Profilbild von SeitenRaupe

SeitenRaupe

Lesejury Profi
offline

SeitenRaupe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SeitenRaupe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2021

„Höckerlinie“, „Käffchen“, „Binsenweisheit“, „Sitzenbleiben“, „schwarzes Gold“....

Abenteuer zwischen Nordeifel und Aachen
0

Eine herrlich spannende Abenteuergeschichte die Lust macht, in diese Region zu reisen, um selber auf Entdeckungstour zu gehen

„Höckerlinie“, „Käffchen“, „Binsenweisheit“, „Sitzenbleiben“, „schwarzes Gold“....

... ...

Eine herrlich spannende Abenteuergeschichte die Lust macht, in diese Region zu reisen, um selber auf Entdeckungstour zu gehen

„Höckerlinie“, „Käffchen“, „Binsenweisheit“, „Sitzenbleiben“, „schwarzes Gold“....

... Was es damit auf sich hat und vieles mehr - das lernt man hier auf lockere und sehr unterhaltsame Weise in den 23 Kapiteln (128 Seiten) dieses wunderbar anschaulich illustrierten Buches beim Lesen.

Lilly und Nikolas fahren in den Herbstferien mit ihren Eltern für eine Woche auf einen Bauernhof in die Eifel. Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie können mit ihrer Tante deren Geburtstag feiern und auch spannende, lehrreiche Ausflüge in die Region des Dreiländerecks (Deutschland, Belgien, Niederlande) unternehmen.
Auf dem Programm steht z.B.: Rundfahrt auf dem Rursee, Wanderung durchs Hochmoor des Hohen Venn, Besuch einer Höhle, Ausflug nach Aachen und Monschau sowie Besuch eines Freilichtmuseums, eines Tierparks und auch eines fantastischen Zoos.
Die Kinder sind hin und weg, denn sie können in der einen Woche gleich drei Länder bereisen!
Besonders aufregend ist, dass sie durch Zufall auf eine geheimnisvolle Botschaft stoßen, die sie in einer alten Blechdose entdecken. Und schon wird ihr Detektiv-Sinn geweckt. Sie wollen das Rätsel um das „schwarze Gold“ und eines ,erquicklich stinkenden‘ Ortes lösen. So spannende Ferien, das ist der helle Wahnsinn!
Und so wird man auch als Leser richtig mitgenommen. Ich habe immer das Gefühl gehabt, ich begleite die beiden wissbegierigen Kinder auf ihren Ausflügen. Das Konzept dieser Bücher ist einfach gelungen! Beim Lesen lernt man nebenbei - aber unvergesslich - über Geschichte, Gepflogenheiten, Natur und Umweltschutz. Kleine Anekdoten und Wort-Erläuterungen ( wie „steinreich“, „sitzenbleiben“ etc. ) lockern diesen Abenteuerroman, der flüssig und eigentlich zugleich fesselnd geschrieben ist, hervorragend auf. Mir hat das Lesen so viel Freude gemacht, dass ich Lust habe, diese Region selber zu erkunden. Es ist ein in einem Roman verpackter Reiseführer. Dieser Roman verdient die volle Sternenzahl und ich kann nur sagen: LESEN, und schaut Euch mal um, denn es gibt diese Abenteuergeschichten von sehr vielen Regionen - nicht nur in Deutschland, sondern weltweit!

Super: Kinder, die bei „Antolin“ mitmachen, können zu diesem Buch Quizfragen beantworten und Punkte sammeln.
Über einen QR-Quode am Anfang des Buches gelangt man zu sehenswerten Ausflugszielen der Nordeifel- und Aachen-Region.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2021

Mördermitzi - Nomen est omen, oder was?

Drei Morde für die MörderMitzi
0

Dieser Krimi geht zwar nicht unter die Haut, haut einen aber dennoch um!

Warum?
Dieser Krimi ist einfach fantastisch geschrieben, Humor und Spannung sind exakt aufeinander abgestimmt. Nichts wird in die ...

Dieser Krimi geht zwar nicht unter die Haut, haut einen aber dennoch um!

Warum?
Dieser Krimi ist einfach fantastisch geschrieben, Humor und Spannung sind exakt aufeinander abgestimmt. Nichts wird in die Länge gezogen und im letzten Viertel wird es dramatisch-rasant! Nicht nur drei unterschiedlichste - schon grausame - Morde, die im engen Zusammenhang stehen, bestimmen die Kernpunkte des Alpenkrims, auch die innige Freundschaft von Mitzi und der etwa gleichaltrigen Kufsteiner Inspektorin Agnes Kirschnagel, wird herrlich erzählt. Ich kann mir dieses Gespann richtig gut vorstellen, auch wenn Mitzi und Agnes im dritten Band der Mördermitzi-Reihe nie so richtig zusammenkommen. Sie dürfen es nicht! Denn ausgerechnet Agnes soll in einem Fall ermitteln, in der Mitzi zu den Tatverdächtigen gehört.
Das hat mich beim Lesen immer sehr bewegt, da obwohl Agnes als auch Mitzi beide gerade beziehungstechnisch mit Problemen zu kämpfen haben, ist Abstand halten oberstes Gebot. Im Vordergrund steht, dass Mitzi sogar mit einem Mord in Verbindung gebracht wird. Es werden an einer Tatwaffe Spuren von ihr entdeckt mit der sie ausgerechnet auch noch ihren guten ‚Kumpel‘ Kasimir umgebracht haben soll. Sie war es aber nicht. Allein auf ihren Pflichtverteidiger, der etwas verschroben rüberkommt, will sie sich nicht verlassen. Deshalb möchte Mitzi ihre Unschuld selber beweisen - Auflagen hin oder her! Und so verstößt Mitzi, als sie aus der U-Haft entlassen wird, gegen polizeiliche Auflagen und macht sich auf die Socken, um den wahren Mörder zu finden. „Wow“, habe ich mir gedacht, „Mitzi, Du bist der Hammer! Unvernünftig und mutig zu gleich. Aber Du gefällst mir!“ Dieses fast schon Katz-und-Maus-Spielen mit der Polizei macht den Alpenkrimi zu einem spannend-lustig-schrägen Roman! Der Perspektivenwechsel bringt Abwechslung in die Geschichte, so dass man nach Beendigung eines Kapitels immer extrem neugierig das nächste erwartet. Agnes, die darauf bedacht ist, die Karriereleiter nach oben zu klettern, hat einen brenzlichen Spagat zu meistern, da sie oftmals inoffiziell mehr weiß als sie offiziell wissen darf. Ja, das ist kompliziert bringt aber auch Würze und Biss in den Krimi! Bei drei Morden tauchen natürlich viele Akteuere auf, so dass man immer wieder mit einem anderen Täter oder einer Täterin spekuliert. Siegessicher, den richtigen Mörder erkannt zu haben, wurde ich aber öfters eines besseren belehrt. Und erst am Schluss präsentiert sich der Bösewicht mit einem Aha-Effekt, so dass einem einzelne Szenen vom Anfang und bestimmte Aspekte verständlich werden. Ein gelungener Plot, ganz großes Kino. Ja, es wäre sicherlich interessant, daraus einen coolen Film zu drehen. Dieser Krimi hat die volle Sternenzahl verdient, da äußerst kurzweilig ist!
Gefreut habe ich mich auch, dass ein Strudel, der am Rande der Geschichte eine Rolle spielt, hinten im Buch als Rezept zu finden ist. Wie wäre es mit: Heidelbeer-Strudel-Backen und beim Genießen Krimi lesen!
„Drei Morde für die Mördermitzi“ ist zwar der dritte Band der Mördermitzi-Reihe, aber er lässt sich gut auch unabhängig von den Vorgängern lesen. Das ist mein Gefühl, denn die anderen beiden kenne ich noch nicht. Ich habe gut im Krimi Fuß gefasst und habe gleich zu den beiden Hauptprotagonistinnen gefunden. Ich war ihnen gleich sehr nahe, beide sind mir äußerst sympathisch, da man im Roman immer wieder Begebenheiten aus der Vergangenheit - teils Kindheit - erfährt. Nun freue ich mich, „Die Alpen sehen und sterben“ (1) und „Wenn die Alpen Trauer tragen“ (2) zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Glaub an dich - dann bist du stark!

Das Kuscheltier-Kommando
0

Eine bärenstarke Geschichte die zeigt, dass wahre Freundschaft auch Krisen überstehen kann - ein Mutmachbuch

Das Kuscheltier-Kommando ist ein wundervoll gestaltetes Vorlese- und Anschau-Buch für Kinder ...

Eine bärenstarke Geschichte die zeigt, dass wahre Freundschaft auch Krisen überstehen kann - ein Mutmachbuch

Das Kuscheltier-Kommando ist ein wundervoll gestaltetes Vorlese- und Anschau-Buch für Kinder ab 3-4 Jahren. Auf 32 robusten Seiten und festem Einband erzählen Sarah und Samuel Koch eine herzliche kleine Geschichte über die Freundschaft des kleinen Jungen Fred und seinem Kuschelbär Pollo, die aber aufgrund eines tragischen Unfalls auf die Probe gestellt wird.

Dass Fred und Pollo schon viel erlebt haben, sieht man gleich beim Aufschlagen des Buches, denn auf den ersten beiden Seiten kann man verfolgen - wie bei einem Fotoalbum - was die beiden Freunde schon miteinander erlebt haben.

In dieser Geschichte möchten Fred und Pollo sich als Kletterkünstler versuchen und erklimmen gemeinsam das Hochbett. Doch dann geschieht das Unglück: Pollos linker Arm reißt ab. Fred und Pollo sind entsetzt, nun ist Pollo kein ganzer Bär mehr! Was nun?
Pollo landet erstmal in der Ecke und ist erstmal allein und ertrinkt fast in seinem Tränenmeer.
Doch zum Glück taucht wie aus dem Nichts das geniale Kuscheltier-Kommando, eine kleine Gruppe von auf besondere Art und Weise ‚geflickten‘ Spielzeugen auf. Sie spenden nicht nur Trost, sie können Pollo auch eine einzigartige Hilfe anbieten.

In diesem Buch wird gezeigt, dass ein Unglück nicht das Ende bedeuteten muss. Ein Unfall ändert zwar alles / vieles, bietet aber auch die Chance, neue Wege zu gehen. Am Anfang sind sicherlich alle überfordert! Man darf halt nicht aufgeben, man muss an sich und seine Stärken glauben, dann gelingt auch der Neuanfang. Und, jeder (ob Mensch oder Tier) ist einzigartig, egal ob ‚gesund‘ oder ‚nicht gesund‘. Es zählt nicht, was man augenscheinlich ist, sondern es zählen die inneren Werte.
Und das ist das schöne an der Geschichte. Sie hat ein Happy End, denn Fred und Pollo finden wieder zueinander und haben wieder genauso viel Spaß wie vorher - wenn nicht sogar noch mehr. Dies kann der Leser dann auf den letzten beiden sehen, denn auch hier ist wieder ein kleines Fotoalbum, wo man sehen kann, die Abenteuer gehen weiter….. (Besondere Erlebnisse schweißen zusammen!)

Das Cover gefällt mir deshalb schon sehr gut, da hier die meisten Protagonisten schon zu sehen sind, im Zentrum sitzen die Hauptakteure Fred und Pollo. Das Bilderbuch ist voll mit ausdruckstarken Bildern versehen, so dass man richtig sehen und mitfühlen kann, wie es den Akteuren geht. Der Erzählstil ist flüssig und verständlich. Die Schrift ist relativ groß, so dass auch ältere Geschwister das Buch den jüngeren vorlesen können.
Des weiteren denke ich, dass die Geschichte auch an der Mentalität der „Wegwerfgesellschaft“ rüttelt, denn auch mit Reparieren kann ein neuer Wert entstehen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2021

Von einem kleinen mutigen König, der loszog, um ein großes grässliches Monster zu besiegen

King Eddi und das Monster von Krong
0

…. oder: Gemüse ist wichtig (Süßigkeiten aber auch!)

Es war einmal….. So könnte die Geschichte auch anfangen. Man fühlt sich in ein Märchen versetzt, denn schließlich handelt sie von einem kleinen König ...

…. oder: Gemüse ist wichtig (Süßigkeiten aber auch!)

Es war einmal….. So könnte die Geschichte auch anfangen. Man fühlt sich in ein Märchen versetzt, denn schließlich handelt sie von einem kleinen König - King Eddi.
King Eddi ist neun Jahre alt und König von Eddiland. Er ist sehr besorgt um sein Land, da ein gefährliches Monster in der Nähe sein Unwesen treibt. Er verspricht seinem Volk, dass er das Monster ‚unschädlich’ machen wird, so dass sie in Frieden leben können. Und so macht er sich mit seiner Freundin, der Hofnärrin Megan, seiner Ministerin Jill und seinem Pony Colin auf Weg, um gegen das Monster zu kämpfen. Eine abenteuerliche Reise beginnt, denn schließlich stellt sich Eddis Plänen auch noch der hinterhältige Imperator Nurbison in den Weg, um mit unfairen, gemeinen Aktionen Eddis Pläne zu durchkreuzen.

Die Geschichte um Eddi, seiner Gefolgschaft und Untertanen ist eine moderne - wenn auch skurrile - Heldengeschichte, bei der mit Witz und Humor gezeigt wird, wie wichtig es ist, Versprechen zu halten, Freunde zu haben, mit denen man durch dick und dünn gehen kann und dass man gemeinsam einfach ‚stärker‘ ist.
Mir hat die Geschichte unwahrscheinlich gut gefallen, allein die Textgestaltung und die karikaturhaften Illustrationen machen das Buch schon zu einem Augenschmaus. Toll, dass durch eine spielerische, auch malerische Textgestaltung (Schriftart, -größe, -ausrichtung, -anordnung) Schwung und Abwechslung in die Geschichte kommt und so eine dynamische, lebendige Atmosphäre vermittelt.
Sehr gut finde ich, dass am Anfang der Geschichte die wichtigsten Akteure in Steckbriefen vorgestellt werden. Eine Karte vermittelt, wo sich einzelne Handlungsorte befinden.
Die Sprache ist sehr salopp und umgangssprachlich und trifft den Nerv der Zeit und den der Generation.
Das Buch ist für Lesefänger (ab 7 Jahre) wirklich geeignet; man darf sich durch die 208 Seiten nicht abschrecken lassen, denn die Schrift ist recht groß. Außerdem ist das Buch voll mit schwarz-weiß-Zeichnungen, die witzig zeigen, was ‚gesagt‘ wird. Und so wird auch ein lese-faules oder lese-bequemes Kind seine Freude haben (und möglicherweise die Lust am Lesen entdecken).
Aufgrund dieser visuellen Genialität ist das Buch durchaus auch als Vorlesebuch für Kinder ab 4 oder 5 Jahre geeignet.
Für mich ist es sehr empfehlenswert, da der Leser mit einem guten Gefühl - auch noch was gelernt zu haben - aus der Geschichte entlassen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Tierischer Spaß im Badezimmer

Seif dich ein, sagt das Schwein
0

Waschen, Kämmen, Zähne Putzen - so haben die Kleinen ihre Freude dabei

Das mit dicken Seiten ausgestattete recht handliche bunte Pappbilderbuch ist für die kleinsten der Kleinen konzipiert. Es ist wirklich ...

Waschen, Kämmen, Zähne Putzen - so haben die Kleinen ihre Freude dabei

Das mit dicken Seiten ausgestattete recht handliche bunte Pappbilderbuch ist für die kleinsten der Kleinen konzipiert. Es ist wirklich ein Erst-Leser-Vorlesebuch. Es ist vor allem aber zum Anschauen gedacht, denn die Textelemente sind sehr, sehr wenig. Zu jedem der sieben Bilder ist stets ein kurzer, netter Reimsatz zu finden. Reime finde ich für diese Zielgruppe immer passend, denn Reime haben auch was Melodisches, was ins Ohr geht und im Kopf hängen bleibt. Ja, da muss ich an Pumuckl denken, den er sagte immer: „Ui, das reimt sich, und was sich reimt ist gut!“ Die Zeichnungen sind sehr freundlich und frisch. Die dargestellten Tiere - man sieht jeweils ein erwachsenes Tier mit einem Kind - sind aus unterschiedlichen Lebenswelten. So begegnen wir Schweinen, Bären, Katzen, Mäusen etc. . Gelungen finde ich, wie gezeigt wird, wie die täglich notwendige Körperpflege ausschaut: Zähne putzen, Waschen und Kämmen. Sicherlich regen die Reime auch an, sich eigene Tiere auszudenken und einen schönen Reim zu finden. Zudem ist jeder Doppelseite eine andere Farbe zugeordnet, so dass auch Farben gelernt werden können. Dadurch, dass „Groß und Klein“ zu sehen ist, können sich die Kinder sicherlich in der Eltern-Kind-Rolle wiederfinden.
Auch wenn das Buch wenig Seiten hat, finde ich den Preis von 7,99 Euro angebracht, da es wirklich dicke, stabile (unbeschichtete) Seiten hat, so dass man etwas größeren Kindern auch das Buch zum Selber-Anschauen geben kann.
Ich denke, dass kleine Kinder mit solchen Vorbildern gerne ins Badezimmer gehen…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere