Cover-Bild Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 24.03.2014
  • ISBN: 9783570161579
Veronica Roth

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Petra Koob-Pawis (Übersetzer)

Die Lüge hinter dem Zaun holt Tris und Four ein Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2018

nicht ganz so gut wie seine beiden Vorgänger, doch alles in allem ein würdiger Abschluss für diese empfehlenswerte Trilogie

0 0

Die Bestimmung – Letzte Entscheidung ist ein vielfach diskutierter Abschluss, der im Endeffekt aber bei weitem nicht so schlecht ist wie die vielen negativen Besprechungen befürchten ließen, ganz im Gegenteil, ...

Die Bestimmung – Letzte Entscheidung ist ein vielfach diskutierter Abschluss, der im Endeffekt aber bei weitem nicht so schlecht ist wie die vielen negativen Besprechungen befürchten ließen, ganz im Gegenteil, wobei das durchaus mit den kritikbedingten wesentlich geringeren Erwartungen zusammenhängen könnte. Insgesamt mangelt es dem Finale eigentlich nur ein wenig an Spannung, vor allem in der ersten Hälfte des Buches, weshalb der letzte Band nicht ganz so mitreißend ist wie seine beiden Vorgänger. Trotzdem liest man ziemlich zügig weiter, weil man natürlich wissen möchte wie die Geschichte um Tris und Four endet.
Positiv zu erwähnen ist zunächst, dass man nicht bis zum Ende auf Antworten warten muss, sondern schon relativ früh mit der ganzen, schrecklichen Wahrheit konfrontiert wird – und der Erkenntnis, dass Tris‘ Mutter über all das Bescheid wusste und dennoch nie ein Wort darüber verloren hat. Die Auflösung ist in sich schlüssig und insbesondere hinsichtlich des Hauptmerkmals der Unbestimmten vollkommen logisch. Sie selbst ist allerdings nicht annähernd so erschreckend wie ihre Konsequenzen Viele Leben hätten vor einem sinnlosen Tod bewahrt werden können und es ist unfassbar, dass die Verantwortlichen nicht eingeschritten sind, obwohl sie jederzeit die Möglichkeit dazu gehabt hätten. Stattdessen haben sie tatenlos zugesehen als würde sie das alles nichts angehen. Gewisse, zutiefst schockierende Taten wiegen jedoch sogar noch schwerer als diese bloße Untätigkeit.

Veronica Roth rückt nun die individuellen Gene der Menschen in den Mittelpunkt und regt dadurch zum Nachdenken an. Was prägt einen Menschen sowie sein Wesen und zeichnet ihn aus? Sind es allein die Gene, wie viele Wissenschaftler glauben, oder spielen Erziehung, das Umfeld und die Erfahrungen, die man im Laufe des Lebens sammelt, nicht vielleicht ebenfalls eine große Rolle? Sind es die Entscheidungen, die wir treffen, die über unser Leben bestimmen oder treffen wir diese nur auf Grund unserer jeweiligen Gene?

Für einige Charaktere heiligt der Zweck anscheinend wirklich alle Mittel und die Autorin zeigt so deutlich, dass angeblich bessere Gene zu haben nicht automatisch bedeutet ein besserer Mensch zu sein. Ihnen fehlt es offensichtlich an Vernunft, Einfühlungsvermögen sowie Einsicht und ihre Handlungen lassen sich nicht mehr rechtfertigen, egal wie erstrebenswert ihr eigentliches Ziel auch sein mag. Doch man sollte nicht voreilig alle jenseits des Zauns in eine Schublade stecken, denn unter ihnen gibt es ebenso gute Menschen.

Im Gegensatz zu den ersten Bänden der Trilogie wird Die Bestimmung – Letzte Entscheidung aus den Perspektiven von Tris und Four erzählt, wodurch man vor allem letzteren noch etwas besser kennen lernt, da man so immer weiß, was er tatsächlich denkt oder fühlt.
Tris ist nach wie vor eine großartige Protagonistin, die man für ihren Mut sowie ihre Stärke nur bewundern und von der man noch viel lernen kann. Sie glaubt nicht sofort alles, was man ihr als Wahrheit präsentiert, sondern hinterfragt es stets kritisch und aufmerksam. Sie ist nicht leichtgläubig, kann aber trotzdem noch vertrauen. Nach allem, was sie durchlebt hat, ist sie noch immer zu großem Mitgefühl fähig und kann anderen deren Taten verzeihen, vielleicht sogar ihrem Bruder Caleb, was einem als Leser nicht unbedingt gelingt. Tobias gewinnt mit ihrer Hilfe sein Selbstwertgefühl zurück, findet zu sich selbst und lernt sich seine Fehler zu vergeben, schließlich ist niemand perfekt.
Es ist nicht leicht für sie ihre Beziehung zu erhalten und nach all den Lügen müssen sie erst einmal wieder Vertrauen aufbauen und zueinander finden. An Stelle der Geheimniskrämerei sprechen sie endlich offen über ihre Probleme und Emotionen, was zwar zwangsläufig zu Streits führt, allerdings ebenfalls dazu, dass sie sich langsam wieder näher kommen. Es mag schwierig sein, doch der Kampf lohnt sich, weil ihre gegenseitige Liebe sie stärker macht und gemeinsam gelingt es ihnen so ihre Differenzen zu überwinden.

Spannung wird erst im letzten Drittel allmählich aufgebaut und man traut sich dann manchmal kaum weiterzulesen, da man sich so vor dem umstrittenen Schluss fürchtet. Diese Angst ist zumindest teilweise auch berechtigt, denn Veronica Roth schreckt nicht vor erschütternden Wendungen zurück. Es ist bei einer solchen Dystopie nicht verwunderlich, wenn ein paar Figuren das Finale nicht überleben. Der Tod einer bestimmten Person gegen Ende des Buches trifft einen als Leser aber äußerst hart, da man sie sehr geliebt hat, und man kann die Tränen nicht länger zurückhalten. Ihr Verlust ist besonders tragisch, weil sie nun erstmals eine gute Zukunft für sich gesehen hatte, doch zugleich nicht ohne Schönheit, da es ein großer Liebesbeweis war. Der entsprechende Charakter hat sich geopfert um die Menschen zu retten, die er liebt, und deshalb wird seine Tat niemals vergessen werden. Natürlich hätte man sich ein anderes Schicksal für diese Person gewünscht, ihr Tod war jedoch immerhin nicht sinnlos, sodass man die Reihe dennoch in guter Erinnerung behalten kann.

Wenn man davon absieht, dass einige wenige Fragen unbeantwortet bleiben, zum Beispiel was Tris letztlich nun so einzigartig gemacht hat, ist das Ende ansonsten aber sehr gut gelungen. Veronica Roth zeigt, dass der beste Weg nicht immer der schnellste oder einfachste ist und es ausgesprochen schwierig sein kann eine annehmbare Lösung zu finden, man jedoch stets die Möglichkeit wählen sollte, die ungeachtet der eigenen Interessen am besten für alle Beteiligten ist, selbst wenn man dafür Kompromisse eingehen muss. Wenn Menschen konsequent die Augen vor der Wahrheit verschließen, muss man sie vielleicht dazu zwingen sie zu öffnen. Manche Konflikte lassen sie allerdings eben auch ohne viel Gewalt lösen und das womöglich sogar besser, sofern man nur den Mut aufbringt ein Wagnis einzugehen um etwas zu verändern.

Abschließend ist noch hervorzuheben, dass die Autorin durch einen interessanten Epilog, der einige Jahre nach den vorangegangenen Ereignissen ansetzt, einen kurzen Einblick in die positiven Entwicklungen gewährt, die seither eingetreten sind und auf eine bessere, friedliche Zukunft hoffen lassen.


FAZIT

Die Bestimmung – Letzte Entscheidung ist nicht ganz so gut wie seine beiden Vorgänger, doch alles in allem ein würdiger Abschluss für diese empfehlenswerte Trilogie, obgleich am Ende angesichts des schmerzlichen Verlustes einer geliebten Figur ein leicht bitterer Beigeschmack bleibt.

Veröffentlicht am 01.04.2017

Der Beste der Trilogie

0 0

Worum gehts?

Four und Tris erfahren was sich außerhalb des Zauns befindet und wie sie ein friedliches Zusammenleben untereinander erreichen können. Doch die Lösung des Problems ist nicht ganz so einfach ...

Worum gehts?

Four und Tris erfahren was sich außerhalb des Zauns befindet und wie sie ein friedliches Zusammenleben untereinander erreichen können. Doch die Lösung des Problems ist nicht ganz so einfach wie man denkt. Es muss Opfer geben um dieses Ziel zu erreichen und dann droht auch noch die Beziehung von Four und Tris zu zerbrechen!

Meine Meinung:

Mir hat dieser Band unheimlich gut gefallen! Die Idee die hinter dem ganzen System und den Büchern steckt, ist grandios! Es wird immer spannender gegen Ende und man merkt wie sich jeder einzelne Charakter weiterentwickelt hat! Sogar die Nebencharaktere! Die Entwicklung von Tris ist zwar nicht ganz so nach meinem Geschmack, aber man merkt in diesen Band wie stark sie geworden ist. Sie ist zu einer mutigen, jungen Frau herangewachsen und wäre jetzt eine perfekte Ferox :D
Der einzige Kritikpunkt ist, dass meiner Meinung nach, die Charaktere ziemlich kalt waren. Obwohl Tris einige mutige und heldenhafte Entscheidungen trifft, ist sie oft egoistisch oder zu abgehärtet..sie denkt nicht drüber nach wie sich ihre Entscheidungen auf ihre Freunde, Caleb oder Four auswirken...hauptsache sie löst damit das Problem...so kam es mir zumindest manchmal vor. Auch ihre Beziehunge zu Four war ziemlich kalt. Sie haben sich zwar geküsst und haben Zärtlichkeiten ausgetauscht, aber die Dialoge zwischen den Beiden und wie sie ihre Entscheidungen getroffen haben fand ich komisch, man hat sich oft gefragt, worauf ihre Gefühle basieren? Aber es ist ja auch hauptsächlich eine Dystopie und keine Schnulze :D also ist das ok. Trotzdem sind mir die Charaktere im Laufe der Bücher nicht direkt ans Herz gewachsen. Ich mochte die meisten zwar, aber sie haben mich wenig berührt, erst gegen Ende musste ich mit Tris und Four weinen :) und lachen.
Ein hammmer Ende! Tris ist eine wahre Heldin geworden und hat bewiesen, wie sehr sie Altruan, Ferox und Ken zugleich ist :)

Veröffentlicht am 12.02.2017

Roth, Veronika - Die Bestimmung 03 - Letzte Entscheidung

0 0

Wie komme ich zu dem Buch?
Die ersten beiden Bände hatte ich bereits seit einiger Zeit (um nicht zu sagen - seit zwei Jahren) in meinem Regal stehen. Schließlich habe ich beide hintereinander weg gelesen... ...

Wie komme ich zu dem Buch?
Die ersten beiden Bände hatte ich bereits seit einiger Zeit (um nicht zu sagen - seit zwei Jahren) in meinem Regal stehen. Schließlich habe ich beide hintereinander weg gelesen... und wenn man schon mal drin ist in der Welt... Warum nicht direkt mit dem nächsten weiter lesen? :)

Vorab: Meine Erwartungen
Endlich scheint die Frage nach dem "Was ist da draußen hinter dem Zaun?" geklärt zu werden! :) Ich bin total gespannt, weil ich überhaupt keine Ahnung habe, was mich da erwartet...
Außerdem hoffe ich, dass Tris und Four nicht schon wieder eine Beziehungskrise durchleben müssen. Die letzte haben sie gerade erst überwunden.. und ich weiß irgendwie nicht, ob ich schon wieder Lust auf ne neue hätte. Andererseits bleibt das vermutlich nicht aus.
Doch nun sollen endlich alle Rätsel gelöst werden! :)

Cover und Titel
Ich mag es ja sehr, wenn die Cover passend zur gesamten Reihe ausfallen. Hier also ein klarer Pluspunkt von mir. Auch die abgebildeten Gebäude, Landschaften variieren immer sehr schön mit dem jeweiligen Handlungsort.
Und zum Titel.. gleich mehrfach ist mir aufgefallen, dass dieser sehr schön zum Inhalt geworden ist. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Meine Meinung
Gleich auf den ersten Seiten fällt auf, dass dieser Band sich von den ersten beiden unterscheidet: hier haben wir abwechselnd ein Kapitel aus der Sicht von Tris und eines aus Fours. Da habe ich mich gleich nochmal mehr gefreut, dass ich zuvor Fours Geschichte gelesen habe. Außerdem hat dies natürlich zur Folge, dass die Kapitel eine angenehme Länge haben. Aber damit hatten wir zuvor ja auch nie ein Problem.
Am Ende des letzten Bandes waren die Fraktionen aufgehoben worden. Zumindest im offiziellen Sinne. Ich denke, dass man Menschen nicht so schnell das nehmen kann, das sie im Grunde ausmacht. Und das ist hier ja ganz klar der Fall. Die Menschen haben nichts anderes als ihre Fraktion, worauf der Spruch "Fraktion vor Blut" ja auch noch drauf trimmt. Die zuvor vorherrschende Ordnung hat den Menschen eine gewisse Sicherheit verliehen. Menschen sind nicht unbedingt dafür gemacht selbstsicher zu sein und selbst darüber zu entscheiden, was sie eigentlich wollen - zumindest die meisten Menschen nicht. Es ist einfach leichter, sich einer gewissen 'Ohnmacht' hinzugeben, die einem einiges an Verantwortung und schwierigen Entscheidungen abgeben lässt.
Als diese Sicherheit der Menschen wegfällt, bleibt nichts mehr anderes übrig als das Chaos.
Als schließlich eine kleine Gruppe unserer Hauptpersonen die Stadt verlässt, werden weitere tiefgreifende Fakten über 'die Stadt' und ihre Menschen aufgedeckt, mit denen ich in dieser Form absolut nicht gerechnet hätte..
Im großen Teilen zieht die Spannung sich über die Seiten, reißt den Leser mit sich und lässt ihn auch einige Male schlucken.
Ganz besonders sind in diesem Band Loyalität, Liebe und Freundschaft groß geschrieben.
Glücklicherweise fällt die Beziehung von Tris und Four auch nicht schon wieder, sondern erlebt endlich mal wieder ein Hoch. Doch Trotz allem zieht die Trauer sich ebenfalls immer stärker über die Seiten und mündet schließlich in einem äußerst krassen Ende, das Leser immer noch auf einen Umschwung hoffen lässt. Die letzten 50 Seiten waren wirklich hart und ich fand es unglaublich schwer die Tränen und mein Entsetzen zurück zu halten.

Fazit
Eine wirklich unglaubliche Trilogie, die es verdient hat gelesen zu werden und dem Leser auch einiges über die menschliche Natur mitgibt.
Diese Bände wurden zwar nicht mit einem Ende gesegnet, das sich die meisten Leser wohl gewünscht haben, doch das eigentliche Ziel - nämliche es in die Erinnerung der Leser zu brennen - wurde definitiv erreicht.

Empfehlung
Tut auch selbst den Gefallen und lest auch den dritten Band, wenn ihr zuvor die ersten beiden Bände gelesen habt.
Solltet ihr diese noch nicht gelesen haben... - dies ist eine Reihe, die es absolut zu lesen lohnt! Ein wirklich berechtigter Hype - meiner Meinung nach :D

http://fjolamausis-leseecke.blogspot.de/2014/12/rezension-roth-veronica-die-bestimmung_29.html