Cover-Bild VANITAS - Rot wie Feuer
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 20.03.2021
  • ISBN: 9783426454602
Ursula Poznanski

VANITAS - Rot wie Feuer

Thriller
Blumig, blutig, feurig - Teil 3 der Vanitas-Serie von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski
Der Abschluss der hochspannenden Thriller-Trilogie für Erwachsene: Die geheimnisvolle Blumenhändlerin zeigt ihr wahres Gesicht!

Ihre Verfolger haben sie in Wien aufgespürt. Die österreichische Polizei sucht sie in Zusammenhang mit einem Mordfall. Völlig auf sich allein gestellt tritt Blumenhändlerin Carolin die Flucht nach vorne an: Sie fährt nach Frankfurt, in die Hochburg ihrer Feinde, in die Höhle des Löwen. Für sie die gefährlichste Stadt der Welt, aber auch die, in der man sie zuletzt vermuten würde. Und gleichzeitig der einzige Ort, an dem sie die Chance sieht, ihrem Alptraum ein Ende zu setzen.
Ausgerüstet mit ihrem Wissen über den russischen Karpin-Clan, über Schwächen, Gewohnheiten und alte Feindschaften ihrer Gegner, beginnt Carolin, Fallen zu stellen und ein Netz aus Intrigen zu weben. Schon bald zieht sie eine blutige Spur durch Frankfurt - nur leider scheint es, als wäre ihre Rückkehr doch nicht unentdeckt geblieben …

"Am Ende des Buches baut Ursula Poznanski einen Cliffhanger ein, sodass man sehnsüchtig Band drei herbeisehnt." Wiener Zeitung zu "Vanitas - Grau wie Asche"

Die weiteren Bände der Thriller-Serie:
Vanitas - Schwarz wie Erde
Vanitas - Grau wie Asche


Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2021

Ein toller Abschluss

0

Carolin, Die Blumenhändlern tritt die Flucht nach vorne an. In Frankfurt, der Hochburg ihrer Feinde, wird sie niemand vermuten. Sie will dem Albtraum endlich ein Ende bereiten indem sie die Schwächen ...

Carolin, Die Blumenhändlern tritt die Flucht nach vorne an. In Frankfurt, der Hochburg ihrer Feinde, wird sie niemand vermuten. Sie will dem Albtraum endlich ein Ende bereiten indem sie die Schwächen und alte Feindschaften des Karpin-Clans nutzt, Fallen stellt und ein Netz aus Intrigen webt. Doch ihre Rückkehr bleibt nicht unbemerkt, leider…

Meine Meinung
Dieser fulminante Abschluss der Trilogie war für mich das Beste und spannendste der drei Bücher. Es ließe sich – dank des unkomplizierten Schreibstils der Autorin- leicht und flüssig lesen. Keine Unklarheit im Text störte den Lesefluss. Ich war in der Geschichte auch wider schnell drinnen und konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Caroline konnte ich durchaus verstehen, schon allein durch die Tatsache, was sie alles durchgemacht hatte. Dass sie die beiden Clans aufmischte um ihr eigenes Leben zu retten kann ich verstehen, dauerhafter Schutz war nicht möglich, die Karpins hätten sie immer wieder gefunden. Was sie zur Rettung ihres Lebens und zu ihrer Sicherheit getan hatte, das soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. Mich hat dieses Buch gefesselt und in seinen Bann gezogen. Es war so spannend, dass ich mit dem Lesen fast nicht aufhören konnte. Zudem hat es mich auch gut unterhalten. Ursula Poznanski hat hier einen Thriller der Spitzenklasse geschrieben den ich sehr gerne weiterempfehle. Von mir die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 04.04.2021

Ein guter Abschluss

0

Zum Inhalt:
Weglaufen ist keine Lösung mehr für Carolin, - das hat sie nach den Ereignissen in Wien eingesehen. Deshalb fasst sie einen mutigen (oder wahnsinnigen) Entschluss: Sie begibt sich zurück nach ...

Zum Inhalt:
Weglaufen ist keine Lösung mehr für Carolin, - das hat sie nach den Ereignissen in Wien eingesehen. Deshalb fasst sie einen mutigen (oder wahnsinnigen) Entschluss: Sie begibt sich zurück nach Frankfurt – in die Höhle des Löwen. Dort entwickelt sie einen Plan, Karpins Vertraute zu neutralisieren und ihn aus seinem Bau in Russland zu locken, - um ihn letztendlich auszuschalten.

Mein Eindruck:
Lange durfte man rätseln, ob es Poznanski gelingen wird, ein gleichermaßen befriedigendes Ende für ihre Protagonistin UND die Leser/innen zu kreieren. Mit „Rot wie Feuer“ ist es ihr eindeutig gelungen. Das Ende der Vanitas-Trilogie ist ein würdiger Abschluss, wir treffen sämtliche, wichtige Personen aus den ersten Büchern wieder, alles wird geklärt, die Protagonistin verbiegt sich nicht und wandelt weiterhin auf einem sehr schmalen Pfad zwischen (moralischer) Tugend und Verbrechen. Die inneren Konflikte Carolins, ihre Angst, ihr Durchsetzungsvermögen und auch ihr Mitgefühl werden wieder großartig geschildert. Überhaupt gefällt die Zeichnung der Figuren insbesondere in diesem Teil der Reihe, da sie völlig gegen den Mainstream läuft: Die Frauenfiguren sind stark, manchmal manipulativ und zum Schluss die großen Gewinner; die Männer – trotz körperlicher Überlegenheit und Führungspositionen – merken zumeist gar nicht, wie geschickt sie ausgekontert werden.
Die Geschichte selbst ist gewohnt rasant erzählt, die Schauplätze entstehen gut vor dem geistigen Auge; einzig die Folterszenen sind ein wenig zu bildhaft geraten – doch das ist reine Geschmackssache. Und auch der Schluss ist perfekt: Vollständig erzählt, mit einem kleinen Hintertürchen, falls die Autorin doch noch einmal nach Russland/Frankfurt/Wien und zu Nadja/Anna/Carolin zurückkehren möchte.

Mein Fazit:
Ein gutes Ende, - wenn auch nicht für jede/n

Veröffentlicht am 02.04.2021

Carolins Rache

0

„VANITAS -Rot wie Feuer“ von Ursula Poznanski erscheint am 01.04.2021 im Verlag KNAUR.
Das Cover passt hervorragend zur Reihe und leuchtet dem Titel entsprechend in Rot.

Carolin hat das Versteckspiel ...

„VANITAS -Rot wie Feuer“ von Ursula Poznanski erscheint am 01.04.2021 im Verlag KNAUR.
Das Cover passt hervorragend zur Reihe und leuchtet dem Titel entsprechend in Rot.

Carolin hat das Versteckspiel satt, sie verlässt Wien, kehrt nach Frankfurt, der Heimat des Karpin – Clans, zurück. Sie dreht den Spieß um, sie läuft nicht mehr davon, sie will Rache. Da sie die Gewohnheiten des Karpin – Clans, ihre Schwächen kennt, sowie über verfeindete Clans bestens bescheid weiß, webt sie ein Netz aus Intrigen rund um den Karpin – Clan. Reicht das um sich selbst zu retten? Bleibt ihr Treiben verborgen?.......

Nahtlos knüpft der dritte Band der VANITAS – Reihe an den zweiten Teil an. Die Autorin hat einen absolut spannenden, fesselnden Handlungsstrang gewoben, der mit unvorhersehbaren Wendungen aufwartet. Sie schafft von Anfang an eine spannungsgeladene Atmosphäre, lässt dem Leserin kaum Zeit zu Atem zu kommen. Die Fallen die Carolin den Clanmitgliedern stellt, wirken sehr realistisch, sind teils blutig, jedoch nicht blutrünstig, da die Autorin vieles der Fantasie des Lesersin überlässt.
Der Schreibstil ist sehr ausführlich, reißt emotional mit und lässt sich sehr flüssig lesen. Erzählt wird in einem energievollem Tempo, das die Geschichte stetig vorantreibt.
Die Charaktere sind ausgezeichnet ausgearbeitet, besitzen Charisma, wirken lebensecht und einige der Charaktere sind so eiskalt, dass einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Fazit: Ein spannender, fesselnder Abschluss der VANITAS – Reihe, der mich mehr als einmal atemlos werden lies. Nichts für schwache Nerven, denn es wird an einigen Stellen blutig. Unverblümt erzählt die Autorin den Rachefeldzug ihrer Protagonistin. Die Frage ob sich Carolin schuldig macht, oder die Clanmitglieder die Ereignisse verdient haben, darf sich jeder selbst beantworten. Von mir gibt es eins klare Leseempfehlung, für diesen mitreißenden Thriller – Abschluss. Ich wurde bestens unterhalten, mich konnte der Abschluss der Reihe begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Angriff ist die beste Verteidigung

0

Achtung! Wer die beiden Teile „Schwarz wie Erde“ und „Grau wie Asche“ nicht kennt, wird sich in diesem Teil verloren vorkommen. Lest unbedingt die ganze Trilogie in der richtigen Reihenfolge!

Angriff ...

Achtung! Wer die beiden Teile „Schwarz wie Erde“ und „Grau wie Asche“ nicht kennt, wird sich in diesem Teil verloren vorkommen. Lest unbedingt die ganze Trilogie in der richtigen Reihenfolge!

Angriff ist die beste Verteidigung, denkt sich wohl Carolin als sie vom Karpin-Clan in Wien aufgespürt wird. Also kehrt sie nach Frankfurt zurück, um ihrer ständigen Angst den Nährboden zu entziehen.

Da sie einst als Maulwurf durch die Polizei beim Karpin-Clan als Fälscherin gearbeitet hat, verfügt sich nach wie vor über Insiderwissen. Mit diversen optischen Tarnungen und einem Laptop bewaffnet, zettelt sie einen Bandenkrieg zwischen den Karpins und einem armenischen Clan, den Malakyans, an. Obwohl sie selbst ordentlich einstecken muss und bei ihrem doppelten Spiel in massiver Gefahr schwebt, hofft sie, dass die Malakyans die Karpins durch geschickte Manipulation nach und nach ausschaltet werden.

Hierbei geht Ursula Poznanski mit ihrem Spannungsbogen und den einzelnen Schachzügen von Carolin sehr geschickt vor. Es wird immer spannender und genau wie Carolin ist man von Seite zu Seite gespannt wie es weiter geht. Waren in den Vorbänden für Carolin aufgrund ihres neuen Berufes als Friedhofsgärtnerin der Wiener Zentralfriedhof ein stiller Rückzugsort, so ist der Frankfurter Friedhof etwas aktionreicher in die Handlung mit eingebunden. Die Autorin scheint also neben dem heimischen Friedhof auch ein Faible für andere Friedhöfe entwickelt zu haben.

Wer zartbesaitet ist, wird in diesem Band auf die Probe gestellt: Folter, Mord und Totschlag sind an der Tagesordnung. Die Tricks die Carolin bei ihrem intriganten Vorgehen an den Tag legt, sind famos und so fragt man sich schnell, ob diese Protagonistin nicht auch zukünftig gegen andere Verbrecher vorgehen könnte. Ich vergebe volle Punktzahl und spreche die Warnung vor schlaflosen Nächten aus: Ihr werdet stundenlang lesen, um zu erfahren, ob Carolin ihrer ständigen Angst und auch ihrer Gegner Herr wird!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Fulminanter Showdown

0

Im letzten Teil der Reihe um Carolin Bauer rechnet diese endlich mit dem Karpin-Clan ab. Sie hat keine Lust und keine Kraft mehr auf dieses ständige Versteckspiel und wagt sich in die Höhle des Löwen: ...

Im letzten Teil der Reihe um Carolin Bauer rechnet diese endlich mit dem Karpin-Clan ab. Sie hat keine Lust und keine Kraft mehr auf dieses ständige Versteckspiel und wagt sich in die Höhle des Löwen: Frankfurt, dem Hauptstandort des Clans. Wird sie es schaffen oder hat sie sich zu viel vorgenommen?

Das Cover gefällt mir, es passt gut zu den anderen Covern und zieht durch die rote Farbe die Aufmerksamkeit auf sich.

Der Schreibstil ist wie bei den vorherigen Büchern flüssig und spannend, sodass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Die Handlung geht rasant vonstatten, ein Ereignis jagt das nächste. Meiner Meinung nach ist die Geschichte in diesem Teil blutrünstiger als zuvor, was ich aber nicht schlimm, sondern angebracht finde. Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben, einmal aus Caros Sicht, einmal aus der eines Unbekannten, dessen Identität erst gegen Ende wirklich ersichtlich wird.

Mir hat das Buch gut gefallen und es ist ein würdiges Ende für die Reihe, 5 Sterne.