Cover-Bild Liebe geht durch den Garten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 11.02.2019
  • ISBN: 9783453359918
Ulrike Hartmann

Liebe geht durch den Garten

Roman
Mit den Händen in der Erde wühlen, die Sonne im Gesicht und als Belohnung eigenes Gemüse ernten: für Stadtpflanze Anna ein wundervoller Gedanke. Kurzerhand pachtet sie einen verwilderten Schrebergarten. Doch so idyllisch wie in Annas Träumen ist das Leben mit der Laube nicht. Das Häuschen im Grünen ist reparaturbedürftig, der Vereinsvorsitzende gibt sich kleinlich, und ihre Söhne spielen lieber am Computer als im Garten. Nur der wortkarge und bildschöne Nachbar Paul bietet seine Hilfe an. Wäre da nicht Dr. Sabine Rodenberg, Anwältin und ebenfalls Nachbarin, die Paul für sich beansprucht … Der Kampf um den Garten und die Liebe beginnt!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 26 Regalen.
  • 16 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2019

Ein bezaubernder Roman voller Gefühl und Herzenswärme

0

Der Roman "Liebe geht durch den Garten" von Ulrike Hartmann erscheint im Diana Verlag.

Anna lebt in der Stadt und sehnt sich nach ein wenig Gartenglück. Es könnte so schön sein, wenn sie mit ihren beiden ...

Der Roman "Liebe geht durch den Garten" von Ulrike Hartmann erscheint im Diana Verlag.

Anna lebt in der Stadt und sehnt sich nach ein wenig Gartenglück. Es könnte so schön sein, wenn sie mit ihren beiden Söhnen inmitten eines grünen Gartenparadieses die Freizeit verbringen könnte. Sie erkundigt sich nach einem Schrebergarten und greift kurzentschlossen bei einem Angebot zu. Die Laube ist zwar ziemlich runtergekommen, doch der Garten ist genau so wie sie ihn sich vorgestellt hat. Ihre Söhne sind noch nicht so begeistert, doch vielleicht ist da ja noch Hoffnung. Auch wenn sie von Gartenarbeit keine Ahnung hat, lässt sie sich nicht entmutigen und bekommt sogar tatkräftige Hilfe von Nachbar Paul. Damit geht der Kampf um den Garten los und gleichzeitig entbrennt auch ein Kampf um Pauls Liebe, denn Nachbarin Sabine stellt auch Ansprüche an ihn.


In diesem Roman dreht sich alles um das Glück im Garten und in der Liebe. Ulrike Hartmann verknüpft beides geschickt miteinander und als Leser wird man gemeinsam mit Anna auf eine Entdeckungsreise in ihren Schrebergarten geschickt, bei der man sich mit der Heldin freuen und ärgern, aber auch ihr Gartenparadies genießen kann. Anna ist total sympathisch, ihre Kinder Anton und Max völlig normale Jungen, die lieber Computer spielen als im Garten helfen und Paul ist der Traummann, den sich Anna insgeheim wünscht.


Mit den Charakteren erlebt man einige unterhaltsame Dinge, man kann mit ihnen lachen und weinen und bekommt ein genaues, nicht immer idyllisches Bild dieser kleinen Familie und den Vorgängen mit den Nachbarn in der Kleingartenanlage gezeichnet. Der Blick über den Gartenzaun enthüllt skurriles, hier wird geackert und gefeiert und etwas Klatsch und Tratsch gehört einfach dazu. Leider kennt sich Anna mit den Abläufen im Garten überhaupt nicht aus und erst recht nicht in der Siedlung mit dem Vereinsgebahren. Doch dank Paul und anderer netter Nachbarn ist sie schnell mittendrin in der Gemeinschaft, wäre da nicht die Anwältin Sabine Rodenberg, die auch ein Auge auf Paul geworfen hätte, es könnte so harmonisch verlaufen. Doch Sabine ist kaum zu bremsen und versucht, Paul von Anna wegzulocken. Dieses Verhalten bringt einige fiese, aber auch komische und merkwürdige Vorgänge mit sich, die man als Leser einfach nur unterhaltsam genießen kann. Denn das Ende ist absehbar, es ist nur die Frage, wie es Anna gelingt, ihre Träume vom Glück zu verwirklichen.


Der offenherzige und klare Erzählstil der Autorin hat mir prima gefallen, man taucht in die Geschichte ein und kann gar nicht aufhören zu lesen. Die Mutterliebe von Anna ist spürbar, es gibt reichlich Humor durch die Widersacher und die Autorin sorgt mit dieser "Gartenidylle" einfach für gelungene kurzweilige Unterhaltung.


Dieses Debüt bringt pures Lesevergnügen mit sich und sorgt durch die spürbare Liebe in den Charakterdarstellungen, den Gartenansichten und der Blumenpracht für pure Wohlfühlstimmung.

Die Suche der Protagonistin nach dem Glück kann man hautnah miterleben und dieses Glück schwappt auf den Leser über.


Veröffentlicht am 19.02.2019

Liebe geht durch den Garten

0

Liebe geht durch den Garten, von Ulrike Hartmann

Cover:
Hell, locker und leicht – passt.

Inhalt:
Stadtpflanze Anna hat es gerade nicht leicht.
Sie findet sich immer noch nicht mit ihrer Scheidung zurecht, ...

Liebe geht durch den Garten, von Ulrike Hartmann

Cover:
Hell, locker und leicht – passt.

Inhalt:
Stadtpflanze Anna hat es gerade nicht leicht.
Sie findet sich immer noch nicht mit ihrer Scheidung zurecht, in ihrer kleinen Wohnung ist es mit den beiden Söhnen doch recht beengt und außerdem herrscht gerade ein Höllenlärm, da eine umfassende Sanierung das ganze Gebäude erbeben lässt.
Kurzer Hand pachtet sie einen Schrebergarten um dort die Ruhe und Entspannung für sich und ihre Söhne zu finden.
Doch Max und Anton sind alles andere als begeistert und auch die Idylle im Grünen ist trügerisch. Denn der attraktive Nachbar Paul, wird auch von der anderen Nachbarin, der Anwältin Dr. Sabine Rodenberg beansprucht.
Und so beginnt ein Tauziehen um den Garten und die Liebe

Meine Meinung:
Eine schöne Geschichte.
Mit dem Einstig sind wir sofort mitten drin und die Story nimmt rasch an Fahrt auf.
Anna ist sehr sympathisch. Ihr Charakter sowie auch der von allen anderen Personen ist lebendig und individuell gestaltete. Die Personenzahl ist gut überschaubar, so dass ich sofort den Überblick habe und behalte.
Es wird ein schöner Spannungsbogen, vom Anfang bis zum Schluss gezogen.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr humorvoll.
Es werden viel Alltagssituationen auf liebevolle weise eingebettet und bringen mich zum schmunzeln: Mutter –Sohn-Beziehung; oberlehrerhafte Hauseigentümerin; liebevolle Ersatzoma; Kleingartenverein; so manches Fettnäpfchen wird zielsicher gesucht, gefunden und angesteuert.
Auch die Liebe findet ihren Weg in die Kleingartenanlage, und über Umwege findet Amor doch noch die richtigen um seine Pfeile abzuschießen.

Autorin:
Ulrike Hartmann studierte in Münster, Berlin und an der Sorbonne in Paris. Sie arbeitete in verschiedenen Verlagen, reiste mit dem Rucksack allein quer durch die USA und unterrichtete zwei Jahre lang als Interkulturelle Trainerin in Kalifornien. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Ruhrgebiet und ist leidenschaftliche Kleingärtnerin.

Mein Fazit:
Eine witzige, schwungvolle und voller Temperament erzählte Geschichte.
Das Buch hat mir schöner Lesestunden geschenkt, deshalb 5 Sterne

Veröffentlicht am 19.02.2019

Gartenglück mit Liebe gesät :)...

0

Ein wundervoller Gute-Laune Roman ,den man nicht aus der Hand legen kann.
Das Buchcover hat mich sofort angesprochen, wundervoll blumig mit schönen kräftigen Farben.
Die Leselust hat mich sofort gepackt ...

Ein wundervoller Gute-Laune Roman ,den man nicht aus der Hand legen kann.
Das Buchcover hat mich sofort angesprochen, wundervoll blumig mit schönen kräftigen Farben.
Die Leselust hat mich sofort gepackt ! Auf in die Geschichte LIEBE GEHT DURCH DEN GARTEN
Anna, eine alleinerziehende Mama von 2 niedlichen und frechen Jungs träumt von einem eigenen Garten. Als in der Schrebergartenanlage in Ihrer Nähe ein Garten frei wird , beschließt sie spontan dort vorbei zu schauen... der Schock ist erstmal groß! Verwilderter Garten ist sogar noch milde ausgedrückt...
Martha, ihre beste Freundin ,Anton und Max ihre Söhne und Raimund ihr Ex-Mann ...alle halten sie für verrückt ! Denn Anna möchte nach langen Überlegungen den Garten unbedingt haben... und ab jetzt beginnt das Abenteuer Schrebergarten! Zum Glück gibt es Lene die nette Nachbarin , die sie in ihrem Vorhaben unterstützt und ihr den attraktiven Singel Mann Paul als Gartenhelfer empfiehlt. Anna kommt ihrem Gartentraum immer näher und der attraktive Paul wird ihr immer sympathischer. Doch da ist auch noch Sabine Rodenberg, ihre direkte Nachbarin... auch sie beansprucht sehr gerne Pauls Gartenhilfe. Von da an beginnt der turbulente Kampf um Garten und Liebe!...
Ulrike Hartmanns Debütroman ist witzig, frech, blumig und so romantisch...Lesespaß garantiert ! Konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Flüssig und schön zu Lesen ! Anna ist mir sofort ans Herz gewachsen. Habe mit Anna gelitten und gelacht und hätte ewig weiter lesen können.. daher 5 Sterne plus von mir ,für diesen zauberhaften Roman... nicht lange warten ! ..Auf ins Gartenglück mit viel Witz und Romantik....

Veröffentlicht am 18.02.2019

Wenn ein Garten die große Liebe bringt

0

INHALT
Anna war 38 Jahre alt und sie war gerade bei Martha auf der Hochzeit. Sie fand im Biergarten statt und Anna war nicht mehr so ganz nüchtern. Marthas Cousin Marco baggerte sie an, doch sie sagt ihm ...

INHALT
Anna war 38 Jahre alt und sie war gerade bei Martha auf der Hochzeit. Sie fand im Biergarten statt und Anna war nicht mehr so ganz nüchtern. Marthas Cousin Marco baggerte sie an, doch sie sagt ihm ordentlich die Meinung. Jawoll, sie hat ihn abgewiesen, sie lies ihn einfach links liegen.
Vor 3 Jahren wurde sie von ihrem Mann verlassen und es schmerzte sie immer noch.

MEINE MEINUNG
Dieses Buch geht sehr turbulent los und es wirkt sehr amüsant und sehr unterhaltsam. Wir treffen auf die 38 jährige Anna, die alleinerziehend ist und von ihrem Mann verlassen wurde.
Plötzlich kam ihr die Idee mit einem Schrebergarten, obwohl sie keine Ahnung hat. Ausgelöst wird das ganze, weil gerade viel Krach und Dreck in dem Haus herrscht, wo sie wohnt. Frau Meyer-Oeden, die Vermieterin, kies gerade renovieren und dann standen auch noch die Sommerferien vor der Tür.

Die Autorin hat hier ein sehr unterhaltsames Werk geschaffen, da hier so viel passiert. Es klingt alles sehr romantisch, aber auch dramatisch und der Humor wurde bei all dem auch nicht außer Acht gelassen.

Wir treffen hier auf sehr viele Personen mit den unterschiedlichsten Charakteren. Es gibt nette, neugierige und auch hilfsbereite Menschen und genau das macht diese Geschichte aus.

Auch in diesem Werk gibt es Auf und Abs. Das mit der Liebe scheint für Anna tatsächlich ein großes Problem zu sein. Es ist hier wirklich alles vertreten; Liebe, Enttäuschung und natürlich auch die Eifersucht lassen nicht lange auf sich warten.

Ich vergebe hier gerne die vollen 5 Sterne, da ich mich super gut unterhalten fühlte. Ich hatte bei diesem Buch großen Spaß und hier ist der ein oder andere Lacher bestimmt garantiert.
Ein Buch bei dem man entspannen kann und bei dem man Spaß haben kann.

Bluesky_13
Rosi

Veröffentlicht am 18.02.2019

Eine rundum gelungene, humorvolle Liebesgeschichte im Kleingartenmilieu

0

„Mama, hast du uns sehr vermisst? Oder warum hast du so komische Sachen gemacht. Mama, ich hab das neulich im Internet gesehen. Das ist so ein Ersatzdings, dieses Kaufen. Du musst nichts kaufen. Das ist ...

„Mama, hast du uns sehr vermisst? Oder warum hast du so komische Sachen gemacht. Mama, ich hab das neulich im Internet gesehen. Das ist so ein Ersatzdings, dieses Kaufen. Du musst nichts kaufen. Das ist nicht gut.“ – Seite 76

Anna ist seit drei Jahren geschieden. Mehr schlecht als Recht hält sie sich und ihre zwei Jungs mit ihrem Job als Illustratorin über Wasser, etwas chaotisch und ihrem alten Leben nachtrauernd. Da schwärmt ihre Vermieterin von ihrem tollen Garten, die Friseurin drückt ihr eine Gartenzeitschrift in die Hand –und als auch noch ihr Ex sagt, sie würde sowas ohnehin nicht schaffen, ist für Anna klar: Ein Garten muss her!
Ihre Jungs sind erst mal nicht so begeistert von Stromlosigkeit und Campingklo… Und auch die nette Laube und das bisschen Gartenarbeit hat sich Anna anders vorgestellt…

Anna ist eine Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss. In der Ich-Perspektive führt sie uns durch ihr neues Projekt, den Traumgarten zum Entspannen. Spontan und unorganisiert lässt sie sich auf das Abenteuer Kleingarten ein. Und hat keine Ahnung, was da alles auf sie zukommt. Und weil Anna manchmal ein Schussel ist, lässt das eine oder andere Malheur nicht lange auf sich warten – und hat mich wunderbar unterhalten!

Ich hatte nicht das Gefühl, zu lesen, es fühlte sich vielmehr an, als würde eine gute Freundin mir ihre Geschichte erzählen! Die Seiten gingen wie von selbst weg und ich hätte gerne noch mehr davon gehabt.
Auch habe ich mehr als einmal laut losgelacht, zB als die Jungs ihren Vater anrufen und um Rettung anflehen, sie mit dem Gartenwerkzeug ausrückt, um des Nachts Wackersteine zu verbuddeln oder die pingeligen Nachbarn über den Zaun meckern, weil dieser die zulässige Höhe überschreitet.


Die Söhne sind genauso, wie Kinder sind, offen, ehrlich und direkt, da muss Anna manchmal ganz schön einstecken. Zum Beispiel, als sie den Jungs vor der besten Freundin Martha die frohe Botschaft vom Traumgarten überbringt und diese schonungslos ihre Abneigung kundtun – genauso, wie Martha prophezeit hat.
Dann ist ja auch noch Paul, ein nettes Mitglied der Kleingartensiedlung, der rundherum hilft. Und auf den nicht nur Anna ein Auge geworfen hat und deshalb einen Zickenkrieg, der seinesgleichen sucht, vom Gartenzaun bricht.


„Ich musste aus dieser Sache heraus, bevor ich weiter zum Monster mutierte. Männer brachten immer das Schlimmste in mir zum Vorschein. Ich reagierte offenbar irgendwie allergisch.“ – Seite 197


So kleinlich manche Kleingärtner auch sind, wenn Not am Mann ist packen alle mit an. So lernt Anna in der Gemeinschaft viel, über Geduld, wachsen lassen und über sich hinauswachsen.
Zu Beginn der Geschichte merkt man ihr ihre Unversöhnlichkeit und ihr Selbstmitleid an. Es ist schön ihr zuzusehen, wie sie an diesem Ort zur Ruhe kommen, trauern und zu körperlicher und psychischer Stärke zurückkehren kann. Und obwohl ich den Winter liebe kann ich es nach dem Lesen irgendwie kaum erwarten, dass die dicke Schneedecke schmilzt und ich wieder pflanzen und zupfen kann!


Ulrike Hartmann überrascht uns auch mit Menschen, die ganz anders sind, als sie auf den ersten Blick scheinen. Es ist schön, keine eindimensionalen Klischees vorgesetzt zu bekommen, ihre Charaktere können auf der einen Seite pingelig herummäkeln und auf der anderen selbstlos zupacken. Oder herrisch und streng über andere wachen und ihnen dann den entscheidenden Schubs in die richtige Richtung, raus aus dem Selbstmitleid geben!


So ist „Liebe geht durch den Garten“ eine rundum gelungene, humorvolle Liebesgeschichte im Kleingartenmilieu!