Cover-Bild Cold Case - Das verschwundene Mädchen
(62)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Ehrenwirth
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783431041385
Tina Frennstedt

Cold Case - Das verschwundene Mädchen

Thriller
Hanna Granz (Übersetzer)

Spannung pur von Schwedens neuer Top-Thrillerautorin

Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er tötet sie - und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2020

Spannender Einstieg -> danach langweilige Handlungen und Ermittlungen. Für mich definitiv kein Thriller.

5

Thriller - für mich bedeutet das viel Spannung,die sich im gesamten Buch stätig steigert,das Gefühl zu haben,von dem/r Autor/-in aufs Glatteis geführt zu werden und unerwartete Überraschungen und Wendungen,die ...

Thriller - für mich bedeutet das viel Spannung,die sich im gesamten Buch stätig steigert,das Gefühl zu haben,von dem/r Autor/-in aufs Glatteis geführt zu werden und unerwartete Überraschungen und Wendungen,die einen an seinen Gedanken und Vermutungen zweifeln lassen.Aber genau das,habe ich hier leider nicht bekommen...

Inhalt:

Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er tötet sie - und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...

Meinung:

Der Anfang des Buches empfand ich als unglaublich spannend - die Atmosphäre,die die Autorin in die ersten Seiten gepackt hat,war grandios.Man fühlte sich,als sein mal live dabei und man wagte gar nicht,weiter zu lesen.Doch diese Atmosphäre verschwand ganz schnell und man folgte zwei lockeren Ermittlungen,die irgendwann eine Gemeinsamkeit aufweisen. Mir fehlte es bei den Ermittlungen jedoch sehr an Spannung,so richtige Höhen und Tiefen gab es nicht.Es war ein langsames dahinschleichen,zwischendurch gab es neue Informationen die die Ermittlungen weiter trugen,einen jedoch nicht groß überraschten.Der Cold Case Fall wurde zwischenzeitlich auf Eis gelegt,um sich den anderen Fall zu widmen. Besonders zum Schluss,sollte man erwarten,das die Ereignisse sich überschlagen und das Buch vor Spannung nur so trieft,doch ich wurde enttäuscht.Der " Höhepunkt",zumindest denke ich,das es am Ende einer sein sollte,war für mich unnötig,auch wenn ich die Beweggründe verstehen kann.Aber mich hat es in keinsterweise mitgenommen.Auch fehlte mir am Ende des Buches,die konkrete Aussagen des Täters ( wo man gar nicht weiß,ob er nun überlebt hat) über Annika.

Ich mag es ja sehr,wenn das Privatleben der Ermittler mit einbezogen wird ins Buch.Doch hier fragte ich mich zwischenzeitlich,was das sollte.Für mich gab es teils,gar kein Sinn und auch gewisse private Dinge,von Verdächtigen,empfand ich als unnötig.

Die Grundidee des Buches finde ich klasse,aber ich finde,hier hapert es an der Umsetzung,aber es war ja auch das erste Buch der Autorin.Man kann nur hoffen,das sie mit der Zeit ihre nächsten Bücher besser umsetzen tut.

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 31.01.2020

Auftakt zu einer neuen COLD CASE Serie

3

In Cold Case - Das verschwundene Mädchen geht es um Tess die Leiterin der Cold Case Abteilung und und deren unaufgeklärte alte Fälle - Tess ist sehr engagiert was die Aufklärung dieser Fälle anbelangt ...

In Cold Case - Das verschwundene Mädchen geht es um Tess die Leiterin der Cold Case Abteilung und und deren unaufgeklärte alte Fälle - Tess ist sehr engagiert was die Aufklärung dieser Fälle anbelangt und setzt sich sehr dafür ein dass die Hinterbliebenen Antworten erhalten so auch in dem Fall der vor 16 Jahren verschwundenen Annika ...

Als ein Zusammenhang mit einer brutalen Vergewaltungs- und Mordserie zum Fall Annika hergestellt werden kann kommt Bewegung in die Ermittlungen wobei der aktuelle Fall den Vorrang erhält was Tess gar nicht gefällt

Mir persönlich hat das Buch gut gefallen und wie bei Cold Case Fällen üblich stehen hier die oft nicht so spektakulären Ermittlungsarbeiten im Vordergrund. Wenn sich jemand viel Spannung, Action und sich überschlagende Ereignisse erwartet dann wird er enttäuscht sein - es ist immer eine Frage der Erwartungen

Allerdings muss ich auch sagen dass es für mich eher ein Kriminalroman und kein Thriller ist - was vielleicht dazu führt dass falsche Erwartungen geweckt werden

Ich freue mich schon auf die weiteren Fälle von Tess und ihrem Team

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.01.2020

Da ist noch Entwicklungspotential

3

Cold cases interessieren mich sehr, denn ich finde es faszinierend, auf welche Art und Weise nach etlichen Jahren noch Hinweise auf mögliche Täter gefunden werden können. Aus diesem Grund hat mich natürlich ...

Cold cases interessieren mich sehr, denn ich finde es faszinierend, auf welche Art und Weise nach etlichen Jahren noch Hinweise auf mögliche Täter gefunden werden können. Aus diesem Grund hat mich natürlich dieses Buch neugierig gemacht.

Tess Hjalmarsson leitet das Cold-Case-Team aus Überzeugung, denn sie möchte den Angehörigen die Ungewissheit über das Schicksal der Opfer nehmen. Mit ihrer Partnerin Maria bildet sie ein eingespieltes Duo. Für die Suche nach einem Serienmörder unterstützen beide die Abteilung "Gewaltverbrechen" und finden im Zuge der Ermittlungen Hinweise zu einem alten Vermisstenfall, dem MÄdchen Annika.

Der Prolog an sich war schon sehr spannend, danach folgte zunächst aber eine kleine Durststrecke durch das Vorstellen sämtlicher Ermittler. Tess und Maria waren mir von Anfang an sympathisch; die anderen Ermittler habe ich zum Teil nur als Randfiguren wahrgenommen. Die Ermittlungen nehmen langsam wieder Fahrt auf. Es gibt zwei parallel verlaufende Handlungsstränge zu den gegenwärtigen Ermittlungen sowie zu den letzten Tagen von Annika. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass der Cold Case um Annika mehr im Fokus steht. Mir ist er aber hier zu sehr in den Hintergrund gerutscht. Die Spannung bleibt fast die ganze Zeit über auf einem gleichbleibenden Niveau ohne weitere Höhen und Tiefen, und der letzte Teil kam mir etwas komprimiert vor. Einige Fragen sind offen geblieben und so ganz konnte ich mich mit dem Ende auch nicht anfreunden. Aber es war ein grundsolider Krimi mit Entwicklungspotential und ich werde dem Folgeband sicherlich noch eine Chance geben.

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.01.2020

Starker Anfang, schwaches Ende...

3

Tess Hjalmarsson ist die Leiterin der Cold Case Abteilung. Sie nimmt sich all den alten Fällen auf, die nicht aufgeklärt wurden. Doch dann wird sie und ihr Team zu einem aktuellen Fall herangezogen, der ...

Tess Hjalmarsson ist die Leiterin der Cold Case Abteilung. Sie nimmt sich all den alten Fällen auf, die nicht aufgeklärt wurden. Doch dann wird sie und ihr Team zu einem aktuellen Fall herangezogen, der Spuren aufweist auf eben so einen Cold Case Fall. Sie und Ihr Team, darunter Marie, engste Kollegin, Lundberg ohne Vornamen, Ola Makkonen ein erfahrener Ermittler und die kürzlich hinzugestoßene Raffaela Cruz versuchen den neuen Fall aufzuklären und auch die Zusammenhänge von der vor 26 Jahren verschwunden Annika ermitteln. Was haben beide Fälle gemeinsam? Überwacht wird das ganze vom Polizeichef Per Jöns und unterstütz von dem Profiler Carsten Morris.


Immer tiefer geraten sie in den Fall aber auch in den Cold Case Fall Annika.


Der Thriller „Cold Case von Tina Frennstedt ist der erste aus ihrer Feder. Er beginnt mit einem Sturm und dabei ein Verbrechen. Danach kommt das Cold Case Team ins Spiel. Immer wieder gibt es später zusätzlich Rückblicke von Annika und was sie erlebt hatte.

Unterteilt sind die einzelnen Kapitel in Tag und Datum. So kann man die Ermittlungsarbeiten gut verfolgen und auch die Fortschritte bzw. den Stillstand.

Die Mitwirkenden sind gut dargestellt, alle realistisch und das Gefühl kommen hier echt rüber. Was mich allerdings stört – und nein, ich habe nichts gegen homosexuelle Beziehungen – ist eben, dass Tess Frauen lieben. Und hier kommt auch das Private zu Wort und dessen Beziehung. Einmal die jetzige, aber auch die verlorenen, der Tess hinterher trauert.

Carsten Morris ist ein wenig undurchsichtig. Er war eine Zeitlang psychisch krankgeschrieben. Warum und weshalb bleibt hier im Dunkeln. Und er ist auch nicht lange mit im Team, denn das scheint er nervlich nicht zu verkraften. Da hätte man ein wenig ausbauen können und den Leser nicht so im Dunkeln lassen sollen.

Der Spannungsbogen --- ja, er ist vorhanden von Anfang an irgendwie, steigern tut er sich jetzt nicht unbedingt, aber er hält sich, so dass man in der Mitte des Buchs es nicht mehr aus der Hand legen kann. Aber -- jetzt kommt das Aber – amerikanischer Krimis lässt grüßen. Aktion reich, oberflächlich und ganz nach ZDF-Manier Ende offen!! Peng!! Also das Ende hat ja so viele Fragen offengelassen. Nun ja, da ja die Autorin Tina Frennstedt an einen zweiten teil schon schreibt, habe ich die Hoffnung, dass dort die Fragen geklärt werden.

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.01.2020

Überzeugender Thriller

3

Ich lese sehr gerne spannende Thriller. Nach dem Lesen des Klappentextes dieses Buches war ich deshalb gleich Feuer und Flamme dafür. Und ich wurde nicht enttäuscht, auch wenn es hin und wieder ein paar ...

Ich lese sehr gerne spannende Thriller. Nach dem Lesen des Klappentextes dieses Buches war ich deshalb gleich Feuer und Flamme dafür. Und ich wurde nicht enttäuscht, auch wenn es hin und wieder ein paar Längen gab. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und wurde mitgerissen von der Storyline. Gerne mehr davon!

Der Thriller dreht ich um einen Serienmörder, der Frauen in den frühen Morgenstunden auflauert. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er tötet sie - und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...

Ich habe sehr gut in die Geschichte hineingefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und es ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Jedoch musste ich mich auch teilweise konzentrieren, denn die einzelnen Kapitel werden immer mal wieder aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt – und da braucht es teilweise etwas Konzentration, um jeden Charakter richtig zuzuordnen. Aber das hat sich im Laufe der Geschichte gelegt – und danach war es um mich geschehen, denn ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen.

Die Ermittlerin Tess ist mir sehr sympathisch und ich kann mich mit ihrem Denken und Handeln sehr gut identifizieren. Neben ihrer Arbeit an den Cold Case-Fällen hat sie auch private Probleme. Ich finde es immer sehr interessant, wenn man bei einem Thriller auch einen Einblick in das Privatleben der Ermittler erhält und nicht der Fall einfach nur abgearbeitet wird.

Langweilig wurde es mir beim Lesen der Story nie, auch wenn es die ein oder andere Länge gab. Ein wirklich tolles, spannendes Buch, das mich richtig mitgerissen hat. Ich hoffe, dass wir von Tess & Co. auf jeden Fall noch mehr lesen dürfen. Ich vergebe auf jeden Fall gute 4 von 5 Sternen

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil