Cover-Bild Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Zeitgenössisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 13.04.2021
  • ISBN: 9783453321366
TJ Klune

Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

Roman
Charlotte Lungstrass-Kapfer (Übersetzer)

Linus Baker ist ein vorbildlicher Beamter. Seit Jahrzehnten arbeitet er in der Sonderabteilung des Jugendamtes, die für das Wohlergehen magisch begabter Kinder und Jugendlicher zuständig ist. Nie war er auch nur einen Tag krank, und das Regelwerk der Behörde ist seine Gute-Nacht-Lektüre. Linus' eintöniges Dasein ändert sich schlagartig, als er auf eine geheime Mission geschickt wird. Er soll das Waisenhaus eines gewissen Mr. Parnassus', das sich auf einer abgelegenen Insel befindet, genauer unter die Lupe nehmen. Kaum dort angekommen, stellt Linus fest, dass Mr. Parnassus' Schützlinge eher etwas speziell sind – einer von ihnen ist möglicherweise sogar der Sohn des Teufels! In diesem Heim kommt Linus mit seinem Regelwerk und seiner Vorliebe für Vorschriften nicht weit, das merkt er schnell. Eher widerwillig lässt er sich auf dieses magische Abenteuer ein, das ihn auf der Insel erwartet, und erfährt dabei die größte Überraschung seines Lebens ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2021

Mein Highlight 2021 - ein Gute-Laune Buch mit vielen wichtigen Botschaften

0

Inhalt:

Linus Baker ist ein vorbildlicher Beamter. Seit Jahrzehnten arbeitet er in der Sonderabteilung des Jugendamtes, die für das Wohlergehen magisch begabter Kinder und Jugendlicher zuständig ist. ...

Inhalt:

Linus Baker ist ein vorbildlicher Beamter. Seit Jahrzehnten arbeitet er in der Sonderabteilung des Jugendamtes, die für das Wohlergehen magisch begabter Kinder und Jugendlicher zuständig ist. Nie war er auch nur einen Tag krank, und das Regelwerk der Behörde ist seine Gute-Nacht-Lektüre. Linus' eintöniges Dasein ändert sich schlagartig, als er auf eine geheime Mission geschickt wird. Er soll das Waisenhaus eines gewissen Mr. Parnassus', das sich auf einer abgelegenen Insel befindet, genauer unter die Lupe nehmen. Kaum dort angekommen, stellt Linus fest, dass Mr. Parnassus' Schützlinge eher etwas speziell sind – einer von ihnen ist möglicherweise sogar der Sohn des Teufels! In diesem Heim kommt Linus mit seinem Regelwerk und seiner Vorliebe für Vorschriften nicht weit, das merkt er schnell. Eher widerwillig lässt er sich auf dieses magische Abenteuer ein, das ihn auf der Insel erwartet, und erfährt dabei die größte Überraschung seines Lebens...



Meine Meinung:

Ich bin begeistert wie lange nicht mehr! ♥

Aufmerksam wurde ich durch einen meiner Lieblingsblogs auf das Buch, hier fiel mir als erstes das tolle Cover mit seinen bunten Farben ins Auge. Ich erwähne noch kurz, dass besagte Bloggerin von dem Buch so begeistert war, dass ich mich hier für die Leserunde beworben und tatsächlich gewonnen habe.

Nachdem mein Buch an kam, mochte ich das Buch ab da kaum noch aus der Hand legen. T. J. Klune hat so eine tolle, bildhafte und flüssige Art zu schreiben, dass ich quasi gleich ins Buch "eintauchte", die Seiten sich nur so weg lasen und alles wie einen Film vorm Auge ablaufen sah.

Wir erleben also, wie Linus sich mit seiner etwas griesgrämigen Katze Calilope auf die Reise zum Heim von Arthur Parnassus´ ans Meer begibt. Linus ist der Typ - wie ich mir den typischen, braven Beamten halt so vorstelle. Ein Übermaß an Korrektheit, er arbeitet seit über 17 Jahren beim BBMM. Er ist etwas tollpatschig, muckt nie auf, wirkt ziemlich trocken, mit einem Stock im Arsch - ´tschuldigung. :)

Man merkt aber recht schnell nach seiner Ankunft auf der Insel, dass Linus so viel mehr ist wie ein Langweiler. Er lernt die Kinder kennen und es kommt wie es kommen muss: er schließt diese natürlich recht schnell ins Herz. Jedes hat eine bewegte und traurige Vergangenheit und Linus, der eigentlich objektiv bleiben und über das Heim an seine Vorgesetzten berichten will, geht immer mehr aus sich heraus und auf die Kinder zu. Zeigt, was für ein toller Mensch in ihm steckt und wie toll er mit den Kindern umgehen - und sich auch in sie hinein versetzen kann. Diesen einen Satz - aus einem Gespräch zwischen Linus und Sal - einem der magischen Kinder ist mittlerweile einer meiner liebsten von Linus: "Ich habe ihm gesagt, dass es völlig okay ist, sich klein fühlen zu wollen, dass er dabei aber nicht vergessen soll, dass er auch groß sein kann, wenn er das möchte."

Ich möchte eigentlich gar nicht weiter auf das Buch eingehen, es muss einfach jeder für sich selbst lesen.

Ich bekam hier ein wunderbares Buch über Vorurteile, das Anders sein, Magie, Freundschaft, Liebe und wahren Mut zu lesen. Ich habe gelacht, das ein oder andere Tränchen verdrückt und mich aber die meiste Zeit einfach nur gefreut...weil dieses tolle Buch mich so unterhalten hat, wie schon lange kein Buch mehr vor ihm! ♥♥♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2021

Eine Insel voller Überraschungen

0

Zuerst muss ich gestehen, dass dieses Buch ein absolutes Highlight für mich war und das aus ganz vielen verschiedenen Gründen.

Der Schreibstil des Autors ist einfach toll. Ich bin nur durch die Seiten ...

Zuerst muss ich gestehen, dass dieses Buch ein absolutes Highlight für mich war und das aus ganz vielen verschiedenen Gründen.

Der Schreibstil des Autors ist einfach toll. Ich bin nur durch die Seiten geflogen und konnte mir die Insel mit seinen Bewohnern unfassbar gut vorstellen. Außerdem musste ich in jedem Kapitel schmunzeln, weil der Humor einfach grandios ist. Besonders Talia und Lucy haben mich oft zum Lachen gebracht.

Die Geschichte startet bei Linus. Er ist eigentlich genau das Gegenteil von einem typischen Hauptcharakter. Er ist ein Gewohnheitstier, hält sich strikt an alle Regeln und ist am liebsten alleine in seiner Wohnung. Durch seine Arbeit hat er regelmäßig Kontakt zu magisch Begabten, denn er begutachtet Waisenhäuser im Namen der Behörde. So trifft er auch auf Arthur und seine Schützlinge auf der Insel und ab diesem Zeitpunkt wird sich alles für Linus ändern.

Zu den einzelnen Charakteren möchte ich nicht zu viel sagen, weil einiges erst im Laufe der Zeit bekanntgegeben wird. Ich kann aber sagen, dass ich jede einzelne Person ins Herz geschlossen habe. Sie sind alle total einzigartig. Sie haben Wünsche, Hoffnungen und Träume. Sie sind ausgesprochen tolle Charaktere und der Autor hat es einfach geschafft, jedem Einzelnen eine solche Tiefe und eigene Persönlichkeit zu schenken. Macht euch bereit! Ich habe jede einzelne Seite genossen, in der ich die Kinder besser kennenlernen durfte. Dennoch haben sie nicht dieselben Chancen, wie andere Menschen im Leben und hier kommen wir zu einem weiteren Punkt, der mir ausgesprochen gut gefallen hat.

In diesem Buch wird eine so tolle Botschaft vermittelt. Jeder sollte die gleichen Chancen haben, seine Träume zu erfüllen und sein Leben so zu leben, wie er oder sie es sich wünscht. Dabei sollten Aspekte wie das Aussehen oder die Herkunft keine Rolle spielen. Diese Gedanken verarbeitet Klune ausgesprochen gut in seinem Buch.

Ich habe jedes Kapitel genossen und war am Ende ziemlich traurig, dass die Geschichte nun vorbei ist. Ich würde das Buch auf jeden Fall empfehlen. Mir hat es viele tolle Lesestunden beschert und deshalb gibt es 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Jahreshighlight 2021

0

„Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte“ ist für mich ein Jahreshighlight im Jahr 2021. Ich habe das Buch in verschiedenen Leserunden und auf Rezensionsseiten gesehen und musste es haben, nach dem mich ...

„Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte“ ist für mich ein Jahreshighlight im Jahr 2021. Ich habe das Buch in verschiedenen Leserunden und auf Rezensionsseiten gesehen und musste es haben, nach dem mich das Glück überall verlassen hat.

Linus Baker ist zum Beginn des Buches ein Mann, der für sich glaubt mit dem was er hat zufrieden zu sein. Eine adoptierte Katze, abends die Musik zu hören, täglich zu einer Arbeit zu gehen wo er Kindern und Jugendlichen helfen kann. Jedoch ist es nur die halbe Wahrheit. Seine Kollegen und die Vorgesetzte sind schrecklich. Das Wetter besteht aus Dauerregen, die Nachbarin welche ihn fortwährend beleidigt.

Da er jedoch mit allerbesten Gewissen arbeitet und das Regelwerk "Vorgaben und Verordnungen" fast schon auswendig kennt, so auch sehr objektiv in seinen Berichten ist, hat das höchste Management der Behörde für die Betreuung magischer Minderjähriger beschlossen, ihn zum Waisenhaus von Mr. Parnassus zu senden. Dort möchten Sie in vier Wochen wöchentlich wissen wie der Stand der Dinge ist und ob man das Heim schließen muss.

So verlässt Linus seine Komfortzone und fährt mehrere Stunden mit dem Zug und landet das erste Mal in seinem Leben am Meer. Dort auf der kleinen, abgelegenen Insel lernt er den Heimleiter Arthur Parnassus und die sechs Kinder, so wie die zusätzliche Bewohnerin Zoe kennen.

In den nächsten Wochen lernt Linus die Bewohner der Insel und sich selbst neu kennen. Es kommen ihm Zweifel auf, dass die Richtlinien nicht dem Alltag und den Menschen standhalten.

Der Autor hat allen Charakteren ein wunderbares Charakterbild gegeben. Jedes Kind und jeder Erwachsene ist einzigartig in seinen Fähigkeiten, im Aussehen und in seinen Wünschen und Ängsten. Man lernt die Kinder kennen und lieben. Versteht was sie durchgemacht haben und warum sie auf der Insel bleiben wollen. Auch die Erwachsenen Zoe und Arthur als Beschützer der Kinder und der Insel sind liebenswürdig und kämpfen wie beide wie eine Löwenmama gegen allen Ärger.

Der Autor vermittelt wichtiges Denken und Empfinden. Es ist die Tiefe der Geschichte, die wichtigen Botschaften, dass Gefühl des Zusammenhaltens, welches mir im Buch sehr gut gefallen hat.

Inhaltlich werde ich nicht weiter auf die Charaktere eingehen, die muss jeder für sich selbst kennen lernen. Das Ende der Geschichte ist vorhersehbar, aber dennoch sehr schön geworden.

Irgendwann mal, könnte ich mir vorstellen das Buch nochmal zu lesen. Denn so sehr es mich emotional mitgenommen hat, so habe ich auch sehr oft laut lachen müssen. Denn Kinder sind die offensten und ehrlichsten Menschen der Welt ohne dabei böse zu sein und dies waren die schönsten Situationen für mich.

Für mich mehr als nur ein New-York-Times-Beststeller

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Absolutes Lesehighlight des Jahres

0

Bei diesem Buch muss ich es gleich am Anfang sagen: Es ist jetzt eines meiner Lieblingsbücher und ich kann jetzt schon mitteilen, dass es für mich das beste Buch dieses Jahres ist! Wie soll das noch übertroffen ...

Bei diesem Buch muss ich es gleich am Anfang sagen: Es ist jetzt eines meiner Lieblingsbücher und ich kann jetzt schon mitteilen, dass es für mich das beste Buch dieses Jahres ist! Wie soll das noch übertroffen werden?
Okay, fangen wir von vorne an: Die Geschichte spielt in einer grauen, regnerischen Stadt in der Linus Baker arbeitet. Er ist Sozialarbeiter und sein Aufgabengebiet sind magisch begabte Kinder in Waisenhäusern. Als er auf die Insel mit Mr. Parnassus' Waisenhaus kommt, wird seine Welt bunter. Die Prämisse ist, wenn man schon ein paar Fantasy-Bücher mit dem Thema gelesen hat, bekannt. Aber, der Schreibstil, die Charaktere und die liebevoll gestaltete Welt machen dieses Buch einfach wundervoll!
Bei den Charakteren weiß ich gar nicht, wen ich am liebsten hatte. Da die magischen Wesen in diesem Buch nicht sehr detailliert beschrieben werden, braucht man etwas Fantasie um sich den Rest zusammenzureimen. Dieses Detail kann für manche Leser etwas schwierig sein, mich hat es nur mehr eingebunden und die Welt lebendiger gemacht.
Von der Story her, ist es nicht das spannendste Buch, aber ich wollte nicht aufhören zu lesen und schon gar nicht, dass das Buch je endet. Es gibt so viele Details und ich wollte noch mehr über die Kinder im Waisenhaus erfahren. T.J. Klune hat die Dialoge zwischen den Charakteren auch sehr lebhaft dargestellt, sodass ich sie fast reden hören konnte. Der Unterschied zwischen der grauen Stadt, die ein wenig an "1984" oder ähnlichen dystopische Romane, erinnert, und der bunten Welt auf der Insel ist wirklich gelungen und man fühlt mit Linus.
Was soll ich sagen? Jeder sollte dieses Buch lesen. Es stellt den Glauben an die Menschheit wieder her und bietet gleichzeitig eine Fluchtmöglichkeit in eine magische Welt. Absolute Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2021

Das wunderbarste Buch seit langem!

0

Durch einen glücklichen Zufall habe ich eine Leserunde zu dem Buch entdeckt und durfte dort dann auch noch mitlesen, wofür ich nochmal danke sagen möchte. Dieses Cover hatte es mir sofort angetan, diese ...

Durch einen glücklichen Zufall habe ich eine Leserunde zu dem Buch entdeckt und durfte dort dann auch noch mitlesen, wofür ich nochmal danke sagen möchte. Dieses Cover hatte es mir sofort angetan, diese Farben und dann auch noch das Haus auf den Klippen laden gleich ein, sofort los zu lesen. Ich muss gestehen ich war nicht unvoreingenommen und hatte hohe Erwartungen, weil meine Freundin so begeistert von dem Buch war. Meine Erwartungen wurden aber auch noch übertroffen, ich liebe dieses Buch.

Ein absolutes Lesehighlight in diesem Jahr, das ist unmöglich, das noch zu toppen!!!

Aber von vorne, denn der Einstieg in der Geschichte ist immer sehr wichtig und hier wurde ich sofort in die Handlung hineingezogen und war schon von der ersten Seite an begeistert, von dem wunderbaren und besonderen Schreibstil des Autors. Er beschreibt mit einer Leichtigkeit so detailliert, man sollte sich Zeit nehmen um die Geschichte zu lesen denn ich hatte Angst auch nur ein kleines Detail zu verpassen und habe mir bewusst Ruhe und Zeit genommen für die Geschichte.

Die Charaktere sind etwas ganz besonders aber fangen wir mit Linus an. Linus Baker ist der Protagonist in dieser Geschichte, er arbeitet in der Behörde für die Betreuung magischer Minderjähriger kurz BBMM, ist Sachbearbeiter und wird damit beauftragt das Waisenhaus von Mr. Parnassus zu überprüfen. Er hat den wohl monotonsten Bürojob aller Zeiten und schon auf der Reise in Richtung der Insel verändert er sich. Er ist das wahrhaftige Gute und unglaublich sympathisch, steht sich aber manchmal selbst im Weg mit seinen Ängsten.

Auf der Insel lernt er wunderbare Kinder und Personen kennen. Da wäre zum einen Ms. Chapelwihite kennen, die ich auch sofort ins Herz geschlossen habe. Dann lernen wir nach und nach die Kinder kennen und egal ob es Theodore, Talia, Lucy oder Phee ist, sie sind alle etwas ganz besonderes und haben mein Herz höher schlagen lassen.

Was aber besonders war, war die sofort ersichtliche Verbindung zwischen Linus und Arthur Parnassus, die beiden sind etwas ganz besonderen und ich möchte hier nicht zu viel verraten.

Die Entwicklung von Linus ist sehr besonders und hat mich regelrecht umgehauen, man kann dabei zusehen wie er aufblüht und merkt, dass er endlich seine Bestimmung gefunden hat.

Dieses Ende war eine absolute Gefühlsexplosion, ich hatte mir so sehr ein Happy End gewünscht und bin überrascht worden und habe mich noch ein Stückchen mehr in die Geschichte verliebt obwohl ich nicht gedacht hätte, das noch mehr geht.

Fazit:

Hier ist alles was man für das perfekte Buch braucht, wunderbare und fantastische Charaktere, eine unterhaltsame und spannende Handlung und ein Protagonist den man einfach mögen muss und über sich hinaus wächst um das Glück zu finden ohne es gesucht zu haben! Man sollte dieses Buch unbedingt lesen!!! Jeder!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere