe ich zu mindestens auf andere Weise erwartet.
Es ist natürlich unterhaltsam und man möchte gerne wissen, wie es mit Cromwell und Bonnie weitergeht, dennoch gibt es keine richtige Spannung. Die vorhandene wirkt eher künstlich erzeugt.
Über all das hätte ich sogar hinweg schauen können, wäre ich nicht am Ende wirklich entsetzt gewesen über den weiteren Verlauf der Handlung.
Um nicht zu Spoilern, werde ich nicht ins Detail gehen, doch es werden für mich gut große Themen ganz falsch abgesprochen. Dazu gehören auch psychische Krankheiten, Depressionen, die für mich komplett falsch behandelt wurden und nur Mittel zum Zweck waren. Generell wurde viel zu viel angesprochen , aber kaum bis gar nicht besprochen. Das war für mich zu viel des Guten.
2/5

Schreibstil
Das Buch wird je nach Kapitel aus Cromwells oder Bonnies Ich- Perspektive geschrieben.
Von Beginn an ist der Schreibstil sehr gefühlvoll. Meiner Meinung nach zu gefühlvoll und emotional. Eine vorhandene Dramatik ist ab dem ersten Kapitel vorhanden und wirkt auf mich extrem gekünstelt und gespielt.
Der Roman lässt sich locker und leicht lesen, aber viele Szenen, aber auch Zitate wirken einfach zu aufgesetzt und lassen mich den Spaß am lesen verlieren.
2/5

Fazit
An sich eine schöne Idee, für mich aber zu zwanghaft und übertrieben dramatisch umgesetzt. Zudem war der Umgang mit gewissen Themen für mich komplett falsch und kann - meiner Meinung nach - Betroffene auf die falsche Wege leiten.
Ich wollte dieses Buch wirklich mögen, aber leider habe ich es nicht geschafft. Es war okay, bis zum Ende, dass es für mich alles schlimmer und schlechter gemacht hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Sehr emotional

0

Das Cover hat mich gleich neugierig gemacht und es gefällt mir wirklich sehr gut. Wenn man das Buch beendet hat, dann versteht man es und somit passt es perfekt zur Geschichte.

Auch der Schreibstil konnte ...

Das Cover hat mich gleich neugierig gemacht und es gefällt mir wirklich sehr gut. Wenn man das Buch beendet hat, dann versteht man es und somit passt es perfekt zur Geschichte.

Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, denn er ist flüssig, lässt sich gut lesen, ist sehr beschreibend und sehr emotional. Dadurch, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Bonnie und Cromwell geschrieben sind, kann man sich sehr gut in die beiden hineinversetzen und so auch ihre Gefühle und Probleme nachvollziehen und man fühlt sich den Charakteren näher.

Die Charaktere sind sehr schön beschrieben, nicht flach, sondern jeder hatte mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen, auch wenn man diese erst nach und nach verstehen konnte. Besonders die Vergangenheit rund um Cromwell hat es in sich. Mir haben die familiären Beziehungen in diesem Buch sehr gut gefallen, besonders in Bonnies Familie.

Insgesamt ein wunderschönes, wenn auch trauriges Buch. Die ersten 100 Seiten habe ich jedoch gebraucht, um so richtig ins Buch reinzukommen. Ich kann jedem nur empfehlen, die Triggerwarnung vorher zu lesen, um zu entscheiden, ob man das Buch lesen kann/möchte. Ein wirklich empfehlenswertes Buch für alle, die mit den Themen umgehen können.

Veröffentlicht am 14.03.2020

Großartig!

0

"A wish for us" wollte ich schon lesen, als ich nur das Cover gesehen habe! Die Farb-"Explosion" hat mir super gefallen und passt auch absolut perfekt zum Inhalt des Buches. Cromwell hat Synästhesie - ...

"A wish for us" wollte ich schon lesen, als ich nur das Cover gesehen habe! Die Farb-"Explosion" hat mir super gefallen und passt auch absolut perfekt zum Inhalt des Buches. Cromwell hat Synästhesie - er kann Töne als Farben sehen - unterdrückt das aber so gut er kann, weil es schmerzhafte Erinnerungen wachruft. Erst durch Bonnie findet er zurück zur Musik, zurück zu seiner Leidenschaft, doch ihre Zeit zusammen droht ein schneles Ende zu nehmen.
Eine Liebeserklärung an die Musik und die Gefühle, die sie in uns weckt. Wunderbar einfühlsam und berührend wird eine Geschichte von zwei jungen Menschen erzählt, die gegen so viele Hindernisse ankämpfen müssen, um endlich ihr Glück und ihre Liebe zu finden. Die Geschichte bricht einem das Herz, nur um es gleich darauf wieder vorsichtig zusammen zu setzen. Atemberaubend schön!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2020

Dieses Buch ist die reinste Farbexplosion ! Ich liebe es !

0

Dieses Buch ist die reinste Farbexplosion ! Es ist so bunt, so schön, so tragisch. Tillie Cole hat mit diesem Roman mein Herz gebrochen und es dann ganz langsam wieder zusammengesetzt.

Wann immer ich ...

Dieses Buch ist die reinste Farbexplosion ! Es ist so bunt, so schön, so tragisch. Tillie Cole hat mit diesem Roman mein Herz gebrochen und es dann ganz langsam wieder zusammengesetzt.

Wann immer ich einen Klappentext lese, der darauf schließen lässt, dass das Buch einen Bezug zur Musik hat, muss ich es haben, ich kann einfach gar nicht anders. Und genau so war es auch mit A WISH FOR US. Dabei bin ich bei Tillie Cole tatsächlich ein wenig skeptisch gewesen, da ich vor circa zwei Jahren schon einmal ein Buch von ihr gelesen habe, das mir viel zu kitschig war.

Mit A WISH FOR US hat sie jetzt aber voll in mein Herz getroffen. Die Geschichte ist so unglaublich intensiv und zerbricht dem Leser das Herz, so dass man die letzten knapp 80 Seiten eigentlich nur noch leidet und weint. Und trotzdem ist am Ende alles gut.

Cromwell Dean lebt und ist reine Musik, er kann gar nicht anders. Doch ein schwerer Schicksalsschlag sorgt dafür, dass er sich von der Klassik komplett abwendet und fortan nur noch seelenlose Elektrobeats produziert. Als er in den USA trotz allem sein Studium beginnt, trifft er ausgerechnet auf eine ambitionierte Bonnie Farraday, mit der er eine Komposition kreieren soll. Bonnie ist fest entschlossen etwas Vernünftiges zustande zu bringen, denn sie liebt die Musik so sehr. Doch Cromwell hat darauf so gar keinen Bock und macht ihr das Leben absolut schwer. Er ist ein Einzelgänger, der sich mit Alkohol und Sex betäubt und, so denkt Bonnie, sein ganzes Talent vergeudet.

Doch Cromwell hat auch eine andere Seite, die er gut verbirgt. Als Bonnie ihn eines Nachts beim Klavierspielen beobachtet und diese Seite an ihm erkennt, da ist es um sie geschehen. Und auch Cromwell kann sich nicht gegen seine Gefühle wehren.

Diese Zusammenfassung ist tatsächlich reichlich oberflächlich, denn die beiden entwickeln so eine innige Verbindung. Mir ist beim Lesen immer wieder das Herz explodiert. Als sie sich endlich aufeinander einlassen, bilden sie ein absolut geniales und kreatives Team und bringen so das Beste im jeweils Anderen zum Vorschein.

Doch dann kommt ein Wendepunkt, den ich aufgrund der berechtigten Triggerwarnung schon erahnen konnte, was aber die Tragik nicht einen Augenblick geschmälert hat. Ein Drama jagt plötzlich das Nächste und ich habe mir immerzu nur gewünscht, dass die Geschichte gut ausgeht.

Großartig fand ich diese gelungene Symbiose aus Musik und Farbspiel. Cromwell ist nämlich Synästhetiker. Ein absolut seltenes Talent. Er braucht keine Noten zu lernen um ein Instrument zu beherrschen, stattdessen sieht er Musik in Farben und Formen und braucht diesen nur zu folgen. Ich fand das unglaublich spannend, weil ich mich vorher noch nie mit dieser Gabe befasst habe.

Wie die Autorin beides verbindet und dann noch so eine wunderschöne Liebesgeschichte schafft, hat mich total fasziniert.

Hätte ich nicht schon einen New Adult Roman zu meinem absoluten Highlight des Jahres gewählt, dann würde A WISH FOR US jetzt diesen Platz belegen.

Ein ganz besonderes, herzerwärmendes und auch zerstörerisches Buch !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere