Cover-Bild 18/4 - Der Pfad des Rächers
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 09.05.2022
  • ISBN: 9783453425521
Zhou Haohui

18/4 - Der Pfad des Rächers

Thriller
Julian Haefs (Übersetzer)

Wenn die Polizei versagt, ist er zur Stelle. Und für ihn gibt es nur eine gerechte Strafe: den Tod.

Chengdu, Provinz Sichuan: Der gefürchtete Killer Eumenides hat sich zusammen mit seinem letzten Opfer in die Luft gesprengt. Der Albtraum scheint endlich vorbei. Doch als zwei Studenten eine Todesankündigung wie die von Eumenides erhalten und kurze Zeit später ermordet werden, ahnt Hauptmann Pei Tao, dass der Serienmörder schon vor langer Zeit vorgesorgt hat. Offenbar gibt es einen zweiten Killer, der nun Eumenides‘ Mission unter dessen Namen unerbittlich fortführt. Pei Tao, Leiter des Sondereinsatzkommandos 18/4, und sein Team heften sich an die Fersen des neuen Eumenides, der seinem Meister in nichts nachsteht. Ein perfides Spiel beginnt, das weitere Opfer fordert und mehr als nur ein schmutziges Polizeigeheimnis ans Licht bringt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2022

Ein absolutes Highlight und eine Riesenempfehlung

0

Auch der 2. Teil der Trilogie hat mich umgehauen. Ich habe das Buch durchgesuchtet und konnte es kaum aus der Hand legen. Ich liebe die Szenen in denen die Art und Weise, wie die Mordkommission 18/4 in ...

Auch der 2. Teil der Trilogie hat mich umgehauen. Ich habe das Buch durchgesuchtet und konnte es kaum aus der Hand legen. Ich liebe die Szenen in denen die Art und Weise, wie die Mordkommission 18/4 in den Fällen ermittelt, dargestellt wird. Alle Möglichkeiten und Optionen werden durchgesprochen und man kann als Leser toll miträtseln und nachvollziehen.

Wie auch schon in Band 1 finde ich die Charaktere der Mordkommission sehr sympathisch und es macht Spaß Beobachter der Ermittlungen zu sein. Manche Abschnitte sind etwas heftig, wenn es um die detailreiche Beschreibung, vor allem eines Mordes, geht. Die Geschichte ist durchgehend spannend und gönnt dem Leser keine Verschnaufpause.
Ein absolutes Highlight und eine Riesenempfehlung von mir!

Nun zum Inhalt, ACHTUNG, enthält SPOILER über Teil 1. Wer Teil 1 nicht kennt kann gerne zu meiner anderen Rezension hüpfen.

Es gibt einen neuen Mordfall, 2 Studenten wurden umgebracht. Zuvor erhielten sie die, für Eumenides typischen, Todesanzeigen. Doch der hat sich bereits im 1. Teil in die Luft gesprengt. Wer führt die Mordserie also weiter? Pei Tao und sein Team arbeiten auf Hochdruck, denn es gibt viele neue Todesanzeigen und die Identität des neuen Eumenides ist noch unbekannt, doch wie hängt das alles zusammen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2022

Genauso raffiniert wie Band 1 und nichts anderes als ein Highlight!

0

Meinung:

Ich habe in "18/4 - Der Hauptmann und der Mörder" für mich ein absolutes Highlight im Genre Thriller gefunden, umso mehr habe ich mich auf die zusammenhängende Fortsetzung gefreut und nach dem ...

Meinung:

Ich habe in "18/4 - Der Hauptmann und der Mörder" für mich ein absolutes Highlight im Genre Thriller gefunden, umso mehr habe ich mich auf die zusammenhängende Fortsetzung gefreut und nach dem Erscheinen ganz schnell mit dem zweiten Teil begonnen. In dem ersten Band passiert schon sehr viel und ich hatte ein wenig Sorge, dass ich Schwierigkeiten mit dem Einstieg haben werde. Entgegen meinen Erwartungen hat sich der Einstieg für mich aber sehr angenehm gestaltet, was zum einen an der kurzen Zusammenfassung am Anfang lag, aber auch daran, dass obwohl die Geschichte in Band 2 ein Stück weit weitergeführt wird, sich dennoch eine gute Trennung findet.

Nachdem mich die Ereignisse aus dem ersten Band in Atem gehalten haben, war ich gespannt was sich der Autor für die Fortsetzung überlegt hat. Für die fast 600 Seiten hat sich der Autor einiges überlegt und verfolgt dabei verschiedene Handlungsstränge, die sich immer mal ein wenig abwechseln. Dabei ist die eine spannender als die andere, wobei die Gestaltung immer recht ähnlich bleibt. Während die Kapitel recht lang gehalten sind, finden sich zwischen drin viele Perspektivwechsel, die manchmal auch sehr schnell erfolgen, wodurch einiges an Tempo aufgebaut wird. Dabei hatte ich mit den schnellen Wechseln nie Probleme und konnte sehr gut den Überblick behalten. Der Autor hält sich nicht mit unnötigen Szenen auf, sondern springt von einer spannenden Szene zur nächsten. Das führt zwar dazu, dass die Protagonisten nicht ausreichend beleuchtet werden, aber dafür bleibt die Spannung durchweg erhalten. Ich fand die spannenden Szenen dabei auch nie zu viel und überladen, sondern stand durchweg unter Strom, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Alles in allem hat mir die Gestaltung der Geschichte auch in dem zweiten Band wieder durchweg gefallen. Während gerade die Handlungen der Protagonisten das Buch zu etwas besonderem machen, finden sich auch klare Thriller Elemente, die an der ein oder anderen Stelle nichts für schwache Nerven sind. Für mich wurde diese aber sehr gut eingebaut und wirken dabei nicht übertrieben, sondern eben nur nach eine guten Portion Thrill.

Der einzige Punkt, mit dem ich meine kleinen Probleme hatte, waren wieder die chinesischen Namen, die sich auch in diesem Band wieder sehr ähneln und manchmal auch doppeln. Nach und nach habe ich mich aber daran gewöhnt und auch wenn ich manchmal ein Gedanken mehr dafür aufwenden musste um zu überlegen wer denn jetzt an der einen Stelle gemeint ist, hatte ich durchweg dann doch den Überblick. Wer jedoch schon im ersten Band starke Schwierigkeiten damit hatte, wird auch in diesem Band seine Probleme haben.

Wie beim Vorgänger fällt es mir auch mit diesem Band schwer die richtigen Worte für das gelesene zu finden, weil die Geschichte einfach nur wieder perfekt durchdacht und raffiniert war. Jede Szene ist dabei wichtig für das Gesamtbild. Obwohl mich der Autor schon mit der ein oder anderen Szene kalt erwischt hat, war ich beim nächsten mal wieder so sprachlos wie davor. Nicht nur die Protagonisten werden an der Nase herum geführt sondern auch der Leser. Dabei wirkt das ganze aber nie aufgesetzt oder gekünstelt. Die Auflösungen sind dem Autor sehr gelungen und ich konnte dabei alles gut nachvollziehen, wobei es mindestens genauso spannend war, wie die Szenen selber, die aufgelöst wird. Für mich war dieser Thriller wieder flott, raffiniert und auf jeder Seite sehr spannend, so dass ich häufig beim Lesen unter Strom stand und das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Nach den letzten hundert Seiten haben mir die Worte gefehlt und ich brauchte einen Moment um das Gelesene zu verdauen.

Bei dieser Trilogie erwarten den Leser spannende Szenen, die einen sprachlos und ungläubig zurücklassen. Wer keine Probleme mit anspruchsvollen Namen hat und nicht unbedingt einen Thriller sucht, bei dem die Hauptprotagonisten mit ihrem Charakter im Vordergrund stehen, sollte sich unbedingt an Band 1 versuchen! Denn wenn euch das Buch nur ein Stück weit so gut gefällt wie mir, habt ihr noch mindestens ein genauso spannenden zweiten Teil vor euch.

Für mich (zusammen mit Band 1) der beste Thriller den ich je gelesen habe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2022

Mörderische Jagd

0

Der Serienkiller Eumenides schickt seinen Opfern Todesanzeigen, in denen er das Datum der Hinrichtung nennt sowie den Grund für diese Bestrafung. Bei einer Bombenexplosion ist der Killer ums Leben gekommen, ...

Der Serienkiller Eumenides schickt seinen Opfern Todesanzeigen, in denen er das Datum der Hinrichtung nennt sowie den Grund für diese Bestrafung. Bei einer Bombenexplosion ist der Killer ums Leben gekommen, sodass der zuständige Leiter der Sondereinheit 18/4, der Hauptmann Pei Tao, aufatmen kann. Als in einem Hotelzimmer zwei Studenten ermordet werden, die kurz zuvor Todesanzeigen erhalten haben, ist klar, dass es entweder einen Nachahmer oder einen Komplizen geben muss. Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen der Polizei und dem Mörder geht in die zweite Runde.

Dies ist der zweite Teil der Trilogie um den Hauptmann Pei Tao und den Serienkiller Eumenides. Ohne Vorkenntnisse wird man aus diesem Buch nicht schlau, da es nahtlos an den ersten Teil anschließt. Vorsorglich habe die letzten Kapitel des ersten Buches erneut gelesen, um besser reinzukommen, obwohl es noch gar nicht so lange her, dass ich die Story gelesen habe. Trotz dieser Auffrischung sowie einer Zusammenfassung im vorliegenden Buch hatte ich anfangs große Probleme, mich zurechtzufinden und auch die unglaubliche Fülle der ungewohnten asiatischen Namen führte dazu, dass ich mich mit höchster Konzentration dem Buch widmen musste. Besonders zu Beginn plätscherte die Story zudem etwas vor sich hin, es dauerte ein wenig, bis klar war, wo die Reise hingeht. Kontinuierlich steigerte sich die Spannung und auch die Ermittlung nahm endlich mehr Fahrt auf. Viele Fragen wurden beantwortet, neue aufgeworfen und geklärt. Wie ein Puzzle setzte sich zusammen, was passiert ist und warum. Die Auflösung war schlüssig, aber für mich persönlich etwas unbefriedigend, sodass ich nun doch sehr gespannt bin, wie es weitergeht und welchen Abschluss der Trilogie der Autor sich ausgedacht hat.

Aufgrund der erneut sehr gewöhnungsbedürftigen Übersetzung, vieler stellenweise altmodischer und unpassender Begriffe (da ist die mehrfach genannte „Verschriftlichung“ noch harmlos) sowie des Umstandes, dass gefühlt alle paar Minuten jemand gekichert hat, was mich sehr irritiert hat, war es sehr mühsam, der Story zu folgen. Da half es nicht, dass der Schreibstil ansonsten gewohnt flüssig war. Die atemlose Spannung aus dem ersten Teil habe ich zudem etwas vermisst, aber alles in allem bin ich zufrieden, weil viele Leerstellen ausgefüllt und alle Fragen beantwortet worden sind. Von mir gibt es drei Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere