Cover-Bild Arcadia – Die Auserwählten
(25)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 24.05.2023
  • ISBN: 9783570166642
Yasmin Dreyer

Arcadia – Die Auserwählten

Eine atemberaubende Future-Fiction-Fantasy voller Action und Abenteuer
Das Schicksal der Menschheit entscheidet sich in einem hochgeheimen Eliteinternat

Ben und Emily würden beide alles geben, um im Elite-Internat »Arcadia« aufgenommen zu werden. Emily stellt sich dafür sogar der lebensgefährlichen Aufnahmeprüfung. Sie möchte nichts lieber, als ihre besondere technische Begabung in den Dienst der Menschheit zu stellen, und an der hochgeheimen Akademie werden die Techniken der Zukunft entwickelt. Ben hingegen schmuggelt sich unter falscher Identität dort ein, denn er hat sich von einem Technikkonzern anheuern lassen, um dort zu spionieren. Doch schon bald ereignen sich auf der abgeschiedenen Insel im Atlantik mysteriöse Vorkommnisse, und beide müssen sich der Tatsache stellen, dass sich hinter den Kulissen der renommierten Schule ein ungeheures Geheimnis verbirgt ...
Zwei Jugendliche im Wettlauf mit der Zeit auf einer unmöglichen Mission – ein Pageturner mit ungeheurer Sogwirkung

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2023

Absolute. Empfehlung. Meinerseits.

0

Leseerlebnis :
"Arcadia - die Auserwählten" ist der erste Band der gleichnamigen Future-Fiction-Fantasy Reihe, sondern auch das Debüt der Autorin.
Die dystopische Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven ...

Leseerlebnis :
"Arcadia - die Auserwählten" ist der erste Band der gleichnamigen Future-Fiction-Fantasy Reihe, sondern auch das Debüt der Autorin.
Die dystopische Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der Protagonisten Ben und Emily in der 3.Person im Präteritum erzählt. Ich konnte mich in beide sehr gut und schnell hineinversetzen.
Yasmin Dreyer hat mich nach wenigen Zeilen so in ihre Welt im Jahre 2050 gezogen, dass ich das Buch nicht meme aus der Hand legen konnte und es ungelogen in einem Rutsch durchgelesen habe. Wow.
Das Worldbuilding ist großartig, die Charaktere facettenreich, lebendig und greifbar. Der Handlungsverlauf ist unglaublich mitreißend, vereinnahmend, actionreich, mega spannend und hält zudem einige Knistermomente und mehr als nur eine Überraschung bereit. Mit den Plotttwists habe ich so definitiv nicht gerechnet und das Ende lässt mich mehr als gespannt, voller Vorfreude und mit einer Frage zurück : wann erscheint der Folgeband?
Fazit:
Lust auf eine Dystopie mit Academiavibes? Verschwörung, Verrat und Intrigen? Überraschungen und unerwartete Plottwists erwünscht? Dann ist das hier euer Buch.
Für mich ein Highlight, daher eine absolute Lese- und Herzensempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2023

Mein Monatshighlight Juni!

0

𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧 🦾

𝐴𝑟𝑐𝑎𝑑𝑖𝑎 - @yasmindreyer
__

𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠

Die Arcadia ist ein Elite Internat, welche auf einer abgeschiedenen Insel liegt und die Geschichte dazu spielt sich im Jahre 2050 ab. Die Arcadia fördert ...

𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧 🦾

𝐴𝑟𝑐𝑎𝑑𝑖𝑎 - @yasmindreyer
__

𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠

Die Arcadia ist ein Elite Internat, welche auf einer abgeschiedenen Insel liegt und die Geschichte dazu spielt sich im Jahre 2050 ab. Die Arcadia fördert Jugendliche mit besonderen Talenten, die mit ihren Begabungen dazu beitragen sollen, die Bevölkerung der Erde vor den Problemen des Klimawandels zu schützen. Hier spielen auch fortschrittliche Entwicklungen wie Synths & Roboter eine bedeutende Rolle.
Neben den mechanischen Gehilfen finden wir die Protagonisten Emily und Ben, die beide unbedingt ein Teil des Internats werden wollen, dass allerdings aus verschiedenen Gründen.

Der Schreibstil von Yasmin Dreyer hat mir unfassbar gut gefallen und hat mich einfach mitgerissen (wortwörtlich mitgerissen, denn meine Lesegeschwindigkeit hat sich mit der ansteigenden Dynamik der Geschichte auch gesteigert). Ich hatte während dem lesen dieses Buchs einen durchgehenden Lesefluss & bin förmlich durch das Buch geflogen. Wirklich genial!
Das gesamte Setting der Geschichte wurde so gut ins Detail durchdacht, sodass man das Geschehen bildlich vor Augen hatte.
Die Gestaltung des Buchcovers gefällt mir richtig gut und wurde passend zum Inhalt gewählt. Modern und futuristisch. Das Symbol in der Mitte symbolisiert das Internat Arcadia inmitten des Atlantiks, was man perfekt an der Karte erkennt.

Die Charaktere Emily, Suri und Ben haben mir sehr gefallen und sie wurden richtig toll ausgearbeitet. Jeder der Protagonisten hatte ein Geheimnis mit sich herumgetragen, welche aber am Ende ein perfektes Zusammenspiel ergeben haben.

Zur Story selbst möchte ich wirklich gar nichts sagen, man muss es selbst gelesen haben! Ein absolut geniales Buch mit einer geballten Ladung an Spannung, Geheimnissen, fortschrittlichen Technologien und einer kleinen Lovestory.
__

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭

Arcadia ist für mich ganz klar mein Monatshighlight geworden!
Hier hat einfach ringsherum das Gesamtpaket gepasst!
Ein wirklich toller & gelungener Auftakt einer Dystopie-Dilogie mit vielfältigen Themen.
Ich freue mich sehr auf den zweiten Band der Reihe & kann es kaum erwarten die Geschichte von Emily, Ben & der Arcadia weiterzulesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2023

bombastischer Auftakt

0

Meinung
Der Schreibstil von Yasmin Dreyer ist fließend und einnehmend, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emily und Ben erzählt. ...

Meinung
Der Schreibstil von Yasmin Dreyer ist fließend und einnehmend, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emily und Ben erzählt. So bekommt man einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden Hauptcharaktere. Emily ist zielstrebig, begabt und ein warmherziger Mensch. Ben ist ebenso ein sehr sympathischer Charakter, welcher vor allem für seine Familie so manches riskiert.

Die Handlung ist einfach "BOMBE". Ein anderes Wort fällt mir dafür schlichtweg nicht ein. Man schreitet durch die Seiten und gefühlt knallt es überall - sei es aufgrund der Spannung, der erschreckenden Zukunftsvision ober eben auch der Emotionen wegen. Seite ums Seite entführte mich die Autorin in eine Zukunftsvision, in der ich die heutige Realität entdecken konnte und deren Hintergründe mich nach und nach an der Menschheit zweifeln ließ. Als wäre das schon nicht genug schaffte es Yasmin Dreyer mich auch an so mancher Stelle an den Rande der Verzweiflung zu treiben :O

Fazit
Arcadia ist einfach nur phänomenal und für ein Debüt ziehe ich vor dieser Geschichte den Hut. Dieser Auftakt ist einfach nur genial und ich sehne die Fortsetzung herbei :O 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2023

Ein toller Auftakt der dystopischen Dilogie

0

Wir befinden uns im Jahr 2050. Der Klimawandel hat die Welt im Griff und stellt die Menschheit vor große Probleme. Die sogenannten „Big Three“ kontrollieren die Energie- und Wasserwirtschaft, sowie die ...

Wir befinden uns im Jahr 2050. Der Klimawandel hat die Welt im Griff und stellt die Menschheit vor große Probleme. Die sogenannten „Big Three“ kontrollieren die Energie- und Wasserwirtschaft, sowie die Kommunikations- und Infrastruktur. Nur die Arcardia hat als unabhängige Institution überlebt und fördert Maßnahmen zur Erhaltung des Planeten.
Emily möchte unbedingt ihren Beitrag dazu leisten und auf die Arcadia-Akademie, aber ihre Eltern können ihr den Besuch des Elite-Internats nicht finanzieren. Deshalb nimmt sie an einer gefährlichen Aufnahmeprüfung teil, um die Chance auf ein Stipendium zu bekommen.
Ben treibt hingegen ein ganz anderer Grund an. Um seinen Vater zu helfen, schleust er sich in die Akademie ein und spioniert für einen der „Big Three“.
Beide merken schnell, dass dort mysteriöse Dinge vor sich gehen und das Internat ein Geheimnis verbirgt.

Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und mir sofort ins Auge gefallen. Es ist sehr elegant und besitzt eine zurückhaltende Tiefe, die mich sofort angesprochen hat. Das Logo in der Mitte symbolisiert die Arcardia-Akademie mit ihren drei Häusern.

Yasmin Dreyer hat mich mit dieser tollen Story sofort in den Bann gezogen.
Sie fackelt nicht lange und hält sich nicht mit langen Erklärungen auf, sondern wirft ihre Leser von der ersten Seite an in die Handlung hinein. Ihre Schreibweise ist wunderbar lebendig, dynamisch und sehr flüssig. Nichts lässt erahnen, dass es sich hierbei um ihr Debüt handelt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe jede freie Minute genutzt, um ein paar Seiten zu lesen.

Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten Emily und Ben. So bekam ich zu jeder Zeit einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt und ihre Gedanken.
Beide wollen aus unterschiedlichen Gründen die Arcardia-Akademie besuchen.

Die fünfzehnjährige Emily ist nicht nur ein idealistisches junges Mädchen, sondern auch ein Technikgenie und möchte ihre Begabung nutzen, um sie in den Dienst der Menschheit zu stellen. Um die Chance auf ein Stipendium an der Akademie zu erhalten, quält Emily sich durch Prüfungen, die einiges an Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit erfordern. Sie ist ein unheimlich warmherziger Mensch und immer bereit, anderen zu helfen. Ich habe sie und auch ihre liebevolle Familie schnell ins Herz geschlossen.
Ben hingegen hat es nicht leicht, denn er spielt ein gefährliches Doppelspiel. Doch er tut alles dafür, seinem Vater zu helfen und schon aus diesem Grund war er mir von Anfang an sympathisch.
Die Nebenfiguren fügen sich perfekt in die Geschichte ein und sind von der Autorin gut durchdacht und ausgearbeitet.
Besonders Emilys Freundin Suri und die kleine Drohne Filia haben mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebesgeschichte geschickt in die Handlung eingewoben ist und im ersten Teil noch nicht im Fokus steht. Ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird.

Es gibt keine ausschweifenden und bildgewaltigen Beschreibungen, aber sie haben mir auch nicht gefehlt. Yasmin Dreyer hat sich beim Schreiben auf das Wesentliche konzentriert und lässt dem Leser Raum für die eigene Phantasie.

Auch wenn ich zu Beginn teilweise ahnte, wie die Geschichte sich entwickelt, blieb die Spannung auf einem hohen Niveau. Es störte mich jedoch etwas, dass der Weg in die Akademie sich als sehr langwierig entpuppte und unsere beiden Hauptprotagonisten erst nach mehr als der Hälfte der Geschichte in der Akademie ankamen. Doch dann überraschte die Autorin mich immer wieder mit spannenden Wendungen und actionreichen Plot-Twists, die meinen Puls in die Höhe trieben und einige Wahrheiten ans Licht zerrten, die ich nicht erwartet habe.

Fazit:
Der Auftakt der dystopischen Dilogie ist überraschend stark, mitreißend, gefühlvoll und spannend und macht Lust auf mehr. Ich freue mich auf den zweiten finalen Teil, der jedoch leider erst im Frühjahr 2024 erscheint.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2023

Jahreshighlight

0

Ich gestehe, ich habe eine absolute Schwäche für alles was mit Internaten zu tun hat. Das Buch schreit dann automatisch schon hier. Wenn dann auch noch der Klappentext überzeugt und das hat es hier, kann ...

Ich gestehe, ich habe eine absolute Schwäche für alles was mit Internaten zu tun hat. Das Buch schreit dann automatisch schon hier. Wenn dann auch noch der Klappentext überzeugt und das hat es hier, kann es nur fantastisch werden.
Und genau so war es auch…
Dieses Buch hat einen wahrlich in seinen Bann gezogen. Das lag zum einen an der tollen Schreibweise, die einen nur so durch dieses Buch trägt, einen mitnimmt auf eine fantastische Reise und es schafft Bilder in den Kopf zu zaubern. Einmal angefangen in dieses Buch einzutauchen, gab es kein Entkommen mehr. Yasmin Dreyer verzichtet auf verschachtelte Sätze und schafft es komplett den Leser mit ihrer bildlichen Schreibweise durch das Buch zu tragen.
Und zum anderen, weil die Story einen von Anfang an vereinnahmt hat.
Wir treffen auf Emily, die von Anfang an sympathisch ist und eine ganz bezaubernde Person. Schnell wird klar, dass ihr alles über ihre Familie geht, die sie liebt und die ihr wahnsinnig wichtig ist. Doch sie ist auch willensstark, hochintelligent und verfolgt ganz klar ihr Ziel. Sie will an die Arcadia. Das dies finanziell ihrer Familie alles abverlangt, versucht sie ein Stipendium zu bekommen und stellt sich dem Aufnahmetest. Hier merkt man, wie gut sie kombinieren kann, wie sehr sie sich um andere kümmert und wie sie es schafft um jede Ecke zu denken um eine Lösung zu finden. Sie liebt einfach alles, was mit Technik und Robotik zu tun hat. Doch ein Geheimnis umweht Emily, denn sie scheint eine mysteriöse Krankheit zu haben, die dafür sorgt, dass sie Medikamente braucht und das Licht der Sonne. Was es damit auf sich hat…wird innerhalb des Buches gelöst und es verändert alles.
Ben hat ein wirklich gutes Herz und stammt ebenfalls wie Emily aus einer eher armen Familie. Da er Undercover in die Academy eingeschleust wird, muss er dort den Reichen Kayne Vermont mimen, dem es an nichts fehlt. Er hat alles an Überfluss, kann mit Geld alles kaufen und das bringt ihn immer wieder in eine Zwickmühle. Denn die Grenzen zwischen dem was er kennt und was er nun hat sind schwer zu verstehen. Doch Ben besinnt sich stets auf seine Wurzeln und auf das was wirklich wichtig ist, dass sein Vater die versprochene Behandlung erhält, sobald Ben seinen Auftrag erfüllt hat. Auch Ben ist ein Herzensmensch und hört darauf, was dieses ihm sagt.
Suri wird in der Arcadia zu Emilys bester Freundin und ihre Seelenverwandte. Die beiden verbindet etwas, was am Anfang recht undurchsichtig ist, aber zum Ende hin klarer wird. Sie ist eine sehr sympathische, lustige junge Frau, die versucht Emily en Aufenthalt in er Arcadia so einfach wie möglich zu machen. Sie will das sich Emily von Anfang an wohlfühlt und sicher. Diese sieht Suri als große Schwester an und vertraut ihr. Doch auch Suri umweht ein Geheimnis…
Tolle Protagonisten und jeder hat ein Geheimnis, eines was ihn umgibt und was am Ende zu einem Gesamtbild wird, wenn jedes von ihnen sich lüftet.
In diesem Buch sind ganz viele Brotkrummen verstreut, die man beim lesen aufnimmt, die aber zu diesem Moment nicht verarbeitet werden. Erst wenn das Buch zum Schluss kommt, Dinge gelüftet werden ergibt alles einen Sinn.
Das Buch in sich ist abgeschlossen, da es ein paar Punkte gibt, die aufgeklärt wurden, die zum Verständnis der Story beitragen. Doch im Großen betrachtet, bleibt vieles unbeantwortet, was dann in Band 2 hoffentlich aufgearbeitet wird. Auch wenn man sich als Leser das eine oder andere versucht zusammen zu reimen, glaube ich nicht, dass man auf die perfekte Lösung stößt.
Durch die verschiedenen Geheimnisse gibt es ein stetiges Auf und Ab der Spannung, die bis zum Buchende hochgehalten wird. Die Auflösung ist ein cleverer Schachzug, denn somit bekommt der Leser schon etwas an die Hand, womit er in Band 2 arbeiten kann. Die Auflösung schließt das Buch gut ab und trotzdem bleibt die Spannung erhalten, denn es gilt einen Mord aufzuklären.
Zur Story selber möchte ich nicht ganz so viel verraten da ich Angst habe zu spoilern. Allerdings verrate ich etwas…Yasmin Dreyer hat wunderbar recherchiert und heutige Techniken, mit einer Prise futuristischer Magie versehen und für dieses Buch genutzt. Nicht alle Techniken die dort erwähnt werden, entstammen ihrer Fantasie, manche davon gibt es wirklich. Das gefällt mir ausgesprochen gut. Dadurch bekommt das Buch noch einmal einen ganz anderen Touch.
Was den Leser aber auf jeden Fall erwartet ist… Spannung, Brotkrummen für die Geheimnisse, ausgeklügelte Techniken, charmante Protagonisten und ein Mord… Alles dabei, was das Leserherz höherschlagen lässt und das Buch somit zu einem wirklichen Lesehighlight macht!
Ich will nach diesem Buch nicht in Arcadia leben…aber darüber lesen, definitiv! Denn diese Schule birgt Geheimnisse…auf geht es, diese zu lüften.


Meine Bewertung: 5 Sterne
Ich kann dieses Buch ohne großes Wenn und Aber an jeden Weiterempfehlen. Auch an all diejenigen, die vielleicht nicht so gerne Fantasy und Dystopien lesen, denn es kommt einem nicht so vor, als würde man solch ein Buch in der Hand halten. Es fügt sich alles wunderbar zusammen und macht einfach Spaß gelesen zu werden. Dieses Buch bietet alles, was das Leserherz begehrt und sogar noch mehr. Seit gespannt und lasst euch mitnehmen auf eine kniffelige Reise in die nahe Zukunft.