Cover-Bild Orangenblütenjahr

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 11.02.2019
  • ISBN: 9783641227593
Ulrike Sosnitza

Orangenblütenjahr

Roman
Manchmal hängen Ende und Anfang so nahe beieinander wie die Blüten und Früchte am Orangenbaum


Der Tod ihres Mannes enthüllt ein Geheimnis, mit dem Nelly nicht gerechnet hätte. Sie hält es in der Enge im Odenwald einfach nicht mehr aus, und so nimmt sie das Angebot ihrer Freundin Mona an, in deren Apotheke in München zu arbeiten. Großstadt statt Dorf und obwohl sie genug von der Liebe hat, umschwärmen die Männer sie wie die Bienen den Honig. Ihre Kinder allerdings haben Schwierigkeiten mit den vielen Änderungen im Leben ihrer Mutter, dabei hat es Gabriel, Kuchenbäcker und Heißluftballonfahrer, Nelly ganz besonders angetan.



Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2019

Schönes Buch

0

Nach dem Tod ihres Mannes hält es Nelly nicht mehr im Odenwald aus. Zumal sie schmerzlich erfahren musste, welche Geheimnisse ihr Mann vor ihr hatte. Nelly versucht sich in München ein neues Leben aufzubauen. ...

Nach dem Tod ihres Mannes hält es Nelly nicht mehr im Odenwald aus. Zumal sie schmerzlich erfahren musste, welche Geheimnisse ihr Mann vor ihr hatte. Nelly versucht sich in München ein neues Leben aufzubauen. Sie nimmt das Angebot ihrer Freundin Mona, in deren Apotheke zu arbeiten, an. Mit dem Gedanken an einen neuen Mann in ihrem Leben, kann sich Nelly noch nicht so richtig anfreunden, doch auf einmal wird sie gleich von drei Männern umgarnt.
Mir hat das Buch gut gefallen. Die Geschichte an sich ist sehr realistisch und man kann sich richtig gut in Nelly hineinversetzen.
Man erlebt ihre Höhen und Tiefen und erfährt im Laufe des Buches immer mehr über ihr Leben. Man fiebert einfach mit Nelly mit.
Der Schreibstil ist schön und hat mir richtig gut gefallen. Das Buch hat sich angenehm, flüssig und unkompliziert lesen lassen.
Die Seiten sind nur so dahingeflogen.
Das Cover sieht toll aus und ist passend und mit Bezug zum Buch ausgewählt.
Alles in allem ein tolles Buch. Ein Kauf lohnt sich.

Veröffentlicht am 26.02.2019

Wunderbarer, authentischer Frauenroman - Lesegenuss!

0

Die 52-jährige Cornelia, genannt Nelly, trauert um ihren Mann, der plötzlich verstorben ist. Durch seinen Tod wurde das Geheimnis gelüftet, dass er sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat und sogar ...

Die 52-jährige Cornelia, genannt Nelly, trauert um ihren Mann, der plötzlich verstorben ist. Durch seinen Tod wurde das Geheimnis gelüftet, dass er sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat und sogar ein Kind mit ihr hat.
Nelly ist verletzt und aufgewühlt von ihren unterschiedlichsten Gefühlen wie Trauer, Enttäuschung und sogar Wut.
Sie beschließt einen Neuanfang zu wagen und der soll sie vom Odenwald nach München führen. Sie verkauft das Haus und die Apotheke ihres Mannes und nimmt ein Angebot ihrer Studienfreundin Mona an, in deren Apotheke in München zu arbeiten.
Wir begleiten Nelly also bei ihrem Umzug nach München und erleben ihren Neustart im neuen Zuhause, in einer neuen Stadt und einem neuen Job.

Passend zum Titel ist das Buch in mehrere Abschnitte unterteilt, die die Entwicklung des Orangenbaums wiedergeben, wie z. B. Knospen, Blüten, Fruchtstände usw.
Die Idee fand ich sehr schön, denn auch die Handlung entwickelt sich passend dazu.

Nelly erzählt uns ihre Geschichte in der Ich-Form und so war ich sehr schnell Nelly ziemlich nah.
Mich hat begeistert, dass wir es hier mal mit einer Protagonistin zu tun haben, die schon über 50 ist und mitten im Leben steht, aus dem sie dann durch die Ereignisse gerissen wird.
Ich habe Nelly schnell in mein Herz geschlossen, nicht nur weil sie den gleichen Vornamen trägt wie ich. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und habe mich in vielen ihrer Gedanken, Handlungen und Entscheidungen wiedergefunden.
Sie trauert um ihren Mann aber ist auch gleichzeitig wütend, auf ihn und ihre ehemalige beste Freundin, denn die beiden haben sie hintergangen. Diese innere Zerrissenheit zwischen Trauer und Enttäuschung ist gut bei mir angekommen und war für mich auch glaubhaft dargestellt.
Deshalb konzentriert sie sich auf ihren neuen Lebensmittelpunkt und ihren neuen Job.
Ganz anders reagieren ihre Kinder. Sie haben wenig Verständnis dafür, dass ihre Mutter alles aufgegeben hat und weggezogen ist. Für sie sieht es so aus, als wollte ihre Mutter alles was gewesen ist vergessen und verdrängen, einschließlich des Vaters. Das bringt Spannungen und Konflikte, die alle Beteiligten traurig machen.
Aber Nelly lässt sich nicht unterkriegen und startet mit großem Engagement in ihr neues Leben und ihren neuen Job. Sie erkundet die Stadt, lernt andere Menschen kennen und richtet sich nach und nach ihr Leben neu ein.
Auch "neue" Männer treten in ihr Leben und wirbeln gleich einiges durcheinander.
Das alles ist sehr lebensnah und authentisch beschrieben, so dass es großen Spaß macht, Nelly dabei zu begleiten und ihre Entwicklung zu verfolgen.

Ulrike Sosnitza ist eine großartige Erzählerin, die mit ihrem schönen Schreibstil die Emotionen der Protagonisten wunderbar zum Leser transportieren kann.
Dabei ist ihr eine tolle Mischung aus ernsteren Themen aber auch Humor und Romantik gelungen, gewürzt mit Lebensweisheiten in Form von Sprüchen auf einer Tafel vor einem Café.

Nellys Geschichte hat mich berührt, denn sie zeigt, dass es immer irgendwie weiter geht im Leben und ein neuer Zyklus beginnt. Genau wie bei Nellys Orangenbaum, an dem aus den Blüten Früchte werden und danach erneut Knospen und Blüten sprießen.

„Orangenblütenjahr“ ist ein wunderbarer Frauenroman, der authentisch ist, wie aus dem Leben gegriffen, und deshalb nicht nur sehr gute Unterhaltung sondern auch Tiefgang bietet.
Lesen und genießen!


Fazit: 5 von 5 Sternen



© fanti2412.blogspot.com

Veröffentlicht am 23.02.2019

Eine Wohlfühllektüre!

0

"Orangenblütenjahr" ist nun bereits der dritte Roman, den ich von der Autorin Urlike Sosnitza gelesen habe. Und die Autorin hat mich auch dieses Mal wieder restlos begeistert.

Da steht die 52jährige Nelly ...

"Orangenblütenjahr" ist nun bereits der dritte Roman, den ich von der Autorin Urlike Sosnitza gelesen habe. Und die Autorin hat mich auch dieses Mal wieder restlos begeistert.

Da steht die 52jährige Nelly vor einem Scherbenhaufen. Nach dem Tod ihres Mannes, mit dem sie im beschaulichen Kleinfelden im Odenwald eine Apothe geleitet hat, startet Nelly in München einen Neuanfang. Tief erschüttert ist sie über den Betrug ihres Mannes, der eine Geliebte hatte - ausgerechnete ihre beste Freundin - und mit dieser auch einen Sohn. Nachdem ihre Kinder erwachsen sind, und ihre eigenen Wege gehen, genießt Nelly in München ihr neues Leben. Doch irgendwie sind ihre Kinder mit dieser Situation überfordert, ihnen geht das alles viel zu schnell. Doch bei Nelly in München ist einiges los, denn gleich drei Männer bemühen sich um ihre Gunst. Doch will Nelly von der Liebe überhaupt noch etwas wissen.....

Einfach klasse! Schon das traumhafte Cover gibt uns einen Einblick, was uns in der Geschichte erwartet. Es spielen nämlich Orangen und wie soll es anderes sein, wieder viele leckere Kuchen eine Rolle in der perfekten Lektüre. Wenn ich die Augen schließe, läuft die Geschichte wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich sehe die sympathische Nelly, wie sie versucht, ihr neues Leben aufzubauen. Spüre ihre Ängste, Nöte und Zweifel, aber auch ihre Freude. Besonders gefreut hat sie sich über ihren Organgenbaum, der in München zum ersten Mal - nach endlich vielen Jahren - Knopsen zeigt. Na, wenn das kein besonderes Zeichen ist. Und die Entwicklung des Baumes zieht sich durch das ganze Buch und das hat mir besonders gut gefallen, denn nach den Reifen Früchten, gibt es am Ende wieder neue Blüten. Ich sehe Nelly auf ihrem roten Fahrrad zur Arbeit flitzen. Leid getan hat sie mir, dass mit ihren Kindern nicht alles rund lief, aber auch die beiden konnte ich verstehen. Und es war interessant zu beobachten, wie sich im Laufe der Zeit alles entwickelt hat. Und das hat mich gefreut. Besonders genossen habe ich aber meine Aufenthalte im Cafe Himmelblau, ich habe jetzt noch den Duft der leckeren Kuchen in der Nase. Aber auch der Besuch in der alten Pinakothek hat mir Spaß gemacht. Und dann die Männer in Nellys Leben, da habe mich manche Situationen zum Schmunzeln gebracht. Erwähnen muß ich natürlich noch den Ausflug ins Allgäu und die Heißluftballonfahren. Ich kann mir das GEfühl von Freiheit sehr gut vorstellen, wenn man in der Luft schwebt. Aber bei meiner Höhenangst....
Einfach herrliche Landschaftbeschreibungen, die dazu einladen einen Ausflug in diese Gegend zu machen.

Dieses absolutes Traumbuch ist eine Wohlfühllektüre von der ersten bis zur letzten Seite. Ein wunderbares Lesevergnügen der Extraklasse. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf das nächste Buch der Autorin.