Cover-Bild Best Man

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 20.05.2019
  • ISBN: 9783442488834
Vi Keeland

Best Man

Roman
Babette Schröder (Übersetzer)

Für Nat Rossi ist die Hochzeit ihrer besten Freundin in Kalifornien eine willkommene Abwechslung. Ihre eigene Ehe ist vor Kurzem auf skandalöse Weise in die Brüche gegangen, und seitdem trägt sie die Verantwortung für eine Stieftochter im Teenageralter, die Nat für den Verlust ihres Zuhauses verantwortlich macht. Ein bisschen Spaß kann also nicht schaden! Nicht geplant war allerdings, am nächsten Morgen im Hotelbett des unverschämt attraktiven Trauzeugen und schwerreichen Weiberhelden Hunter Delucia aufzuwachen – und sich an nichts erinnern zu können ...



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2019

War nicht meins

1

Ich bin ein wirkliches Vi Keeland Fan Girl. Bis lang habe ich jedes ihrer Bücher geliebt und hoch gelobt und genau deswegen fällt mir diese Rezension auch so schwer. Für mich war es das bislang schwächste ...

Ich bin ein wirkliches Vi Keeland Fan Girl. Bis lang habe ich jedes ihrer Bücher geliebt und hoch gelobt und genau deswegen fällt mir diese Rezension auch so schwer. Für mich war es das bislang schwächste Buch der Autorin. Klar gibt es immer Geschichten die einem von der Story her mehr zu sagen und es lies sich wie immer super weglesen, aber mir fehlte einfach was. Etwas was ich sonnst immer spüre.

Normalerweise kann ich ihre Romane nur schwer aus der Hand legen, stark gezeichnete Charaktere , eine Story die viel Herz, wenig Drama und doch Spannung hat. Figuren, die sich erwachsen und Reif verhalten. Erotisch aber nicht überladen und plump.
Ich empfand die Protagonisten diesmal als sehr blass und manchmal auch etwas Plump. Dirty Talk im Überschuss, was erst charmant und witzig rüberkam, hat nachher nur noch zum Augenrollen gereicht. Die Story dümpelte eher, konnte mich schlecht mitreißen.

Vielleicht hatte ich zu Hohe Erwartungen, vielleicht war das auch einfach nur nicht meine Geschichte. Ich freue mich trotzdem schon auf ein nächstes Buch der Autorin, denn nicht jede Geschichte kann einem Gefallen und es kann nur noch besser werden.

Veröffentlicht am 21.09.2019

Nat & Hunter ♥

0


"Ich blicke gern nach vorn, nicht zurück. Wenn man zu oft in den Rückspiegel sieht, verpasst man schon mal, was direkt vor einem liegt." (S. 90)


Meine Meinung:

Die Protagonisten, die Vi Keeland zum ...


"Ich blicke gern nach vorn, nicht zurück. Wenn man zu oft in den Rückspiegel sieht, verpasst man schon mal, was direkt vor einem liegt." (S. 90)


Meine Meinung:

Die Protagonisten, die Vi Keeland zum Leben erweckt, hauen mich immer wieder um. sowohl von ihrem Charakter, ihrem Aussehen (in meinem Kopf ;)), als auch mit ihren Geschichten. Und genau hier ist es wieder der Fall. Natalia Rossi ist eine unglaublich tolle Persönlichkeit, stark und selbstbewusst und eine derjenigen, die eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat und natürlich nicht wieder verletzt werden will. Das ist nichts Neues. Und auch Hunter Delucia ist auf dem ersten Blick ein Bad Boy, wie jeder Andere. Gutaussehend, selbstbewusst, mit einem großen Ego. Doch beim Lesen des Buches fällt einem noch so viel mehr auf. Denn diese Eigenschaften sind nur Fassaden, um nicht zu zeigen, wie verletzlich die Beiden wirklich sind. Und genau Hunters Vergangenheit und seine Last auf den Schultern hat mich einfach beeindruckt. Natürlich hat in solchen Büchern der Protagonist immer eine Last auf den Schultern zu tragen, aber hier hat es mich einfach unglaublich berührt.
Vor allem, weil hier eine sehr unbekannte Krankheit angesprochen wird, die jedem das Herz zerreißt und nachdenklich macht. Mein Interesse war sofort da und Hunter ist mir nur noch sympathischer mit seiner Art geworden. Und alleine schon dieser Name!

Die Handlung hat mir auch unglaublich gefallen. Die Autorin schafft es aus alltäglichen Situationen etwas Spannendes zu machen, sodass man unbedingt herausfinden möchte, wie es weiter geht und das Buch kaum aus den Händen legen kann. Es geht hoch und wieder runter, die Dialoge gefallen mir sehr, die auch humorvoll aber auch sehr ernst und tiefgründig sind. Ich habe sogar an mehreren Szenen wirklich weinen müssen, es hat mich einfach total mitgenommen und das habe ich am Anfang überhaupt nicht erwartet, da ich dachte, dass es eine lockere, einfache Geschichte sein wird. Aber nein, das ist es hier ganz und gar nicht. Dieses Buch und diese Autorin verdienen so viel mehr Aufmerksamkeit!

Auch der Schreibstil ist einfach zu lesen und sehr verständlich. Vor allem wenn es zu ernsteren Themen kommt und Dinge beschrieben werden, die der Leser erst gar nicht kennt, wie z.B. die Krankheit, die hier eine große Rolle spielt. Ich wurde neugierig und habe gleich sofort darüber recherchiert und ich nehme an, genau das war auch eine der Intentionen des Buches. Bis fast kurz vor dem Ende wird durchgehend aus Natalia's Sicht in der Gegenwart geschrieben und aus Hunter's Sicht in der Vergangenheit, was erklärt, wie es überhaupt dazu gekommen ist und wie Hunter so geworden ist, wie er nun mal war. Erst am Ende, wenn der Leser alles weiß, wird auch Hunters Sicht in der Gegenwart geschrieben und das macht es für mich nochmal besonders!


Fazit:

Das Buch konnte mich vollkommen überzeugen und hat mich in eine Geschichte entführt, von der ich so schnell nicht losgeworden bin. Tiefgründig, Prickelnd und süchtig machend!

Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 14.09.2019

Ich habe mehr erwartet

0

Nachdem ‚One more Chance‘ von Vi Keeland bei mir einen guten Eindruck hinterlassen hat, wollte ich ein weiteres Buch von ihr lesen. Ich entschied mich für 'Best Man', da ich die Leseprobe richtig toll ...

Nachdem ‚One more Chance‘ von Vi Keeland bei mir einen guten Eindruck hinterlassen hat, wollte ich ein weiteres Buch von ihr lesen. Ich entschied mich für 'Best Man', da ich die Leseprobe richtig toll fand. Meine Erwartungen an 'Best Man' waren hoch, da ‚One more Chance‘ mich oft zum Lachen gebracht hat und die Protagonisten mir ans Herz gewachsen sind. Irgendwie dachte ich, dass es dieses Mal genauso sein wird. Dies war auch der Fall, aber leider nur am Anfang.

In letzter Zeit hat es das Leben mit Nat (Natalia) Rossi alles andere als gut gemeint. Sie hat Geldsorgen und muss zudem auf die Tochter ihres Exmannes aufpassen, der die beiden im Stich gelassen hat. Gut fand ich, dass Nat trotz aller Probleme stark geblieben ist. Außerdem ist sie eine nette und witzige Person, der man gerne zuhört. Hunter Delucia ist mir ebenfalls positiv in Erinnerung geblieben, obwohl er meiner Meinung nach zu Beginn etwas eingebildet war. Mit der Zeit merkt man aber, dass er ein cooler Typ ist und ihm einfach die richtige Frau gefehlt hat.

Obwohl der Anfang mich mitreißen konnte, fand ich die Handlung mit jedem Kapitel immer langweiliger. Ja, es gibt große Gefühle und Herzschmerz. Aber die Geschichte hatte für mich nicht das Gewisse etwas, um sich von anderen Liebesgeschichten, die ich bereits gelesen habe, abheben zu können. Da mir relativ früh klar wurde, wie alles ausgehen wird, fehlte mir jegliche Spannung. Darüber hinaus endeten manche Szenen zu abrupt und ich habe mir an manchen Stellen mehr Informationen gewünscht.


Fazit

'Best Man' konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Ich denke, es lag vor allem daran, dass ich noch zu sehr an einem anderen Werk der Autorin hänge.

Veröffentlicht am 11.09.2019

„Ob du das Leben genießt oder nicht - die Zeit rast so oder so“

0

Spätestens mit diesem Buch hat sich Vi Keeland auf die Liste meiner Lieblingsautoren geschlichen.
Ich liebe dieses Buch, es ist lustig, sexy und tiefgründig. Es ist überhaupt keine „Dirty Wedding Romance“. ...

Spätestens mit diesem Buch hat sich Vi Keeland auf die Liste meiner Lieblingsautoren geschlichen.
Ich liebe dieses Buch, es ist lustig, sexy und tiefgründig. Es ist überhaupt keine „Dirty Wedding Romance“. Zwar gibt es auch hier Sex-Szenen, aber sie sind nicht überladen und immer stimmig und natürlich.
Die Protagonistin Nat ist eine der stärksten Charaktere, über die ich in letzter Zeit gelesen habe und auch Hunter hat mich komplett überzeugt Auch Nats Mutter gehörte zu meinen Lieblingscharakteren in diesem Buch.
.
Fazit: 5/5 Sterne
Grandioses Romance Buch mit Tiefgang und starken Protagonisten. Absolute Leseempfehlung

Veröffentlicht am 28.08.2019

Gib mir mehr *_*

0

Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Nachdem ich so viel Gutes von ihr und ihren Büchern gehört habe, wusste ich, dass ich das neuste Buch „Best Man“ auf jeden Fall lesen möchte! Und ich wurde nicht ...

Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Nachdem ich so viel Gutes von ihr und ihren Büchern gehört habe, wusste ich, dass ich das neuste Buch „Best Man“ auf jeden Fall lesen möchte! Und ich wurde nicht enttäuscht. Die erste Seite hat mich bereits beeindruckt und gefesselt. Ich liebe es einfach, wenn die Protagonisten sich schon in den ersten Seiten kennenlernen und nicht noch viel drum herum geredet wird. Genau das gefiel mir auch auf Anhieb an diesem Buch.
Die Hauptprotagonisten Natalia und Hunter waren mir auf Anhieb sympathisch. Zwischen den beiden konnte man sofort eine Spannung und ein Knistern wahrnehmen, welches sich im Buch immer weiter entwickelt hat. Dabei fand ich das Tempo, in welchem sich die Beziehung der beiden entwickelt hat sehr gut und angemessen. Hunter war ein Traum. Seine anfangs harte und direkte Art machten ihn zu einem Bad Boy, doch je mehr man las, desto mehr Tiefgang bekam die Geschichte auch und Hunter zeigte seine „weiche“ und gefühlsvolle Art. Sein italienischer Charme kam dabei nicht zu kurz. Auch Natalia war super authentisch. Man konnte mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen so gut nachvollziehen. Dabei ist anzumerken, dass das Buch überwiegend aus Natalias Sicht geschrieben ist. Gegen Ende gab es auch ein paar Kapitel aus Hunters Sicht, die die Emotionen noch einmal vervielfachten.
Die anderen Charaktere wie Derek, Anna, Izzy, Bella usw. waren super ausgearbeitet und hatten ihren eigenen Charakter. Mir gefiel einfach sehr, wie sich die ganze Geschichte und die Beziehungen der Protagonisten entwickelt haben.
Ab und zu gab es Einblicke in Hunters Vergangenheit und man konnte verstehen, wieso er sich so verhielt, wie er es tat. Genau dieser Aspekt verlieh der ganzen Geschichte einen Tiefgang, der viel viel emotionaler war, als anfangs angenommen. Laut dem Klappentext erwartet man eine „Dirty Wedding Romance“. Doch dieses Buch gibt einem viel mehr! Es war so emotional, tiefgründig, herzzerreißend, traurig und romantisch! Ich kann nicht genau sagen, wann sich die Geschichte von einer „Dirty Wedding Romance“ zu einer so schönen und tiefgründigen Geschichte entwickelt hat, aber diese Wendung machte dieses Buch einfach zu einem 5 Sterne Buch!
Vi Keelands Schreibstil konnte mich wirklich ab der ersten Seite überzeugen! Sie schreibt so leicht und locker mit Wörtern, die wir alle in unserem täglichen Sprachgebrauch benutzen. Daher flogen die Seiten auch nur so dahin beim Lesen. Die deutsche Übersetzung hatte einige Rechtschreibfehler, was mich aber nicht besonders gestört hat.
Auch das Setting war so toll. Obwohl die Geschichte in Kalifornien und New York spielte, hatte es einen italienischen Hauch, da die beiden Hauptprotagonisten Hunter und Natalia italienisch waren. Man erfährt viel über die Kultur in Bezug auf Essen oder auch einzelne Begriffe, die im Buch vorkamen.
Dieses Buch hat einfach einen Suchtfaktor!



Ich hatte das Gefühl, dass der Spannungsbogen durchgehend oben war, denn es war einfach so spannend und emotional. Es hat mich fertig gemacht, denn ich habe anfangs etwas ganz anderes erwartet und dann so viel mehr bekommen! Es war einfach ein Genuss dieses Buch zu lesen, denn es war erotisch und gleichzeitig romantisch, es war locker und gleichzeitig tiefgründig. Teilweise musste ich mir auch die Tränen unterdrücken, da einige Stellen sehr emotional waren. Der Epilog war dann das Sahnehäubchen, was einfach der perfekte Abschluss war. Es war definitiv nicht das letzte Buch von ihr, welches ich lesen werde!