Cover-Bild Die Vernichteten
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 15.02.2016
  • ISBN: 9783785579220
Ursula Poznanski

Die Vernichteten

Das grandiose Finale einer außergewöhnlichen Thriller-Trilogie – ein meisterhaftes Verwirrspiel.

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

Die Vernichteten ist der letzte Band einer Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten Die Verratenen und Die Verschworenen .

Die Bestsellerautorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch ihre Thriller für Erwachsene: Fünf , Blinde Vögel und Stimmen, erschienen im Wunderlich Verlag, legt neben Erebos , Saeculum und Layers mit diesem Jugendbuch-Thriller den abschließenden Band ihrer Trilogie vor.

Mehr Infos zu Buch und Autorin unter www.ursula-poznanski.de .

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.12.2020

Auf in eine neue Welt: Grandioses Finale

0

Ria hat die Hoffnung auf eine neue Welt in der die Sphärenbewohner gemeinsam mit den Prims in Frieden Leben können längst noch nicht aufgegeben. Allerdings ist es bis dahin noch ein weiter Weg.
Diesen ...

Ria hat die Hoffnung auf eine neue Welt in der die Sphärenbewohner gemeinsam mit den Prims in Frieden Leben können längst noch nicht aufgegeben. Allerdings ist es bis dahin noch ein weiter Weg.
Diesen geht sie allerdings mit ihren Freunden und ihrer neuen Familie gemeinsam: denn auf der Suche nach der Wahrheit entdeckt sie Stück für Stück auch ihre eigene Vergangenheit wieder auf und findet so zu sich selbst. Inhaltlich geht es um einen Wettlauf gegen die Zeit, da die Sphären zu einem erneuten gewaltigen Schlag gegen die "ungläubigen Prims" ausholen wollen, ein Virus in den Menschen schlummert und so die Hoffnung auf Frieden zu einer immer schmaleren Linie wird.
Höchst spannend, besonders emotional aufwühlend und trotzdem eine Spur Realismus sind die Themen, die diesen Abschluss der Trilogie besonders machen. Ich werde die drei Bücher garantiert nochmal lesen - sie haben einen besonderen Platz in meinem Bücherregal erhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.08.2019

Klasse Abschluss der Trilogie

0

Nachdem Ria das dunkle Geheimnis der Verschwörung kennt, ist es an der Zeit zu ergründen und zu reagieren.
Endlich ist klar, warum der Sphärenbund den Tod ihren Tod wollte. Endlich ist klar, warum sie ...

Nachdem Ria das dunkle Geheimnis der Verschwörung kennt, ist es an der Zeit zu ergründen und zu reagieren.
Endlich ist klar, warum der Sphärenbund den Tod ihren Tod wollte. Endlich ist klar, warum sie fliehen musste
und warum einige ihrer Freunde sterben mussten. Um das Unheim aufzuhalten muss Ria sich nicht nur gegen ihre
"Heimat" stellen, sondenr auch entscheiden, wer Freund und Feind ist und wer hinter ihr steht oder nicht.

Auf dieses Geheimnis wäre ich nicht gekommen. Die Wendungen kamen teils sehr überraschen. Bis zum Schluss konnte
die Spannung aber oben gehalten werden. Nach und nach lösten sich die Verwirrungen und alles ergab einen Sinn.
Die Story lässt sich trotz der vielen Figuren super flüssig lesen. Ein bisschen Liebe durfte nicht fehlen,
andere Charaktere bringen wieder andere Eigenschaften und Charakterzüge ein und die Mischung ist bunt.

Mit "Die Vernichteten" hat die Eleria-Triologie einen klasse Abschluss bekommen. Eine Reihe neu und anders und
teilweise so nah an der Realität, das es schon Angst macht.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Großartiger Abschluss

0

Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende ...

Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.


Inhalt:
Ria kennt das Geheimnis, weshalb sie und ihre Freund ermordet werden sollten. Quirin, der Bewahrer des Clans der Schwarzdornen spielt dabei eine zentrale Rolle. Jedoch verschwindet dieser plötzlich und Tycho und Ria werden beschuldigt mit seinem Verschwinden zu tun zu haben. Nachdem sich Sandor und Andris auf ihre Seite schlagen und von deren Unschuld überzeugt sind, werden alle aus dem Dorf vertrieben. Auf ihrer Flucht finden sie Schutz bei einem anderen Clan der Schwarzdornen. Ria offenbart diesen das Geheimnis rund um Dhalion und versucht über deren Bewahrer an das Serum gegen den Virus zu kommen um ihre Freunde Dontarian und Aureljo retten zu können. Jedoch decken sie noch eine Teil der Verschwörung auf, mit dem sie nicht gerechnet hätte und der die Situation für einige verändert.


Meine Meinung:
Der letzte Teil der Reihe war großartig. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Spannung war von Anfang bis zum Ende da. Von der Vertreibung von Ria und den anderen bis hin zum großen Showdown. Die Autorin erzählt die Geschichte wunderbar und ich habe bis zum Ende hin mit den Protagonisten mitgefiebert.

Ria ist mir bis zum Ende hin weiterhin sympathisch geblieben und auch die anderen sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem die Menschen des Clans der Schwarzdornen bei denen sie Unterschlupf gefunden haben waren mir durchweg sympathisch. Im Gegensatz zu dem anderen Clan waren diese offener und haben wirklich zugehört und verstanden, was geschieht. Am liebsten war mir Andris, der Riese mit dem weichen Kern.

Auch die Rückkehr zur Sphäre Vienna 2 war besonders spannend. Es sind wieder Protagonisten aufgetaucht, von denen man eine lange Zeit nichts mehr gehört hat und bei denen man sich gefragt hat, ob man diesen wirklich trauen kann.

Das Ende war wirklich gelungen, aber man hätte für meinen Geschmack noch ein wenig mehr erzählen können. Es hätte mich wirklich interessiert, wie das Leben in fernerer Zukunft zwischen den Sphärenbewohnern und den Clans entwickelt. Aber sonst bin ich mit dem Ende durchaus zufrieden und es gab Wendungen die ich so nicht erwartet hätte.


Fazit:
Ein gelungener Abschluss der Trilogie. Die Handlung war durchweg spannend und unvohersehbar. Ich spreche in jedem Fall eine Leseempfehlung aus. Die Reihe hat wirklich Spaß gemacht.


Bewertung: 5 Sterne

Veröffentlicht am 26.11.2018

Das grandiose Finale der Thriller-Trilogie von Ursula Poznanski.

0

Die Story
Ria hat die schreckliche Wahrheit über das Virus und den Plan von Quirin erfahren. Doch es gibt ein Heilmittel, was die Clans und Sphärenbewohner retten kann. Sie versucht alles, um es zu finden ...

Die Story
Ria hat die schreckliche Wahrheit über das Virus und den Plan von Quirin erfahren. Doch es gibt ein Heilmittel, was die Clans und Sphärenbewohner retten kann. Sie versucht alles, um es zu finden und die Menschheit zu retten. Aber dann entdeckt sie etwas, was alle bisherigen Verschwörungen bei weitem übertrifft.

Das Cover
Wie auch bei den anderen Teilen der Thriller-Trilogie ist das Cover in zwei Teile geteilt. Im Oberen Bereich hat man ein schwarz-weiß Bild einer Baumrinde, welche aussieht, als ob man es durchgepaust hat. Der untere Teil ist weiß und hier befinden sich der Titel - diesmal in Grün - der Name der Autorin und der Verlag. Auch der restliche Teil des Umschlages ist wieder in schwarz-weiß gehalten ist und bildet ein Bienenwabenmuster. Der Zusammenhang der einzelnen Buchteile steht dadurch wieder im Vordergrund.

Der Schreibstil
Das Buch ist sehr bildlich und emotional geschrieben, sodass es einen vollkommen in die Geschichte zieht. Inhaltlich knüpft es gut an den zweiten Band an und man kommt sofort wieder in die Story hinein. Auch hier gibt es wieder Wendungen, die man so nicht erwartet und die diesmal von solch einem Ausmaß sind, dass man es gar nicht fassen kann. Allerdings hat die Autorin richtig gut auf diesen Twist hinaus gearbeitet, denn einem wird im Nachhinein so einiges klar, was man vorher nicht wahrgenommen hat oder nicht einordnen konnte.

Die Charaktere
In dem Teil hat man zum ersten Mal das Gefühl, dass Ria das macht, was sie für richtig hält. Sie zeigt Charakterstärke und das auch sie anführen kann. Trotz allem geht ihre Gutmütigkeit nicht verloren, denn sie versucht alle Infizierten und auch die Sphärenbewohner zu retten. Es ist schön zu sehen, wie sie die Führung übernimmt.

Fazit
Insgesamt ist es ein mehr als gelungenes Finale einer atemberaubenden Trilogie um eine Welt, die auf Lügen aufgebaut wurde. Sollte man auf jeden Fall gelesen haben.

Veröffentlicht am 14.01.2018

Ein würdiger Abschluss

0

Ria kennt nun endlich das Geheimnis, wegen dem sie und viele Andere getötet werden sollten. Um noch größeren Schaden zu verhindern begibt sie sich erneut in schreckliche Gefahr und kommt dabei einem Geheimnis ...

Ria kennt nun endlich das Geheimnis, wegen dem sie und viele Andere getötet werden sollten. Um noch größeren Schaden zu verhindern begibt sie sich erneut in schreckliche Gefahr und kommt dabei einem Geheimnis auf die Spur, was erschreckender ist als alles zuvor. Wird sie auch den letzten großen Kampf überstehen?

Der Abschlussband der Triologie passt sich nahtlos an seine Vorgänger an. Wieder gilt es für Ria und ihre Freunde Mut zu zeigen, moralisch zu handeln und sich dabei bestmöglich selbst zu schützen.
Die Geschichte bleibt dabei gewohnt spannend, wobei der Mittelteil etwas schwächelt. Dafür darf der Leser sich auf ein furioses Finale freuen, das für die kurze Durststrecke entschädigt. Der Schreibstil von Poznanski ist wie immer toll zu lesen und die Charaktere bis auf die Protagonistin Ria gefallen mir sehr gut. Mit ihr bin ich leider bis zum Schluss nicht warm geworden. Deshalb gibts von mir 4/5 Sternen, für eine Triologie die wirklich Spaß gemacht hat.

Fazit:
Auf jeden Fall lesen.