Cover-Bild Morgentau

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 312
  • Ersterscheinung: 04.11.2019
  • ISBN: 9783492502153
Valentina May

Morgentau

Apfelblütenträume 1
Eine Apfelplantage im Alten Land und ein dunkles Geheimnis, das die Familie nicht loslässt: Der Auftakt zur großen Familiengeheimnissaga von Valentina May
Als Pia durch Zufall auf das idyllische Anwesen am Elbstrand stößt, ist es um sie geschehen: Nicht nur die malerische Apfelplantage hat es ihr angetan, sondern auch der attraktive, aber unnahbare Tom Matthiesen, der der verwöhnten Großstadt-Tochter ein Zimmer auf seinem Hof anbietet. Doch Pia spürt, dass ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit seine Schatten bis in die Gegenwart wirft und es Tom unmöglich macht, jemanden an sich heran zu lassen. Hat die Liebe der beiden eine Chance?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2019

Hier werden Apfelblütenträume wahr :-)

0

Pia hat immer Ja und Amen zu allem gesagt, was man von ihr erwartet. Da ist es nicht verwunderlich, dass ihr ihr Vater die Geldquelle versiegen lässt, weil sie ihr Studium geschmissen hat. Pia will endlich ...

Pia hat immer Ja und Amen zu allem gesagt, was man von ihr erwartet. Da ist es nicht verwunderlich, dass ihr ihr Vater die Geldquelle versiegen lässt, weil sie ihr Studium geschmissen hat. Pia will endlich eigene Wege gehen und in Hamburg eine Ausbildung zur Fotografin beginnen. Wie kann sie ahnen, dass ausgerechnet eine Autopanne dafür sorgt, dass sie das Leben mir anderen Augen sieht und endlich zu leben beginnt...
Du nimmst dieses Buch in die Hand, folgst dem geschwungenen Pfad zum alten Apfelhof und schon bist du mittendrin im Roman. Valentina May nutzt die zauberhafte Umgebung des Alten Landes, um ihre Geschichte regelrecht aufblühen zu lassen. Man ist dabei wie sich nach und nach nicht nur die Figuren entfalten, sondern auch die Erzählung immer mehr Raum einnimmt und so sie Seiten füllt.
Pia ist ein kleiner Wirbelwind, der sich endlich aus den mehr oder weniger selbst auferlegten Zwängen befreit hat. Sie sprüht regelrecht über vor guten Ideen, eckt dabei aber ganz schön bei Tom an, der sich alles andere als höflich und fair ihr gegenüber verhält . Nur langsam steigt Pia dahinter, was der Grund für seine Ablehnung ihr gegenüber ist. Die Autorin gibt dem Leser die Möglichkeit, hinter die Fassaden von Tom und Pia zu schauen und sich so ein Bild von beiden zu machen. Dabei kommen eigentlich gut versteckte Geheimnisse ans Tageslicht, die beide fürs Leben geprägt haben. Manchmal ist der Drang, beide zu trösten, so übermenschlich groß, dass ich mir erst wieder vor Augen führen muss, dass beide Personen doch "nur" Figuren in einem Roman sind. Valentin May schafft es nämlich , den Leser eben genau diese Tatsache vergessen zu lassen, denn sie beschreibt den Gutshof, die Apfelplantage und das Alte Land so bildlich, dass man sich vor Ort einfindet, mit anpackt und sich in Null-Komma-Nix mitten in der beschwerlichen Apfelernte befindet. Irgendwie duftet alles nach Äpfeln, wenn man das Buch in den Händen hält...
Es ist der gelungene Wechsel zwischen harter Arbeit, entspannten Momenten und aufregender Spurensuche, die das Buch für den Leser kurzweilig gestaltet. Apfelblütenträume, die langsam ihre Knospen öffnen und wahr werden, Funken die fliegen, Gefühle die sich nicht mehr verbergen lassen, Geheimnisse, die den Weg zurück ans Licht suchen und so den Leser neugierig auf den Fortgang der Geschichte machen - für mich eine gelungener Einstieg in eine neue Familiensaga

Veröffentlicht am 23.11.2019

Der Apfelgutshof im Alten Land

0

Die 25-jährige Pia Storm stammt aus betuchtem Hause und soll, wenn es nach ihrem Vater geht, nach dem BWL-Studium in das Familienunternehmen in Berlin einsteigen. Aber Pia hat andere Vorstellungen vom ...

Die 25-jährige Pia Storm stammt aus betuchtem Hause und soll, wenn es nach ihrem Vater geht, nach dem BWL-Studium in das Familienunternehmen in Berlin einsteigen. Aber Pia hat andere Vorstellungen vom Leben und möchte sich endlich in Hamburg als Fotografin ausbilden lassen, doch muss sie nun auf die väterlichen Zuwendungen verzichten. Als sie auf dem Weg nach Hamburg lernt sie bei einem Autounfall im Alten Land Tom Matthiesen kennenlernt, bietet der ihr nicht nur eine Unterkunft auf seinem Gut an, sondern Pia bekommt auch einen Job bei der Apfelernte. Tom gefällt Pia auf den ersten Blick, doch ist er ihr gegenüber oftmals sehr unnahbar und regelrecht unfreundlich. Was wohl hinter dieser Fassade steckt? Pia möchte es unbedingt herausfinden, zu sehr schon fühlt sie sich zu Tom hingezogen…
Valentina May hat sich nach den „Abendroths“ und den „Güldensteins“ mit „Morgentau-Apfelblütenträume“ erneut an eine Familiensaga gewagt, die diesmal ihr Setting im Alten Land vor den Toren Hamburgs hat und bekannt ist für seine großen Apfelplantagen. Mit flüssigem und gefühlvollem Erzählstil nimmt die Autorin den Leser mit in eine idyllische Landschaft auf den Gutshof der Familie Matthiesen, wo er an der Seite von Pia einige Zeit verbringen wird und nicht nur die recht harte landwirtschaftliche Arbeit kennenlernt, sondern auch ein Gefühlschaos miterleben darf. Die Handlung wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, so dass sowohl die Gedanken-und Gefühlswelt von Pia als auch die von Tom Matthiesen wie ein offenes Buch vor dem Leser liegen. Lebhafte Dialoge spiegeln das Innere der Protagonisten auf sehr schöne Weise wieder. Durch farbenfrohe Beschreibungen lässt die Autorin die wunderschöne Landschaft des Alten Landes vor dem inneren Auge des Lesers entstehen und den Geruch der reifen Äpfel in die Nase ziehen. Auch die Spannung wird gut angeheizt durch die bruchstückhafte Enthüllung des Familiengeheimnisses, das Pia hartnäckig zu ergründen sucht.
Die lebendigen Charaktere wirken aufgrund ihrer individuellen Ecken und Kanten glaubhaft und realistisch. Der Leser kann sich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen fühlen. Pia weiß mit ihren 25 Jahren genau, was sie will. Sie setzt alles auf eine Karte, um ihre Lebensvorstellungen Wirklichkeit werden zu lassen, auch wenn das heißt, sich mit ihrem Vater zu überwerfen. Sie ist freundlich, hilfsbereit und kann zupacken. Zudem ist sie hartnäckig und geht den Dingen immer auf den Grund ohne Rücksicht auf Verluste. Tom wirkt wie ein einsamer Wolf, eigenbrötlerisch, in sich gekehrt, abweisend und unnahbar. Auch wenn er sie nicht zulässt, sehnt er sich insgeheim nach Nähe. Aber er hat auch Angst davor, nochmals verletzt zu werden. Aber auch Toms Schwester Imken und sein unerträglicher Vater spielen eine Rolle in dieser Familiengeschichte.
Mit „Morgentau-Apfelblütenträume“ ist Valentina May ein schöner Einstieg in ihre Familiensaga gelungen, der den Leser neugierig auf die Folgebände macht. Gefühlvolle Szenen, spannende Dialoge sowie ein wunderbares Setting machen die Handlung kurzweilig und lassen die Seiten nur so durch die Finger rinnen. Auf Band 2 darf man gespannt sein – verdiente Leseempfehlung!