Cover-Bild BROKEN Hope - Bis ich dich lieben kann
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Vajona Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 536
  • Ersterscheinung: 07.04.2020
  • ISBN: 9783981988888
Vanessa Schöche

BROKEN Hope - Bis ich dich lieben kann

Das Schicksal weiß, was es tut. Auch wenn es manchmal die grausamsten Wege einschlägt.

Hope bedeutet Hoffnung.
Doch diese hat die junge Hope Green schon längst aufgegeben. Ihr Leben gleicht einem irreparablen Scherbenhaufen. Das Schicksal, das immer gnädig zu Hope war, schlug unerwartet eine andere Richtung ein und reißt sie damit in eine unergründliche Schlucht der Leere.

Die zerbrochene Hope fällt immer tiefer in die dunklen Schatten ihres Lebens, bis sie auf den einfühlsamen und verständnisvollen Liam trifft. Für ihn scheint die junge Frau, in deren Augen ein heftiger Sturm tobt, jedoch unnahbar. Dennoch versucht Liam alles, um Hope aus dieser Finsternis herauszuholen, die ihr den Weg zu einem wunderschönen Leben versperrt.
Unwissend, dass er ihr in diesem Moment schon so viel verbundener ist als sonst jemand.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2020

Schönes Buch mit kleinen Schwächen

0

Klappentext

Das Schicksal weiß, was es tut. Auch wenn es manchmal die grausamsten Wege einschlägt.

Hope bedeutet Hoffnung.
Doch diese hat die junge Hope Green schon längst aufgegeben. Ihr Leben gleicht ...

Klappentext

Das Schicksal weiß, was es tut. Auch wenn es manchmal die grausamsten Wege einschlägt.

Hope bedeutet Hoffnung.
Doch diese hat die junge Hope Green schon längst aufgegeben. Ihr Leben gleicht einem irreparablen Scherbenhaufen. Das Schicksal, das immer gnädig zu Hope war, schlug unerwartet eine andere Richtung ein und reißt sie damit in eine unergründliche Schlucht der Leere.

Die zerbrochene Hope fällt immer tiefer in die dunklen Schatten ihres Lebens, bis sie auf den einfühlsamen und verständnisvollen Liam trifft. Für ihn scheint die junge Frau, in deren Augen ein heftiger Sturm tobt, jedoch unnahbar. Dennoch versucht Liam alles, um Hope aus dieser Finsternis herauszuholen, die ihr den Weg zu einem wunderschönen Leben versperrt.
Unwissend, dass er ihr in diesem Moment schon so viel verbundener ist als sonst jemand.

Meine Meinung

„Broken Hope- Bis ich dich lieben kann“ ist für mich das erste Buch der Autorin gewesen, welches ich gelesen habe. Da mich der Klappentext sehr angesprochen hat, habe ich mich sehr gefreut das Buch zu lesen und habe viel Emotionen und Gefühle erwartet.

Emotional war das Buch für mich definitiv, jedoch hauptsächlich aufgrund der tragischen Ereignisse, die in der Geschichte stattfinden. Der Schreibstil der Autorin ist gut, aber emotional konnte er mich leider nicht hundertprozentig überzeugen. Eigentlich schade, da die Geschichte definitiv das Potential dazu geliefert hat, einen auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitzunehmen.

Zu Beginn des Buches wird Hope Leben bis zu jenem tragischen Ereignis geschildert und anschließend begleitet man Hope danach, während sie versucht irgendwie mit dem Erlebten klar zu kommen, obwohl ihr das unmöglich erscheint. Ich finde das Buch hätte mich noch mehr packen, können wenn das Buch an einer anderen Stelle begonnen hätte und man als Leser erst später von Hope Erlebnis erfahren hätte. So hätte man genauso wie Liam Hope erst mal ganz ohne Vorkenntnisse kennenlernen können.

Jedoch hat Hope trotzdem einen Platz in meinem Herzen bekommen, obwohl ich ihre Handlungen nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Vermutlich ist das aber normal, wenn man nicht ähnliches erlebt hat und so habe ich versucht Verständnis für sie aufzubringen so gut ich konnte.

Durch den Wechsel der Perspektiven zwischen Hope und Liam konnte man auch einen sehr guten Einblick in die Gedanken von Liam bekommen. In ihm habe ich meine Lieblingsperson des Buches gefunden. Es hat mir so gut gefallen, wie der Hope ohne Vorbehalte kennenlernen wollte und immer für sie da war und sie unterstützt hat, obwohl er den Grund für ihr Leiden lange nicht kannte. So selbstlose Personen sollte es viel mehr geben.

Die anderen Personen in dem Buch wie Ava, Isa und James haben mir gut gefallen, jedoch hätte ich mir für sie eine größere Rolle in der Geschichte gewünscht, sodass man sie noch besser hätte kennenlernen können.

Das Buch hat mir sehr viel Hoffnung gegeben, dass auch wenn es schlimme Schicksalsschläge gibt, es immer weiter geht und es nicht unmöglich ist, eine zweite Chance für Glück zu erhalten. Auch das vergangene Glück trägt man immer in sich und niemand kann es einem wieder wegnehmen.

Fazit: „Broken Hope“ ist für mich ein schönes Buch gewesen, was einem sehr viel mitgibt, auch wenn es für mich emotional gesehen ein paar Schwächen hatte und ich nicht immer ganz mit der Protagonistin zurecht kam.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2020

Ein plötzlicher Schicksalsschlag und tiefe Hoffnung

0


"Das Schicksal ist eine höhere Macht die das Leben des Menschen bestimmt und lenkt. Meins hat es gelenkt. Zwar um viele Kurven und durch stockfinstere Tunnel. Aber nun befinde ich mich wieder auf einer ...


"Das Schicksal ist eine höhere Macht die das Leben des Menschen bestimmt und lenkt. Meins hat es gelenkt. Zwar um viele Kurven und durch stockfinstere Tunnel. Aber nun befinde ich mich wieder auf einer hellen Geraden."

Hope Green. Ein Name der doppelt Hoffnung bedeutet. Ihr Leben ist perfekt. Sie hat den perfekten Partner, ein Haus und eine hoffnungsvolle Zukunft. Doch diese Zukunft wird durch einen schrecklichen Schicksalsschlag auf einmal zerstört. Wie soll sie damit weiterleben können? Sie ist kaputt und verschließt sich komplett. Weg, sie muss weg!
Und was sie dann erlebt, lässt sie wieder ein bisschen an Hoffnung und an ein glückliches Leben glauben.


Vanessa Schöche hat eine wunderschöne Geschichte über das Schicksal, Hoffnung und Vertrauen geschrieben. Der plötzliche Schicksalsschlag hat mich so geschockt, dass ich Taschentücher zum lesen empfehle.


Ich war von Anfang an in ihrem Schreibstil gefangen. Ich habe mit den Charakteren Hope und Liam mit gelitten, geweint, gelacht und geliebt.
Der Wechsel zwischen Hope und Liam war wunderbar. So konnte man beide Gefühlswelten voll mit erleben. Die Emotionen lassen sich aber auch leicht auf die Nebencharaktere übertragen. So hat man ein wirklich emotionales Leseerlebnis.



Die kleinen Schritte in die wiederkehrende Hoffnung von Hope hat mich immer wieder neu gefreut. Diese lassen auch die Geschichte interessant und aufregend lesen.
Das Verständnis und die Geduld von Liam ist Schuld daran, dass ich mich etwas in ihn verliebt habe. Er hat so tolle Ideen, Hope ein Gefühl von Vertrauen zu geben.

Das Thema hat Vanessa Schöche toll umgesetzt und gab auch mir Anregungen zum Nachdenken.



Ich vermisse die Charaktere jetzt schon und würde am liebsten noch weiter erfahren wie es weiter geht. Hope und Liam verbindet nicht nur ihre Liebe.

Eine Empfehlung von mir gibt es auf jeden Fall!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Berührende Geschichte

0

Inhalt:

Nach einem tragischen Autounfall bei dem Hope ihren Verlobten Sam und ihr ungeborenes Kind verliert, fällt Hope in ein tiefes Loch. Geplagt durch Schuldgefühle über ihr Überleben, lebt sie nur ...

Inhalt:

Nach einem tragischen Autounfall bei dem Hope ihren Verlobten Sam und ihr ungeborenes Kind verliert, fällt Hope in ein tiefes Loch. Geplagt durch Schuldgefühle über ihr Überleben, lebt sie nur noch vor sich hin ohne Gefühle. Als es ihr in ihrer Heimatstadt zu eng wird trifft sie eine weitgehende Entscheidung. Nur mit ihrem Hund Barclay und einem Koffer fährt sie los, ohne ein Ziel. Weder ihrem Dad noch ihren Freunden sagt sie Bescheid. Als sie in der Tramperin Ava eine neue Freundin findet, nimmt sie kurzerhand den Vorschlag dieser an und begleitet sie nach Nashville. Der Stadt der Musik, die sie seit dem Tod ihres Geliebten abgrundtief hasst. Neben Ava lernt sie auch schon bald deren Bruder Liam kennen, der sie mit seiner Art zu neuem Lebenswillen verleitet. Die beiden verstehen sich immer besser und Hope beginnt sich zu fragen, ob sie eine weitere Chance auf Glück haben darf und ob es wirklich nur einen Seelenverwandten im Leben gibt.

Meinung:

In Joleen hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil und ich habe ein paar Seiten gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen. Aber bei Broken Hope hat es mir keine Probleme bereitet. Durch den Schreibstil konnte ich mich gut in die Story reinfühlen und es ist noch emotionaler geworden.
Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Das ganze rosa ist einfach so schön.

Ich habe in jeder Lage mit Hope mitgefühlt. Durch ihren Verlust ist sie in sich gekehrt und ist eigentlich nur noch von Trauer erfüllt anstatt von Freude und Lebenslust. Der Trauerprozess geht eher schleppend voran, da hilft es auch nicht wirklich, dass alles in ihrer Heimat sie an ihr verlorenes Leben erinnert. Als sie den Entschluss fasst zu gehen, beginnt auch ein langsamer Prozess der Besserung, der auch durch Liam und ihre neue Freundin Ava beschleunigt wird. Hope bekommt wieder neuen Lebensmut und verändert sich. Sie wird mutiger und lebenslustig. Und sie fängt an den Tod zu verarbeiten und wieder zu lieben. Liam fand ich super. Er hat Hope nie gedrängt oder auch nur etwas gesagt bei dem sie sich bedrängt hätte fühlen können. Er war liebevoll, verständnisvoll, lustig und hat wahre Gefühle für sie entwickelt.
Hopes beste Freunde Isa und James versuchen immer für sie da zu sein, Isa fand ich in der Hinsicht aber eher störend, denn ich hatte das Gefühl sie versucht Hope immer etwas einzureden, was sie für das beste hält. Als Hope zum Beispiel das Haus verkaufen möchte, hat Isa sie abgehalten, weil es Sam doch nicht gewollt hätte. Aber ist das wirklich das richtige, wenn sich Hope in dem Haus elend fühlt, weil sie an all das vergängliche erinnert wird? Ich hoffe aber irgendwie trotzdem, dass es vielleicht eine Chance auf die Liebesgeschichte von Isa und James geht. Über Isas Vergangenheit würde ich gerne mehr erfahren. Ava, Liams Schwester, war da ganz anders. Sie hat wie Liam nie versucht Hope dazu zu drängen irgendetwas zu erzählen was sie nicht möchte. Obwohl sie nicht so präsent in dem Buch war finde ich sie toll und ich könnte mir auch ein Buch über ihre Liebe vorstellen.

Die ersten Kapitel sind für mich sowas wie die Vorgeschichte bevor Hope die neue Chance in ihrem Leben kennenlernt: Liam. Alle diese Kapitel führen zu dem Punkt hin an dem ein neuer Lebensabschnitt beginnt, den Hope lernt zu akzeptieren. Man lernt Hope vor und nach dem Unfall kennen und der Unterschied könnte nicht größer sein. Vom lebenslustigen Menschen zum depressiven. Die Geschichte und Hopes Leiden haben mich etwas mitgenommen und berührt. Für mich hat sich das erste Viertel aber ein bisschen gezogen und bis eine wirkliche Veränderung eingetreten ist, hat es etwas gedauert.
Das Buch hat die Themen Verlust, Liebe und Veränderung aufgegriffen und wirklich gut bearbeitet. Für mich hat es aber nie einen gehetzten oder plötzlichen Eindruck gemacht. Hope hat sich genug Zeit gelassen, um Sam zu trauern ohne dass es überstürzt rüberkam als sie neue Gefühle entwickelt hat. Broken Hope hat mich in gewisser Weise wirklich berührt und mich nach dem Lesen mit Mut und Glücksgefühl zurückgelassen.

Fazit:
Broken Hope berührt. Es ist ein wirklich schönes Buch über das Leben, Verlust, Gefühle, zweite Chancen und Seelenverwandte. Wegen dem etwas zähen Teil bekommt es von mir einen minimalen Punktabzug. Es ist aber trotzdem eine große Empfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere