Cover-Bild Secret Academy
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783732594719
Valentina Fast

Secret Academy

Verborgene Gefühle
Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt gewesen war. »Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.«

Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy - einer Schule für Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen - steht die 19-jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean, und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um mehr als die Rettung ihre Schwester geht, muss sie sich entscheiden. Für die Pflicht - oder für ihr Herz.

Der Auftakt einer neuen fesselnden Dilogie von Erfolgsautorin Valentina Fast!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2020

Super toller Auftakt

0

In "Secret Academie -Verborgene Gefühle" geht es um die 19 jährigen Alexis, die sich im Abschlussjahr ihrer Ausbildung zum Superagenten an der Londoner Secret Academie befindet. Als jedoch ihre Schwester ...

In "Secret Academie -Verborgene Gefühle" geht es um die 19 jährigen Alexis, die sich im Abschlussjahr ihrer Ausbildung zum Superagenten an der Londoner Secret Academie befindet. Als jedoch ihre Schwester entführt wird, kann sie auf einmal niemandem mehr trauen - nicht ihren besten Freundinnen, nicht ihren anderen Mitschüler und erst recht nicht dem Neuen, um den alles sehr geheimnisvoll scheint. Doch dann geht es nicht mehr nur um ihre Schwester und Alexis muss sich entscheiden ob sie ihrem Herzen oder ihrer Pflicht nachgehen soll.
Mit hat dieses Buch ziemlich gut gefallen. Insbesondere die tollen Figuren, die alle auf ihre Art großartig ausgearbeitet wurden, und ihre speziellen Fähigkeiten, die toll erklärt und rübergebracht wurden. Alexis war eine tolle Protagonistin und ihre "Gabe" super spannend. Am liebsten hatte ich aber Dean, den ich direkt ins Herz geschlossen habe und Adam, von dem ich gern noch mehr hören würde.
Gut gefallen hat mir auch, dass das Buch und die Handlung in sich wirklich stimmig waren und die besonderen Eigenschaften, die ich recht einzigartig und kreativ fand.
Auch der Handlungs- und Spannungsaufbau hat mich durchaus mitreißen können und mir gut gefallen.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und ich bin mega gespannt auf Teil 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

MI20

0

Alexis und ihre kleine Schwestern sind Waisen, seitdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen. Sie leben zusammen im Waisenhaus und Cassie ist alles, was Alexis noch geblieben ist. Doch dann kommt ...

Alexis und ihre kleine Schwestern sind Waisen, seitdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen. Sie leben zusammen im Waisenhaus und Cassie ist alles, was Alexis noch geblieben ist. Doch dann kommt sie zur Secret Academy. Ein "geheimer Geheimdienst", wo sie zur Agentin ausgebildet wird. Aufgrund eines Serums werden ihre Anlagen noch verstärkt. Ihre besondere Eigenschaft ist die, dass sie die Gefühle der Menschen lesen kann. Bei (angehenden) Agenten ist das nicht so einfach. Über die Ausbildung zur Anfangszeit erfährt man nicht viel, da es rasch einen Zeitsprung ins letzte Ausbildungsjahr gibt. Der Zusammenhalt unter den Klassenkameraden ist groß, die Konkurrenz zu Dean ist es auch. Denn sowohl Alexis als auch Dean möchten den Kurs als Beste(r) abschließen. Eine interessante Idee mit ein paar guten Entwicklungen, jedoch fehlte mir das gewisse Etwas. Ich wurde nicht so recht warm mit den Charakteren und auch die Geschichte plätscherte zu oft nur so dahin, um sich dann urplötzlich rasant weiter zu entwickeln. Das offene Ende zeigt, dass es hier noch so manch ein Geheimnis offenzulegen gibt. Nicht schlecht, aber mit Luft nach oben - für den zweiten Band.

Veröffentlicht am 30.10.2020

Wie eine bunte Zuckertüte von allem was dabei

0

Geschichten von Menschen, in diesem Fall noch recht jungen und Lebensunerfahrenen, mit besonderen Talenten oder Fähigkeiten wie in diesem Fall lese ich immer sehr gerne. Für mich war es der Grund dieses ...

Geschichten von Menschen, in diesem Fall noch recht jungen und Lebensunerfahrenen, mit besonderen Talenten oder Fähigkeiten wie in diesem Fall lese ich immer sehr gerne. Für mich war es der Grund dieses Buch anzufragen und bedanke mich daher bei netgalley und dem Verlag Bastei Lübbe für die Bereitstellung eines Leseexemplares.

Der Klappentext verrät ja den Grundaufbau der Geschichte, daher gehe ich hier nicht nochmal drauf ein, nur um ein paar Zeilen mehr zu haben.

Das Buch beginnt in der Vergangenheit und erklärt uns warum die beiden ohne Eltern aufwachsen. Als Alexis dann in das spezielle Programm kommt und somit an die Secret Academy, muss sie ihre Schwester zurücklassen. Diese soll aber in wenigen Jahren ebenfalls auf ihre Tauglichkeit getestet werden. Kurz bevor es so weit ist, findet die genannte Entführung des Klappentextes statt.

Alexis muss nun herausfinden wer sie entführt hat und ihr Schaden zufügen will. Denn es stellt sich die Frage, ob die Entführer ebenfalls wissen wollen ob die Schwester als Agentin von nützen ist. Auf Karten erhält Alexis Anweisungen um Schritt für Schritt ihrer Schwester wieder näher zu kommen. Da diese unter ihre Zimmertüre geschoben werden, muss es mindestens einen Verräter in der Academy geben.

Sind es die Teenager mit denen sie seit vier Jahren zusammen lebt? Ist es der Direktor der die Ausflüge zu ihrer Schwester nur widerwillig duldet? Alexis steht vor der Herausforderung zu schweigen und gleichzeitig Hilfe zu brauchen.

Als zweite Story und trotzdem mit involviert kommt noch der unbekannte Adam hinzu. Dieser war Jahre lang verschwunden gewesen und hat mehr Geheimhaltungsstufen als alle anderen. Weiß er wo Cassie ist und hängt mit drin?

Das ist das Grundgerüst. Nun zu den Erzählsträngen die wie kleine Fäden einen geben und dennoch hier und da gefühlt einzeln verlaufen.

Wer hat Cassie entführt? Hier steckt Alexis die meiste Energie mit rein und muss zugleich herausfinden wer Freund und wer Feind ist.
Wer ist Adam? Der Fremde, der bei einem Einsatz zeigt, dass er auch Feinde hat. Eine interessante Nebenstory tut sich auf, wird aber nicht weiter nachverfolgt und wird sicherlich im zweiten Teil seinen Fortsatz finden. Diese ist jetzt schon nur durch die kleinen Häppchen besser als die Hauptgeschichte rund um Cassie.
Das Dilemma des hübschen Mädchens was zwei Kerle gleichzeitig haben kann. Ewig lang war sie im direkten Machtkampf mit Dean. Trainingspartner und zugleich Gegner bei erreichen der Bestenliste. Bei beiden ist viel Unausgesprochenes. Um das Ganze dann zu toppen, kommt es zum Kuss und die Liebesgeschichte beginnt. Wäre aber zu einfach, wenn es nur Dean wäre, immerhin läuft auch noch Adam da rum. Für mich war der Teil überflüssig und hat die Actionstory für mich kaputt gemacht.

So dass alles ist Teil der Geschichte. Gut gefallen hat mir das die Charaktere unterschiedlich sind, vor allem Alexis nicht nur das naive Mädchen. Aber leider fehlte dennoch sehr viel Tiefgang. Man liest Namen, aber hat dennoch keinen Bezug zu den Charakteren. Selbst Cassie scheint, trotz des zusammen Lebens, kochen, trainieren und all dem das Gefühl vermittelt, als wären es mehr Schulbekanntschaften als Freundschaften. Klar verbringen sie die Abende zusammen, aber so manche Handlung der Charaktere passte für mich nicht.

Alexis ist dabei ein Charakter, die mir sehr neutral aufgefallen ist. Ich finde sie weder besonders toll noch schlecht. Aber unscheinbar und für ihre wichtige Rolle, fast noch zu blass geschrieben.

Cool finde ich die Idee des Serums und der besonderen Eigenschaften. Ihre die Gefühle der Menschen zu lesen und diese zu beeinflussen kam ja hier und da zum Vorschein. Der Rest wirkte aber blass und bei vielen weiß ich bis heute nicht was die können. Hier ist das Buch sehr ausbaufähig.

So liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte eines Mädchens, welches sich einen Kopf um ihren Abschluss macht, ihre Schwester retten will, niemanden mehr vertraut, zu vielen vertraut und dann noch zwei Männer am Backen hat. Alles zu viel und alles nur so halb bedient.

Eine sehr große „Action“ im Buch wird dann im hinteren Drittel recht schnell abgearbeitet und das letzte Drittel habe ich dann mehr überflogen als gelesen. Einfach weil es wie ein beenden des Buches mit Vorbereitung auf den nächsten Teil wirkte, aber lauter offene Fragen förderte aber nicht mehr die Spannung des Anfangs mit sich brachte.

Ein solides Buch, aber für mich kein Highlight für dieses Jahr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Mitreißender Auftaktband der Diologie

0

Dieses Buch war mein erstes Roman von Valentina Fast und habe es genossen.

In der Geschichte geht es um die 19-Jährge Alexis. Einer angehenden Agentin der Secret Academy. Die Schule ist für Menschen mit ...

Dieses Buch war mein erstes Roman von Valentina Fast und habe es genossen.

In der Geschichte geht es um die 19-Jährge Alexis. Einer angehenden Agentin der Secret Academy. Die Schule ist für Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Auf dieser waren auch ihre verstorbenen Eltern. Alexis lernt das Leben als Agentin immer mehr kennen. Nun im Abschlussjahrgang steht sie auf einmal zwischen zwei Männern, die ihr gefallen und dann wieder missfallen.Als sie dann erfährt, dass ihr kleine Schwester, ihr ein und Alles, enführt wurde, weiß sie gar nicht mehr wem sie vertrauen kann.

Dieses Jugendbuch von Valentina Fast ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. So konnte ich hautnah die Gefühle und Gedanken von Alexis miterleben und so mich mit ihr mitfreuen und leiden. Ich konnte so richtig in diese Welt eintauchen und wusste lange nicht wem Alexis nun trauen kann. Einige Fragen bleiben bis zum Ende offen und das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger.
Über ihre Freunde Thomas, Christopher und Eva erfährt man nicht viel. Auch von Vivien erfährt man nicht viel außer, dass sie immer die Regeln befolgt. Aber es sind Adam und Dean, die Alexis in ein Gefühlschaos bringen. Dean war zwar von Anfang an mein Favorit. Aber zwischenzeitlich wusste ich nicht, ob Alexis sich für ihn oder Adam entscheidet.
Die kleine Liebesgeschichte entwickelt sich im Laufe des Buches und es bleibt spannend, wie sie weitergeht.

Die Geschichte ist spannend erzählt und mich nicht losgelassen. Der Schreibstil ist locker, ausdrucksstark und lebhaft. Auch wenn die Kapitel lang waren, ist es mir dadurch gar nicht so aufgefallen.

Fazit: Mit Freude habe ich dieses Buch gelesen. Auch wenn am Ende einige Fragen für mich offen geblieben sind, hat es mich bestestens unterhaten. Ich freue mich schon jetzt auf den 2. Band und hoffe das dieser mindestens genauso gut wird. Von mir eine klare Kauf- und Leseempfehlung!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Die Charaktere blieben zu blass

0

Inhalt:
Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt gewesen war. »Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.«

Als angehende Agentin der Londoner ...

Inhalt:
Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt gewesen war. »Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.«

Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy - einer Schule für Menschen mit aussergewöhnlichen Begabungen - steht die 19-jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean, und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um mehr als die Rettung ihre Schwester geht, muss sie sich entscheiden. Für die Pflicht - oder für ihr Herz.

Cover, Schreibstil:
Das Cover hat mich dazu bewegt, mich für ein Leseexemplar zu bewerben. Vor allem die Farbkombination im Hintergrund hat es mir angetan. Der Schreibstil ist angenehm, leicht zu lesen und passt gut zur Geschichte und den Charakteren.

Charaktere:
Einerseits war ich positiv überrascht, da ich irgendwie eine klischierte Form von Charakteren erwartet habe, aufgrund der Storybeschreibung. Aber Alexis ist eine vielschichtige Persönlichkeit, die einerseits emotional handelt, aber sich gleichzeitig auch im Griff hat und rational denkt, da sie eine Agentin in Ausbildung ist. Diese Kombination hat das Buch für mich um einiges besser als erwartet gemacht, da Alexis keine jugendliche Göre ist, die nur sich selber und ihre Love-Interests im Kopf hat (was in anderen Büchern schon öfter der Fall war). Gleichzeitig wurde ich aber auch nie wirklich warm mit ihr, es blieb immer eine gewisse Distanz. Dasselbe gilt auch für die anderen Charaktere, sie alle sind einerseits liebenswürdig, jedoch hatte ich mehrmals das Gefühl, dass sie doch leicht klischiert ein bestimmtes Charaktermerkmal darstellten, was sie für mich nicht wirklich real gemacht hat.
Über Alexis` Vergangenheit erfährt man zwar anfangs etwas, bei den anderen Charakteren jedoch gar nichts, was auch zur Eindimensionalität dieser beiträgt. Ich kann aber verstehen, dass die Autorin hier nicht ganze Backgroundstories zu allen erzählen konnte, weil es doch einige wichtige Charaktere sind und ausserdem sicher die eine oder andere Hintergrundgeschichte in Teil 2 auftauchen wird.
Ich hätte mir einfach etwas mehr Nähe zu den Charakteren gewünscht, da das für mich in einer Geschichte sehr entscheidend ist.

Story:
Die Handlung beginnt mit einer Erzählung aus Alexis` Vergangenheit und wie sie für die Akademie rekrutiert wurde, was ein sehr guter Einstieg war. Nach diesem Rückblick switcht die Autorin in die Gegenwart, in der Alexis ihre Ausbildung bald abgeschlossen hat und seit mehreren Jahren an der Akademie ist. Da ich die Inhaltsangabe bereits wieder vergessen habe, als ich das Buch angefangen habe, war ich recht überrascht von Cassie`s (ihre jüngere Schwester) Entführung, was für mich sicher auch ein Pluspunkt war, da die Handlung für mich nicht vorhersehbar war. Danach nimmt die Handlung stetig Spannung auf, da Alexis niemandem mehr vertrauen kann und will, was zu heiklen Situationen führt.
Der Spannungsbogen hat mir gut gefallen, ich konnte gut in die Geschichte abtauchen und ich fand es auch sehr gelungen, wie die Autorin Aufträge der Agentinnen miteingebaut hat, das hat der Geschichte einen angenehmen Verlauf gegeben.

Fazit:
Das Buch hat mir gut gefallen, leider hat es nicht ganz für 4 Sterne gereicht. Die blassen und unnahbaren Charaktere haben mich nicht überzeugt, etwas das mich beim Lesen die ganze Zeit abgelenkt hat. Es ist verständlich, dass die Autorin nicht allen Charakteren eine Geschichte schreiben konnte, jedoch hat dies, kombiniert mit dem Misstrauen, das Alexis allen entgegenbringt, mich sehr von allen distanziert.
Ein gutes Buch für zwischendurch, und wenn ich Zeit habe, werde ich mich auch dem zweiten Band widmen, da der erste doch sehr spannend und offen aufhört.
Eine Empfehlung für YA, NA Fans, die gerne mal hinter die Kulissen einer geheimen Sicherheitseinrichtung sehen würden, ohne klischierte oder übertriebene Szenen.

Themen: Agent
innen, übernatürliche Kräfte, Liebe, Verlust, Angst
Story: 3.5/5
Spannung: 4/5
Charaktere: 2.5/5
Lesefluss: 3.5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere