Cover-Bild Die Frau, die verschwand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 18.01.2019
  • ISBN: 9783746634661
Trude Teige

Die Frau, die verschwand

Kriminalroman
Gabriele Haefs (Übersetzer), Andreas Brunstermann (Übersetzer)

Mörderische Geheimnisse.

Die Journalistin Kajsa hat sich auf eine Insel bei Oslo zurückgezogen, als ein Mann sie aufsucht, um sie auf das Schicksal einer verschwundenen Frau hinzuweisen. Wenig später wird dieser Mann tot aus dem Meer gefischt. Offenbar hat ihn jemand betäubt und ins Wasser geworfen. Kajsas Interesse erwacht. Der Fall, dem sie nachgehen soll, liegt Jahre zurück. Damals ist Julia, eine junge Frau, verschwunden – und nun ist ihre Mutter, eine Psychiaterin, auf die Insel zurückgekehrt.

Ein Bestseller aus Norwegen – ein packender Roman um verschollene Bilder, eine mysteriöse Klinik und eine junge Frau, die ein Geheimnis hütet.


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 11 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2019

Patienten - norwegischer Originaltitel

0

"Die Frau, die verschwand" von Trude Teige erschien 2019 im Rowohlt-Verlag (tb) und umfasst 384 spannende und sehr lesenswerte Krimiseiten!


Im 3. Fall, in den die Journalistin Kajsa involviert ist, geht ...

"Die Frau, die verschwand" von Trude Teige erschien 2019 im Rowohlt-Verlag (tb) und umfasst 384 spannende und sehr lesenswerte Krimiseiten!


Im 3. Fall, in den die Journalistin Kajsa involviert ist, geht es um das nie aufgeklärte Verschwinden einer jungen Frau, die niemals gefunden wurde und deren Verbleib oder Tod über viele Jahre ungeklärt blieb. Eines Tages bittet ein Mann Kajsa, die in den Fall verwickelten Personen nochmals zu befragen - wenig später wird er ermordet. Offenbar ist er betäubt und ins Wasser geworfen worden. Steht das Verschwinden Julias, der jungen Frau mit dem Tod dieses Mannes in Verbindung? Das Interesse in Kajsa ist geweckt - und so ermittelt sie parallel zu ihrem Mann Karsten, der gewillt ist, auch polizeitechnisch den Fall wieder aufzurollen...

Die Mutter von Julia, Marianne Winther, Psychiaterin und in der Hirnforschung tätig, hat mit Eyvind Bull eine psychiatrische Klinik eröffnet, die jedoch nach 8 Jahren geschlossen wurde: Was hat es mit dieser Klinik auf sich, der auch Gunnar Lauritzen über Jahrzehnte als Patient angehört; ein Pastorensohn, der sich dem Willen seines Vaters widersetzte - und Künstler werden möchte, sogar ein Gespräch in einem Café mit Edvard Munch darüber führte? Was führte zum Tod einiger Patienten und hat auch Frode Olsen, der sich nach der Schließung um das Gebäude kümmert, etwas zu verbergen? In welchem Verhältnis standen die Kinder Marianne Winthers zu ihrer Mutter; Allan, der ältere Bruder von Julia - und Susanne, die kleine Schwester? All diese Fragen versuchen sowohl Kajsa als auch Karsten zu beantworten - und den mysteriösen Ereignissen innerhalb der Klinikmauern auch anhand von Dokumenten auf die Spur zu kommen, die eines Tages auftauchen....

Trude Teige gelingt es von Beginn an, den Leser in den Bann zu ziehen - und Informationen zu den einzelnen Figuren - besonders zu Julia selbst, ihrer Familie und auch "Krösus", wie er sich selbst nennt, einem friedfertigen Mann, der fast sein gesamtes Leben in der Psychiatrie verbringt und Freiheiten genießt, Parfum herstellt und "Diamanten" sammelt, in seiner eigenen Welt lebt, bis er die kleine Julia (8) kennenlernt, die seine Malerei "doll" findet - ein fein gezeichnetes Gesicht zu geben. Man verfolgt die Handlung voller Spannung und erfährt einiges zur Geschichte der Psychiatrie in Norwegen, den USA (und Europa), zu Lobotomie, Elektroschocks und Methoden, depressive Störungen hirnchirurgisch heilen zu wollen. Die Klinikleiterin erlebt man hierbei als sehr karrierewütig, sie stellt die Forschung an die erste Stelle - wohingegen sie für ihre Kinder und Familie weder Interesse noch Zeit findet.
Besonders die Geschichte von Gunnar Lauritzen fasziniert in ihrer Tragik, während des 2. Weltkrieges werden wertvolle Gemälde in einem Klinikgebäude deponiert, darunter auch Werke von Edvard Munch: Erzählt "Krösus" die Wahrheit, dass ihm eben dieser ein Bild schenkte mit dem Namen "Zweifel", das er jahrelang zu kopieren sucht?

Die Themen sind Euthanasie, Hirnchirurgie, aber auch Gier, Medikamentenabhängigkeit und über Leichen gehende Drogengeschäfte, die aktueller nicht sein könnten. Mich hat auch dieser Fall überzeugen können und es war ein kriminalistisches Vergnügen, mitzurätseln, wer damals gelogen hat - und welche Wahrheiten zutage treten würden.

Fazit:

Ein spannender, temporeicher, mit dennoch ruhiger Hand atmosphärisch geschriebener Kriminalroman, der den Leser in die Welt psychiatrischer Kliniken, fragwürdigen Heilungsmethoden, persönlicher Besessenheit und Machtgier sowie der Gehirnforschung entführt. Ich empfehle alle Kriminalromane von Trude Teige - und diesen im Besonderen! Empfehlung und Lesetipp mit voller Punktzahl und 5* von mir!

Veröffentlicht am 07.03.2019

Als die Frau verschwand

0

Mörderische Geheimnisse. Die Journalistin Kajsa hat sich auf eine Insel bei Oslo zurückgezogen, als ein Mann sie aufsucht, um sie auf das Schicksal einer verschwundenen Frau hinzuweisen. Wenig später wird ...

Mörderische Geheimnisse. Die Journalistin Kajsa hat sich auf eine Insel bei Oslo zurückgezogen, als ein Mann sie aufsucht, um sie auf das Schicksal einer verschwundenen Frau hinzuweisen. Wenig später wird dieser Mann tot aus dem Meer gefischt. Offenbar hat ihn jemand betäubt und ins Wasser geworfen. Kajsas Interesse erwacht. Der Fall, dem sie nachgehen soll, liegt Jahre zurück. Damals ist Julia, eine junge Frau, verschwunden – und nun ist ihre Mutter, eine Psychiaterin, auf die Insel zurückgekehrt. Ein Bestseller aus Norwegen – ein packender Roman um verschollene Bilder, eine mysteriöse Klinik und eine junge Frau, die ein Geheimnis hütet.


Meine Meinung..

 es war ein super tolles Buch mit einer grossen Portion Spannung auch der schreib Stil hat mir sehr gut gefallen...es wird alles sehr gut erklärt so das man es sofortversteht. 

Die Geschichte wird einmal im Jahr 2002 erzählt und dann im  hier und jetzt was aber keinerlei Verwirrunghervor ruft...super spannender krimi kann ich nur empfehlen??

Veröffentlicht am 27.02.2019

Überraschende Ermittlungserfolge

0

Vor Jahren bereits hatte die Journalistin Kajsa über den Fall der verschwundenen Julia berichtet. Nun wird sie erneut angefragt, darüber zu recherchieren. Der Unbekannte, der ihr den Auftrag dazu gibt, ...

Vor Jahren bereits hatte die Journalistin Kajsa über den Fall der verschwundenen Julia berichtet. Nun wird sie erneut angefragt, darüber zu recherchieren. Der Unbekannte, der ihr den Auftrag dazu gibt, wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Während Kajsas Mann als Polizist nach dem Täter sucht, ermittelt Kajsa die Hintergründe zu Julias Verschwinden.

Mehrere Handlungsstränge verbindet die Autorin zu einer Geschichte in mehreren Zeitebenen. Die Nachforschungen der Journalistin sind sehr spannend gestaltet, der Leser ist schnell fasziniert von dem, was sie dabei herausfindet. Als nicht unbedingt nötig empfand ich den Handlungsstrang in Kajsas Privatleben, das hat für mich nicht so ganz gepasst. Dennoch habe ich mich von ihren Ermittlungen mitreißen lassen bis hin zu einer äußerst unerwarteten Auflösung. Dies ist bereits der dritte Band um die Journalistin Kajsa, doch man kann das Buch auch ohne weitere Vorkenntnisse lesen.

Sehr gerne empfehle ich dieses Buch weiter und vergebe vier von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 26.02.2019

Ein interessanter Kriminalroman

0

Inhalt:
Die Journalistin Kajsa hat sich auf eine Insel bei Oslo zurückgezogen, als ein Mann sie aufsucht, um sie auf das Schicksal einer verschwundenen Frau hinzuweisen. Wenig später wird dieser Mann tot ...

Inhalt:
Die Journalistin Kajsa hat sich auf eine Insel bei Oslo zurückgezogen, als ein Mann sie aufsucht, um sie auf das Schicksal einer verschwundenen Frau hinzuweisen. Wenig später wird dieser Mann tot aus dem Meer gefischt. Offenbar hat ihn jemand betäubt und ins Wasser geworfen. Kajsas Interesse erwacht. Der Fall, dem sie nachgehen soll, liegt Jahre zurück. Damals ist Julia, eine junge Frau, verschwunden – und nun ist ihre Mutter, eine Psychiaterin, auf die Insel zurückgekehrt.

Meine Meinung;
Lange habe ich auf den dritten Band gewartet, leider konnte er nicht ganz an meine Begeisterung für Band eins und zwei anschließen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Auch der Titel wird richtig schön in Szene gesetzt, was ich persönlich immer sehr wichtig finde. Der Klappentext macht auch Leser, die die ersten Bände nicht kennen, neugierig. Die Frau, die verschwand ist auch ohne Vorkenntnisse lesbar und man kann der Handlung gut folgen, da sie leicht verständlich ist und detailreich beschrieben wird.
Ich denke meine Erwartungshaltung an Band 3 war etwas zu hoch, weswegen ich persönlich keine 5 Sterne geben kann, obwohl das Buch wirklich schön geschrieben ist.
Ab der Hälfte des Buches gibt es leider keine großen Überraschungen oder offenen Fragen mehr. Trotz allem ein schöner Kriminalroman, den ich im Freundeskreis wieder weiterempfehlen werde.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Wenn Geheimnisse ans Licht kommen

0

Auf Wunsch eines Unbekannten trifft sich die Journalistin Kajsa Coren mit ihm. Er stellt sich als Göran Nordin vor und bittet sie, Nachforschungen in einem alten Fall anzustellen. Im Jahr 2002 verschwand ...

Auf Wunsch eines Unbekannten trifft sich die Journalistin Kajsa Coren mit ihm. Er stellt sich als Göran Nordin vor und bittet sie, Nachforschungen in einem alten Fall anzustellen. Im Jahr 2002 verschwand das junge Mädchen Julia auf dem Heimweg, doch sie ist nie zu Hause angekommen. Ein Zeuge erzählte, dass ihr Bruder sie begleitet hat, doch der stritt alles ab. Die Polizei ging von einem Mord aus, aber der Täter konnte nie ermittelt werden. Kaysa hatte damals über den Fall berichtet, der sie bis heute nicht mehr losgelassen hat. Sie nimmt den Auftrag an und beginnt zu recherchieren. Wenig später wird Göran Nordin tot aus dem Meer gefischt. Ihm wurde vor seinem Tod ein starkes Beruhigungsmittel verabreicht. Das Interesse von Kaysa ist geweckt und bringt sich dadurch selbst in Gefahr.

Ein spannender Fall, der sich nicht nur mit dem Verschwinden von Julia beschäftigt, sondern auch mit medizinischer Forschung. Erzählt wird die Geschichte auf zwei Zeitebenen, der Gegenwart und der Vergangenheit, dieser spielt in den 1990er Jahren. Trude Teige führt den Leser in einem schnellen Tempo durch das Geschehen. Die Protagonistin ist ausgezeichnet beschrieben und wirkt sehr sympathisch. Die Kapitel sind angenehm kurz und der Erzählstil dabei sehr flüssig.

Obwohl dies bereits der dritte Band um die Journalistin Kajsa Coren war und ich die ersten beiden Bände nicht gelesen habe, hatte ich keine Probleme in die Geschichte hinein zu finden.

Darüber hinaus ist es ein Kriminalroman, der bis zum überraschenden Ende durchgängig sehr spannend war, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Der Krimi hat mir angenehme Lesestunden bereitet. Er bietet gute und spannende Unterhaltung ohne Blutvergießen.