Cover-Bild Korsische Gezeiten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 01.04.2019
  • ISBN: 9783426521724
Vitu Falconi

Korsische Gezeiten

Ein Korsika-Krimi
So mörderisch wie malerisch: Der neue Korsika-Krimi von Vitu Falconi dreht sich um einen spektakulären Fund in den Tiefen des Mittelmeers und um ein lebensgefährliches Tauch-Abenteuer - aber auch um die atemberaubende Natur der Insel und den Mut der Menschen dort.
Vor der wildromantischen Küste Korsikas ist man auf Spuren jenes römischen Schiffes gestoßen, das den »Schatz von Lava« geladen haben soll. Die Insel wird von einem regelrechten Goldrausch erfasst, "ehrenwerte" korsische Familien wollen unbedingt vor der Pariser Regierung an den Schatz gelangen. Das Wrack kann nur mithilfe eines Apnoe-Tauchers geborgen werden, der in der Lage ist, sich ohne hinderliche Sauerstoffflaschen durch die Felsspalten in der Tiefe zu zwängen. Ein Job für Laurine, die Freundin des Krimi-Schriftstellers und Wahl-Korsen Eric Marchand, der wenig begeistert von diesem Abenteuer ist. Doch weder Laurine noch Eric ahnen, wie gefährlich der Tauchgang tatsächlich werden wird...
Ein Krimi-Muss für jeden Mittelmeer-Urlaub!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2019

Der Schatz von Lava

0 0

In den Tiefen des Mittelmeers stoßen Taucher auf den sagenumwobenen „Schatz von Lava“, doch ein Erdbeben macht den Tauchgang zu einem Trip auf Leben und Tod. Auch das Wrack wird nicht verschont, nur durch ...

In den Tiefen des Mittelmeers stoßen Taucher auf den sagenumwobenen „Schatz von Lava“, doch ein Erdbeben macht den Tauchgang zu einem Trip auf Leben und Tod. Auch das Wrack wird nicht verschont, nur durch schmale Felsspalten wäre der Zugang möglich. Als wäre dies nicht schlimm genug, entbrennt ein erbitterter Kampf um den vermeintlichen Schatz. Laurine, Apnoe-Taucherin und gute Freundin von Schriftsteller Eric Marchand, ist bereit das Risiko auf sich zu nehmen und in die Tiefen hinabzusteigen. Wie beschwerlich diverse Querelen, unter Wasser wie an Land, den Weg machen würden, hätte allerdings niemand vermutet..

Es ranken sich Legenden um den „Schatz von Lava“, von dem mit der Zeit niemand mehr so recht sagen konnte, ob er wirklich existiert, schließlich wurde nie ein Wrack gefunden – bis jetzt. Dass da nicht nur die Regierung aufhorcht ist dem Leser sofort klar, nicht nur, wenn man Korsika bereits im ersten Band mit Eric Marchand bereist hat. Um sämtliche Familien- und sonstige Beziehungskonstellationen nachvollziehen zu können sind Vorkenntnisse jedoch nicht verkehrt. Zwar wird man immer wieder durch Nebensätze auf wichtige Verbindungen hingewiesen, bekommt aber ansonsten die Komplexität nicht zu fassen. Das gestaltet sich sogar mit Vorwissen schwierig, denn es zeichnen sich immer mehr Zusammenhänge ab, mit denen man zuvor nicht gerechnet hätte. Vor allem aber ist man sicher, dass das Konstrukt lange nicht zu Ende gesponnen ist, man darf gespannt sein welche Überraschungen der Autor noch aushecken wird.

Überrascht wird auch Eric Marchand, mal mehr mal weniger positiv. Über sein Verhalten dahingehend lässt sich sicherlich streiten, andererseits mag man schließlich nie alle Charakterzüge einer Person. Die Figuren, egal ob bereits bekannt oder neu hinzugekommen, entwickeln und entfalten sich im gesamten Verlauf des Geschehens, vor allem aber besitzen sie in den meisten Fällen Wiedererkennungswert auf Grund diverser Ecken und Kanten, authentisch eben.

Die Spannungskurve schlägt über die gesamte Distanz mehrfach aus, mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Hin und wieder wird Tempo zurückgenommen, so dass man schon fast das Gefühl hat die Handlung würde stagnieren. Dann zieht es plötzlich an und man muss sich gut festhalten, um den Kontakt nicht zu verlieren. So gibt es Höhen und Tiefen wobei erstere eindeutig dominieren und zum Schluss primär in den Köpfen verankert bleiben. Natürlich ist man auch inhaltlich ganz nah dran, hat aber manchmal das Gefühl von Personengruppen ausgeschlossen zu werden, da diese ihre Geheimnisse noch ein wenig hüten wollen. Solange es nicht relevant für das Geschehen ist lässt man ihnen diesen Freiraum natürlich, obwohl die Neugierde immer wieder anklopft. Man klammert sich dann einfach an die Hoffnung, dass im nächsten Band möglicherweise das ein oder andere ans Licht kommt..

Veröffentlicht am 12.04.2019

..Band 2...

0 0

Mein erstes Buch von dieser Krimiserie und ich bin begeistert. Der Roman macht Lust auf Korsika und am liebsten möchte man sofort ins Reisebüro und ein Hotel buchen.
Es wird viel von der Landschaft beschrieben, ...

Mein erstes Buch von dieser Krimiserie und ich bin begeistert. Der Roman macht Lust auf Korsika und am liebsten möchte man sofort ins Reisebüro und ein Hotel buchen.
Es wird viel von der Landschaft beschrieben, die Sitten der Einwohner und die Mentalität. Wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat, ist dies nicht weiter schlimm.
Die gefährlichen Tauchgänge sind schon sehr fesselnd beschrieben und man fiebert mit Laurine mit. Denn sie ist die einzige, die eine "Freitaucherin" ist und kann den Schatz, der bei
einem Erdbeben verschüttet worden ist borgen. Natürlich passiert auch ein Mord, aber ich finde dies steht in diesem Buch nicht im Vordergrund. Wer einen leicht lesbaren, spannenden Krimi sucht, ist
hier genau richtig.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Echter Nervenkitzel durch gefährliche Tauchszenen machen dieses Buch einzigartig

0 0

"Korsische Gezeiten" ist der zweite Titel der Krimireihe von Vitu Falconi, alias Thomas Thiemeier, aus dem Knaur Verlag. Die Krimireihe dreht sich um den Pariser Schriftsteller Eric Marchand, der auf Korsika ...

"Korsische Gezeiten" ist der zweite Titel der Krimireihe von Vitu Falconi, alias Thomas Thiemeier, aus dem Knaur Verlag. Die Krimireihe dreht sich um den Pariser Schriftsteller Eric Marchand, der auf Korsika lebt.

In den Tiefen des Meeres vor Korsika stoßen Taucher auf römische Goldmünzen vom sagenhaften "Schatz von Lava". Dieser spektakuläre Fund löst auf der Insel eine Welle von Habgier und Abenteuerlust aus. Rein rechtlich gehört der Schatz dem französischen Staat, doch die Korsen bergen und verkaufen an gutzahlende Sammler. Durch ein Erdbeben wird ein Taucher getötet und das Wrack verschüttet. Nur wendigen Apnoetauchern ist es möglich, sich ohne störende Sauerstoffflaschen durch die Spalten zu zwängen und Sprengladungen an den Felsen anzubringen. Die Wahl fällt auf Laurine, sie ist die Freundin von Eric Marchand, der gegen diesen lebensgefährlichen Einsatz ist. Doch nicht nur der Tauchgang ist ein Risiko, auch von Seiten der kriminellen korsischen Familien droht Gefahr.

Obwohl ich den Vorgängerband noch nicht kenne, konnte ich diesem Band ohne Verständnisprobleme folgen.

Der Autor stellt seine Figuren so deutlich vor, dass man sie gut kennenlernen kann und das gilt auch für die besonderen korsischen Eigenarten wie ihrem Nationalstolz und ihr Verständnis von Ehre.

Gleichzeitig sieht man die verschiedenen Schauplätze auf Korsika bildhaft genau beschrieben, man erlebt die eindrucksvollen Berge, die malerischen kleinen Ortschaften und das Alltagsleben vor dem geistigen Auge realistisch mit. Das korsische Flair wird auch kulinarisch spürbar.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, Falconi schreibt sehr flüssig, präzise und klar und dennoch bildhaft ausführlich, sodass man ihm gerne folgt.

Die Protagonisten Eric und Laurin sind die Helden des Buches. Eric ist recht sympathisch, er sorgt sich um Laurine, was natürlich durch seine Gefühle für sie noch stärker ausgeprägt ist.

Laurine ist erfahrene Apnoetaucherin und wir dürfen sie bei ihren Vorbereitungen und Tauchgängen begleiten. Dadurch erfährt man viel Wissenswertes und Aufklärendes über diese gefährliche Sportart, die nur wenige Menschen beherrschen. Das Erdbeben stellt Laurine vor die schwierige Entscheidung, ob sie das Risiko eines weiteres Tauchgangs mit Sprengstoff wagen soll. Immerhin hat sie hellseherische Fähigkeiten, die ihr helfen könnten.


Nach dem Erdbeben geht das Gerücht über den Fund von Goldmünzen um. Der Kumpel des verschütteten Tauchers wird von der einflussreichen Familie Santini nach dem Fundort ausgefragt und ermordet. Chefinspektor Mahmoud Clément kennt die Verbindungen innerhalb der korsischen Mafia und untersucht den Fall. Auch Erics Ex-Freundin Monique taucht auf, was bei Laurine nicht gut ankommt.

Im Grunde habe ich das Buch weniger als Krimihandlung angesehen. Für mich waren es diese abenteuerliche Schatz- und Personenjagd und auch die bedrohliche Lage durch die Seebeben, die mich in ihren Bann zogen.

Die Tauchgänge werden auch für Laien gut und ausführlich erklärt und durch die Gefahr beim Apnoetauchen bleibt die Geschichte besonders spannend.

Es gibt ein aufklärendes Ende, keines, dass einem Cliffhanger nahe kommt. Doch ich kann mir weitere Bände durchaus vorstellen.


Ein Buch mit dem Nervenkitzel von Tauchsport und der Unterhaltung durch interessante Charaktere und die spezielle Inselromantik von Korsika mit Land und Leuten.


Veröffentlicht am 02.04.2019

Der Schatz

0 0

Bereits vor Jahren wurden vor Korsikas Küste Münzen gefunden. Ein Fund, der einige Leute reich gemacht hat und anderen einen Skandal gebracht hat. Und nun sollen Taucher das zugehörige Schiffswrack gefunden ...

Bereits vor Jahren wurden vor Korsikas Küste Münzen gefunden. Ein Fund, der einige Leute reich gemacht hat und anderen einen Skandal gebracht hat. Und nun sollen Taucher das zugehörige Schiffswrack gefunden haben. Natürlich haben staatliche Stellen großes Interesse an der Bergung des Wracks und seines möglichen Inhalts, aber auch Ganoven strecken ihre Fühler aus. Der Schriftsteller Eric Marchant erfährt durch seine Freundin Laurine von der Sache. Als hervorragende Apnoetaucherin soll sie das gesunkene Schiff untersuchen, das beinahe komplett verschüttet ist. Laurine und Eric ahnen nicht wie gefährlich ein Tauchgang werden kann.

In diesem zweiten Kriminalroman um den Wahl-Korsen Eric Marchant spielen die korsische Landschaft, das Tauchrevier und auch die korsische Mentalität eine große Rolle. Eric jedoch wird sehr dierekt an seine Vergangenheit erinnert, denn völlig unerwartet steht seine Ex-Freundin Monique vor ihm. Diese war mit der Trennung nie einverstanden und sucht nun eine Gelegenheit, die Beziehung wieder aufleben zu lassen. Zwar ist Eric im ersten Moment verunsichert, doch schnell kehrt seine Überzeugung zurück, dass Laurine die wichtigste Frau in seinem Leben ist. Schwierigkeiten sind bei dieser Ausgangslage jedoch vorprogrammiert. Und auch Laurines Ex-Mann mischt im Geschehen mit. Dieser kämpft um seine Position in der ehrenwerten Familie seines Vaters.

Ob sich aus der Schatzsuche ein richtiger Kriminalfall entwickelt, ist für die Lektüre dieses unterhaltsamen Romans eher nebensächlich. Zwar endet der Roman diesbezüglich mit einem heftigen Cliffhanger, doch soweit es den Schatz anbelangt, ist dieser Band abgeschlossen. Mit Interesse liest man, wer ein mehr oder weniger berechtigtes Interesse an dem Schiffswrack und seinem Inhalt hat, lässt sich erklären, wie die Bergung vonstatten gehen soll und stellt sich gleichzeitig die geheimnisvolle Stille der Unterwasserlandschaft vor, die Laurine während ihrer Tauchgänge erkundet. Man nimmt Anteil an der Entwicklung von Laurines und Erics Freundschaft und hofft, dass es ihnen gelingen wird, alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Gleichzeitig erfreut man sich, wenn auch aus zweiter Hand, am Inselleben. Beschreibungen, die einfach die Lust auf einen Urlaub wecken. Irgendwie ist es ein Krimi ohne wirklichen Krimi, aber dennoch ein ausgesprochen lesbarer und spannender Korsika-Roman mit einer Szenerie, die hoffentlich noch nicht zu Ende erzählt ist.

Veröffentlicht am 11.03.2019

Korsische Schatzsuche

0 0

Vor einigen Jahren wurden vor Korsika römische Goldmünzen im Meer gefunden. Es handelte sich um Münzen aus dem Schatz von Lava. Dass solche Funde dem Staat gehören, störte niemanden und so gelangen sie ...

Vor einigen Jahren wurden vor Korsika römische Goldmünzen im Meer gefunden. Es handelte sich um Münzen aus dem Schatz von Lava. Dass solche Funde dem Staat gehören, störte niemanden und so gelangen sie statt in Museen in den Besitz von Sammlern. Die Korsen sahen das eben anders als der französische Staat.
Als Taucher vor der Küste Korsikas auf einen Schatz stoßen, beendet ein Erdbeben den Tauchgang und Leben. Auch Laurine, die mit einer Gruppe Touristen unterwegs ist, bekommt die Naturgewalt zu spüren. Durch diese Erdstöße taucht das Wrack mit dem Schatz von Lava auf. Das weckt überall Begehrlichkeiten. Die „ehrenwerten“ korsischen Familien versuchen schneller zu sein als die Regierung. Doch dafür benötigt man einen Apnoe-Tauchers, denn zwischen den Felsen unter Wasser ist es eng und Sauerstoffflaschen wären hinderlich. Erics Freundin Laurine ist auf der Insel die einzige, die solche Fähigkeiten hat und sie will dieses Abenteuer angehen, doch weder sie noch Eric können ahnen, wie gefährlich es wirklich wird.
Dieses Buch ist nach „Das korsische Begräbnis“ der zweite Band um den Pariser Krimi-Schriftstellers und Wahl-Korsen Eric Marchand.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Der Autor beschreibt die Insel Korsika so bildhaft, dass man sich sowohl die imposante und raue Bergwelt gut vorstellen kann, als auch die pittoresken kleinen Orte. Auch lernt man die Korsen mit ihren Eigenheiten gut kennen.
Eric ist ein sympathischer Mensch, der neugierig und manchmal sogar ein wenig leichtsinnig ist. Er und Laurine sind sich inzwischen nähergekommen und er ist sehr besorgt um sie. Laurine hat schon immer gewusst, dass sie über das zweite Gesicht verfügt, aber erst bei diesem Erdbeben ist es ihr wirklich bewusst geworden.
Im Hintergrund zieht jemand die Fäden. Der überlebende Taucher wird von den Santinis befragt und ermordet. Dann taucht auch noch Erics Ex-Freundin Monique unverhofft auf, obwohl sie nicht wissen konnte, wo er sich aufhält. Zum Glück ist Chefinspektor Mahmoud Clément ein cleverer Polizist, der sich nicht in die Irre führen lässt.
Auch wenn die Beschreibung der Tauchgänge sehr ausführlich ist, so ist dieses Abenteuer doch rasant und spannend.
Ein sehr spannender Krimi mit interessanten Charakteren und einer ganz besonderen Atmosphäre.