Cover-Bild Rebel Soul
(108)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783736310995
Vi Keeland, Penelope Ward

Rebel Soul

Antje Görnig (Übersetzer)

Rush war anders als andere Männer. Und das war gefährlich!

Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr Herz beginnt schneller zu schlagen, und ihre Welt wird auf den Kopf gestellt. Rush ist anders als die Männer, die die junge Frau kennt: Er ist reich, gefährlich und verschlossen. Gia ist die Einzige, die hinter seine Fassade schaut und auch seine verletzliche Seite sieht. Schnell kochen die Gefühle zwischen ihnen hoch. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit holt sie ein und droht ihr Glück mit Rush zu zerstören ...

"REBEL SOUL ist großartig! Man verliebt sich im Lauf der Geschichte gleich mit. Dieses Buch hat einfach alles!" GARDEN OF REDEN

Auftakt zum RUSH-Duett von Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2020

leichte Zwischendurchlektüre mit Cliffhanger-Ende

0

Jungautorin Gia verbringt den Sommer in den Hamptons um dort ihren ersten Roman zu schreiben. Um Ihrer Freundin einen Gefallen zu tun, springt sie für diese in der angesagtesten Bar der Gegend ein. Dass ...

Jungautorin Gia verbringt den Sommer in den Hamptons um dort ihren ersten Roman zu schreiben. Um Ihrer Freundin einen Gefallen zu tun, springt sie für diese in der angesagtesten Bar der Gegend ein. Dass Gia von diesem Job nicht die geringste Ahnung hat fällt auch Rush, dem Besitzer der Bar schnell auf. Trotzdem beeindruckt Gia ihn so sehr, dass er ihr einen passenden Job in seiner Bar anbietet. Schnell merken die Beiden, dass sie mehr als nur die Arbeit verbindet – doch hat ihr Glück eine Chance?

Das Autorinnenduo Vi Keeland und Penelope Ward schreibt hier nicht zum ersten Mal zusammen und das merkt man schnell. Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen und ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass es von zwei verschiedenen Autorinnen geschrieben worden ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus Gias und Rushs Perspektive erzählt, so dass ich einen guten Eindruck von beiden Protagonisten und ihren Gefühlen bekommen konnte.

Gia ist eine wirklich sympathische junge Frau, die sich nicht von Rush und seiner derben Art einschüchtern lässt. Im Gegenteil scheint er ihren Kampfgeist zu wecken. So kommt es immer wieder zu herrlichen Wortgefechten zwischen den Beiden, die mich oft schmunzeln ließen. Schnell merkt Gia, dass sie sich zu Rush hingezogen fühlt und gern mehr von ihm möchte als nur eine Angestellten-Chef-Beziehung. Auf ihre ganz eigene Art versucht sie Rush für sich zu gewinnen.

Rush ist der Typ harte Schale, weicher Kern. Er verströmt eine geheimnisvolle aber auch gefährliche Aura und lässt niemanden hinter seine Fassade blicken. Nur bei Gia bekommt seine harte Schale immer mehr Risse auch wenn er sich verzweifelt dagegen wehrt und versucht, Gia durch seine teils sehr ruppige Art zu vertreiben.

In der ersten Hälfte des Buches gibt es nicht wirklich viel Handlung. Es besteht hauptsächlich aus immer wiederkehrenden verbalen Schlagabtauschen zwischen den beiden Hauptdarstellern, die zwar sehr witzig und gut geschrieben aber irgendwann auch vorhersehbar sind. In der zweiten Hälfte nimmt die Handlung dann etwas an Fahrt auf, wobei mir auch hier die ganze Geschichte viel zu vorhersehbar und klischeehaft war.

Außerdem hat es mich sehr gestört, dass die Charaktere sich in der zweiten Hälfte des Buches total geändert haben. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber diese Wandlung war für mich bei Beiden nicht nachvollziehbar und ging viel zu schnell, um glaubwürdig zu sein. Insbesondere Gia fand ich irgendwann nur noch ziemlich nervig, obwohl ich sie anfangs richtig gern mochte.

Irgendwie hatte ich den Eindruck, das Buch muss jetzt schnell zu einem – vorläufigen – Ende kommen und es mussten noch ein paar Punkte abgehakt werden.
Das Buch endet mit einem riesigen Cliffhanger, der für mich leider auch irgendwie vorhersehbar und nicht wirklich spannend war. Eher musste ich etwas genervt aufstöhnen, nach dem Motto: „oh nein nicht auch das noch!“. Man hätte das Buch auch einfach ein Kapitel vorher beenden können und es wäre okay gewesen.

FAZIT:
Eine leichte Zwischendurch-Lektüre die sich gut und flüssig lesen lässt, aber auch sehr vorhersehbar ist. Ob ich Teil zwei, der im Mai 2020 erscheint, lesen werde kann ich jetzt noch nicht sagen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.03.2020

Leider zu vorhersehbar

0

Meine Meinung:

Insgesamt bin ich etwas enttäuscht von dem Buch. Der Klappentext klingt eigentlich ganz vielversprechend und von den beiden Autorinnen habe ich bisher nur Gutes gehört. Dennoch konnte mich ...

Meine Meinung:

Insgesamt bin ich etwas enttäuscht von dem Buch. Der Klappentext klingt eigentlich ganz vielversprechend und von den beiden Autorinnen habe ich bisher nur Gutes gehört. Dennoch konnte mich die Geschichte und ihre Figuren nicht so recht überzeugen.

Rush ist ein ziemlich toller Charakter, man lernt ihn ziemlich gut in der Geschichte kennen. Seine Mutter ist einfach eine ganz fabelhafte Frau, ich mochte sie gern. Mit Gia habe ich ein leichtes Problem. Im Prinzip ist sie mir sympathisch, allerdings habe ich nach ca. 300 Seiten immer noch das Gefühl sie überhaupt nicht zu kennen im Gegensatz zu Rush. Das erschwerte es mir erheblich mich in sie hinein zu versetzen und sie zu verstehen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte lässt sich problemlos am Stück lesen. Das Cover ist ein Blickfang, die Farben sind eher dunkel gehalten aber es ist einfach nur wunderschön.

Die Story selbst geht richtig gut los, ich mochte das Feuer in den Unterhaltungen zwischen Rush und Gia in der Bar. Sie lässt sich nichts gefallen und hat keine Angst davor so mit ihm zu reden. Das war stets richtig erfrischend. Zu sehen wie Rush bei ihr auftaut war schön. Dass Gia von diesem Harlan damals so veräppelt wurde ist traurig, die Folgen davon sind unglücklich und an sich ungewollt aber akzeptiert. Es ist einfach wunderbar zu sehen wie Rush damit umgeht. Allerdings fand ich den ganzen Strang etwas klischeehaft und auch von den Unsicherheiten mit denen Rush sich herumschlägt habe ich schon zu oft in anderen Geschichten gelesen. Sein Bruder und sein Vater scheinen beide skrupellos zu sein, Rushs Schwägerin tut mir sehr leid, ich glaube sie weiß gar nicht, was ihr Mann die ganze Zeit tut. Das Ende des ersten Bandes war für mich leider vorhersehbar und dass es wirklich so gekommen ist, hat mich sehr enttäuscht. Ich habe so viel mehr von dieser Geschichte erwartet!


Fazit:

Für mich leider ein enttäuschender Reihenauftakt nachdem die Geschichte so gut startete. Die Handlung ist für mich leider zu klischeehaft und vorhersehbar. Aus Gia bin ich leider auch nicht wirklich schlau geworden, ich habe das Gefühl sie, im Gegensatz zu Rush, kaum zu kennen. Daher kann ich nur 3 Sterne vergeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Total enttäuscht

0

Auf meinem Instagram Account wird häufig klar, dass der LYX Verlag definitiv mein Lieblingsverlag ist. Das liegt primär daran, dass LYX immer die besten Übersetzung von tollen ausländischen Autoren hat. ...

Auf meinem Instagram Account wird häufig klar, dass der LYX Verlag definitiv mein Lieblingsverlag ist. Das liegt primär daran, dass LYX immer die besten Übersetzung von tollen ausländischen Autoren hat. Aber eine so schlechte Übersetzung, wie die von "Rebel Soul", ist mir bisher noch nie unter die Nase gekommen. Ich bin ehrlich sehr enttäuscht.

Das Buch hatte natürlich auch so seinen kleinen Hype auf Bookstagram. Bei der Veröffentlichung habe ich mich dementsprechend davon ferngehalten und Monate später in einem Buchladen darauf gestoßen. Der Klappentext ist sehr interessant und verspricht Spannung. Die war auch da, keine Frage, aber leider wurde das Buch von den anderen negativen Aspekten stark überschattet.

Ich fang mal zuerst mit etwas positivem an. Die Storyline hat mir gut gefallen. Die Location war traumhaft, die "lebendigen" Beschreibungen, die Atmosphäre - insgesamt alles sehr schön. Ich mochte die tragischen Hintergründe der Protagonisten und die Liebesgeschichte zwischen den beiden. Als Leser hat mich das Buch dem bezüglich schier irre gemacht, aber in einem positivem Sinne. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber das Buch beinhaltet einige markante Stellen, die die Geschichte drastisch verändern. Das Ende ist da vor allem sehr prägend. Ich habe nicht damit gerechnet und bin immer noch ein wenig schockiert.
Das Buch endet mit einem "Fortsetzung folgt..." und macht den Leser damit total irre. Auch wenn ich gerne wüsste wie die Geschichte weitergeht und alles aufgelöst wird, werde ich wohl widerstehen müssen und die Reihe nicht weiter verfolgen.

Bereits im Klappentext wird erwähnt "Rush war anders als andere Männer." Und damit hatten die Autoren recht, denn normale Männer reden auch normal, aber jedes Mal wenn Rush anfängt zu reden, frage ich mich, ob das Buch überhaupt von jemandem lektoriert/korrigiert wurde? Die Wortwahl und Zusammenstellung der Sätze ist teilweise so schlimm, dass ich zeitweilig drüber nachgedacht habe das Buch einfach abzubrechen und mir das Leid zu ersparen. Ich weiß nicht ob das am englischen Original liegt oder an der deutschen Übersetzung, aber diese Dialoge hören sich eben sehr erfunden und nicht besonders "hochwertig" an. In einem Roman sollten sich die Charaktere wenigstens halbwegs artikulieren wie echte Menschen.
Wenn wir schon bei Rush sind: zu Beginn des Buches ist er wahrhaftig ein sehr harter und rebellischer Mann. Auf den ersten Anblick habe ich mich total in ihn verschossen. Es ist schlagfertig und sagt was er denkt und nimmt kein Blatt vor den Mund. So ging’s mir auch mit Gia. Die beiden sind sich gewissermaßen sehr ähnlich und ich mochte beide Protagonisten von Anfang an sehr, aber leider nimmt das mit dem Verlauf des Buches ab.

Generell, mit dem Verlauf der Geschichte nimmt die Qualität des Buches deutlich ab. Die Dialoge wurden immer schlechter, die Charaktere verloren ihre markanten Eigenschaften und wurden mir zu naiv und klischeehaft. Ich hatte beinahe den Eindruck, als wären die Autoren und der/die Übersetzer/-in selbst genervt von den Charakteren und der Geschichte.

Zudem die Qualität der Übersetzung an sich nicht sehr hoch ist. Der Schreibstil ist an manchen Stellen sehr komisch, die Dialoge sind künstlich, mir sind einige Rechtschreib- und Grammatikfehler aufgefallen und die Wortwahl ist manchmal sehr skurril. So bin ich mir sehr sicher, dass ein Frauenarzt einen Ultraschall macht und nicht die Ultraschall-Technikerin. Ich bin mir sicher, diese baut das Gerät höchstens in einer Fabrik zusammen. Ich weiß ja nicht wie das Gesundheitssystem genau in Amerika aussieht, aber ich glaube, dass auch dort ein Ultraschall von einem Arzt gemacht wird. Mich stören Unstimmigkeiten eigentlich nicht sehr, aber wenn ich sowas lese hört’s bei mir auf.

Fazit
Die Geschichte ist einigermaßen spannend, wäre aber deutlich besser, wenn die Übersetzung eine höhere Qualität hätte und der Schreibstil und die Dialoge nicht so flach und gekünstelt wären. Außerdem verändern sich gegen Ende des Buches die Charaktere sehr stark ins negative, werden um einiges naiver und beinahe klischeehaft. Zum Schluss hin hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass die Autoren selbst von diesem Buch genervt waren und es nur noch schnell beenden wollten. Macht keinen guten Eindruck auf den Leser.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere