Cover-Bild Schmelzpunkt
(46)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 17.05.2022
  • ISBN: 9783499008627
Wolf Harlander

Schmelzpunkt

Der neue Klimathriller von Bestsellerautor Wolf Harlander.

Erschreckend realistisch, beeindruckend rasant, vor atemberaubender Kulisse.

«Bestsellerautor Harlander hat mit "Schmelzpunkt" wieder einen Klima-Polit-Thriller gezaubert. Völlig außer Atem ob des Thrills und der Twists, die der Plot aufweist.» ntv

Über dem ewigen Eis knallt die Sonne. Es ist heiß. Kantige Gletscher ragen in den blauen Himmel. Immer wieder stürzen gigantische Eisriesen ins Meer und lassen das Land erzittern. Die Arktis schmilzt. Und es geht rasend schnell.

Als der junge Inuk Nanoq Egede zahllose qualvoll verendete Tiere im Eis findet, ist er fassungslos. Die deutsche Wissenschaftlerin Dr. Hanna Jordan bestätigt: Diese Tiere sind nicht auf natürliche Weise gestorben. Nanoqs Volk ist in größter Gefahr. Denn es steht eine Katastrophe bevor, die alles bisher Befürchtete übertrifft.

Auch Nelson Carius und Diana Winkels vom BND reisen in die Arktis, die schon lange im Zentrum erbitterter globaler Kämpfe steht. Die Gier nach Profit und Macht ruft gefährliche Gegner auf den Plan, die vor nichts zurückschrecken. Die Spur führt mitten hinein in die geheimen Machenschaften einflussreicher Mächte. Bis das ewige Eis zum Schauplatz eines Kampfes wird, in dem es nicht nur für Hanna und Nanoq um Leben und Tod geht.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2022

Die Arktis und der Klimawandel

0

Nachdem schon die ersten beiden Bücher von Wolf Harlander durch ihre grellen Cover ins Auge stachen, steht dieses der Tradition in nichts nach und zieht die Augen magisch an. Doch in der Verpackung steckt ...

Nachdem schon die ersten beiden Bücher von Wolf Harlander durch ihre grellen Cover ins Auge stachen, steht dieses der Tradition in nichts nach und zieht die Augen magisch an. Doch in der Verpackung steckt ein Actiongeladener Thriller.

Geschichte: Die mittlerweile gestiegenen Temperaturen in der Arktis und die damit verheerenden Auswirkungen auf das Wetter im Rest der Welt sorgen dafür, dass die Eismassen abschmelzen und sich die Weltmächte auf die freigewordenen Stellen stürzen um nach Rohstoffen zu suchen. Für Nanoq bedeutet es jedoch nichts anderes, als das sein Job als Touristenführer immer schwieriger wird, weil das Eis kaum noch berechenbar ist und sich immer öfter Eismassen lösen können und zur Gefahr werden. Als er jedoch an verschiedenen Stellen im Meer haufenweise tote Fische findet, alarmiert er die Behörden. Diese rufen nach Hilfe in Dänemark als auch im deutschen Institut in Hannover. Zeitgleich sendet der BND 2 Agenten, die das wachsende Aufgebot an Russen und Chinesen in der Arktis beobachten sollen und eine stark ansteigende Sabotagewelle an Gebäuden und Maschinen...

Die Handlung verteilt sich auf verschiedene Orte und Personen und sind kurz gehalten, so dass es am Anfang etwas gedauert hat, bis ich mit dem Herz dabei war, doch einmal daran gewöhnt, hat man keine Lust mehr aufzuhören. Noch ein kurzes Kapitel und noch eins und schon wieder sind 30 Seiten einfach weggelesen. Das Thema ist natürlich hochaktuell , ob jetzt realistisch wie einige anmerken, kann ich vom Klima sicherlich behaupten. Ob jetzt die Spione vom BND in Verbindung mit der US Marine so einen Western hinterlegen, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall ist eine kurzweiligkeit garantiert, die sich durch das langsame Zusammenziehen aller Fäden zu einem spannenden Showdown entwickelt, der auch noch überrascht.

Die Mischung aus Spionagethriller, Umweltkrimi und auch das Leben der Innuits sorgen für eine gut dosierte Geschichte, die zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Manches geht vielleicht ein bisschen zu schnell, aber sonst hätte das Buch vermutlich die doppelte Länge erreichen können. Im Vordergrund steht natürlich das dringende Anliegen die Natur mehr zu schützen, aber die Verantwortungslosigkeit der Großmächte und der Konzerne wird ebenso dargestellt, wie das erbärmliche Leben der Ureinwohner , die teilweise alles nur noch im Suff ertragen.

Fazit: Sehr gute 4 Sterne, für einen Autor den ich bislang noch nicht kannte. Hervorragender Schreibstil und eine klare Empfehlung für Fans von Thrillern mit einem hohen Actionanteil !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2022

Die Arktis brennt - Spannend und realistisch

0

Wolf Harlander schafft es in Schmelzpunkt die aktuellsten Themen zu behandeln. Die Erde Brennt, die Arktis schmilzt und niemand will es wahr haben. Bis plötzlich aus unerklärlichen Gründen tote Tiere vor ...

Wolf Harlander schafft es in Schmelzpunkt die aktuellsten Themen zu behandeln. Die Erde Brennt, die Arktis schmilzt und niemand will es wahr haben. Bis plötzlich aus unerklärlichen Gründen tote Tiere vor der Küste gefunden wurden. Darauf hin reist die deutsche Wissenschaftlerin Hanna nach Grönland um sich der Sache anzunehmen. Doch irgendjemand versucht die ganze Sache zu vertuschen und so geraten Hanna und Nanoq immer wieder ins Kreuzfeuer und müssen ums Überleben kämpfen.
Ein Spannender Thriller mit äußerst sympathischen Charakteren und einem klasse realem Setting. Ich konnte es mir alles sehr Bildlich vorstellen. Das ein oder andere mal habe ich mich ziemlich aufgeregt. Aber leider sind einige Touristen wirklich so dämlich, wie Harlander beschreibt. Traurig.
Zwischendrin hat das Buch einige Längen, aber das Ende wurde nochmal sehr Action reich.

Wer gerne Bücher von Frank Schätzing liest, ist bei Wolf Harlander an der richtigen Stelle. Ein sehr reales und aktuelles Buch gemixt mit fiktionalem aber nicht übernatürlichem. Spannung und tolle Charaktere von Seite eins.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2022

Brisante Aktualität

0

Schon das Cover deutet darauf hin, das es hier um schmelzendes Eis geht. Kaltes Blau mit einem klaffenden Riss.
Der junge Inuk Nanoq bemerkt als erstes ein Fischsterben und das massive Gletscherschmelzen. ...

Schon das Cover deutet darauf hin, das es hier um schmelzendes Eis geht. Kaltes Blau mit einem klaffenden Riss.
Der junge Inuk Nanoq bemerkt als erstes ein Fischsterben und das massive Gletscherschmelzen. Zusammen mit der Polarforscherin Hanna möchte er der Sache auf den Grund gehen.
Als sich auch Touristen beschweren, wird ein deutsches Forschungsinstitut gebeten, die Sache zu klären.
Auch andere, mysteriöse Geschehnisse rufen den BND(Bundesnachrichtendienst) auf den Plan. Nelson Carius und Diana Winkels vermitteln verdeckt.
Das Buch ist packend, realitätsnah und einigermaßen brutal. Wolf Harlander schildert aktuellen Krisen und Probleme realistisch und die Verknüpfung mit der Erderwärmung und dem damit verbundenen Schmelzen der Arktis ist vorstellbar gelungen. Die Probleme sind so geschildert, daß sie auch in der Wirklichkeit so sein könnten.
Die Charaktere sind nachvollziehbar gut beschrieben, teils sehr brutal, manchmal nicht für schwache Nerven. Die Protagonisten müssen mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten, deshalb wird der Spannungsbogen bis zum Schluss hochgehalten. Doch auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
Alles in allem ein hochbrisanter, aktueller Politthriller.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Schmelzendes Eis

0

"Schmelzpunkt" ist jetzt schon der dritte Thriller von Wolf Harlander, den ich gelesen habe.
Hier führen uns die Wege der Protagonisten in die Arktis, die politisch zur Bühne einiger Machtkämpfe geworden ...

"Schmelzpunkt" ist jetzt schon der dritte Thriller von Wolf Harlander, den ich gelesen habe.
Hier führen uns die Wege der Protagonisten in die Arktis, die politisch zur Bühne einiger Machtkämpfe geworden ist. Es geht um viel Geld, es geht um die Verteilung von Land und Ressourcen, die durch die schnelle Erderwärmung und das Abschmelzen der Gletscher und des "ewigen Eises" freigelegt werden.
Der Inuk Nanoq führt Touristen durchs Eis und stößt dabei auf Veränderungen des Eises, auf viele tote Fische und Vögel und andere Vorzeichen für eine Katastrophe. Seine Meldung an die Behörden wird nicht ernst genommen.
Hanna ist Polarforscherin und möchte die Sache mit dem Fischsterben näher untersuchen und stößt auch recht schnell auf eine wirklich angsteinflößende Ursache. Nelson und Diana sind Mitarbeiter des BND und sollen unter falschen Identitäten ihre eigenen Ermittlungen anstellen, weil sich in der Arktis immer mehr Russen, Chinesen und auch Amerikaner einen Wettlauf liefern. Keiner von ihnen ahnt, wie oft und unter welchen Umständen sie hier in Lebensgefahr geraten.
Das Buch ist hochaktuell, hat ein sehr wichtiges Thema und Anliegen, von der ersten Seite an spannend und liest sich wirklich sehr gut und schnell. Es ist eine gut gelungene Mischung aus Fakten und Fiktion, aus Action und Politik, die Unterhaltung bietet und auch zum nachdenken anregt.
Was mich etwas stört, ist hier die Vorhersehbarkeit des gesamten Buchaufbaus, der sehr ähnlich funktioniert wie bei den beiden anderen Büchern des Autors, nur mit neuen Protagonisten und einem etwas anderem Schwerpunkt. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2022

Erschreckend aktuell

0

Das war mein erstes Buch von Wolf Harlander und es hat mich sehr beeindruckt und zum Nachdenken angeregt.

Hier treffen aktuelle politische Probleme, die Gier des Menschen und die erschreckende Entwicklung ...

Das war mein erstes Buch von Wolf Harlander und es hat mich sehr beeindruckt und zum Nachdenken angeregt.

Hier treffen aktuelle politische Probleme, die Gier des Menschen und die erschreckende Entwicklung des Klimas aufeinander. Das Schlimme daran ist, dass dies nicht nur der Fantasie des Autors entspringt, sondern dass hier echte Fakten vorliegen. Man merkt, dass der Autor mit sehr viel Leidenschaft geschrieben hat und sehr gut recherchiert hat.
Aus diesem Buch konnte ich tatsächlich einiges lernen und habe mich über das eine oder andere Thema im Nachhinein nochmal genauer belesen.

Die Charaktere sind super ausgearbeitet und wirken authentisch. Am sympathischsten war mir Hanna, da ich in ihr gewisse Ähnlichkeiten mit mir selbst entdeckt habe.

Zu Beginn haben mich relativ schnellen Sprünge zu den verschiedenen Schauplätzen und Charakteren etwas gestört, aber am Ende führt alles zusammen und ergibt ein gutes Gesamtbild.

Ich bin beeindruckt und gleichzeitig etwas erschrocken, was der Klimawandel noch alles mit sich bringen könnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere