Cover-Bild Das Spiel der Ornamente
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 228
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783966985598
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Tobias Bachmann

Das Spiel der Ornamente

Im Kloster von Westvorstadt wird der Leichnam eines Mönchs gefunden. Die Kommissare Marrak und Schäfer stoßen bei der Untersuchung des Mordfalls auf einen geheimnisvollen Raum aus Quarzkristall, der mit unheilverkündenden Ornamenten versehen ist.
Als mutierte Katzen Jagd auf Menschen machen, versinkt der Ort im Chaos und nur die Klosterbrüder scheinen zu wissen, welche überirdische Macht Westvorstadt in eine Hölle aus Quarz verwandelt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Sehr lesenswert!

0

Das Spiel der Ornamente

von

Tobias Bachmann

Meinung:

Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen. Deswegen hatte ich mir das Buch auch sofort beim KOVD Verlag bestellt und ich sollte nicht enttäuscht ...

Das Spiel der Ornamente

von

Tobias Bachmann

Meinung:

Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen. Deswegen hatte ich mir das Buch auch sofort beim KOVD Verlag bestellt und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Der Prolog wirft den Leser sofort mitten ins Geschehen und wirft ebenso viele Fragen auf und schon ist des Lesers Neugier erweckt. 😉

Die Charaktere, allen voran Marrak und Rose, sind sehr gut ausgearbeitet und ihrem Handeln nachvollziehbar. Ich mochte die beiden sofort. Ebenso Marraks Partner Schäfer. Die Dialoge der beiden, brachten mich oft zum lachen.

Die Spannung wird hier von Anfang an sehr hoch gehalten und schafft es im Verlauf der Geschichte, sogar noch gesteigert zu werden.

Die bildhaften Beschreibungen des Autors runden das Ganze ab und geben ihm somit noch den letzten Schliff. Der Leser kann hier komplett in die Geschichte um Westvorstadt und seine unheimlichen Vorkommnisse abtauchen und vor seinem geistigen Auge auferstehen lassen.

Der Schreibstil ist locker gehalten und daher gut und flüssig zu lesen.

Der Erzählstil ist spannend, actionreich, teils auch sehr amüsant und auf der anderen Seite auch brutal, erschreckend und blutig.

Vom Stil der Story her, fühlte ich mich immer an Lovecraft erinnert, obwohl Tobias Bachmann hier doch etwas sehr Eigenes erschaffen hat, was mir auch unheimlich gut gefallen hatte.

Der letzte Satz des Buches brachte mich zum lächeln.
Ich liebe Geschichten, die auf diese Art und Weise enden.

Fazit:

Das Lesen dieses Buches hat sich in jedem Fall gelohnt.
Die Geschichte hat mich sofort abgeholt und in seinen Bann gezogen und ich bin sehr glücklich mit dem Ende.

Empfehlung:

Aber ja. Diese Geschichte kann ich jeden an Herz legen, der Ungewöhnliches mag, nicht zu zart besaitet ist und wirklich gut unterhalten werden möchte.

Von mir gibt es:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Ein spannendes Buch

0

Inhalt: (Klappentext übernommen)
Im Kloster von Westvorstadt wird der Leichnam eines Mönchs gefunden. Die Kommissare Marrak und Schäfer stoßen bei der Untersuchung des Mordfalls auf einen geheimnisvollen ...

Inhalt: (Klappentext übernommen)
Im Kloster von Westvorstadt wird der Leichnam eines Mönchs gefunden. Die Kommissare Marrak und Schäfer stoßen bei der Untersuchung des Mordfalls auf einen geheimnisvollen Raum aus Quarzkristall, der mit unheilverkündenden Ornamenten versehen ist.
Als mutierte Katzen Jagd auf Menschen machen, versinkt der Ort im Chaos und nur die Klosterbrüder scheinen zu wissen, welche überirdische Macht Westvorstadt in eine Hölle aus Quarz verwandelt.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön, es hat mich gleich angesprochen. Auch der Prolog lies sich super lesen. Nicht nur das der Schreibstil flüssig und detailliert ist, nein auch wird der Leser mitten ins Geschehen geworfen. Irgendwie hinterließ der Prolog eine Gänsehaut und ein sehr unheimliches Gefühl. Das hat mir sehr gefallen.

Dann lernen wir relativ schnell Rose kennen. Rose lebt bei ihrer sehr religiösen Mutter. Welche Rose einige Vorschriften macht und ihr auch gerne mal ein schlechtes Gewissen einredet. Ich mochte Rose von Anfang an sehr gerne auch wenn ihre Rolle nicht unbedingt die leichteste ist.
Aber sie hat genau die richtige Rolle bekommen und konnte sich nach und nach deutlicher hervorheben.

Auch Marrak konnte mich von Beginn an überzeugen. Ich mochte seine Art sehr gerne. Außerdem haben er und sein Kollege Schäfer mich oft zum lachen gebracht. Die beiden zusammen sind ein herrliches Team. Davon hätte es auch mehr geben können.

Das Setting ist eigentlich recht normal, doch mit den Katzen und dem Quarz fühlte es sich recht gruselig an. Die Atmosphäre war greifbar. Auch der Spannungsaufbau war für mich schlüssig.

Zwischendrin musste ich immer mal wieder die Augenverdrehen, denn da waren auch ein paar Szenen bei die mich nicht wirklich interessiert haben. Aber das hat meinen Lesefluss nicht wirklich gestört.

Fazit:
Das Spiel der Ornamente ist spannend und flüssig geschrieben. Die Charaktere sind toll dargestellt und es hat Spaß gemacht Rose und auch Marrak zu begleiten. Mir hat das Buch gut gefallen und daher gebe ich vier Sterne und spreche eine Kauf- und Leseempfehlung aus.
Ab er es sollte erwähnt werden, dass es hier auch Horrorelemente gibt und detaillierte Szenen, die nicht unbedingt jedem Leser gefallen könnten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere