Cover-Bild Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 01.12.2016
  • ISBN: 9783736304321
Vanessa Sangue

Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit

Sie ist seine Sucht. Er ist ihre Erlösung.


Schon lange vor dem Wendejahr 2024 war Dimitri Morosow dem Vampirfürst Kyriakos treu ergeben. Niemand sonst spielt in seinem Leben noch eine Rolle. Denn vor vielen Jahrhunderten verlor Dimitri seine Gefährtin Amila. Seit sie in seinen Armen starb, fühlt er nur noch Einsamkeit und Schmerz. Zeit ist für ihn bedeutungslos geworden. Doch nun scheint Amila zurückgekehrt zu sein, was Dimitris Welt erneut aus den Angeln hebt. Der gequälte Vampir macht sich auf die Suche nach ihr, ohne zu ahnen, dass Zeit plötzlich das einzige ist, was er nicht mehr hat - und er es mit den Mächten der Hölle aufnehmen muss, wenn er Amila retten will. Kann Dimitri das Schicksal wenden, oder wird er sie diesmal für immer verlieren?



"Vanessa Sangue beschert ein einzigartiges Leseerlebnis mit Kopfkino!" Lesemappe

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2019

wunderbar herzzerreisende Fantasy-Love-Story

0

Am Anfang erfährt man, dass Dimitri seine Gefährtin vor Jahren verloren hat. Doch plötzlich riecht er seine verstorbene Gefährtin Amila... dreht durch und verletzt die Gefährtin des Königs Kyriakos.
Er ...

Am Anfang erfährt man, dass Dimitri seine Gefährtin vor Jahren verloren hat. Doch plötzlich riecht er seine verstorbene Gefährtin Amila... dreht durch und verletzt die Gefährtin des Königs Kyriakos.
Er zog sich das Shirt über den Kopf, stellte sich vor den Spiegel und betrachtete das ergraute Gefährtenmal. So sah es aus, wenn ein Vampir seine Partnerin verlor.
Das klingt total spannend und geheimnisvoll.
Ich wurde sofort in die Geschichte mit hineingezogen und wollte wissen wie es weitergeht.
Ob das Schicksal den Beiden eine zweite Chance gibt muss allerdings jeder selbst lesen
Ein toller Schreibstil, der gut zu lesen ist und einen in die Geschichte hinein zieht und mitfiebern lässt, tolle Figuren und eine spannende sowie romantische Handlung mit einigen unerwarteten Wendungen ergeben wunderbar herzzerreisende Fantasy-Love-Story.

Veröffentlicht am 11.12.2018

Toller 3.Teil

0

Dimitri ist verzweifelt und bereit, seinem Leben ein Ende zu setzen. Dimitri ist ein Vampir und als solcher bindet er sich, wenn er sich denn an eine Frau bindet, fürs Leben. Und die Frau seines Lebens ...

Dimitri ist verzweifelt und bereit, seinem Leben ein Ende zu setzen. Dimitri ist ein Vampir und als solcher bindet er sich, wenn er sich denn an eine Frau bindet, fürs Leben. Und die Frau seines Lebens ist tot, seit Jahrhunderten zwar, aber der Schmerz vergeht nicht. Jeder Tag seines Lebens ist eine Qual, die er nur mit Schmerzen zu ertragen vermag. Dimitri verletzt sich selbst und der körperliche Schmerz verdrängt die seelisch Pein.

Amila ist verzweifelt. Ihr Leben wird enden, in wenigen Wochen. Sie hat vor fast 10 Jahren einen Teufelspakt geschlossen, ihre Seele verkauft, um ihrer Mutter das Leben zu retten. Und nun steht der Tag bevor, an dem der Dämon, dem Amila ihre Seele verkauft hat kommen wird um sie in die Hölle zu holen.

Zwei Leben, die aussichtloser kaum sein könnten laufen zusammen - in einer nahen Zukunft, in der die Magie und das, woran wir nicht glauben, Wirklichkeit geworden sind und Teil unseres Alltages sind. Vampire leben unter den Menschen, Dämonen treten mit den Menschen in Kontakt.

Amila ist die Wiedergeburt von Dimitris verstorbener Gefährtin. Er erkennt sie, aber sie ihn nicht.

Viel Zeit - Zeit, die Amila nicht hat - muss vergehen bis sie entdeckt und sich eingesteht, dass die Dimitri liebt. Doch so viel Vertrauen, ihr Schicksal zu offenbaren, hat Amila nicht; die Angst, Dimitri durch die Wahrheit zu zerstören ist zu groß.

Und tatsächlich zerstört es Dimitri fast, als Amila endlich ausspricht, was ihr auf der Seele liegt.

Wie könnte es anders sein, irgendwie kommt es zum "Happy End", aber der Weg dorthin ist schwierig und für alle Beteiligten unendlich schwer.

Und auch ich habe mich schwer getan - schwer getan, das Buch aus der Hand zu legen. Viel zu spannend und mitreißend ist "Dark Hope" geschrieben, als dass man aufhören könnte zu lesen, auch wenn es schon weit nach Mitternacht ist.

Veröffentlicht am 04.12.2018

spannend und gefühlvoll

0

Dieses Buch ist Band 3 einer Serie, es stört jedoch gar nicht, wenn man die Vorbände nicht kennt (so wie ich), da jedes Buch in sich abgeschlossen ist und andere Personen im Vordergrund stehen, und ich ...

Dieses Buch ist Band 3 einer Serie, es stört jedoch gar nicht, wenn man die Vorbände nicht kennt (so wie ich), da jedes Buch in sich abgeschlossen ist und andere Personen im Vordergrund stehen, und ich hatte nicht den Eindruck, irgendetwas verpasst zu haben. Ich persönlich habe jedoch vor, noch Band 1 und 2 nachzulesen.

Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es ein wenig den Eindruck erweckt, dass es sich um eine Erotikgeschichte handelt - jedoch steckt noch viel mehr im Buch.

Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin und war sehr gespannt auf das Buch, weil auch die Vorbände sehr gut beurteilt wurden - und auch ich kann nur sagen, dass es mich überzeugt hat.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, und die Autorin baut im Zuge der Geschichte eine Spannung auf, die sich erst kurz vor Schluss in einem Höhepunkt entlädt, mit dem ich so nicht gerechnet hätte. 

Amilas Verzweiflung über ihren bevorstehenden Tod und im Gegensatz Dimitris persönliche Hölle, die er in den letzten Jahrhunderten erlebt hat, sind sehr gut geschildert, und ich lebte mit beiden Charakteren mit und hoffte und bangte, dass es zu einem guten Ende kommen wird.

Aber auch die Entwicklung der Liebe der beiden wurde so wunderbar geschildert, wie sehr Dimitri sich in Amila einfühlt, ihr aber trotzdem auch den Raum gibt, ihre Geheimnisse zu wahren, hat mir sehr gut gefallen. 

Es ist kein typischer Vampirroman mit blutsaugenden Wesen, da steckt noch viel mehr drin - sehr gut haben mir die Andeutungen gefallen, wie nicht nur Vampire, sondern auch andere Wesen wie Gestaltwandler neben Nixen und Feen gemeinsam in Koexistenz leben, auch wenn sie hier eher nebenbei erwähnt werden.

Und auch der Zusammenhalt der Vampire untereinander ist sehr gut beschrieben - ein Band, das man nicht trennen kann, ein Zusammenhalt, der niemals in Frage gestellt wird.

Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen - sehr gespannt bin ich, ob die Zwillinge eine eigene Geschichte bekommen, und was der Hintergrund des dunkleren Zwillings der beiden ist. 

Ein Buch, für das ich gerne eine Leseempfehlung gebe, ein Buch mit Liebe, Action, Fantasy für spannende und entspannende Lesestunden.

Veröffentlicht am 13.07.2017

Dark Hope III

0

Dimitri begegnet Amila und glaubt das sie die Wiedergeburt seiner toten Gefährtin ist. Er nähert sich ihr, aber Amila hat keinerlei Erinnerungen an ihn. Außerdem will sie sich nicht binden, da sie ein ...

Dimitri begegnet Amila und glaubt das sie die Wiedergeburt seiner toten Gefährtin ist. Er nähert sich ihr, aber Amila hat keinerlei Erinnerungen an ihn. Außerdem will sie sich nicht binden, da sie ein Geheimnis mit sich trägt, was Dimitri verletzen bzw. zerstören würde.

Als ihr aber langsam die Zeit davonläuft will sie einfach nur verschwinden, aber die Liebe zu Dimitri ist so groß geworden das sie es nicht übers Herz bringt ihn zu Verlassen. Stattdessen vertraut sie ihm ihr Geheimnis an. Wird sie ihm Alles sagen? Und werden sie gemeinsam eine Lösung finden können und zu welchem Preis?


Leider kenne ich die beiden vorherigen Bände nicht.Aber ich glaube diese Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann auch ohne vorheriges Wissen gelesen und verstanden werden.

Der Schreibstil ist sehr gefällig. Die Erotikszenen sind detailliert aber nicht schmuddelig. Die Charaktäre alle sehr sympatisch. Ich gebe 4 Sterne, da an manchen Stellen die Handlung etwas lang war und das Wesentlich zu kurz kam.


Veröffentlicht am 21.03.2017

leidenschaftlich, spannend, vampirisch

0

Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den dritten Band der Dark Hope Reihe, man kann die Bücher jedoch getrennt voneinander lesen und muss nicht zwingend Vorwissen mitbringen. Während es im zweiten ...

Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den dritten Band der Dark Hope Reihe, man kann die Bücher jedoch getrennt voneinander lesen und muss nicht zwingend Vorwissen mitbringen. Während es im zweiten Buch um Gestaltenwandler ging, dreht sich Buch drei nun wieder um die Vampire, die wir bereits im ersten Buch kennen gelernt haben. Die Dinge, die man benötigt, um die Verbindung zwischen den Personen zu verstehen, werden hier aber noch mal erwähnt.

Dimitri leidet seit mehreren Jahrhunderten unter dem Verlust seiner Gefährtin. Amila hat ein Stück seines Herzens mit in den Tod genommen und obwohl so viel Zeit vergangen ist, kann er einfach nicht los lassen. Als der Vampir nun durch Zufall auf eine junge Frau trifft, die seiner ehemaligen Gefährtin zum Verwechseln ähnlich sieht, werden alte Wunden wieder aufgerissen. Kann sie wirklich seine Gefährtin sein? Und wie hoch ist der Preis, den er für dieses Zugeständnis zahlen muss? Eine ereignisreiche Zeit liegt vor dem Vampir, der noch nicht ahnt, wie schlimm es wirklich wird.

Der Schreibstil von Vanessa Sangue ist angenehm, flüssig und fesselnd. Ich war sofort in der Geschichte drin und habe mich gut mitgenommen gefühlt. Durch detaillierte, bildhafte Beschreibungen ist es leicht möglich, sich alle Figuren und Schauplätze gut vorzustellen. Die Welt der Vampire wird lebendig mit all ihren blutigen, brutalen, aber eben auch einfühlsamen Seiten. Über den Clan rund um Kyriakos haben wir bereits im ersten Band einiges erfahren, so kannte ich mich mit den Regeln und der Lebensweise schon etwas aus. Doch auch wenn man kein Vorwissen hat, wird man sich gut zu Recht finden und überrascht sein, wie es bei den Vampiren wirklich aussieht. Viele der Klischees, die sonst den Vampiren zugeschrieben werden, sind hier nicht zu finden. Mir gefällt diese Herangehensweise sehr gut, weil die Geschichte so eigenständig und besonders wird.
Die Vernetzung der magischen Welt wird im Verlauf des Buches immer deutlicher. Seit dem Wendejahr ist viel passiert und die übernatürlichen Wesen müssen sich nicht mehr erstecken – zumindest nicht immer.

Neben den bekannten, liebgewonnenen Charakteren rücken nun auch andere Figuren in den Mittelpunkt, die im ersten Band nicht so eine tragende Rolle gespielt haben. Man erfährt viel über Dimitri, seine Vergangenheit, seine Schattenseiten, seinen Schmerz und seine große Liebe. Ihn intensiver kennen zu lernen, war sehr interessant, weil er viel mehr Facetten zu bieten hat, als man zunächst vermuten würde.
Amila ist eine junge Frau, die schon viel erlebt hat in ihrem Leben. Sie hat einen starken Willen und ein gutes Herz. Doch genau das hat sie in einen Pakt getrieben, der ihr nun das Leben zur Hölle macht. Obwohl sie jetzt die Chance bekommt, endlich zu leben und glücklich zu sein, rennt ihr die Zeit davon und es scheint keine Lösung in Sicht, um ihr Schicksal noch zu wenden.

Durch die Perspektivwechsel ist es möglich, beide Protagonisten intensiv zu begleiten und Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelten zu bekommen. Immer wieder wird es emotional aufwühlend, aber auch sehr leidenschaftlich und erotisch. Die Zerrissenheit der Protagonisten wird deutlich. Sie sind gefangen in ihrer Lust und Liebe, aber auch immer getrieben von der mangelnden Zeit und der fehlenden Lösung. Wie zwei Seiten, die in ihnen toben und ihre Welt auf den Kopf stellen.

Die Kapitelüberschriften machen den Zeitdruck besonders deutlich und erzeugen so eine zusätzliche Spannung. Bis zum Schluss bangt man mit den Figuren, dreht und wendet die verschiedenen Möglichkeiten, die einem selbst so einfallen und wird dann doch wieder überrascht.

Eine faszinierende, abwechslungsreiche, leidenschaftliche Geschichte, die mich begeistern konnte. Einmal angefangen konnte ich das Buch kaum zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es mit Amila weiter geht.

Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!