Cover-Bild Uodal und die Götterboten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

23,50
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 280
  • Ersterscheinung: 21.06.2022
  • ISBN: 9783756507306
Ulrich Kormann

Uodal und die Götterboten

Eine fiktive Wirklichkeit?
UODAL. MEINE HEIMAT. Was wäre ich ohne ihn? Ohne ihn könnte ich nichts tun. Oder all mein Tun wäre zweifellos völlig nutzlos und vergeblich. Uodal.

Irgendwann im Laufe des Jahres 1980 begann ich seine Existenz zu ahnen und schliesslich klar zu erkennen, und im Oktober 1980 redete er erstmals zu mir: über sich selber und über mich und darüber, was wir füreinander zu tun bestimmt seien.

Ein Jahr später verkündete er mir, dass er mich als seinen Erben eingesetzt habe, und er gab mir einen neuen Namen, den Namen Erbreich. Ein schöner Name, wie ich fand.

So ward ich zum Erben eines Reiches, das ich nicht kannte und von dem ich nichts wusste. Und Uodal liess mich wissen, dass es ein ganzes Menschenleben dauern würde, bis das Erbe tatsächlich angetreten werden könne. Er sagte, der Antritt des Erbes sei von Bedingungen abhängig, die ich als potenzieller Erbe im Laufe meines Lebens zu verwirklichen hätte, und dass ich ohne diese Verwirklichung das Reich niemals betreten könne.

Als ich wissen wollte, welche Bedingungen dies seien, lachte er schallend und meinte, so funktioniere das nicht, dass er mir alles vorsage und ich ihm nur nachzuplappern hätte, die Bedingungen seien einmalig und nur ich selber könne sie erkennen und verwirklichen.

Ein dreiundzwanzigjähriger Jüngling war ich, als ich auf diese Weise zum reichen Erben erklärt worden bin. In drei Wochen werde ich – so Gott will und ich lebe – meinen vierundsechzigsten Geburtstag begehen. Nicht als Erbreich, nein, als Heimatreich, denn Schritt für Schritt habe ich die notwendigen Bedingungen erkannt und schliesslich mein Erbe angetreten.

Mögest Du, lieber Leser, liebe Leserin, durch dieses Buch ermutigt werden zu einem offenen, toleranten, liebenden Umgang mit Deinen Mitmenschen in unserer modernen, multikulturellen und multireligiösen globalen Lebens- und Schicksalsgemeinschaft!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.