Cover-Bild Final Control
(49)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Polit und Justiz
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783426307090
Veit Etzold

Final Control

Thriller
Was wäre, wenn wir nur noch die Wahl hätten zwischen totaler Kontrolle – und totalem Chaos?
Der erschreckend realistische Polit-Thriller von Bestseller-Autor Veit Etzold über den internationalen Kampf um die totale digitale Überwachung

Vielleicht hätte Tom den Teufel sofort erkennen können. Doch er braucht einen Investor, und der charismatischen Milliardär Dairon Arakis verfügt über die nötigen Mittel.
Als Tom begreift, worum es Arakis wirklich geht, ist es beinahe zu spät: Über ein riesiges Hedge-Fonds-Konsortium hat der Milliardär italienische Banken reihenweise in den Bankrott getrieben und Europa steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Die Regierungen sehen sich vor eine Wahl gestellt, die vom Teufel selbst kommen könnte: totales Chaos oder totale Überwachung. In dieser Situation scheint die von Arakis angebotene chinesische Sicherheitstechnologie die einzige Lösung zu sein …

Brandaktuell, top recherchiert und an Spannung nicht zu überbieten: Veit Etzolds Polit-Thriller »Final Control« lässt die Supermächte China und Europa im Kampf um Sicherheit, Daten-Kontrolle und digitale Überwachung aufeinanderprallen.

Entdecken Sie auch die anderen rasanten Polit-Thriller des Bestseller-Autors zu hochaktuellen Themen:
• »Todesdeal«
• »Dark Web«
• »Staatsfeind«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2021

Klasse Buch

0

Final Control
Herausgeber ist Droemer TB; 3. Edition (1. Oktober 2020) und hat 480 Seiten.
Kurzinhalt: Was wäre, wenn wir nur noch die Wahl hätten zwischen totaler Kontrolle – und totalem Chaos?
Der erschreckend ...

Final Control
Herausgeber ist Droemer TB; 3. Edition (1. Oktober 2020) und hat 480 Seiten.
Kurzinhalt: Was wäre, wenn wir nur noch die Wahl hätten zwischen totaler Kontrolle – und totalem Chaos?
Der erschreckend realistische Polit-Thriller von Bestseller-Autor Veit Etzold über den internationalen Kampf um die totale digitale Überwachung

Vielleicht hätte Tom den Teufel sofort erkennen können. Doch er braucht einen Investor, und der charismatischen Milliardär Dairon Arakis verfügt über die nötigen Mittel.
Als Tom begreift, worum es Arakis wirklich geht, ist es beinahe zu spät: Über ein riesiges Hedge-Fonds-Konsortium hat der Milliardär italienische Banken reihenweise in den Bankrott getrieben und Europa steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Die Regierungen sehen sich vor eine Wahl gestellt, die vom Teufel selbst kommen könnte: totales Chaos oder totale Überwachung. In dieser Situation scheint die von Arakis angebotene chinesische Sicherheitstechnologie die einzige Lösung zu sein …

Brandaktuell, top recherchiert und an Spannung nicht zu überbieten: Veit Etzolds Polit-Thriller »Final Control« lässt die Supermächte China und Europa im Kampf um Sicherheit, Daten-Kontrolle und digitale Überwachung aufeinanderprallen.
Meine Meinung: Das Buch weist ja schon totale Parallelen auf, die man jetzt schon hat in Deutschland und es zeigt auch, dass wir schon lange nicht mehr so weit entfernt von China sind. Also, es gibt schon sehr zu denken und man hat auch sehr viele Fragen, wie es in Zukunft bei uns aussehen kann. Und das kann einem schon zu denken geben. Gut, was ich etwas vernachlässigt habe in dem Buch, waren die vielen Fachbegriffe, die die Finanzen betreffen und auch das Weltwirtschaftsdrama, aber es wurde auch vieles erklärt und auch so, dass ich es als Laie verstanden habe. Die vielen Begriffe rund ums Handy oder Überwachung, die kenne ich meist schon und die waren mir auch geläufig. Im Großen und Ganzen geht es um die Großmacht China, den Zerfall der Europäischen Union und ein Medizin-Start-Up, geführt von Tom, der auf der Suche nach Investoren ist und so in China landet. Und manchmal auch etwas blauäugig ist, aber er kommt nicht zu Schaden und das finde ich gut. Man muss schon beim Lesen aufpassen, denn die vielen Handlungsstränge sind schon sehr wirr und dann kommen noch die Fremdwörter dazu, da muss man am Ball bleiben.
Mein Fazit: Sehr lohnenswert, viele Informationen über die nationale und internationale Lage der Technik und des Fortschritts. Ich kann es jedem nur empfehlen. Ich vergebe 5 top Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Kriegskunst

0

Tom Bayne hat in seinem Start-up eine App entwickelt, die Daten über den gesundheitlichen Zustand von Menschen sammeln kann. Allerdings gibt es bei einem Projekt in Deutschland ein Problem mit den Daten. ...

Tom Bayne hat in seinem Start-up eine App entwickelt, die Daten über den gesundheitlichen Zustand von Menschen sammeln kann. Allerdings gibt es bei einem Projekt in Deutschland ein Problem mit den Daten. Es werden erhöhte Jod Werte übermittelt, die aber gar nicht nachzuweisen sind und gleichzeitig werden sie mit einem Reaktorunfall in Verbindung gebracht, der gar nicht stattgefunden hat. Gleichzeitig versucht Dairon Arakis seine Anlage zur kompletten Überwachung an mögliche Geldgeber zu verkaufen. Aber diese reichen Mitglieder der Bilderberg Gruppe hat gar kein Interesse daran. Doch für Dairon ist das grundsätzlich kein Problem, da er gut in China vernetzt ist. Durch die Notwendigkeit das Tom Bayne Geldgeber für sein Start-up sucht, kommt er mit Dairon Arakis zusammen. Dairon hat allerdings einen sehr zweifelhaften Ruf, doch Tom sieht darin Chance für sein Idee Geld zu bekommen. Da sein Start-up in Shenzhen zu Hause ist, liegen natürlich die Einflüsse der chinesischen Machthaber nahe. Durch seine Kontakte zu Dairon stellt Tom fest, dass der Einfluss von China auf seine App schon längst vorhanden ist. Doch erst einmal lässt sich Tom davon nicht abschrecken. Als Dairons ärztlicher Begleiter gewinnt es viele Einblicke in dessen Unternehmungen, die sich in allen Bereichen um die Ausweitung von Macht drehen. Damit gekoppelt ist der Einfluss von China auf dessen Handlungen, die Absichten haben, die einem weiteren Mitspieler, den Amerikanern überhaupt nicht passen. Tom Bayne steckt mittendrin in diesen Machenschaften und muss sich irgendwann entscheiden auf wessen Seite er steht.
Final Control ist ein Thriller, der mir schon zu denken gegeben hat. Komplette Kontrolle durch China und die Datensammlerhaben alles im Griff, ob nun China oder die USA durch die NSA. Der Plot der Story ist eigentlich ganz einfach und doch so spannend und unterhaltsam zugleich. Es handelt um die Vormachtstellung, wer hat die meiste Mach bei den Staaten und ansonsten geht es um Geld und Einfluss. Die Geschichte ist sehr schön aufgebaut und der Spannungsbogen hält bis zum Schluss. Die Szenerie ist ganz einfach. Ein einflussreicher und mysteriöser Mann, Dairon Arakis, der tief in der chinesischen Staatspitze verankert ist, nutzt seinen Einfluss um seine eigenen Geschäfte zu befeuern. Die chinesischen Politiker sind einzig an der Überwachung und an der Einflussnahme in Europa interessiert. Dairon ist hier ein Werkzeug mit einem super Netzwerk, das er auch gnadenlos einsetzt. Tom Bayne will eigentlich nur seine App und sein Start-up aufbauen. Um an Geld zu kommen kann er zwischen Pest und Cholera entscheiden. Dieses Szenarium ist sehr gut in einzelne Abschnitte und Spielorte aufgeteilt, was die Spannung beim Lesen erhöhen soll und der Takt der Story damit schneller und bedrohlicher erscheint. Auch die unterschiedlichen Bereiche, Finanzen, Politik und selbst die katholische Kirche und der Vatikan sind hier Schauplätze für die Geschichte. Diese Figuren sind sehr authentisch, aber auch fiktiv beschrieben. Die NSA, der Vatikan, die chinesische Staatsspitze, die Finanzfachleute und selbst der italienische Gastronom tragen zur Glaubhaftigkeit bei. In diesem flotten und sehr gut lesbaren Schreibstil lässt sich das Buch im Rutsch lesen. Gut am Anfang musste ich mich erst an die Thematik gewöhnen, aber je länger ich gelesen habe um so einfacher war es für mich der Story zu folgen.
Ein bisschen Gänsehaut hat mir die Vorstellung der Geschichte des Buches Final Control schon gemacht. Die Vorstellung was alles durch die Kontrolle des Internets alles geschehen kann macht mir ein wenig Sorge. Ja es ist alles fiktiv, aber sind wir wirklich so weit von dem Inhalt entfernt? Einige Bausteine der Geschichte erscheinen mir sehr wahrscheinlich. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Topaktuelle und rastlose Spannung - ohne Kontrollverlust

0

Bei der Suche nach Investoren für sein Medical Start-up Unternehmen kann Tom den Milliardär Dairon Arakis für sich gewinnen. Als Tom erkennt, welche Ziele der Investor tatsächlich verfolgt, ist es fast ...

Bei der Suche nach Investoren für sein Medical Start-up Unternehmen kann Tom den Milliardär Dairon Arakis für sich gewinnen. Als Tom erkennt, welche Ziele der Investor tatsächlich verfolgt, ist es fast schon zu spät. Italien kämpft um das wirtschaftliche Überleben, Europa droht auseinanderzufallen und China bietet schnelle Lösungen an. Die europäischen Regierungen stehen vor der ultimativen Entscheidung: totales Chaos oder totale Überwachung.

In seinem Polit-Wirtschafts-Thriller „Final Control“ verknüpft Veit Etzold geschickt die unterschiedlichen Perspektiven von Opfern und Tätern. Im Mittelpunkt stehen dabei Banken, Kreditnehmer, Investoren, Politiker, Geheimdienste und der Vatikan. Die Story wirkt sehr realistisch, da tatsächliche Ereignisse mit fiktiven Gegebenheiten raffiniert verwoben werden. Dabei dürfen auch mal einige Seitenhiebe gegen die deutsche Politik nicht fehlen. Der flüssige Schreibstil, die zum Teil sehr kurzen Kapitel, die häufigen Ortswechsel und die vielen Cliffhanger garantieren einen konstanten und fesselnden Spannungsbogen. Dieser mündet in einem kurzen und kompakten Finale. Gespickt wird die Story mit verschiedensten Weisheiten (S. 15 „Alle Kriegsführung basiert auf Täuschung“) und Hintergrundinformationen zur chinesischen Lebensart. Das Personenverzeichnis am Ende des Buches habe ich erst zum Schluss bemerkt. Ich habe es aber auch nicht gebraucht. Dafür hätte ich mir aber ein Glossar für die verwendeten KI-Fachbegriffe (z.B. Blockchain, Predictive Analysis, Artificial Intelligence, etc.) gewünscht. Sicherlich musste der Autor für dieses Buch umfangreich und intensiv recherchieren. Davor ziehe ich den Hut.

Mich hat „Final Control“ gepackt und zum Nachdenken angeregt. Nicht nur über den unbedarften Umgang mit Smartwatches und intelligenten persönlichen Assistenten mit Spracherkennung sondern auch über den wirtschaftlichen Aufstiegs Chinas. Ich kann das Buch allen Lesern empfehlen, die sich für künstliche Intelligenz, verpackt in einer spannenden Story zwischen Startup-Szene und Weltpolitik, interessieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Kontrolle oder Chaos?

0

In diesem Thriller geht es um den Protagonisten Tom, der in China und Deutschland lebt. Da er einen deutschen Vater und eine englische Mutter hat, erschließen sich ihm leicht viele Probleme im internationalen ...

In diesem Thriller geht es um den Protagonisten Tom, der in China und Deutschland lebt. Da er einen deutschen Vater und eine englische Mutter hat, erschließen sich ihm leicht viele Probleme im internationalen Wirtschaftsbereich. Von Beruf ist Tom Mediziner, sieht aber Chancen im IT-Bereich und hat sein Wissen in sein Start-Up CUMO gesteckt. Der von ihm entwickelte Chip liefert die medizinische Überwachung der Menschen, was sogar ohne deren Wissen möglich ist. Der chinesische Staat, der bereits jetzt „Weltmeister“ in der Überwachung seiner Bevölkerung ist, will unbedingt als Investor fungieren, jedoch entscheidet sich Tom für den chinesischen Milliardär Arakis, dessen Ziel aber die totale Überwachung und Beherrschung ist.Er hat bereits diverse italienische Banken in den Ruin getrieben und „vergiftet“ die Situation in Europa, so dass ein Bürgerkrieg unausweichlich scheint. Nun bietet er seine chinesische Sicherheitstechnologie als einzige Lösung an, die das totale Chaos abwenden kann.
Wir haben hier einen super spannenden Politthriller über die totale Kontrolle des Staates, der perfekt recherchiert ist, und ein mögliches Szenario vor unserem inneren Auge entstehen lässt. Wir finden eine straffe Zeitspanne mit diversen Handlungsorten vor, die sehr kurzen Kapitel liefern wechselnde Perspektiven. Man hat kein Fachbuch über diese so brisante Problematik, sondern der Schwerpunkt liegt hier auf der spannenden Handlung.
Die agierenden Charaktere sind sehr realistisch und sympathisch dargestellt. Alle Zusammenhänge sind in einer beschreibenden Sprache klar verständlich dargelegt. Rasanter wird es den actionbetonten Kapiteln.
Auf alle Fälle ist man gleich zu Beginn mitten in der Handlung.
Ein Thriller, der ein wenig Hintergrundwissen verlangt, neue Denkanstöße und Wissen aus den Bereichen Wirtschaft und Politik vermittelt, und einem „die Haare zu Berge stehen lässt“. Toll, sehr empfehlenswert! 5 Punkte

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

En packender Wirtschafts- und Politthriller

0

„Es gibt kein richtiges Handeln im falschen.“ (Zitat Seite 257)

Inhalt
Die zweite Heimat des Mediziners Tom Bayne ist Shenzhen, Sonderwirtschaftszone, Sitz bedeutender ausländischer Investoren. Seine ...

„Es gibt kein richtiges Handeln im falschen.“ (Zitat Seite 257)

Inhalt
Die zweite Heimat des Mediziners Tom Bayne ist Shenzhen, Sonderwirtschaftszone, Sitz bedeutender ausländischer Investoren. Seine Firma CUMO arbeitet im Bereich medizinischer Start-ups und er braucht dringend einen Investor. Die Chinesen sind sehr an seiner innovativen Cure-Mobile App in Kombination mit einem Chip interessiert, doch Tom entscheidet sich für den Milliardär Dairon Arakis, der ihn als persönlichen Betreuer engagiert. Dann überschlagen sich die Ereignisse, Toms App zeigt eigenartige Werte in Verbindung mit Fake News, in der Schweiz gibt es ein Seebeben, die italienischen Banken stehen vor dem Zusammenbruch und drohen die gesamte Eurozone mitzureißen. Die NSA macht Tom ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.

Thema und Genre
In diesem Polit-Thriller geht es um modernste technische Lösungen für die umfassende Überwachung, nicht nur der virtuellen Daten, sondern auch des realen Lebens der Menschen. Themen sind die aufstrebende Weltwirtschaftsmacht China und das uneinige, zögerliche Europa, sowie weltweite Finanztransaktionen.

Charaktere
Tom Bayne ist in Deutschland und China zu Hause, ein deutscher Vater und eine englische Mutter machen ihn zu einem international denkenden Menschen. Auf der Suche nach einem Investor für seine innovative App im Bereich Medical Big Data und der Wahl zwischen der höchst interessierten chinesischen Regierung und einem privaten Global Player, Milliardär und Investor, steht er plötzlich im Zentrum einer brisanten Mischung aus internationaler Hochfinanz und internationaler Politik mit durchaus unterschiedlichen Interessen, deren Spielball Europa ist.

Handlung und Schreibstil
Dieser packende Thriller spielt in einer straffen Zeitspanne. Die unterschiedlichen Handlungsorte liegen in China, Amerika, Deutschland, Großbritannien, Italien, Schweiz, in Büros in modernsten Hochhaustürmen, Banken, Luxushotels, im Vatikan und auch in einer kleinen italienischen Trattoria. Die Geschichte selbst ist sehr genau recherchiert und zeigt das Fachwissen des Autors in den Bereichen neueste Forschung, Unternehmensstrategien, Wirtschaftsmacht China, Politik der Großmächte und internationale Finanzmärkte. Manche Entwicklungen im Bereich Digitalisierung und umfassende Überwachung sind vielleicht in dieser Form noch nicht umgesetzt, aber durchaus reale, nahe Zukunft. Trotz dieser komplexen Themen sind die Zusammenhänge klar, verständlich und nachvollziehbar geschildert, wobei der Schwerpunkt durchgehend auf der spannenden Handlung und bei den agierenden Figuren liegt. Die Sprache beschreibt, wo es um Situationen, Orte, Stimmungen und Zusammenhänge geht, und zieht rasant vorwärts, wo es um Einsatz und Action mit dem entsprechenden Zeitdruck geht.

Fazit
Ein packender Wirtschafts- und Politthriller, interessant, informativ und sehr spannend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere