Profilbild von wonni1986

wonni1986

Lesejury Profi
offline

wonni1986 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wonni1986 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2018

Ach Lou....

Ein ganz neues Leben
1

Titel: "Ein ganz neues Leben"
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 528

Cover:
Das Softcover wurde wunderschön verträumt gestaltet…ein Mädchen was über eine Blumenwiese läuft…achja das lässt ...

Titel: "Ein ganz neues Leben"
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 528

Cover:
Das Softcover wurde wunderschön verträumt gestaltet…ein Mädchen was über eine Blumenwiese läuft…achja das lässt natürlich jede Menge Spielraum zu träumen und interpretieren…

Schreibstil:
Frau Moyes schreibt gewohnt leicht, flüssig und romantisch. Von der 1. Seite an ist man an Lous Seite und in der Geschichte drinnen. Gegenstände, Personen, Orte usw. sind sehr gut beschrieben, so dass man ab und zu an Realitätsverlust leidet…huch ich bin doch nicht in London, sondern nur zu Hause auf der Couch…

Inhalt:
«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Meinung:
Ja eine Fortsetzung ist immer ein Wagnis! Gerade dann, wenn der 1. Teil ein Welterfolg war und Verfilmt wurde. Ich musste es unbedingt lesen, und bin in absolut nicht enttäuscht wurden. Ganz im Gegenteil.
Diese Geschichte ist zwar eine völlig andere, aber mit den selben Charakteren…was es ein bisschen „heimisch“ macht. Man hat auch gleich die Schauspieler im Kopf, man sieht förmlich wie Lou alias Emelie Clark vom Dach fällt oder wie ihr „Vater“ vor sich her schimpft.
Aber, es gibt auch neue Charaktere die super mit in Lous leben passen, da habe ich mir dann Wunsch Schauspieler ausgedacht…
Ich habe gelacht, geweint und war zwischendurch total empört! Ich war hin und hergerissen und wurde irregeführt, denn noch freue ich mich auf Januar, wenn der 3. Teil erscheint.

Diese kleine Lovestory bietet jede Menge Lou Humor, Schreckens Momente, Momente des Nachdenkens und vergesst die Taschentücher nicht…ihr werdet sich benötigen.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Fesselnd bis zum Schluss

Die Lieferung
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Die Lieferung"
Autor: Andreas Winkelmann
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl: 400

Cover:
Das Cover lässt ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Die Lieferung"
Autor: Andreas Winkelmann
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl: 400

Cover:
Das Cover lässt viele Spekulationen offen…man sieht durch einen Türspion und man erkennt Blut…

Schreibstil:
Wenn man einen schon mal einen Winkelmann hatte, dann weiß man worauf man sich einlässt…auf jede Menge Spannung und arbeiten auf Hochdruck, so wie dieses Mal auch. Von Anfang lies sich das Buch flüssig, man war gefesselt und man wollte unbedingt den Täter herausfinden. Er zählt wird aus 2 perspektiven, der eigentlichen Geschichte und aus der Kindheit des Täters. Einmal in der Lektüre vergraben, war man auch mitten drinnen, es ist alles so bildhaft geschildert das man ein Kopfkino ohne Ende hat….

Inhalt:
Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein?
Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr.
Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst.
Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben...
Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät...

Meinung:
Die Geschichte ist von Anfang an sehr mysteriös, spannend und fesselnd, mit jedem Kapitel steigerte sich der Spannung bogen und man konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Zwischen den Kapiteln gab es eine Reise in die Vergangenheit des Täters, eine sehr traurige Reise, was vieles erklärt, aber nichts entschuldigt. Mir wurden einige Täter unter die Nase gehalten und jedes Mal, wenn ich dachte…jetzt jetzt haben sie ihn, Nada war er es doch nicht. Was mich fast verzweifeln lies, denn immerhin waren gute Kandidaten dabei.
Das der Täter nicht so schnell entlarvt wurde, ärgerte auch Jens, denn er hat es sich zur Aufgabe gemacht ihn dingfest zu machen, aber nicht er allein. Nein nein, zusammen mit Rebecca…das alt bewerte Dreamteam, vielleicht auch Dreampaar?! Wer weiß, was aus den beiden noch wird…
Zurück zum Fall, in wirklich müheseliger und Kleinarbeit, ermitteln er und sein kleines Team wer es den sein könnte, stoßen auf Geheimnisse, komische Verstecke und decken traurige Geschichte auf.
Am Ende wird es sogar für Rebecca sehr gefährlich, denn sie wird von dem Täter entführt, und da hört der Spaß bei Jens auf!

Wer der Täter ist, ob er Rebecca retten kann, könnt ihr sehr gerne nach lesen, ihr werdet es auf keinen Fall bereuen.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Schöner Krimi

Unbarmherzig
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Unbarmherzig"
Autor: Inge Löhnig
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 381

Cover:
Das Cover ist recht schlicht gehalten, ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Unbarmherzig"
Autor: Inge Löhnig
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 381

Cover:
Das Cover ist recht schlicht gehalten, was nichts über den Inhalt aussagt und auch keine Vermutungen zulässt.

Schreibstil:
Frau Löhnig schreibt sehr flüssig, modern und spannend. Alle Dinge, die beschrieben oder erzählt sind sehr schön bildnerisch dargestellt. Des weiteren wird aus 2verschiedenen Perspektiven erzählt einmal die „normale“ Geschichte, und aus dem Jahr 1944…was das lesevergnügen keinerlei beeinträchtigt.

Inhalt:
Gina Angelucci, die Spezialistin für ungeklärte Mordfälle, klärt auf, was seit dem 2. Weltkrieg im Verborgenen lag

Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Münchner Kripo, ist aus der Elternzeit in den Dienst zurückgekehrt. Ihr Ehemann und Kollege Tino Dühnfort betreut die kleine Tochter. Als in dem idyllischen Dorf Altbruck zwei Leichen gefunden werden, die mehrere Jahrzehnte verscharrt gewesen waren, übernimmt Gina die Ermittlungen. Die Identität der Toten nach so langer Zeit zu klären, erscheint zunächst als unlösbare Aufgabe. Dann wird klar, dass das weibliche Opfer aus dem Baltikum stammt. War sie eine Zwangsarbeiterin? Während Gina einen Mörder sucht, der vielleicht selbst nicht mehr am Leben ist, bemerken sie und Tino nicht, dass ihnen jemand ihr privates Glück missgönnt und es zerstören will.

Meinung:
Ich sah dieses Buch und wollte es lesen und tja was soll ich sagen ich durfte es auch.
Und ich bin unendlich dankbar. Denn es ist ein wirklich guter Kriminalroman, ja sicher floss kein Blut oder man bekam detailgetreue Informationen über Leichen, aber dann wäre es ein Thriller…ist es aber nicht. Die Charaktere fand ich perfekt, sie harmonierten von Anfang an und nichts wirkte gestellt oder erzwungen.
Ella, die arme Seele kämpfte nicht nur um ihre Existenz, nein sie hatte ihren Mann verloren und ein Haufen schulden…zudem kam auch noch die Familienfede, die seit Jahrzehnten andauerte. Und ausgerechnet sie fand den Grundstein, der ihre Familienverhältnisse aufwühlte und alles von Neuen auf kochen lies…was sie jedoch nicht wusste das hinter diesen Geheimnissen ganz viel Tragik lag.
Das Ermittler Team Gina und Holger mischten das Dorf ganz schön auf und in mühseliger Kleinarbeit lösten sie den Fall fast…Ihnen standen ganz schön viele Hindernisse im Weg, nicht zu Letzt die eigene Verwandtschaft von Ella, denn es gibt eine Angehörige oder Angehörigen der etwas weiß, aber nichts sagt…und dieses mit ins Grab nimmt.
Da liegt der Minuspunkt, die nicht wirkliche Auflösung des Falles…das Ende war sehr zähneknirschend…
Aber parallel dazu hat Gina auch ein Problem, sie wird gestalkt, und das nicht mal von einer ungefährlichen Person, sie wurde sogar angegriffen und da gibt es auch nicht wirklich viele Informationen drüber…es kann aber auch sein, dass man damit angefüttert wurde, weil es vielleicht in ihrem neuen Buch darum gehen wird?!

Ich jedenfalls fand das Buch ausgezeichnet und kann
es nur jeden Krimifan empfehlen.




Veröffentlicht am 05.06.2019

Traurig schön...

Löwenzahnkind
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Löwenzahnkind"
Autor: Lina Bengtsdotter
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 448

Cover:
Ein Traum für jeden Thriller-Fan, ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Löwenzahnkind"
Autor: Lina Bengtsdotter
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 448

Cover:
Ein Traum für jeden Thriller-Fan, es ist schön düster, ein Haus, an einem Teich. Das lässt jede Menge Spielraum für die Fantasie.

Schreibstil:
Da ich schon einige Schweden gelesen hatte, hatte ich etwas Angst davor das es mich langweilen konnte. Jedoch war diese Angst nicht nötig, denn schon nach den ersten paaren Seiten konnte ich mich nicht mehr von dem Buch trennen. Diese Autorin schrieb die Geschichte so flüssig, leicht und total spannend, dass sie verschiedenen Erzählweisen gar nicht auffielen. Sie wurden so gut hineingeschrieben, dass sie eins mit der Geschichte wurden.

Inhalt:
Gullspång, eine Kleinstadt in Westschweden. Als in einer heißen Sommernacht die siebzehnjährige Annabelle spurlos verschwindet, ist schnell klar, dass Verstärkung angefordert werden muss. Mit Charlie Lager schickt die Stockholmer Polizei ihre fähigste Ermittlerin – doch was die Kollegen nicht wissen dürfen: Die brillante Kommissarin ist selbst in Gullspång aufgewachsen. Je tiefer Charlie nach der Wahrheit hinter Annabelles Verschwinden gräbt, desto mehr droht das Netz aus Lügen zu reißen, das sie um ihre eigene, dunkle Vergangenheit gesponnen hat. Doch die Zeit drängt – sie muss Annabelle finden, bevor es für sie beide zu spät ist …

Meinung:
Ich sah das Buch und wollte es unbedingt lesen, was ich Schluss endlich auch durfte. Und ich bin so froh darüber, denn ansonsten wäre mir etwas entgangen.
Beginnen möchte ich mit den Charakteren. Charlie, eine super Polizistin, ehrgeizig, aber sie hat einige Baustellen in ihrem Leben, des einen hat sie nie ihr schlimme Kindheit verkraftet und des anderen leidet sie, meiner Meinung nach, ein Alkoholproblem. Annabelle, eigentlich ein sehr gutes und gehorsames Mädchen…ihr bleibt nichts anderes übrig, denn ihre Mutter ist sehr penedrantisch, aufdringlich und überwacht sie so gut wie sie kann… Eines Tages verschwindet Annabelle und da beginnt ihre gemeinsame Geschichte.
Charlie hat große Angst davor „nach Hause“ zu kommen, sie hat ein Geheimnis und niemand weiß davon. Nicht mal ihr Arbeitskollege, erst nach und nach öffnet sich Charlie.
In mühseliger klein Arbeit erarbeitet sich Charlie Fakten zu Annabelle und den Tathergang. Und auch da kommen nach und nach Dinge ans Licht, die eigentlich keiner wissen sollte.
Ich fand es sehr gut, dass man das Gefühl hatte teil der Ermittlungen zu sein, man hat irgendwann angefangen Thesen aufzustellen, wie Annabelle verschwunden ist und wer der Mörder ist. Auf den eigentlichen Täter wäre ich nie gekommen.
Neben der ganzen Tragik kamen auch traurige und schlimme Details aus der Kindheit von Charlie zu tage, dass Jugendamt musste einschreiten und rausholen. Denn Betty, ihre Mutter, war keine typische Hausfrau, sie hatte Probleme und ebenfalls ein tödliches Geheimnis.

Dieser Thriller ist wirklich rundum gelungen und ich hoffen wir werden mehr von Charlie zu lesen bekommen.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Eine zauberhafte Liebesgeschichte

The Opposite of You
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "The Opposite of You"
Autor: Rachel Higginson
Verlag: LYX
Seitenzahl: 416

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "The Opposite of You"
Autor: Rachel Higginson
Verlag: LYX
Seitenzahl: 416

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach sehr schön, wenn nicht sogar sexy, anzusehen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Schreibstil:
Das Buch liest sich sehr flüssig leicht. Alle Personen, Begebenheiten und auch Rückblicke sind sehr schön beschrieben und ab und zu triftet man so weit ab das man auf einmal neben Killian steht oder Vera beim kochen zu sieht.

Inhalt:
Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und doch perfekt füreinander
sind ...

Mit gebrochenem Herzen und geplatzten Träumen kehrt Vera Delane in ihre Heimatstadt zurück. Um wieder auf die Füße zu kommen, macht sie sich mit einem Food-Truck selbstständig. Dumm nur, dass sie diesen genau gegenüber des Sternerestaurants abstellt, in dem Killian Quinn, der Bad Boy der Kochszene, das Zepter schwingt. Er gilt als arrogant und launisch und ist doch eine Legende. Aber die junge Frau lässt sich von dem schroffen Konkurrenten nicht einschüchtern, und schon bald fliegen die Fetzen - und Funken! - zwischen Vera und dem heißen Sternekoch.

Meinung:
Ich hatte dieses wunderschöne Buch gesehen und war sofort Buchverliebt, ich wollte es um jeden Preis lesen und da es reinzufälligerweise bei der Lesejury als Leserunde angeboten wurde. Versuchte ich mein Glück und das Schicksal entschied uns zusammenzuführen.
Dieses Buch entstammt aus einer Reihe, es wird noch 3 weitergegeben, worauf ich mich sehr freue.
Die Charaktere zu „The Opposite Of You“ passen und harmonieren super zusammen, anfangs hatte ich mir ein paar Gedanken gemacht, da Killian ein sehr dominanter, egoistischer und Einzelgänger Typ ist…Wo Vera hingegen ein schüchterne, Familien liebende und doch provokante Art an sich hat. Als beide auf einander treffen war es sehr spannend, denn beide schienen ganz anders zu sein, als es auf den ersten Blick war…aber eben doch das Gegenteil von einander. Bei beiden war sofort eine Anziehungskraft da, erklären kann man das nicht, man muss es lesen.
Die „Nebencharaktere“ Wyatt, Molly, ihr Vater und ihr Bruder Vann, sind nicht außer Acht zu lassen. Sie tragen viel zu der Beziehungsgeschichte bei und helfen den beiden, auf Umwegen miteinander zu Kommunizieren. Und vor allem geben sie Ratschläge, zwar nicht immer gewollt, die aber dankbar angenommen werden. Bei zwei Charakteren bin ich mir nicht sicher was ich von ihnen halten soll Ezra, bester Freund und (Stiefbruder um 5 Ecken), er ist selbstverliebt, arrogant und denkt er sei was Besseres…total unsympathisch, wenn es aber um Killian geht scheut er nicht ihn zu beschützen…und Derrek, er ist der Ex-Freund von Vera und mies, aber so richtig. Er hat sie misshandelt, erniedrigt und so kleingemacht, dass sie ihren Glauben an sich selbst verloren hat.
Den Handlungsverlauf empfand ich als klar und aufschlussreich, denn man konnte beobachten wie eine junge Frau ganz von vorne angefangen hat. Und das in jeder Hinsicht.
Vera hat eine sehr schwierige Phase in ihren Leben durchgemacht, wenn nicht sogar ein Trauma davongetragen, sicherlich konnte sie sich irgendwie Retten, dennoch bleibt etwas davon zurück. Sie hatte großes glück so eine wundervolle Familie zu haben und eine beste Freundin, die haben, als sie zurückkam, nicht nachgefragt und schlossen sie in ihre Arme und halfen ihr dabei ihren Traum zu verwirklichen. Das dann ein „neuer“ Mann auf tauch sollte, passte ihr nicht in den Kragen und auch hier entwickelte sich langsam, aber sicher eine Beziehung. Killian half ihr dabei sich ihrer Vergangenheit zustellen und sich zu öffnen.
Sie bot Derrek die Stirn und gab ihn eine tritt.

Es war so schön mitzuerleben wie sich Vera ihr Leben zurückgeholt hat, wenn man so ein Erlebnis erlebt hat ist es wichtig zu reden, wenn nicht mit Freunden oder Familienangehörigen, sann mit professioneller Unterstützung. Einfach ist das nicht, aber wichtig.