Cover-Bild Vicious - Das Böse in uns

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Tor
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783596705030
V. E. Schwab

Vicious - Das Böse in uns

Roman
Petra Huber (Übersetzer), Sara Riffel (Übersetzer)

V. E. Schwabs neue Bestseller-Serie ist ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

»Eine brillante Erkundung des Superheldenmythos und ein fantastischer Rache-Thriller.« The Guardian

Für Leser von Neil Gaiman, Wild Cards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2020

Gelungene Story!

0

Kurzbeschreibung
zu
Vicious – Das Böse in uns

Was wäre wenn man das unmögliche möglich machen könnte?
Dann wären wir an der Lockland University wo Vicor Vale und Eli Ever studieren.
Beide wollen ein Experiment ...

Kurzbeschreibung
zu
Vicious – Das Böse in uns

Was wäre wenn man das unmögliche möglich machen könnte?
Dann wären wir an der Lockland University wo Vicor Vale und Eli Ever studieren.
Beide wollen ein Experiment starten das ihre Welt verändern wird.
Sie wollen sterben um mit neu erwachten Fähigkeiten wieder zu erwachen.
So genannte EOs wollen sie werden.
Das Experiment gelingt auch, während Eli mit erstaunlichen Regenerationsfähigkeiten erwacht, die in ihn unsterblich machen, bekommt Victor die Gabe Schmerzen zuzufügen oder zu nehmen.
Nur was bringen dir solche Kräfte wenn du kein Superheld bist?

.
Mein erster Eindruck

Eine sehr coole Story die mich absolut überzeugen konnte.
Hier lernt man eine düstere Welt kennen und zwei Freunde die etwas verändern wollten in ihrem Leben durch ein Experiment.
Aber was wäre wenn.
Wenn es nicht das erhoffte Glück, sondern eine Tragödie heraufbeschwören würde.
Sehr cool umgesetzt.

.
Meine Meinung
zu
Vicious – Das Böse in uns

Ein grandioser Einstieg in die Reihe, ist das erste was mir hierzu einfällt.
Zu allererst einmal das Setting fängt in der Gegenwart an und wird durchzogen von Rückblenden als Victor und Eli noch an der Lockland University waren und Victor nicht wie in der Gegenwart auf dem Friedhof steht und ein Grab ausheben würde.

Victors Leben verlief anders als das von Eli und er will Rache, denn Victor, wie man gleich zu Anfang an mitbekommt, hat die letzten Jahre im Gefängniss verbracht bis er ausbrach.

Dabei standen ihm und Eli eine brilliante Zukunft bevor.
Und dann kam das Experiment.
Das Experiment das mit dem Glauben das man es schaffen könnte zu sterben um dann mit besonderen Fähigkeiten wiederzukommen, beide in ihren Bann zog.
Genau das klappt, wenn auch auf eine andere Art und Weise wie erhofft.

Hier gefällt mir wie die Gegenwart und Rückblenden die Story abwechselnd umreissen.
Zugeich wird dadurch der Spannungsbogen weiter fortgeführt der mich in seinen Bann zog.
Man merkt die Freundschaft und die gleichzeitige Rivalität zwischen beiden.
Sei es wer der Bessere ist oder sogar um die Frau mit der Eli zusammen ist. Victor ist neidisch auf Eli und will ihm in nichts nachstehen.

Die beiden sind hier sehr starke spannende Protas mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteristika die neugierig auf mehr machen.
Dazu ein düsteres Setting und auch noch andere EOs mit besonderen Fähigeiten die man hier kennenlernt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Enttäuschend ...

0

Inhalt
Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie ...

Inhalt
Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …


Meinung
Puh, es fällt mir schwer, einen Anfang für diese Rezension zu finden. Fakt ist auf jeden Fall, dass ich mir von diesem Buch unheimlich viel versprochen habe. Die Autorin kann wunderbar schreiben, ich habe Teile ihrer Bücher bereits auf Englisch gelesen und finde ihre Ideen und eigentlich auch ihre Charaktere grandios! Leider kann ich den Teil mit den Charakteren hier nicht unterschreiben. Auf jeden Fall hat auch diese Idee eine Menge Potenzial, aber leider wurde das in meinen Augen nicht so recht ausgeschöpft.

Die Figuren sind total schmucklos. Ich habe zu keinem einzigen Charakter eine Bindung aufbauen können und ich muss ehrlich zugeben, dass ich sie alle ziemlich unsympathisch fand. Als müsste man die Dunkelheit des Buches dadurch bestärken, dass der Leser auch die Personen wie durch eine getönte Scheibe wahrnimmt. Weder konnte ich mitfiebern, noch gab es in irgendeiner Art und Weise den Moment, an dem ich die Gefühle einer Figur geteilt hätte. Das ist sehr schade!

Der Plot war mir obendrein viel zu sprunghaft. Extrem kurze Kapitel, die den Leser immer wieder in andere Zeiten katapultieren. Diese haben bei mir nicht direkt für Verwirrung gesorgt, aber ich muss doch zugeben, dass für mich dadurch jegliche Spannung verloren gegangen ist. Immer wieder ist es gerade in dem Moment abgebrochen, in dem man endlich ein bisschen drin war in der Story.

Was blieb war ein düsterer Fantasyroman, bei dem es oftmals wirklich ziemlich brutal zuging, und bei dem ich die ganze Zeit gehofft habe, dass es besser wird. Leider war dem nicht so. Den nächsten Band werde ich nicht lesen.

Fazit
Große Erwartungen gefolgt von großer Enttäuschung. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

2 von 5 Buchherzen ♥♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Etwas gewöhnungsbedürftiger Fantasy

0

Inhalt/Klappentext:
V. E. Schwabs neue Bestseller-Serie ist ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, ...

Inhalt/Klappentext:
V. E. Schwabs neue Bestseller-Serie ist ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

»Eine brillante Erkundung des Superheldenmythos und ein fantastischer Rache-Thriller.« The Guardian
Für Leser von Neil Gaiman, Wild Cards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.
(Quelle: FISCHER Tor)

Meine Meinung:
Sehr spannender Fantasy. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Ganz besonders schwierig waren für mich die vielen Zeitsprünge in diesem Buch. Ich hatte wirklich Mühe die Zusammenhänge zu verstehen. Die Protagonisten sind ziemlich ungewöhnlich und ich fand sie von Beginn an etwas komisch. Beide Protas sind etwas Besonderes. Sie lassen sich einfach in keine Schublade stecken. Ich wurde mit Beiden nicht warm. Die Handlungen von Vic und Eli fand ich ziemlich abgehoben. Ganz besonders Eli hat meiner Meinung nach ein riesiges Problem. Vic ist in dieser Geschichte für mich der positivere Charakter. Mit Eli habe ich nur negative Erfahrungen gemacht. Er spielt Gott. Die Nebenprotas finde ich sehr gut geschrieben. Ganz besonders Serena und ihre Schwester Syd finde ich genial in Szene gesetzt. Die Geschichte ist sehr actionreich und ich habe ganz besonders mit Syd und Vic mitgefiebert. Der Abschluss gespickt mit Überraschungen und einem genial gemachten Cliffhänger.

Mein Fazit:
Schöner Fantasyroman. Leider war er für mich etwas schwierig zu lesen aufgrund der häufigen Zeit und Sichtwechsel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Gelungener Reihenauftakt

0

Victor und Eli sind Freunde und studieren beide Medizin. Für seine Abschlussarbeit sucht sich Eli das Thema EO aus, ExtraOrdinäre Menschen. Also Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Und nicht nur Eli beschäftigt ...

Victor und Eli sind Freunde und studieren beide Medizin. Für seine Abschlussarbeit sucht sich Eli das Thema EO aus, ExtraOrdinäre Menschen. Also Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Und nicht nur Eli beschäftigt sich mit dem Thema auch Victor möchte herausfinden ob man mit einer Nahtoderfahrung einen „Superhelden“ erschaffen kann.

Das Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt. Ein richtiger Hingucker finde ich, besonders das Rot sticht einem ins Auge.
Mir hat der Wechsel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit sehr gut gefallen, denn man weiß schon relativ schnell, dass Victor und Eli sich zerstritten haben, aber was genau passiert ist, erfährt man erst nach und nach.
Auch der Schreibstil generell hat mir sehr gut gefallen, allerdings hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass bestimmte Dinge angesprochen, aber werden dann doch schnell abgehandelt. Aber wie gesagt, das ist eher jammern auf hohem Niveau denn das Buch lässt sich einfach sehr gut lesen. :)
Besonders gut gefallen hat mir, dass hier nicht klar ist wer der Gute und wer der Böse ist. Denn auch wenn es scheinbar eher um Victor geht, weiß man nicht ob er wirklich der nette Typ in der Geschichte ist. Und ich mag Geschichten über Antihelden. Das hat meiner Meinung nach einen Großteil der Spannung ausgemacht.
Dazu kam, dass die Geschichte am Anfang eher nicht nach einer Story über Superhelden und Bösewichte klingt, sondern eher nach einem modernen Frankenstein. Denn zwei Medizinstudenten, die wieder aus dem Tod geholt werden?
Eine echt tolle Idee muss ich sagen und alles an der Story ist auch meiner Meinung nach gelungen. Na gut, so Kleinigkeiten sind doch dran, wie zum Beispiel ich finde, dass das Experiment um einen ExtraOrdinären zu erschaffen doch etwas unspektakulär ist (ohne Gewitter ;) ), aber wie gesagt, Kleinigkeiten, die auf keinen Fall stören. Denn der Hauptaugenmerk liegt doch an der Rache, die im Vordergrund steht. Und natürlich bei den tollen Charakteren. Denn natürlich kommen mehr Personen drin vor als nur Victor und Eli. Wobei ich sagen muss, man muss beide nicht wirklich mögen. Selbst Victor ist manchmal ziemlich kalt und möchte einfach nur sein Ding durchsetzen und das lässt ihn nicht immer sympathisch rüberkommen. Aber neben diesen beiden gibt es dann doch noch Charaktere die man einfach mögen muss. Zum Beispiel Mitch, der jemand ist, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Den großen, tätowierten Mann, den alle für dumm und plump halten, der aber so viel mehr hat. Oder Sydney, die irgendwie doch nur jemanden sucht, der sie mag. Echt klasse!
Durch die klaren Überschriften weiß man immer genau, wo man sich gerade in welcher Zeit befindet und ich habe mich kein einziges Mal fragen müssen, worum es geht.
Das Ende ist dann auch nochmal ein Highlight und wirklich sehr gut er- bzw. durchdacht. Ich mochte das Buch einfach total gerne lesen.

Mein Fazit: Eine echt tolle Mischung zwischen viel Spannung, Frankenstein und Superhelden, die einen klasse Roman zusammenhält. Die Charaktere bringen dann noch ihre eigene Würze mit hinein und besonders toll ist, dass die Autorin nicht in schwarz und weiß getrennt hat und man nicht genau sagen kann, wer der Gute und wer der Böse der Geschichte ist. Das gefällt mir immer, denn nicht immer müssen die Hauptcharaktere nette Typen sein.
Ich würde das Buch sofort weiterempfehlen, besonders denjenigen, die gerne spannende Geschichten mit tollen Charakteren lesen. Zugreifen und lesen!
Ich bin froh, dass ich den zweiten Band schon hier habe und hoffentlich bald lesen kann. ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

spannend und stimmig, besonders die Hörbuch-Ausgabe rockt

0

Nach „Vier Farben der Magie“ musste ich einfach dieses weitere Buch von V. E. Schwab hören. Und es waren unglaublich schnelle 10 Stunden und 23 Minuten. Der Stil ist unglaublich interessant besonders weil ...

Nach „Vier Farben der Magie“ musste ich einfach dieses weitere Buch von V. E. Schwab hören. Und es waren unglaublich schnelle 10 Stunden und 23 Minuten. Der Stil ist unglaublich interessant besonders weil sich die Geschichte etwas anders aufbaut als „gewöhnlich“ diese Sprünge zwischen dem Jetzt und vor 10 Jahren sind gut und deutlich abgegrenzt und in diesem Fall sehr passend.

Der Einstieg fiel mir leicht und ich konnte sehr gut am Ball bleiben. Die Geschichte konnte mich sehr gut fesseln und die einzelnen Szenen und Beschreibungen sind sehr stimmig und bildhaft. Der Verlauf der Geschichte ist durch die Zeitsprünge etwas anders. Normal mag ich diese Rückblenden und Sprünge nicht besonders aber hier waren sie sehr passend und vor allem klar zu erkennen. Auch die Einblicke in die unterschiedlichen Protagonisten und deren gegenwärtigen Aktionen fand ich sehr gelungen. Insgesamt eine tolle Geschichte die mich sehr begeistert hat.

Die Protagonisten gefallen mir sehr, nun, die meisten von ihnen. Ich finde Vale sehr interessant und ebenfalls die Charaktere die er um sich herum hat. Nicht ganz so sympathisch fand ich den „Gegenpart“, Eli Ever, der mir von Anfang an nicht geheuer war. Dennoch ist auch er sehr gelungen.

Jacob Weigert als Sprecher ist hier, meiner Ansicht nach, genau die richtige Wahl. Ich mag die Art wie er der Geschichte und den Protagonisten Leben einhaucht und ihnen eine Stimme gibt. Die Umsetzung ist für mich stimmig und auch natürlich. Auch konnte er mich sehr gut mit in die Geschichte entführen.

Das Cover hat durchaus was interessantes an sich und ist auch passend. Mein Favorit ist es allerdings nicht aber das ändert nichts an der Stimmigkeit der Geschichte. Der Klappentext ist passend und konnte meine Neugierde wecken.



Fazit:
Mir kamen die 10 Stunden und 23 Minuten der Hörbuch-Ausgabe erheblich kürzer vor. Was unter anderem an der Geschichte aber auch an der gelungenen Sprecherleistung lag. Die Geschichte erzählt sich anders als ich es gewohnt bin. Die Zeitsprünge zwischen dem Jetzt und dem Früher sind klar zu erkennen und bauen etwas sehr interessantes und fesselndes auf. Ich kann „Vicious - Das Böse in uns“ absolut empfehlen.