Cover-Bild Der Tintenfischer
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 30.06.2021
  • ISBN: 9783839818565
Wolfgang Schorlau, Claudio Caiolo

Der Tintenfischer

Commissario Morello ermittelt in Venedig
Dietmar Wunder (Sprecher)

Ein Krimi zwischen Venedig und Sizilien
Markusplatz, Riva degli Schiavoni, Rialtobrücke – Venedig ist menschenleer in Zeiten von Corona. Jetzt tritt die Schönheit der Lagunenstadt spektakulär hervor. Doch der aus Sizilien hierher versetzte Commissario Morello weiß immer noch nicht, ob er das wirklich genießen kann. Zusammen mit seiner Kollegin Anna Klotze ist er in der Stadt unterwegs, als sie einen jungen Mann, einen Flüchtling aus Nigeria, in den Canal Grande springen sehen. Anna kann ihn retten. Zu der Verzweiflungstat hat ihn das Schicksal seiner Freundin gebracht, die von der nigerianischen Mafia in Sizilien zur Prostitution gezwungen wird. Obwohl er selbst vor der Mafia nicht sicher ist, will Morello nach Sizilien, um die junge Afrikanerin zu befreien. Anna Klotze schließt sich ihm trotz seiner Bedenken an. Sie fahren aus Sicherheitsgründen mit einem Segelboot los ...
Dietmar Wunder ist als deutsche Stimme von James-Bond-Darsteller Daniel Craig bekannt. Seine markante, wandlungsfähige Stimme garantiert spannende Unterhaltung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Galladan in einem Regal.
  • Galladan hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2021

Spannender und besser als der erste Band

0

Der Tintenfischer: Commissario Morello ermittelt in Venedig (Ein Fall für Commissario Morello, Band 2) von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo, gelesen von Dietmar Wunder, erschienen im Argon Verlag ...

Der Tintenfischer: Commissario Morello ermittelt in Venedig (Ein Fall für Commissario Morello, Band 2) von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo, gelesen von Dietmar Wunder, erschienen im Argon Verlag als gekürzte Hörbuchversion am 30. Juni 2021.

Venedig ist ruhig. Die Touristen sind weg, die Bewohner sitzen in ihren Häusern. Corona greift um sich und er und sein Team müssen die Ausgangssperre überwachen. Er und Anna Klotze retten einen Nigerianer dessen Asylantrag vor sich hingammelt, der sich von einer der Brücken Venedigs in den Canale Grande stürzt, um auf die Situation seiner Freundin aufmerksam zu machen, die auf Sizilien von der nigerianischen Mafia zur Prostitution gezwungen wird aufmerksam zu machen.
In fast allem was Morello tut findet sich ein Bogen zu Mafia. Ging mir das im ersten Band der Reihe noch etwas auf die Nerven, bin ich jetzt so weit abgetaucht in die Geschichte, dass ich ihm Recht geben muss. Erzählt wird von dem Drama um Flüchtlinge, die z.T. unter falschen Voraussetzungen nach Europa kommen, unser Unwille und Unvermögen mit ihnen, um zu gehen und um „Geschäftsleute“, die daraus eine Geldquelle für sich geschaffen haben. Außerdem behandelt das Team um Morello in Italien die Fälle von sogenannten Covid-Betrügern, die alte Menschen um ihr Erspartes bringen, weil sie alleine mit der Situation, die wir mit Corona Abstand und Kontaktverboten geschaffen haben, nicht zurechtkommen.

Die sehr spannende Geschichte, die Venedig und Palermo vor den Augen des Zuhörers entstehen lässt, wurde sehr einfühlsam von Dietmar Wunder gelesen.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes gelesen werden. Trotzdem empfehle ich Band 1 zuerst zu lesen, um die Beziehungen der handelnden Personen untereinander einfach besser verstehen zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2021

Der Mafiajäger gibt nicht auf!

0

Teil 2 Der Reihe, Commissario Morello ermittelt in Venedig: Der erste Corona-Lockdown Venedigs steht unmittelbar vor seinem Ende am 18. Mai 2020. Die Lagunenstadt scheint ihm entgegenzufiebern und auch ...

Teil 2 Der Reihe, Commissario Morello ermittelt in Venedig: Der erste Corona-Lockdown Venedigs steht unmittelbar vor seinem Ende am 18. Mai 2020. Die Lagunenstadt scheint ihm entgegenzufiebern und auch auch der gegen seinen Willen von Sizilien nach Venedig versetzte Commissario Morello und seine Kollegin Anna Klotze werden nachsichtiger. Dabei sitzt ihnen der Questore im Nacken, der erwartet, die sie zur Mehrung seines Ruhmes die sich ausbreitende Coronakriminalität bei der allein lebende, vermögende ältere Herrschaften um ihr Hab und Gut gebracht werden, zur Strecke bringen. Sie scheinen auf der Stelle zu treten, als sie beobachten, wie ein junger Nigerianer versucht sich mit einem Sprung in einen Kanal das Leben zu nehmen. Anna rettet ihn, mit einem beherzten Sprung in die Fluten und fühlt sich seither für David Ekeles Schicksal verantwortlich. Als er erzählt, warum er sich mit Anfang Zwanzig das Leben nehmen wollte, ist Anna entschlossen ihm zu helfen und Morello ist ganz in seinem Element. David berichtet von Verflechtungen der nigerianischen organisierten Kriminalität mit der Cosa Nostra, der Mafia, der Ölkonzerne und staatlicher Korruption, von Menschelhandel und seiner Ankunft in Sizilien. Obwohl die Killer in Sizilien nur auf seine Rückkehr warten, brechen Morello und Anna entschlossen mit einem Segelboot auf, um Davids Freundin aus den Fängen der Cosa Nostra zu befreien.

Dieser Krimi ist hart und fesselnd und unglaublich aktuell. Er räumt mit romantischen Mafia-Fantasien durch Francis Ford Coppolas Paten-Filmepos auf und blickt ernüchternd auf die internationalen Verquickungen aus Politik, Wirtschaft und organisierter Kriminalität (OK). Ganz klar sind die Autoren entschiedene Gegner von Silvio Berlusconi und Matteo Salvini, die es mit ihren Parteien nach Streitereien um die Verwendung der europäischen Coronaaufbauhilfen, wieder vorübergehend an die Macht geschafft haben. Bei aller Düsternis im Hinblick auf die politische und kriminelle Zukunft des Inselparadieses im Süden, musste ich aber auch laut lachen, als ich hörte, wie Marellos Freundin ihm die Vorzüge veganer Kosmetik erläuterte. Sicherlich gibt es kaum etwas, was einen leidenschaftlichen Mafiajäger weniger interessiert! Ja, Venedig ist traumhaft, aber die Fremdenfeindlichkeit und Betrugsmaschen dort, sind kein Vergleich zu der ständigen Bedrohung in Sizilien. Morellos ganzes Streben dient seiner Rückkehr auf die geliebte Insel und dem Schaden der Mafia. Wenn man ihm lauscht, kann man seine Wut und Verzweiflung ob der Machtlosigkeit fast schon spüren. Wenn es den Autoren gelang, diese Zusammenhänge aufzudecken, sind sie eigentlich ein offenes Geheimnis (wenn auch sehr gut recherchiert), warum lässt man es dann zu? Warum schreitet nicht die EU ein, wenn offen zu Tage tritt, welche Schweinereien da laufen? Die Cosa Nostra versucht ihre Struktur zu wandeln und zu legalisieren, ein feines Deckmäntelchen über ihre Waffenarsenale, den Drogen- und Menschenhandel auszubreiten. Die, die es verhindern könnten, lassen es geschehen, ja sie verdienen daran sogar noch mit. Traumhafte Landschaft mit verdorbenen Kern, da kommt sogar Morello ins Grübeln, ob Venedig nicht doch eine neue Heimat für ihn werden könnte.

Es ist der zweite Fall der Reihe, den ersten kenne ich nicht. Doch enthält die Hülle ein Personenverzeichnis, das wirklich hilfreich für den Einstieg und gerade für Zuhörer ist. Der erste Fall hieß „Der freie Hund“ nach Morellos sizilianischen Spitznamen, aber der Tintenfischer? Auch dieser Titel wird im Laufe der Jagd erklärt, mit einer wirklich atmosphärischen Episode, die die Bedrohung vergessen lässt, in Erinnerungen schwelgt und Sizilien feiert.

Neben der wirklich packenden Jagd auf die Hintermänner der Cosa Nostra hat mich die Stimme von Dietmar Wunder (der deutschen Synchronstimme von Daniel Craig, Adam Sandler, Sam Rockwell, Rob Lowe und vielen anderen) gefesselt. Abwechslungsreich und entschlossen klingt er, man traut ihm die Gnadenlosigkeit und Entschlossenheit der Jagd ebenso zu, wie seine Liebe für gutes Essen, schöne Frauen und seine Heimat.

Das Autorenteam versteht das Genre. So sind Wolfgang Schorlaus „Dengler“-Krimis nicht nur als Verfilmung im ZDF erfolgreich. Claudio Caiolo wurde in Sizilien geboren und in Venedig zum Schauspieler ausgebildet. Erfahrungen mit der Mafia machte er bereits in jungen Jahren. Romantischen Verklärungen der Clanstrukturen durch Mario Putzo und Francis Ford Coppola hat er mit dieser Reihe auch den Kampf angesagt. Da dies nun schon das zweite Hörbuch in kurzer Zeit ist, in dem es um das Problem der Organisierten Kriminalität geht, große Mengen Schwarzgeld zu legalisieren, scheint dies aktuell besonders brennend zu sein. Für mich absolut faszinierend! Nun will ich aber auch unbedingt wissen, was zuvor geschah und was noch passieren wird, da sich ganz zum Schluss eine verblüffende Wendung abzeichnet.

Ich habe eine neue Lieblingskrimireihe für mich entdeckt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Der freie Hund

0




Das Hörbuch „Der Tintenfischer“ von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo ist ein neues Abenteuer mit dem Sizilianer Comissario Antonio Morello in Venedig.

Mit der brillanten Stimme von Dietmar Wunder ...




Das Hörbuch „Der Tintenfischer“ von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo ist ein neues Abenteuer mit dem Sizilianer Comissario Antonio Morello in Venedig.

Mit der brillanten Stimme von Dietmar Wunder wird es zu einem vergnüglichen Hörspiel.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Anna Klotze retten sie einen jungen nigerianischen Flüchtling. So erfährt man auch von der nigerianischen Mafia, die ihre Fühler bis Venedig ausstreckt.
Morello ist ein Mann, der sich nur in Sizilien wohlfühlt. Er will seine Heimat gewaltfrei haben, ohne Machtgerangel, Korruption und Mord.
Immer wieder bringt er sich in Gefahr, gut das er wenigstens ein paar gute Freunde hat.
Die Autoren haben diesen Roman wieder gut gestaltet. Die politischen Verwicklungen haben sie real eingebracht.
Das ganze ist ungemein spannend.
Ein empfehlenswerter Krimi.