Cover-Bild Die Nacht zuvor

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783423436816
Wendy Walker

Die Nacht zuvor

Thriller
Susanne Goga-Klinkenberg (Übersetzer)

Ist sie Opfer - oder Täterin?

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Spannung pur und tolle Charaktere

0

Die Autorin war mir bisher unbekannt, konnte jedoch aufgrund des Klappentextes sofort meine Neugier wecken.

Euphorisch hab ich mich in die Seiten gestürzt und brauchte leider einige Zeit, bis ich mich ...

Die Autorin war mir bisher unbekannt, konnte jedoch aufgrund des Klappentextes sofort meine Neugier wecken.

Euphorisch hab ich mich in die Seiten gestürzt und brauchte leider einige Zeit, bis ich mich im Plot zurechtfand. Dieser wechselt die Perspektiven und der Leser begleitet neben Laura im hier und jetzt auch Auszüge ihrer Therapie, sowie die Gedanken ihrer Schwester Rosie.

Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und ich konnte leicht einen Bezug zu ihnen herstellen. Besonders Laura war hervorragend ausgearbeitet, da wir auch sehr viel über ihre Vergangenheit erfahren haben. Rosie habe ich ebenfalls schnell ins Herz geschlossen und habe mir so eine liebevolle Schwester für mich selbst gewünscht.

Der Plot selbst war abwechslungsreich und hatte durchaus spannende Momente. Zwischendrin fand ich ihn ein wenig langatmig und habe teilweise Absätze übersprungen.

Vom Schreibstil war ich positiv überrascht, da dieser flüssig war und mich fließend in die Kapitel übergeleitet hat. Diese hatten genau die richtige Länge und endeten oft so spannend, dass ein Weiterlesen unvermeidbar war.

Der Schlussteil war eine große Überraschung und konnte mich absolut begeistern.

Fazit:
Definitiv ein must read! Eine spannende Handlung, die tief in die Vergangenheit zurückführt und mich prima unterhalten hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Nicht ganz überzeugend

0

Die Nacht zuvor von Wendy Walker
erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. ...

Die Nacht zuvor von Wendy Walker
erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist unheimlich düster angehaucht und lässt auf eine spannende Geschichte schließen. Erzählt wird diese in der ersten und dritten Person, abwechselnd aus der Sicht von Laura und Rosie.

Die beiden Schwestern empfand ich auch als sehr unterschiedlich, wie der Klappentext schon aufzeigt. Rosie ist die bodenständige mit einer kleinen Familie, Laura ist zwei Jahre jünger und eher freiheitsliebend. Sie machte auf mich auch den Eindruck einer risikofreudigen Person, was sehr gut zu dieser Blind Date-Thematik passt.
Als Leser erhält man immer wieder kleine Andeutungen auf einen bestimmten Vorfall, der sich vor elf Jahren zugetragen hat. Worum es geht, wird allerdings schnell aufgelöst, das ganze Geschehen aber erst am Ende des Buches. Dieser Vorfall ist nicht unerheblich für das jetzige Verschwinden von Laura. Die Geschichte spielt nur am gestrigen Abend aus Lauras Sicht und am heutigen Tag aus der Perspektive von Rosie. Fand ich interessant gemacht, aber gerade die ersten Kapitel von Laura konnten mich nicht vom Hocker hauen. Die Vorbereitungen auf das Date empfand ich als unnötig langatmig … Zwischendurch hat die Autorin auch Sitzungen von Laura eingeflochten, die mit der Zeit ebenfalls noch ein weiteres Detail enthüllen.

Wendy Walker konnte mich mit ihrem neuen Thriller nicht ganz überzeugen. Ich fand gerade den Anfang sehr langgezogen, was für mich bei einem Thriller nicht sein sollte. Die Spannungskurve war insgesamt etwas flach, nur zum Ende hin nimmt sie enorm zu. Es werden alle Fragen beantwortet, was ich mir aber ein wenig spektakulärer gewünscht hätte. Es klang nicht zu 100% logisch, da hätte auch eine andere Vorgehensweise eingeschlagen werden können. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und durch die relativ kurzen Kapitel kommt man mit dem Lesen schnell voran. Für die Bezeichnung Thriller kam mir hier eindeutig zu wenig rüber, aber für ein gutes Buch zwischendurch kann ich es empfehlen.


Zum Autor

Wendy Walker ist Anwältin mit Schwerpunkt Familienrecht. Sie lebt in Connecticut und hat bereits mehrere Bestseller veröffentlicht.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

336 Seiten
übersetzt von Susanne Goga-Klinkenberg
ISBN 978-3-423-26253-8
Preis: 15,90 Euro
erschienen bei https://www.dtv.de
Leseprobe https://www.dtv.de/buch/wendy-walker-die-nacht-zuvor-26253/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag über www.netgalley.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Erinnerungslücken

0

Dies ist das erste Buch , das ich von dieser Autorin gelesen habe.
Der Klappentext und das Cover haben mich direkt angesprochen und neugierig auf diesen Thriller gemacht .
Die Protagonistin Laura verabredet ...

Dies ist das erste Buch , das ich von dieser Autorin gelesen habe.
Der Klappentext und das Cover haben mich direkt angesprochen und neugierig auf diesen Thriller gemacht .
Die Protagonistin Laura verabredet sich über das Internet mit einem Unbekannten.
In verschiedenen Zeitschienen wird das Geschehen beleuchtet und ich hatte keine Probleme, mich in der jeweiligen Situation zurecht zu finden .
In Rückblicken und in der aktuellen Zeit verrät die Autorin bruchstückhaft , wie Laura so tickt. Sie zeichnet ein genaues Bild von ihr und ich kann mich dadurch gut in diesen Charakter hinein versetzen.
Traumatische Jugend,Geheimnisse,die Laura auch ihrer Schwester gegenüber hat, werden so nach und nach ans Licht gebracht.
Die Spannung steigt und auch das beklemmende Gefühl, wie es um Laura steht, lässt mich von Seite zu Seite nicht los.
Wer steckt dahinter und warum?
Die Auflösung ist eindeutig und schlüssig.
Sehr gerne mehr von dieser Autorin.

Fazit:Ein fesselnder Thriller mit einer interessanten Protagonistin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

die zwei Gesichter eines Menschen

0

Rosie, Laura, Joe und Gabe waren schon als Kinder unzertrennlich und immer füreinander da. Als Erwachsene haben sie jedoch kaum noch Kontakt.

Als man Laura vor vielen Jahren mit der Tatwaffe neben ihrem ...

Rosie, Laura, Joe und Gabe waren schon als Kinder unzertrennlich und immer füreinander da. Als Erwachsene haben sie jedoch kaum noch Kontakt.

Als man Laura vor vielen Jahren mit der Tatwaffe neben ihrem toten Jugendfreund gefunden hatte, konnte ihr keine Schuld nachgewiesen werden. Doch die Geschichte wiederholt sich.
Ist Laura tatsächlich unschuldig oder eine eiskalte Mörderin, die heimgekehrt ist?

Die Geschichte ist in verschiedenen Perspektiven und Zeitebenen erzählt -
Von Laura und ihrer Schwester Rosie.
Die einzelnen Kapitel sind sehr wirr und man hat zuerst Schwierigkeiten nachzuvollziehen, was passiert.
Nach einigen Seiten denkt man zu wissen, worum es geht und wo es hinführt, doch die Autorin lenkt das Augenmerk immer wieder geschickt auf andere Protagonisten.
Mit den zahlreichen Plottwists schafft die Autorin eine konstante Spannung.
Erst zum Schluss erfährt man die Wahrheit und eine ganze Epoche voller Lügen und ihren Resultaten.

Fazit: Ein aufwendiger und gut ausgeklügelter psychologischer Thriller, der mich schnell fesseln und bis zum Ende spannend unterhalten konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.08.2020

„Verschweigen ist nicht lügen.“

0

Inhalt:
„Ist sie Opfer - oder Täterin?

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind ...

Inhalt:
„Ist sie Opfer - oder Täterin?

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.“


Schreibstil/Art:
„Ist sie Opfer - oder Täterin?“ - Ja diese Frage wird zurecht am Anfang gestellt und zieht sich durch das ganze Buch. Dem spannenden Stil bleibt Wendy Walker die ganze Zeit über treu und spiegelt dies in der Alltagssprache und der modernen leichten Art wieder. Die Persönlichkeiten sind ungeschönt und völlig natürlich dargestellt. Die Beziehungen untereinander sind bildhaft beschrieben. Im gleichbleibenden Wechsel ist aus Sicht von Rosie und Laura geschrieben. Außerdem sind Dialoge eingebaut, die zwischen Laura und ihrem Therapeuten stattfinden. 



Fazit:
In mancher Hinsicht konnte ich Laura zwar nicht immer verstehen, das hat mich aber vom flüssigen lesen nicht sonderlich abgehalten da alle offenen Fragen nach und nach beantwortet werden.

Kurz vor der Enttarnung nimmt die Spannung nochmal an Fahrt auf. Während sich am Ende die Schlinge zuzieht, werden auch die Kapitel kürzer. Dies sorgt automatisch für mehr Dramatik und den nötigen Thrill. 


Zitat am Ende: „…und hat bereits mehrere Bestseller veröffentlicht. „Die Nacht zuvor“ wird fürs TV verfilmt, Produzentin ist Eva Longoria.“

Über diesen Hinweis habe ich mich sehr gefreut, weil mich die Umsetzung neugierig macht und ich auf die Besetzung gespannt bin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere