Cover-Bild Land der Skandale

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 15.01.2019
  • ISBN: 9783800077205
Wolfgang Fürweger

Land der Skandale

Die größten Politik-Affären, Pleiten und Verbrechen der Zweiten Republik
Die Lucona-Affäre, der AKH-Skandal, die Waldheim-Affäre, die „Todesschwestern“ von Lainz, die BUWOG-Affäre – spektakuläre Großpleiten, heimtückische Morde, mysteriöse Todesfälle, aufsehenerregende Strafprozesse und gefallene Helden: Die jüngere Geschichte Österreichs liest sich spannend wie ein Thriller – mit dem Unterschied, dass die „Drehbücher“ der großen Skandale und Affären, die die Zweite Republik erschüttert haben, alle wahr sind. Immer wieder haben Politiker und Manager ihre Macht missbraucht, Geld über dunkle Kanäle verschoben, persönliche Vorteile über das Allgemeinwohl gestellt und gelogen, dass sich die Balken bogen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2019

Gut recherchiert

0 0

Wenn man dieses Buch liest, könnte man den Eindruck haben, eine Auswahl an Drehbüchern von Thrillern vor sich zu haben. Weit gefehlt! Alles echt - nichts erfunden. Autor Wolfgang Fürweger breitet die zehn ...

Wenn man dieses Buch liest, könnte man den Eindruck haben, eine Auswahl an Drehbüchern von Thrillern vor sich zu haben. Weit gefehlt! Alles echt - nichts erfunden. Autor Wolfgang Fürweger breitet die zehn skandalösten Ereignisse vor seiner seinen Lesern aus:

• Der Fall Lucona
• Der AKH-Skandal
• Die Intertrading-Affäre
• Der Noricum Skandal
• Die Waldheim-Affäre
• Die Todesengel von Lainz
• die Konsum-Pleite
• Die BAWAG-Pleite
• Die BUWAOG-Affäre
• Die Pleite der Hypo Alpe Adria

Viele davon sind durch das verhängnisvolle Zusammenspiel von Geld, Macht und Politik zu dem geworden, was sie sind.

Selbst die Mordserie im Pflegeheim Lainz ist als grobes Versäumnis der Politik einzustufen. So hat man völlig überlastetem und kaum ausgebildetem Hilfspersonal die Betreuung von alten und kranken Menschen anvertraut. Immerhin daraus hat man eine Lehre gezogen.

Der aktuelle Skandal rund um das Krankenhaus Nord erinnert in vielen Facetten dem des AKH-Skandals. In beiden Fällen glaubte die Stadtregierung auf einen Generalunternehmer und Spitalsbauprofi verzichten zu können. Horrende Mehrkosten und mehrfache Verschiebung der Inbetriebnahme damals wie heute.

Fazit:

Ein gut recherchiertes Buch, das die Verstrickung von Politik und Geld offenlegt. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.