Cover-Bild Im Garten deiner Sehnsucht
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 29.04.2020
  • ISBN: 9783104912400
Viola Shipman

Im Garten deiner Sehnsucht

Roman
Anita Nirschl (Übersetzer)

Als die Chemieingenieurin Abby Peterson für eine neue Stelle nach Grand Haven an den Michigansee zieht, hofft sie, dass ihre kleine Familie hier ihr Glück findet. Nebenan wohnt ihre Vermieterin, die sie persönlich noch nicht kennengelernt haben. Iris Maynard lebt seit Jahrzehnten abgeschottet hinter einem turmhohen Zaun, der ihr Haus und ihr Grundstück umgibt. Nachdem sie ihren Mann im Krieg verlor, hat sie sich von der Welt zurückgezogen und lebt nur noch für ihre Pflanzen – und die Erinnerungen an ihre eigene Familie. Der Duft der Taglilien und Rosen, die Iris selbst züchtet, zieht Abby und ihre kleine Tochter magisch an.
Vereint durch ihre Liebe zu Gärten, vertrauen sich Iris und Abby allmählich ihre Probleme an und lernen, dass Hoffnungen und Träume ebenso blühen können wie Blumen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2020

(Wunder)Blumen

0

Abby Peterson hat eine neue Stelle als Chemieingenieuring angenommen, und zieht mit ihrer Familie nach Grand Haven und hofft, dass ihre kleine Familie und vor allem auch ihr Mann Cory, der seit einem Kriegseinsatz ...

Abby Peterson hat eine neue Stelle als Chemieingenieuring angenommen, und zieht mit ihrer Familie nach Grand Haven und hofft, dass ihre kleine Familie und vor allem auch ihr Mann Cory, der seit einem Kriegseinsatz an traumatischen Störungen leidet, dort zur Ruhe kommt.
Ihre Nachbarin Iris, die auch ihre Vermieterin ist, haben sie noch nicht persönlich kennengelernt. Iris hat sich vor Jahrzehnten von der Welt zurückgezogen und abgeschottet, sie lebt in ihren Erinnerungen.
Abbys Tochter Lily erobert Iris mit ihem Charme und ihrer kindlichen Neugier, und schließlich wird Iris zu einer Freundin der Familie und öffnet sich schließlich wieder der Welt und dem Jetzt.
Die Charaktere waren mir sehr sympathisch, ich fand den Schreibstil auch (wie schon bei den anderen Büchern der Autorin) schön zu lesen. Ok, wer mit Blumen nicht viel anfangen kann, wird es an manchen Stellen etwas langgezogen finden, aber ich fand es interessant, auch über einige Pflanzen noch etwas zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2020

Warmherziger, bewegender und atmosphärischer Roman mit viel Liebe und Blumen!

0

Abby Peterson sucht mit ihrer Familie ein neues Zuhause, da sie einen neuen Job als Chemieingenieurin angenommen hat. Sie bekommt über eine Maklerin ein Haus in Grand Haven am Michigansee angeboten, dessen ...

Abby Peterson sucht mit ihrer Familie ein neues Zuhause, da sie einen neuen Job als Chemieingenieurin angenommen hat. Sie bekommt über eine Maklerin ein Haus in Grand Haven am Michigansee angeboten, dessen Eigentümerin sehr zurückgezogen gleich nebenan lebt. Diese stimmt der Vermietung zu und Abby zieht mit ihrem Mann Cory und der kleinen Tochter Lily dort ein. Sie hofft auf einen Neuanfang für die ganze Familie, denn Cory leidet nach einem Kriegseinsatz an posttraumatischen Belastungsstörungen, die für die ganze Familie sehr schwer sind.
Die Vermieterin der Petersons ist die Botanikerin Iris Maynard, die sehr abgeschottet hinter hohen Zäunen auf ihrem Anwesen lebt und sich nur ihrem Garten und den wunderschönen Blumen widmet.
Iris hat als junge Frau zwei Schicksalsschläge erlitten und hat sich deshalb von der Welt abgekapselt. Sie lebt nur für ihre Blumen und in ihren Erinnerungen.
Aber auch für Abbys Familie ist der Neuanfang schwierig. Corys Probleme belasten die ganze Familie und die kleine Lily muss sich öfter alleine beschäftigen, da ihr Vater nicht ansprechbar ist. Aber auch Abbys Start im neuen Job ist nicht einfach, da sie von den Männern in der Firma oft nur belächelt wird, obwohl sie als Ingenieurin einen guten Job macht.
Der kindliche Charme von Lily ermöglicht bald einen ersten Kontakt zu Iris und eine neue Zeit für alle beginnt …

Dieser wunderschöne Roman hat mich auf vielfältige Weise begeistert.
Jedes Kapitel trägt als Überschrift den Namen einer Blume und dazu einen Spruch, der sich auf die jeweilige Blume bezieht. So wie im Roman die Zeit vergeht und die Jahreszeiten wechseln, sind die Blumen passend dazu ausgewählt. Auch die Beschreibungen der Blumen und Pflanzen, ihrer Blüten und Düfte sind so schön beschrieben, dass ich die Pflanzen vor mir sah und den Duft in der Nase hatte. Der Autor lebt selbst in einem Cottage am Michigansee und genießt dort auch einen schönen Garten, in dem die meisten Pflanzen aus dem Roman wachsen. Seine Familie hat ihn zum Gärtnern gebracht, was er, nach eigener Aussage in der Danksagung, sehr genießt. Trotzdem ist dies kein Gartenbuch sondern die Pflanzen und die Gärten bieten eine schöne Grundlage für die Geschichte.

Aber auch die Themen des Romans sind bewegend, denn es geht hier um Kriegsveteranen und deren Angehörige bzw. auch um Kriegswitwen und deren Schicksal. So wird die Geschichte sehr emotional und zeigt, dass diese Schicksale nach dem 2. Weltkrieg längst nicht beendet waren.

Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr liebevoll gezeichnet und wirken lebendig und authentisch. Ich fühlte mich allen nahe und konnte mit ihnen mitfühlen.
Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Abby und Iris erzählt, jeweils in der Ich-Form, was auch dazu beiträgt, ihre Gedanken und Gefühle gut miterleben zu können.
Zwischendurch eingeschoben werden Rückblicke in die Vergangenheit von Iris, die zeigen, welche Schicksalsschläge sie ertragen musste.
Sehr schnell in mein Herz geschlichen hatte sich die kleine Lily, die kindlich unbedarft mit Iris umgeht und so deren Herz öffnet.
Und Iris ist es dann auch, die es schafft, dass Cory sich ihr öffnet und durch seine Erzählungen erfährt man seine Kriegserlebnisses, die zu seinem Trauma geführt haben.

Es war wunderschön zu erleben, wie diese vier Menschen, die alle „Lasten“ mit sich herum tragen, ganz langsam zueinander finden. Sie bieten sich auf unterschiedliche Weise, bewusst und unbewusst, Hilfe und Unterstützung und geben sich so Halt und neue Denkanstöße. So werden sie nach und nach eine Gemeinschaft, die füreinander da ist und wieder Freude am Leben gewinnt.

„Im Garten deiner Sehnsucht“ ist ein tiefgründiger, emotionaler und warmherziger Roman, der aber trotz der traurigen Schicksale gut unterhält und mich berührt hat. Durch die Liebe zu Blumen und Pflanzen und die Gärten ist er sehr atmosphärisch und hinterlässt auch viele schöne Botschaften.
Ich empfehle das Buch gerne weiter – nicht nur an Blumenfreunde!


Fazit: 5 von 5 Sternen



© fanti2412.blogspot.com

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Etwas Wärme und Liebe

0

Von der ersten Seite an nimmt die Geschichte gefangen. Iris, die im Prolog als blumenliebende aufgestellte junge Frau dargestellt wird, wird viele Jahre später die Vermieterin von Abby. Was den Leser interessiert: ...

Von der ersten Seite an nimmt die Geschichte gefangen. Iris, die im Prolog als blumenliebende aufgestellte junge Frau dargestellt wird, wird viele Jahre später die Vermieterin von Abby. Was den Leser interessiert: wie wurde aus der aufgestellten jungen Iris von 1944 eine, hinter einem hohen Zaun, zurückgezogen lebende alte Frau im Jahr 2003?

Abby arbeitet als Ingenieurin und versucht ihre Sicht der Dinge, sprich die Farbbezeichnungen von Schiffsfarben an die Frau zu bringen - doch ihr neuer Chef glaubt nicht an Abbys Idee. Ihr Mann Cory leidet, seit er als Soldat aus dem Irakkrieg zurück ist, an posttraumatischen Belastungsstörungen. Das Leben mit ihm ist nicht sehr einfach, Abby und Lily leiden darunter.

Abbys siebenjährige Tochter Lily findet bald einen Zugang zu Iris, bei Abby dauert es länger. Aber auch Cory erregt die Aufmerksamkeit der menschenscheuen Iris. Er erinnert sie sehr an den Mann ihrer früheren Freundin. Doch erstaunlicherweise scheint gerade Iris zu Cory durchzudringen.

Iris lebt seit Jahrzehnten in ihrem Schneckenloch, einem umzäunten Haus mit wunderschönem Garten. Sie muss sich bald eingestehen, dass sie mit ihren neuen Nachbarn viel gemeinsam hat: die Neugierde von Lily, die sie so sehr an ihre Tochter Mary erinnert; sich wie Abby beruflich in einer Männerdomäne behaupten zu müssen; und das Trauma von Cory. Iris lebt für und mit ihrem Garten, er gibt ihr Trost, Erinnerungen und Heimat.

Der Autor zeichnet lebendige Charakter, die man so leicht und schnell nicht vergisst. Beide Frauen erleiden ähnliches, zu verschiedenen Zeiten. Scheinbar hat sich nicht viel in den letzten 60 Jahren in den Köpfen der Menschen geändert. Diese Parallelen berühren. Aber auch die Verbindung von Iris mit Cory ist etwas Besonderes, die man auf den ersten Seiten so nicht geahnt hätte.

Viola Shipman hat in ihrem neuen Roman ein für Amerikaner wichtiges Thema aufgenommen: Kriegswitwen und die Traumas der aus den diversen Kriegen zurückgekehrten Soldaten. Für viele amerikanische Frauen ist diese Szenerie Realität. Viola Shipman gibt ihnen in diesem Roman eine Stimme und erzählt eine extrem emotionale Geschichte.

Beim Lesen von "Im Garten deiner Sehnsucht" riecht man die Blumen und die feuchte Erde, hört das Meer rauschen und spürt die innere Zerrissenheit der Figuren. Trotz brisantem Thema ist es eine wunderbar hoffnungsvolle Geschichte, die garantiert nicht nur Blumenfans begeistern wird.

Fazit: Ein wunderbares Lesevergnügen mit viel Wärme und Liebe - und mit Nastüächlialarm.
5 Punkte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Ein Buch, das das Herz berührt und neue Hoffnung pflanzt.

1

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Mir haben die bisherigen Bücher von Viola Shipman sehr gut gefallen, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich entdeckte, dass man ihr neues Buch als Ebook-Rezensionsexemplar ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Mir haben die bisherigen Bücher von Viola Shipman sehr gut gefallen, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich entdeckte, dass man ihr neues Buch als Ebook-Rezensionsexemplar bei der Netgalley anfragen konnte. Ich bin immer noch ganz happy, dass es geklappt hat! Danke nochmal an dieser Stelle an die Netgalley!
Handlungsüberblick:

Iris ist eine ältere Dame, die ihren Mann und ihre Tochter verlor und sich seit Jahrzehnten mit ihren selbstgezüchteten Pflanzen hinter einem meterhohen Zaun vor der Welt versteckt. Lily zieht mit ihrer Mum, Abby, und ihrem Dad, der mit einem Trauma aus dem Krieg zurückgekehrt ist, in das Nachbarhaus. Das kleine Mädchen wird von den einer wunderschönen Blume, die durch den Zaun auf ihr Grundstück wächst, magisch angezogen. Aber nicht nur Lily ist fasziniert. Ob zwischen der Familie und Iris eine Freundschaft möglich ist und sie sich gegenseitig helfen können?

Mein E-Book-Eindruck:

Das Cover erinnert sehr an den letzten Roman "Ein Cottage für einen Sommer" von Viola Shipman. Bei dem Buch hatte mich schon gestört, dass es nicht an das Design von den ersten Büchern von Viola Shipman angepasst war. Bei dem Buch wurde aber immerhin das originale amerikanische Coverbild verwendet, hier ist das nicht der Fall. Ich hätte mir gewünscht, dass beide Bücher den ersten Büchern von Viola mehr ähneln und man durch dies ähnliche Covergestaltung die Autorin sofort wiedererkennt. Oder, dass wenigstens nach der Änderung immer das Originalcover verwendet wird.

Mein Leseeindruck:

Ich habe das Buch unheimlich gerne gelesen. Es ist ein Buch, das das Herz berührt und an das Gute glauben lässt.
Es war schön, die Entwicklung dieser ungewöhnliche Freundschaft und die individuelle Entwicklung der Charaktere mitzuverfolgen. Ich fieberte richtig mit, drückte die Daumen und freute mich über jeden Fortschritt! Die Figuren waren authentisch und herzensgut, sodass ich sie schon nach den ersten Seiten lieb gewann. Es war ein ganz wunderbares Lesevergnügen bis zur letzten Seite.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Die Kapitel sind nach Blumen benannt. Ihnen werden Zitate zu den Blumen vorangestellt, die sich perfekt mit der Geschichte verbinden und auf das jeweilige Kapitel einstimmen. Mir gefällt es immer sehr, wie Viola Shipman seine Bücher strukturiert. Auch dieses Buch wirkte auf mich wieder insgesamt sehr rund und unheimlich gut durchdacht. Man erkennt den Schreibstil von Viola Shipman klar wieder. Trotzdem bleibt "Für immer in deinem Herzen" mein Lieblingsbuch von ihm, da ich mich mit dem Inhalt mehr identifizieren konnte. Mit Blumen kenne ich mich leider nicht so gut aus.

Das Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt, der Perspektive von Iris und Abby, die sich immer wieder abwechseln. Zudem gibt es auch Rückblicke aus dem Leben von Abby. Durch die Perspektivwechsel und die Rückblicke kann man noch tiefer in die Geschichte eintauchen und sich unheimlich gut in die beiden Protagonistinnen einfühlen.

Mein Abschlussfazit:

Ein Buch, das das Herz berührt und neue Hoffnung pflanzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Der Zauber der Blumen

0

Abby zieht mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter Lily an den Michigansee. Nachdem ihr Mann traumatisiert aus dem Krieg zurückgekommen ist, hofft sie, das hier seine Wunden heilen können und sie als ...

Abby zieht mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter Lily an den Michigansee. Nachdem ihr Mann traumatisiert aus dem Krieg zurückgekommen ist, hofft sie, das hier seine Wunden heilen können und sie als Familie wieder zusammenfinden. Die Vermieterin ihres Cottages ist Iris, eine alte Frau, die zurückgezogen hinter einem großen Zaun in ihrem Blumenparadies lebt. Durch Lily findet die Familie Zugang zu Iris, zumal alle vier Blumenliebhaber sind.

In diesem Buch werden wunderschön und ich finde stellenweise recht poetisch tiefe Gefühle verarbeitet. Vor allem das Thema Trauma und Verlust. Bei Abbys Mann das Kriegstrauma, bei Iris der Verlust ihres Mannes und ihrer Tochter. Und alle Wunden werden versucht, durch die Macht der Blumen zu heilen bzw. zumindest den Schmerz zu mildern.

Stellenweise hatte das Buch einige Längen und ich finde, man muss Blumen schon mögen, um eine Verbindung zu dieser Geschichte aufbauen zu können. Zum Teil wird schon sehr ausführlich auf diverse Pflanzen eingegangen, was allerdings sehr interessant war. Und vor allem Abbys Tochter, auch ihre Reaktion auf so manches, fand ich einfach nur rührend.

Ich fand dies eine bezaubernde, einfühlsame Geschichte, auf die man sich allerdings einlassen können muss, sonst könnte ich mir gut vorstellen, das einen das Buch schnell langweilen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere