Cover-Bild Dark Palace – Für wen wirst du kämpfen?
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER FJB
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Magischer Realismus
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783841440129
Vic James

Dark Palace – Für wen wirst du kämpfen?

Band 3
Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Das große Finale der packenden »Dark Palace«-Trilogie von Vic James

Der magische Adel regiert England, und das Volk muss ihm dienen. Aber nun schlägt die Rebellion im Herzen des Landes zu. Abi Hadley konnte dank eines unerwarteten Verbündeten der öffentlichen Hinrichtung entkommen. Ihr Bruder Luke ist auf der Flucht mit Silyen Jardine, dem Undurchsichtigsten der Aristokraten. Während politische Konflikte eskalieren, muss jeder von ihnen entscheiden, wie weit er für seine Überzeugungen gehen will.
Ein Symbol der Regierung geht in Flammen auf. Türen zwischen Welten öffnen sich – und schließen sich für immer. Doch der Kampf in den menschlichen Herzen wird der härteste von allen sein.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2020

Abgesehen vom offenen Ende ein schöner Abschlussband

0

Klappentext
„Der magische Adel regiert England, und das Volk muss ihm dienen. Aber nun schlägt die Rebellion im Herzen des Landes zu. Abi Hadley konnte dank eines unerwarteten Verbündeten der öffentlichen ...

Klappentext
„Der magische Adel regiert England, und das Volk muss ihm dienen. Aber nun schlägt die Rebellion im Herzen des Landes zu. Abi Hadley konnte dank eines unerwarteten Verbündeten der öffentlichen Hinrichtung entkommen. Ihr Bruder Luke ist auf der Flucht mit Silyen Jardine, dem Undurchsichtigsten der Aristokraten. Während politische Konflikte eskalieren, muss jeder von ihnen entscheiden, wie weit er für seine Überzeugungen gehen will.
Ein Symbol der Regierung geht in Flammen auf. Türen zwischen Welten öffnen sich – und schließen sich für immer. Doch der Kampf in den menschlichen Herzen wird der härteste von allen sein.“

Gestaltung
Passend zur Reihe ziert auch das Cover des dritten Bandes wieder eine Kombination aus den beiden Gesichtshälften eines Jungens und eines Mädchens. Auch dieses Mal ist die Covermitte wieder mit einem Riss verziert, dessen Ränder in diesem Fall gelb leuchten. Ansonsten ist das Cover schwarz gehalten. Mir gefällt diese Aufmachung gut, weil durch die Verbindung von schwarzen und knalligen Farben bestimmte Elemente besonders betont werden und der Blick so gelenkt wird.

Meine Meinung
Nun ist es also soweit. Der Abschluss der „Dark Palace“-Trilogie ist gekommen. Ich war gespannt wie die Geschichte in dem finalen Band enden würde. Besonders gefallen hat mir an „Für wen wirst du kämpfen?“, dass es so actionreich war. Die Handlung fokussiert sich auf die Rebellion der Magielosen, wobei auch die politischen Machtspielchen eine wichtige Rolle spielen. Vor allem fand ich es gut, dass für mich lange Zeit nicht absehbar war, in welche Richtung die Geschichte verläuft.

Dabei versuchte ich immer die Geheimnisse der Charaktere aufzudecken und zu verstehen. Hierdurch wird wunderbar die Spannung erzeugt und aufrechterhalten, denn viele Dinge sind sehr geheimnisvoll und undurchschaubar. Auf diese Weise rätselte ich beim Lesen wunderbar mit und fühlte mich bestens unterhalten, da ich versuchte die Geheimnisse zu ergründen. Sowieso waren die Charaktere in meinen Augen sehr schön ausgearbeitet, weil ich hinter ihre Beweggründe blicken konnte und weil sie zuvor jedoch eine gewisse Faszination auf mich ausübte, da sie undurchsichtig wirkten.

Das Ende des Buches war für meinen Geschmack jedoch zu offen. Einerseits passte es irgendwie zur Geschichte und den Entwicklungen, aber andererseits hat es mich irgendwie auch unzufrieden zurückgelassen. Ich habe einfach ein abgeschlosseneres Ende erwartet. Dafür fand ich es beeindruckend, dass die Autorin ihre Figuren nicht schont. Vielmehr gibt es auch einige Abschiede.

Die Handlung ist durchaus auch brutal, worauf man sich als Leser einstellen sollte, denn ich denke, dass dies nichts für zartbesaitete Seelen ist. Mir persönlich hat es gefallen, dass die Autorin ihre Charaktere nicht schont und nichts beschönigt. Dabei fand ich es klasse, dass ich beim Lesen nicht wirklich voraussagen konnte, welche Richtung die Geschichte einnehmen würde. So war ich nahezu ahnungslos und ließ das Ende auf mich zukommen.

Fazit
Abgesehen vom offenen Ende hat mir der Abschlussband der „Dark Palace“-Trilogie gut gefallen. Die Charaktere waren geheimnisvoll und undurchschaubar, sodass ich versuchte ihre Geheimnisse zu ergründen. Auch konnte ich bei der Handlung nicht vorausahnen wie alles ausgehen würde. Zudem fand ich es gut, dass die Autorin nicht zimperlich mit ihren Figuren umgegangen ist, sondern die sehr raue Wirklichkeit gezeigt hat.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern
2. Dark Palace – Die letzte Tür tötet
3. Dark Palace – Für wen wirst du kämpfen?

Veröffentlicht am 04.03.2020

Leider enttäuschend

0

Die Geschichte:
Am Ende von Band 2 haben sich die Ereignisse überschlagen. Luke wollte seine Schwester Abi retten und ist nun wieder weit von ihr entfernt. Er wurde seltsamerweise von dem Geschickten Silyen ...

Die Geschichte:


Am Ende von Band 2 haben sich die Ereignisse überschlagen. Luke wollte seine Schwester Abi retten und ist nun wieder weit von ihr entfernt. Er wurde seltsamerweise von dem Geschickten Silyen Jardine gerettet und ahnt nicht, dass auch seine Schwester von einem Jardine gerettet wurde. Beide sind jedenfalls nach wie vor fest entschlossen gegen die Ungerechtigkeit in England anzukämpfen. Abi ist mit den Rebellen verbündet und versucht mit ihnen gemeinsam den friedlichen Weg einer Revolution zu gehen. Luke folgt derweil den etwas unkonventionellen Wegen von Silyen, der sich auf ganz neue Wege begeben will. Er erforscht die Geschichte der Geschickten und versucht so... ja, was eigentlich? Luke ist sich selbst nicht so sicher, auf wessen Seite der exzentrische Junge überhaupt steht...

Meine Meinung:


Nachdem mir der zweite Teil so super gefallen hat, habe ich große Stücke auf den dritten Band gehalten. Doch der war leider etwas enttäuschend.
An sich war das Buch echt spannend und es konnte mich durchaus fesseln, aber als ich am Ende angekommen war, stellte sich mir die Frage: Und wie weiter? Dafür, dass das Buch ein Finale ist, wird ziemlich wenig aufgeklärt. Offene Enden sind sowieso nicht so mein Fall, aber diesmal ist es noch anders. Der komplette tragende Handlungsteil, nämlich die Revolution der Sklaven wird in ein paar Nebensätzen abgehakt und es gibt nur wenig Zukunftsperspektiven. Ein weiterer Erzählstrang verläuft total im Sand und wird gar nicht mehr erwähnt, was ich sehr schade finde. Vor allem, weil es die Gefühle einer Person betrifft und ich es überhaupt nicht leiden kann, wenn die sich so holterdiepolter ändern. Und dann wird der Fokus auf einen Erzählstrang gelegt, der zwar total spannend ist, der für mich aber nicht den Hauptteil der Geschichte ausmachte.
Also insgesamt alles sehr unzufrieden stellend.
Dabei hatte ich mich am Anfang so gefreut, all die Figuren wiederzutreffen. Es sind schon echt einige schrullige Charaktere dabei und ich mochte es immer, dass durch die häufigen Perspektivwechsel dem Leser viele Handlungsmotive im Unklaren bleiben. Das hat die Spannung beim Lesen definitiv erhöht. Blöd war nur, dass die Handlungsmotive dann bis zum Schluss offen blieben und die meisten Charaktere keines Blickes mehr gewürdigt wurden. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht!
Mein Fazit lautet: Ein spannendes Buch, das sich sehr gut lesen lässt. Allerdings kein gelungener Abschluss für die Trilogie. Ich habe noch nie eine so unvollendete Reihe gelesen. Schade!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Ein grandioser Abschluss

0

Inhalt:

Noch immer herrschen Whittam Jardine und Bouda Matravers mit eiserner Hand und unterdrücken die Gewöhnlichen.

Doch in den Reihen der Geschickten werden immer mehr Stimmen laut, die sich gegen ...

Inhalt:

Noch immer herrschen Whittam Jardine und Bouda Matravers mit eiserner Hand und unterdrücken die Gewöhnlichen.

Doch in den Reihen der Geschickten werden immer mehr Stimmen laut, die sich gegen die ungerechte Behandlung der Sklaven auflehnen. Gemeinsam mit ihnen schmiedet Abi Hadley Pläne, um die Jardines zu stürzen und ein neues Zeitalter einzuleiten. Während ihre Verbündeten jedoch friedliche Wege der Rebellion anstreben, muss Abi sich bald fragen, ob man Gewalt nicht nur mit Gewalt lösen kann.

Ihr Bruder Luke kämpft inzwischen an anderer Front. Er hat sich mit Silyen Jardine verbündet, der seine ganz eigenen Ziele zu verfolgen scheint. Welchen Weg will der junge Geschickte gehen und wer wird am Ende den Preis für die Rebellion und für die Zukunft zahlen.

Meine Meinung:

Was habe ich diesem finalen Band entgegen gefiebert?! Der Auftakt der „Dark Palace“-Trilogie hat mich sofort in seinen Bann gezogen, doch konnte ich mir damals nicht annährend ausmalen, was mich noch erwarten würde. Mit dem zweiten Band hat die Autorin mich dann völlig überrascht und begeistert, deswegen war ich sehr gespannt, wie sie ihre Geschichte auflösen würde.

Das Buch wird wieder aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Wir bekommen nicht nur die Erlebnisse von Abi und Luke hautnah mit, sondern tauchen auch in die Gedanken- und Gefühlswelt der Jardine-Brüder und der Antagonistin Bouda ein. Ich finde es großartig, wenn man eine kleine Rundumsicht über die Ereignisse bekommt. Trotz allem gelingt es der Autorin jedoch, diese Perspektiven so einzusetzen, dass sie den Leser nur weiter anheizen, ihn neugierig machen, ohne zu viel zu verraten. Man kann sich also nie ganz sicher sein, auf welcher Seite die einzelnen Personen stehen. Das hat mich oftmals richtig verrückt gemacht, weil ich Angst um verschiedene Charaktere hatte. Dass Vic James mit ihren Protagonisten nicht gerade zimperlich umgeht, hat sie ja bereits in den vorherigen Bänden bewiesen, deswegen blieb mir in einigen Situationen geradezu das Herz stehen und ich fragte mich ständig, welche Opfer es noch geben würde und auf welchen Seiten. Das führt wirklich dazu, dass das Spannungslevel vom Anfang bis zum Ende hin erhalten bleibt. Meine Nerven waren wirklich zum Zerreißen gespannt und ich konnte mich kaum von der Geschichte lösen.

Obwohl die Autorin die Rebellion weiter vorantreibt und sich die Fäden langsam zusammenziehen, setzt sie in diesem Band auch auf die Geschichte hinter der Geschichte. Die Leser erfahren mehr über die Vergangenheit der Könige und über das „Geschick“ an sich, was ich wirklich sehr interessant fand. Auch die Vergangenheit einzelner Personen wird noch einmal hervorgehoben und genauer beleuchtet. So wurden mir deren Motive und Handlungen noch einmal klarer und ich war wieder einmal fasziniert, wie komplex diese Geschichte eigentlich aufgebaut ist.

Doch auch die Entwicklung der einzelnen Personen hat mich richtig erstaunt. Bereits in Band 2 konnten wir erkennen, dass Abi nicht mehr das kleine, naive Ding ist, das sich in einen Jardine verliebt. Um die zu retten, die sie liebt ist sie inzwischen bereit ihr eigenes Leben zu riskieren. Durch ihre Erfahrungen mit Jenner ist sie misstrauischer geworden, versucht aber trotzdem hinter die Fassade der einzelnen Leute zu blicken und nicht nur mit ihrem Verstand zu entscheiden, wem sie trauen soll und wem nicht. Sie geht ungewöhnliche Verbindungen ein und trifft folgenschwere Entscheidungen, die manchmal vielleicht sogar unmoralisch sind. Doch ich konnte ihre Gedankengänge so gut nachvollziehen. Ich stellte sogar Verbindungen zur deutschen Geschichte her, denn wenn man genau über die Hintergründe von „Dark Palace“ nachdenkt, kann man hier viele Parallelen feststellen: Ein Volk wird unterdrückt, weil es anders ist, weil andere sich für besser und überlegener halten. Sie werden versklavt und müssen Unvorstellbares erdulden. Sadisten treiben ihr Spiel mit unschuldigen Menschen und viele verschließen einfach nur die Augen vor so viel Ungerechtigkeit. Andere jedoch kämpfen, erheben sich, treten für die Schwächeren ein und wünschen sich ebenfalls eine bessere Zukunft. Es steckt also gar nicht so viel Fantasie in dieser Trilogie, sondern leider auch sehr viel Wahrheit. Vielleicht war ich auch deswegen so fasziniert von den Ereignissen und den Handlungen einzelner Personen. Die Parallelen sind erschreckend, aber auch realistisch und gar nicht so weit entfernt, wie man denkt. Trotzdem gelang es Vic James in meinen Augen sehr gut, diesen realen Erlebnissen auch eine gewisse Distanz zu verleihen, indem sie ihre fantastische Komponente, das Geschick eingebaut hat.

Doch „Dark Palace“ wäre nicht „Dark Palace“, wenn es nicht noch einige Überraschungen für den Leser bereithalten würde und damit meine ich nicht Dinge, wie z.B. die wahre Herkunft von Coira, sondern richtig große Bomben, die Vic James plötzlich platzen ließ und die ich im Rausch des Geschehens oft gar nicht wahrgenommen hatte, die aber dann doch irgendwie logisch waren. Mich hat die Autorin jedenfalls oft kalt erwischt und ziemlich überrascht. Doch ich liebe Wendungen, die ich nicht vorhersehen kann. Sie machen ein Buch doch noch spannender und solche Geschichten bleiben einem noch einmal länger im Gedächtnis.

Dazu trägt definitiv auch das Ende bei, das auf den ersten Blick für manch einen vielleicht unbefriedigend ist, das ich aber absolut passend und stimmig fand. Manches hätte ich mir auch anders gewünscht, aber gerade weil es anders ist, als erwartet, gefiel es mir richtig gut.

Fazit:

Was kann ich anderes sagen, als: Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe und sie hat definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Die Geschichte an sich ist gar nicht so weit hergeholt, wie man anfangs denken könnte und die Autorin führt uns hier einen Schrecken vor Augen, der gar nicht so sehr ihrer Fantasie entsprungen, sondern realistischer ist, als man meint. Vielleicht hat mich dieses Buch deshalb so in den Bann gezogen oder es waren die Charaktere, die so tiefgründig, so lebendig und anders sind. Die man kennenlernen muss, um sie zu verstehen, die man aber trotzdem nie wirklich kennt. Oder vielleicht ist es die Spannung, die von Anfang bis Ende erhalten bleibt und an meinen Nerven gezerrt hat. Vielleicht sind es aber auch die überraschenden Wendungen oder das ungewöhnliche Ende, die mich für das Buch eingenommen haben. Diese Reihe ist mein absolutes Highlight 2019 und MUSS einfach von jedem gelesen werden.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Oh nein...

0

Ein leider etwas enttäuschendes Finale... Ich habe, gerade den ersten Teil, sehr geliebt. Aber mit diesem dritten Buch hatte ich so meine Probleme. Teilweise langatmig, zu ausgedehnt und das Ende hat mich ...

Ein leider etwas enttäuschendes Finale... Ich habe, gerade den ersten Teil, sehr geliebt. Aber mit diesem dritten Buch hatte ich so meine Probleme. Teilweise langatmig, zu ausgedehnt und das Ende hat mich nicht abgeholt. Schade, schade, schade. Trotzdem gab es auch tolle Momente.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Schwach und doch eine sehr überzeugende Reihe!

0

Meine Meinung:

Lange Zeit habe ich auf den finalen Band der „Dark Palace“ Reihe aus der Feder von Vic James hin gefiebert und konnte es wahrlich kaum erwarten als das Buch endlich bei mir eintraf gemeinsam ...

Meine Meinung:

Lange Zeit habe ich auf den finalen Band der „Dark Palace“ Reihe aus der Feder von Vic James hin gefiebert und konnte es wahrlich kaum erwarten als das Buch endlich bei mir eintraf gemeinsam mit Abi, Luke und ihren Gefährten die letzte Schlacht in Richtung Freiheit anzutreten.

Leider verblasste mit dem Fortschreiten der Handlung meine Begeisterung auf das große Finale dieser Reihe, denn so wirklich abholen und überzeugen konnte mich der dritte Band am Ende leider nicht.

Wie kam es dazu?

Vielleicht waren meine Erwartungen nach den beiden Vorgängerbänden ( die mich wirklich total mitgerissen hatten) etwas zu hoch angesetzt, erwartete ich eigentlich ein Finale, dass mich absolut flasht und mit Herzrasen auf die Reihe zurückblicken lässt. Leider kam es am Ende eben anders. Wie zuvor wird auch dieser Band in zwei Erzählsträngen aufgebaut. Waren sie bis dato sehr aufschlussreich und für sich sehr spannend & mitreissend erzählt, so hapert es schon hier. Irgendwie wurde ich einfach nicht wirklich abgeholt. Schwankte es enorm zwischen Langatmigkeit und Übermut, musste ich für mich feststellen, dass der eigentlich Flair der mich sonst so begeisterte etwas verloren gegangen ist.

Ich liebe Tiefgang in den Handlungen, da ich finde, dass dieser Teil den Charakteren und ihren Sichtweisen einen persönlichen Flair und Intensität verleiht. So kam es dazu, dass mir dies gerade bei Abi etwas zu viel wurde. Zwischen politischen Schachtzügen und Angriffsplanungen ging mir der eigentlich Charakter etwas verloren.

Bei Luke war ich wieder voll und ganz bei der Sache, auch wenn ich vieles enorm weit hergeholt und irgendwo auch etwas unglaubwürdig erachtete. Aber so ist es eben im Bereich Fantasie - Vieles ist eben nicht für das menschliche Auge greifbar. Dennoch waren es seine Erzählstränge, die das Ruder immer wieder aufs Neue rumgerissen haben.

Spannung war definitiv jederzeit vorhanden und generell die Entwicklung war sehr angenehm gestaltet, auch wenn es durch die Längen eben dauerte bis die Geschichte ordentlich an Fahrt aufnehmen konnte. Doch, wenn man hinter die Kulisse blickt und seine Erwartungen zurückschraubt, so ist es durchweg auch eine Reihe, die absolut gelungen und sehr lesenswert geschrieben ist - Es fehlte halt eben der große Knall im Finale, da vieles vorhersehbar war und einfach zu wenige Momente vorkamen in denen man behaupten kann - „Damit hab ich so jetzt gar nicht gerechnet - Wow was für eine Wendung!“

Fazit:

Nimmt man seine Erwartungen etwas zurück und geht eher weniger kritisch an dieses Finale heran, so können Spannung und Ideenreichtum absolut überzeugen. Vic James hat mit der „Dark Palace“- Reihe definitiv eine Geschichte geschaffen, die mit Höhen und Tiefen gleichermaßen versehen ist, und am Ende einen Fangirl-Moment entfachen kann, auch wenn der dritte und finale Band für mich der schwächste Band am Ende gewesen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere