Cover-Bild Tim Burton

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

29,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Sachbücher / Film, Kunst & Kultur
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 12.10.2012
  • ISBN: 9783869950365
Tim Burton

Tim Burton

Der melancholische Magier. Mit einem Vorwort von Johnny Depp
Mark Salisbury (Herausgeber)

Tim Burton ist einer der originellsten und kreativsten Regisseure Hollywoods und zugleich Lyriker und bildender Künstler. Wie kaum einem anderen gelingt ihm regelmäßig der Spagat zwischen künstlerischem Anspruch und kommerziellem Erfolg. Mit Filmen wie »Edward mit den Scherenhänden«, »Nightmare Before Christmas« oder »Sleepy Hollow« hat er eine eigene, visionäre Bilderwelt geschaffen und international eine große Fangemeinde gewonnen. Dieses Buch enthält eine Sammlung von Interviews, die der Herausgeber im Laufe der letzten zwanzig Jahre mit Burton geführt hat. Darin spricht der Regisseur erstmals offen und ausführlich über seine Kindheit in Kalifornien, die frühe Arbeit als Zeichner für Disney, wiederkehrende Motive in seinem Werk und über die Ursprünge seiner düster-grotesken Visionen. Eingeleitet wird der Band mit einem Vorwort von Burtons langjährigem Freund und Weggefährten Johnny Depp.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.11.2019

Filmografie & mehr

0

Wer seine Filme mag, der wird auch dieses Buch lieben. Anders kann es gar nicht sein.
Mark Salisbury veröffentlicht in diesem Buch diverse ausführliche Interviews mit Tim Burton; diese sind zudem mit interessanten ...

Wer seine Filme mag, der wird auch dieses Buch lieben. Anders kann es gar nicht sein.
Mark Salisbury veröffentlicht in diesem Buch diverse ausführliche Interviews mit Tim Burton; diese sind zudem mit interessanten Hintergrundinfos ergänzt, sodass ein sehr rundes Bild entsteht. Die ersten stammen aus einer Zeit vor Burtons großen Kinoerfolgen, aus einer Zeit als er noch vom massenhaften Zeichnen kitschiger Fuchsaugen (ein Zitat ; )) bei Disney traumatisiert war; aus der Zeit als noch keine Erwartungen an ihn, und sein Schaffen dadurch auch eben ein Stück freier war. Man lernt seine Arbeit sehr gut kennen, auch über ihn persönlich erfährt man einiges, der Fokus liegt aber definitiv auf seinen Werken. Jedem Film wird ein eigenes Kapitel gewidmet, Zeichnungen Burtons‘, Fotos von Dreharbeiten oder auch Filmszenen liefern das richtige Feeling. Das Buch ist schon vor einigen Jahren erschienen, „Alice im Wunderland“ ist der letzte ausführlich besprochene Film, sodass es über die neueren Werke leider nichts zu erfahren gibt. Trotzdem liefert dieses Buch quasi alles was das Fanherz begehrt, sodass ich Filme wie „Dark shadows“ oder den zweiten Alicefilm kaum vermisst habe. Ich habe viel Neues gelernt, mich an kleinen Zeichnungen erfreut und nach Ende der Lektüre sofort wieder große Lust auf die Filme gehabt. Ein wirklich tolles Sachbuch.