Cover-Bild Auris

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783426307182
Vincent Kliesch

Auris

Thriller. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek
Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …

Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2019

megainteressante Thematik, der mir allerdings noch das gewisse Etwas fehlte

1 0

Auris von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek (Thriller, 2019; Droemer)

- megainteressante Thematik, der mir allerdings noch ein weng mehr des gewissen Etwas fehlte -

Was freute ich ...

Auris von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek (Thriller, 2019; Droemer)

- megainteressante Thematik, der mir allerdings noch ein weng mehr des gewissen Etwas fehlte -

Was freute ich mich, als ich vor einigen Monaten mitbekam, dass es endlich nach über 3 Jahren mal wieder etwas Neues von Vincent Kliesch zu lesen geben würde. Noch größer war die Freude, als ich bemerkte, dass auch Sebastian Fitzek an diesem Projekt beteiligt war, da dieses Buch basierend auf einer Idee von ihm entstand.

Als wirklich bemerkenswert empfand ich die Thematik dieses Thriller, denn diese empfand ich als neuartig, da so noch in keinem anderen Thriller gelesen. Die Story dreht sich nämlich um den forensischen Phonetiker Matthias Hegel, genannt Auris (lat. für das Ohr), der dank seines absoluten Gehörs, in der Lage ist bestimmte Dinge dort rauszuhören und zu analysieren.

Dieses ist aber auch gleichzeitig ein kleiner Kritikpunkt von mir, denn von dieser Fähigkeit hätte ich gerne mehr innerhalb des Falls gelesen. Da waren meine Erwartungen im Vorherein schon recht hoch, da ich davon ausging, dass dieses ein elementares Teil der Story sein würde.

Jula´s Geschichte fand ich auch sehr interessant, kamen mir doch immer wieder Fragen bezüglich ihres persönlichen Schicksales auf, wo ich mich fragte, wie hängt das alles mit diesem Fall zusammen.

Der Schreibstil war gewohnt gut und flüssig, so dass das Kopfkino seinen Lauf nehmen konnte. Ich war immer gut am miträtseln, die Fragezeichen in meinem Kopf wurden mit jedem Kapitel, dass ich las immer mehr. So hielt die Geschichte auch mit jedem Kapitelende neue Cliffhanger bereit, die die Story spannungsmäßig eigenltich ins Unermässliche treiben sollte. Ganz so war es in meinem Fall nun leider nicht so. Eine unterschwellige Spannung war jederzeit gegeben, ich war neugierig, wie es weitergeht und trotzdem stellte sich bei mir nicht die Hochspannung ein, die ich erwartet und erhofft hatte. Irgendwie fehlte mir noch so ein Fünkchen mehr vom gewissen Etwas, was mich mir bei dieser speziellen Thematik ausgemalt hatte, ohne dass ich direkt sagen könnte, wie das hätte aussehen können.

Dieses konnte leider auch nicht der mega Cliffhanger am Ende des Buches ändern, der schon sehr neugierg auf den kommenden Teil der neuen Reihe, die dieses Buch darstellt, machte.

Fazit:

Dieser Thriller wartet mit einer höchstinteressanten Thematik auf, die aber gleichzeitig meine Erwartungen ziemlich in die Höhe schraubte und spannungstechnisch nicht ganz bei mir ankam. Auch von der Story selbst hatte ich mir noch mehr erwartet, wo mir das gewisse Etwas letztendlich fehlte. Dennoch habe ich diesen Thriller total gerne gelesen und innerhalb von 2 Tagen beendet.
Note: 2

Veröffentlicht am 20.05.2019

Tolles und spannendes Buch

0 0

Klappentext:
"Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner ...

Klappentext:
"Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …"

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend geschrieben und es ergeben sich im Verlauf der Geschichte immer wieder Wendungen, die nicht vorraussehbar sind. Am Anfang des Buches ist das Ende noch nicht absehbar und das gefällt mir sehr gut. Das Ende ist dann nochmal sehr überraschend.
Die Seiten sind nur so dahingeflogen und das Buch war viel zu schnell zu Ende.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover ist toll gemacht, mit den Erhebungen, die man darauf fühlen kann.
Alles in Allem ein klasse Buch, das sehr spannend ist. Ein Kauf lohnt sich.

Veröffentlicht am 20.05.2019

gelungener Thriller - tolle Umsetzung

0 0

Am Anfang war ich etwas skeptisch - es steht zwar Sebastian Fitzek am Cover, was meine Erwartung sofort auf eine extrem hohe Ebene stellt, aber es wurde ja nicht direkt von Hrn. Fitzek geschrieben ...

Am Anfang war ich etwas skeptisch - es steht zwar Sebastian Fitzek am Cover, was meine Erwartung sofort auf eine extrem hohe Ebene stellt, aber es wurde ja nicht direkt von Hrn. Fitzek geschrieben - somit hatte ich Angst enttäuscht zu werden.
Aber ich kann nun sagen, dass dieser Thriller meinen Erwartungen absolut gerecht geworden ist. Ich bin froh, dass ich nun auch ein Werk dieses Autors gelesen habe, was ich ohne den Beisatz "Fitzek" wohl nicht gemacht hätte.

Wie ich es bei einem Thriller gewohnt bin - die Geschichte wird spannend und fließend erzählt, man möchte (oder kann) das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen um mit dem Lesen aufzuhören.

Die Protagonisten der neuen Thriller-Serie sind die Journalistin und True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, sowie der Forensiker Matthias Hegel (forensischen Phonethi).

Es gibt viele unerwartete Wendungen in der Geschichte, so dass der Spannungsbogen immer sehr hoch ist und man miträtselt. Auch zum Schluss sind diese Wendungen vorhanden - da das Ende aber dennoch nachvollziehbar ist, stellt diese überraschende Wendung am Ende des Buches für mich keinen "Minuspunkt" dar.

Eine Empfehlung für diesen Thriller von meiner Seite.

Veröffentlicht am 20.05.2019

Eher Krimi, statt Thriller

0 0

Als ich am 2.5.19 in Berlin bei der Weltpremiere von Auris war, war sofort klar, dass ich das Buch sofort lesen muss. Für mich war es auch eine Premiere, denn ich hatte bis dato noch nix von Fitzek gelesen. ...

Als ich am 2.5.19 in Berlin bei der Weltpremiere von Auris war, war sofort klar, dass ich das Buch sofort lesen muss. Für mich war es auch eine Premiere, denn ich hatte bis dato noch nix von Fitzek gelesen. Obwohl ich Bücher von ihm besitze. Und Kliesch kannte ich nicht mal vom Namen her.
.
Man kommt super rein ins Buch, es ist leicht zu lesen und doch bin ich geringfügig enttäuscht.
.
Die Geschichte beinhaltet viele Handlungsstränge und bietet einiges an Überraschungen. Auch die Idee über einen Phonetiker zu schreiben, fand ich echt interessant. Zumal ich das vorher noch nie gehört hatte.
Meines Erachtens kamen diese Fähigkeiten aber etwas zu kurz.
.
Julas Ermittlungen waren gut geschrieben und haben einen zum miträtseln angespornt. Und waren wohl in dem Sinne mal was neues, da sie eine Podcasterin ist.
Aber es fehlte mir einfach der größere Bezug auf „Auris“.
.
Es ist definitiv ein gutes Buch, welches ich aber eher als Krimi einstufen (ja ich mach einen Unterschied zwischen Krimi und Thriller) würde. Die letzten 100 Seiten waren für mich die spannendsten und das Ende hat mich tatsächlich auch sehr überrascht.
Und ehrlich, ich liebe diesen fiesen Cliffhanger.
.
Die Fortsetzung wird definitiv auch gelesen.

Veröffentlicht am 20.05.2019

Gutes Thema!

0 0

Dieses Buch zu übersehen, war aus zweierlei Gründen kaum möglich: zum einen wegen des sehr gelungenen Covers, zum anderen wurde sehr extensiv die Werbetrommel gerührt.

Der Klappentext versprach ein sehr ...

Dieses Buch zu übersehen, war aus zweierlei Gründen kaum möglich: zum einen wegen des sehr gelungenen Covers, zum anderen wurde sehr extensiv die Werbetrommel gerührt.

Der Klappentext versprach ein sehr spannendes Werk, welches in Kooperation von Sebastian Fitzek und Vincent Kliesch entstanden ist und welches ein Thema aufgreift, das noch nicht verbraucht ist: forensische Phonetik.

Meine Meinung zum Buch:
Der Leser bekommt, was er von einem Thriller erwartet: Spannung, Nervenkitzel und reichlich Verwirrspiele.
Der spannende Bereich der phonetischen Forensik kommt allerdings zu kurz, vermutete ich doch, dass dies einen Schwerpunkt des Buches bilden würde und man viel über die Arbeitsweisen eines solchen Experten erfährt. Zwischendurch hat das Buch auch einige wenige Längen, wofür das äußerst überraschendes Ende jedoch bestens entschädigt.