Cover-Bild Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 19.06.2019
  • ISBN: 9783785589014
Vanessa Walder

Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler

Kinderbuch für Mädchen und Jungen ab 10 Jahre
Barbara Korthues (Illustrator)

Der erste Band der neuen Kinderbuch-Reihe von Bestseller-Autorin Vanessa Walder . Große Literatur für Kinder, einfühlsam und authentisch erzählt. Enni kommt auf ein Internat in den Bergen und will aus ihrer neuen Schule so schnell wie möglich abhauen! Doch dazu braucht sie Freunde … Mit vielen Bildern und Scribbles von Barbara Korthues - für Fans von John Green, Raquel Palacio und Andreas Steinhöfel und Leser ab 10 Jahren.

LIFE SAAKS – kommt drauf an, was du draus machst!
Ennis Wutanfälle haben ihren Grund: Ihre Pflegeeltern stecken sie in ein abgelegenes Internat, und nehmen ihren Bruder Noah mit in die Schweiz. Aber Enni hat einen Plan: Ausbrechen und ihn finden. Zu dumm, dass sie dafür die Hilfe der anderen Schüler braucht, denn die findet Enni unausstehlich. Doch dann stellt sich raus, dass die Unausstehlichen eine eigene, nervenzerfetzende Geheimaktion planen und dafür Ennis Hilfe brauchen …

Der Titel ist auf Antolin gelistet. 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2020

Berührend, einfühlsam, authentisch - ein echtes Leseerlebnis!

0

Ich lese unheimlich gerne Kinder- und Jugendbücher. Mal sind sie etwas gewöhnungsbedürftig, mal unfassbar süß und mal hauen sie mich einfach vom Hocker. “Die Unausstehlichen & ich” ist genau so ein Buch. ...

Ich lese unheimlich gerne Kinder- und Jugendbücher. Mal sind sie etwas gewöhnungsbedürftig, mal unfassbar süß und mal hauen sie mich einfach vom Hocker. “Die Unausstehlichen & ich” ist genau so ein Buch. Es hat mich vom Hocker gehauen. Ich liebe einfach alles an diesem Buch.
Naja…ok…nicht ganz alles, denn zu Beginn hatte ich ein paar kleine Schwierigkeiten mit den graphischen Elementen im Text. Enni – unsere Protagonistin – benutzt nämlich unheimlich gerne Schimpfwörter. Da ihr “Psycho-Doc”, wie sie ihn liebevoll nennt, kein so großer Fan von Schimpfworten ist, lässt Enni sich auf einen Kompromiss ein und streicht alle benutzten Kraftausdrücke weg.
Enni schreibt also ihrem Doc und erzählt aus ihrer Sicht, was alles passiert ist und wie sie in ihre aktuelle – doch eher missliche – Lage geraten ist.

Der Leser erhält so einen ganz direkten Einblick in Ennis Gedanken- und Gefühlswelt. Wie gesagt, haben mich zu Beginn diese vielen Streichungen im Text ein wenig genervt, da sie mich aus dem Lesefluss gezogen haben. Ich brauchte allerdings nicht lange, um mich darauf einzustellen und so habe ich diese Lücken recht schnell überlesen. Später im Buch ist mir bewusst geworden, dass Enni die vielen Schimpfwörter wie einen Panzer um sich legt. Sie ist wütend, so wichtig wütend und das kann ich ihr auch gar nicht verübeln. Das Leben hat ihr ganz schön mitgespielt.

Ihr seht, das, was ich zunächst nicht ganz so toll fand, hat sich dann doch zu etwas Gutem entwickelt und ist meiner Meinung nach sogar ein wichtiges Stilmittel in diesem Buch.
Berührend, einfühlsam, authentisch – ein echtes Leseerlebnis

Weswegen mich “Die Unausstehlichen& ich” noch vom Hocker gehauen hat? Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen… Es ist einfach das Gefühl, das beim Lesen entstanden ist. Vanessa Walder ist es mit ihrem lockerleichten und flüssigen Schreibstil gelungen, mich Teil des Buches werden zu lassen. Die Charaktere, die Geschichte alles ist so authentisch und hat mich sehr berührt. Beim Lesen hatte ich nicht nur einmal das Gefühl, dass die Autorin entweder aus eigener Erfahrung schreibt oder aber sehr gut recherchiert hat und sich in die Welt von Pflegekindern hineinversetzen kann.

Ich liebe einfach alle Charaktere in diesem Buch – den einen mehr, den anderen weniger. Enni und Lucky sind mir sogar richtig an’s Herz gewachsen. Also ich meine so richtig richtig. Ich würde sie am liebsten adoptieren. Und glaubt mir, es schaffen nicht viele Autor*innen, dass ich mich emotional so sehr auf fiktive Charaktere einlasse.

Nun, ich muss sagen, ich habe das Buch natürlich aus einer erwachsenen Sicht gelesen und daher vermutlich mehr zwischen den Zeilen wahrgenommen als es ein 10-jähriger Leser tun würde. Ich denke, dass Leser der Zielgruppe das Buch aber genau so großartig finden werden. Die Geschichte macht Spaß, ist spannend, berührt einen und man möchte einfach wissen wie es weiter geht. Außerdem sind die Charaktere schon irgendwie cool, so “outlawmäßig”. Sie erleben Abenteuer, die Kinder selber gerne erleben wollen, sich aber verständlicherweise nicht trauen (was auch gut so ist). Gleichzeitig werden großartige Werte, wie beispielsweise Zusammenhalt, Empathie, Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit vermittelt.

Hach ja, am Ende musste ich mir sogar ein paar Tränchen aus den Augenwinkeln wischen, da mich all das Geschehene so berührt hat. Neben all der Emotionalität wird aber auch die Spannung ganz groß geschrieben. So gibt es noch einige offene Fragen und Geheimnisse zu entschlüsseln, daher bin ich schon richtig gespannt au den zweiten Band. Gut, dass der schon bereit liegt.

Fazit

“Die Unausstehlichen & ich” ist ein ganz wundervolles Buch, das von authentischen Charakteren, einer mitreißenden Geschichte und einem ganz wundervollen Schreibstil geprägt ist. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es aus ganzem Herzen nur weiterempfehlen.
Für mich ist es ein Buch für Jung und Alt. Ich denke, dass es sowohl der angepeilten Zielgruppe von Kindern ab 10 als auch Erwachsenen sehr gut gefallen wird. Für mich ist es auf jeden Fall eins meiner Highlights in diesem Jahr geworden.

Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2020

Außergewöhnliche Geschichte eines Pflegekindes

0

Seit Jahren wird Enni zwischen verschiedenen Pflegefamilien und Kinderheimen herum gereicht. Erst bei den Haagens fühlt sie sich angekommen, nicht nur die Eltern sind toll, deren Sohn Noah ist bald wie ...

Seit Jahren wird Enni zwischen verschiedenen Pflegefamilien und Kinderheimen herum gereicht. Erst bei den Haagens fühlt sie sich angekommen, nicht nur die Eltern sind toll, deren Sohn Noah ist bald wie ein echter Bruder für sie. Doch dann zieht die Familie in die Schweiz und Enni kommt in ein exklusives Internat in den Bergen, ohne die Möglichkeit mit Noah in Kontakt zu bleiben. Also schmiedet das clevere Mädchen einen Plan, sie will abhauen und Noah suchen. Doch dazu benötigt sie die Hilfe ihrer Mitschüler - und auch die Unausstehlichen haben einen Plan, bei dem Enni sie unterstützen soll.

"Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler" von Vanessa Walder ist der erste Band einer Buchreihe für Kinder ab zehn Jahren. Insgesamt ist Ennis Geschichte auf vier Bände geplant, von denen bisher zwei erschienen sind.

Enni ist eine wunderbar dargestellte Figur, die ich beim Lesen sehr gemocht habe. Die Handlung ist in Ich-Form erzählt und da Enni ständig flucht, sind die Schimpfwörter im Buch durchgestrichen, was die Erzählung für mich wirklich real erscheinen lässt. Meine elfjährige Tochter war allerdings von den vielen Streichungen irritiert und ich habe mich irgendwann in der Situation wieder gefunden, meinem Kind Wörter anzusagen, die ich sonst nicht von ihr hören möchte.....

Der Schreibstil ist dem Alter der Zielgruppe angepasst, die Geschichte hat sich schnell lesen lassen und uns Beiden gut gefallen. Obwohl Enni erst elf Jahre alt ist, beobachtet sie ihre Umgebung mit erstaunlichem Scharfsinn und kommentiert die Ereignisse auf ganz eigene Art. Durch die Schreibweise mit den durchgestrichenen Schimpfwörtern wirkt die Handlung authentisch und wir konnten uns beim Lesen gut in Enni hinein versetzen. Da dieses Buch der Beginn einer Reihe ist, werden am Ende nicht alle Probleme aufgeklärt, so dass man schnell weiter lesen möchte.

Fazit: Enni ist eine Figur, die meiner Tochter und mir trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) ihrer direkten, frechen Art und des unverblümten Ausdrucksstils gut gefallen hat. Die Erzählweise des Buches ist wegen der durchgestrichenen Schimpfwörter für Kinder erst einmal gewöhnungsbedürftig, macht die ganze Geschichte aber auch glaubwürdig und einzigartig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2020

Witzig & gefühlvoll mit unerwarteter Wendung. Tolle Themen!

0

Mein Fazit/Meine Empfehlung:
Band 1 hat mir sehr gut gefallen. Die Bücher hatte ich bereits vorher öfters gesehen und kurz in der Hand gehabt, aber der Inhalt hat mir wirklich überrascht! Die Story wurde ...

Mein Fazit/Meine Empfehlung:
Band 1 hat mir sehr gut gefallen. Die Bücher hatte ich bereits vorher öfters gesehen und kurz in der Hand gehabt, aber der Inhalt hat mir wirklich überrascht! Die Story wurde von witzig, gefühlvoll, berührend und interessant schnell zu spannend und sehr überraschend. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und mir gefällt die Hauptperson, die elfjährige Enni. Sie erzählt nach, wie sie ihre letzten Tage in Berlin und ihre Zeit im Internat Saaks erlebt hat. Wie sehr sie ihren Bruder Noah vermisst und wie sie schnell neue Freunde findet, obwohl sie es nicht will und eigentlich nur schnell zurück zu Noah möchte. In dem Buch gibt es tolle Bilder und man muss außerdem beim Lesen auch ziemlich kreativ sein, denn alle Schimpfwörter (und davon gibt es viele…) wurden geschwärzt. Es gibt viele wichtige Themen im Buch, wie Vertrauen, Mut und Akzeptanz. Das Buch ist sehr witzig, spannend und schön und ich empfehle es sehr gerne weiter 😊.

Das Buch bekommt von mir für die spannende Story, die tollen Zeichnungen und die witzige Idee mit den Schimpfwörtern 5 von 5 Sternen. Das Buch ist echt gut!

Meine Meinung zum Buch:
Ich habe mir für Band 1 ziemlich lange Zeit gelassen. Nicht, weil es nicht gut war, sondern weil ich nebenher noch andere Bücher gelesen habe. Aber irgendwann konnte ich einfach nicht mehr aushören. Der Anfang war schon ganz gut (interessant und witzig), aber später wurde es spannend und es gab einige Überraschungen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe. Der Zusammenhalt ist einfach super und ich mag die vielen unterschiedlichen Charaktere. Das Buch zeigt außerdem viele Einblicke in das Pflegesystem und den das Sozialsystem der Heimkinder. Ich bin der Meinung, dass Band 1 richtig gut gelungen ist! Außerdem ist das Ende ziemlich offen und man möchte gerne sofort Band 2 weiterlesen, um zu wissen, wie es mit Enni, Noah und den Kindern aus dem Saaks Internat weitergeht. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die vielen tollen Zeichnungen machen es leicht das Buch zu lesen. Manchmal stolpert man über die geschwärzten Schimpfwörter, da spontan keine passenden einfallen. Das Klassische Schimpfwort passt eben nicht immer. Mir gefällt vor allem Ennis Art. Obwohl sie viel lügt trägt sie ihr Herz trotzdem auf dem rechten Fleck und ist loyal und ehrlich ihren (neuen) Freunden gegenüber. Trotzdem merkt man sehr schnell ihre rebellische Art und ihre Ausraster machen es ihr nicht leichter. Neben Zusammenhalt spielt auch Ausgrenzung, Vertrauen, Akzeptanz und Mut eine Rolle. Das Geschichte ist sehr unterhaltsam, witzig, aber auch einfühlsam und berührend. Auch wenn es eher wie ein Buch für jüngere aussieht, ist es durchaus auch für ältere geeignet.

Meine Meinung zum Cover:
Mir gefällt das Cover sehr, sehr gut! Es zeigt die rebellische Enni und der Titel ist sehr groß. Mir gefällt besonders, dass das Cover so gestaltet ist, dass es sowohl Mädchen als auch Jungs anspricht! Ich finde das Cover ist sehr gut gewählt!

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Es lohnt sich auf jeden Fall und ich freue mich schon auf Band 2! Viel Spaß in Saaks wünscht euch eure MermaidKathi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Gar nicht unausstehlich

0

Enni hat es nicht einfach im Leben. Sie landet nach mehreren Heimen und Pflegefamilien in einem Internat. Doch da möchte sie so schnell wie möglich wieder weg. Das besondere an diesem Buch ist sicherlich ...

Enni hat es nicht einfach im Leben. Sie landet nach mehreren Heimen und Pflegefamilien in einem Internat. Doch da möchte sie so schnell wie möglich wieder weg. Das besondere an diesem Buch ist sicherlich Enni. Sie ist sympathisch und beschreibt ihre Gefühle sehr bildlich, so dass man richtig mit ihr mitleidet, - fiebert und mehr. Dabei ist sie reflektiert und wirkt erwachsener, als sie in ihrem Alter sein sollte. Für mich passt das zu ihrem Lebensweg. Sie findet neue Freunde und geht ihren Weg. Der Leser begleitet sie dabei und das ist witzig, berührend und spannend zugleich. Sie flucht recht viel - diese Schimpfwörter sind im Buch durchgestrichen. Am Anfang war das etwas gewöhnungsbedürftig beim Lesen, hat mich aber schnell nicht mehr gestört. Für mich war das zur Geschichte passend und ich betrachte das als Stilmittel, dass den Leser noch besser in Ennis Gefühlswelt eintauchen lässt. Eine absolute Leseempfehlung von mir. Ich fand das Buch sehr bewegend, auch wenn am ende einige Fragen ungeklärt bleiben. Aber es gibt ja noch einen Folgeband;)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Wunderbar einfühlsamer Einblick in die verletzte Seele eines Pflege- und Heimkindes

0

Ein Kinderbuch, empfohlen ab 10 Jahren, mit einem alles andere als leichtem Thema und dennoch absolut und uneingeschränkt zu empfehlen. Das ist für mich dieses Buch, welches der erste Band der neuen Kinderbuch-Reihe ...

Ein Kinderbuch, empfohlen ab 10 Jahren, mit einem alles andere als leichtem Thema und dennoch absolut und uneingeschränkt zu empfehlen. Das ist für mich dieses Buch, welches der erste Band der neuen Kinderbuch-Reihe von Bestseller-Autorin Vanessa Walder ist.

Ich habe dieses Buch beim Adventskalender-Gewinnspiel 2019 von Lovelybooks gewonnen und das war ganz offensichtlich ein echter Glücksfall!

Zum Inhalt:
LIFE SAAKS – kommt drauf an, was du draus machst!Ennis Wutanfälle haben ihren Grund: Ihre Pflegeeltern stecken sie in ein abgelegenes Internat, und nehmen ihren Bruder Noah mit in die Schweiz. Aber Enni hat einen Plan: Ausbrechen und ihn finden. Zu dumm, dass sie dafür die Hilfe der anderen Schüler braucht, denn die findet Enni unausstehlich. Doch dann stellt sich raus, dass die Unausstehlichen eine eigene, nervenzerfetzende Geheimaktion planen und dafür Ennis Hilfe brauchen …

Ich finde, diese Inhaltsangabe kratzt nur ganz dezent an der Oberfläche. Ja, es ist so, dass Enni getrennt wird von ihrem geliebten Pflegebruder und allein in das Internat kommt. Und ja, sie will fliehen, um wieder mit Noah zusammen sein zu können. Und ja, sie muss sich irgendwie mit den anderen "unausstehlichen" Internatsschüler arrangieren, um an ihr Ziel zu kommen. Und dennoch ist das alles nur schmückendes Beiwerk, um die eigentliche Geschichte von Enni zu erzählen.

D.h., eigentlich erzählt Enni ihre Geschichte ja selbst. Das Buch ist aus Sicht von Enni in der Ich-Form geschrieben. Und Enni nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie erzählt die Geschichte dem Dr. Mergen, der im Internat quasi der "Psychoonkel" ist. Und da im Internat Fluchen verboten ist, streicht sie alle Schimpfwörter aus ihrem Bericht raus. Genau so ist das auch im Buch abgebildet... kaum eine Buchseite kommt ohne "geschwärzte" Stellen aus.

Das war zu Anfang auch das, was mich ein bisschen genervt hat: diese vielen geschwärzten Stellen, die den Lesefluss so ein bisschen ins Stocken gebracht haben. Aber mit der Zeit war es okay für mich. Es war sogar recht spaßig, sich die passenden Schimpfwörter selbst auszudenken und gedanklich einzufügen 😄.

Enni ist ein "Problemkind", das von Heim zu Heim und von Pflegeeltern zu Pflegeeltern gereicht wird. Sie ist sehr intelligent (Mathe ist ihr absolutes Lieblingsfach, denn dort gibt es keine Überraschungen oder Eventualitäten sondern nur eine logische Lösung zu einem Problem und fertig), leidet aufgrund ihrer Vergangenheit aber unter Panikattacken. Diese treten dann auf, wenn sie Angst hat, weil sie z.B. auf ihre Eltern angesprochen wird oder auf ihre frühere Kindheit. Und auch in der einen oder anderen Situation. Während dieser Attacken kann sie völlig austicken und weiß danach eigentlich nichts mehr davon. Sie kann aber auch ganz überlegt handeln und ein Problem, das sich ihr in den Weg stellt, ganz analytisch/mathematisch betrachten und lösen.

Es ist wirklich schwer, das alles zu beschreiben. Aber das muss ich auch gar nicht, weil Enni das im Buch schon selbst ganz bravourös macht!

Die Autorin hat wirklich ein Händchen dafür, sich in Enni hineinzuversetzen und deren Gefühlswelt zu beschreiben. Sie schildert deren Probleme auf eine so liebenswerte, humorvolle, eindrückliche und pure Art und Weise, dass man das Gefühl hat, Enni steht quasi "nackt" vor einem! Man ist in Enni´s Kopf und in ihrer Gefühlswelt drin und versteht, warum das eine eben oftmals zum anderen führt.
Vanessa Walders Kinderbuch schäumt über vor Einfühlungsvermögen, ohne jemals kitschig oder lehrbuchhaft zu sein.

Ich habe das 269seitige Buch nahezu inhaliert. Wirklich regelrecht verschlungen, weil ich von Enni nicht genug bekommen konnte. Sie hat mir Einblicke in ihr Innerstes erlaubt und mich wirklich tief berührt!

Von mir ganz klar 5 von 5 Sternen und ich freue mich darauf, dass am 11. März 2020 die Fortsetzung kommt: „Die Unausstehlichen und ich – Freunde halten das Universum zusammen“.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere