Platzhalter für Profilbild

Cille

Lesejury-Mitglied
offline

Cille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Cille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2021

Spannende Geschichte

Fifty Shades of Grey - Befreite Lust
0

In dem Buch "Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt" wird die Liebesgeschichte zwischen Anastasia Steel und Christian Grey aus seiner Sicht erzählt.

Christian ist der Leiter eines sehr großen ...

In dem Buch "Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt" wird die Liebesgeschichte zwischen Anastasia Steel und Christian Grey aus seiner Sicht erzählt.

Christian ist der Leiter eines sehr großen Unternehmens, das sich unter anderem für die Essensversorgung in armen Länder einsetzt. Er ist erfolgreich, er ist gutaussehend, aber er hat ein schwarzes Geheimnis, das nur wenige Leute kennen. Denn aufgrund seiner Vergangenheit, steht er darauf, anderen beim Sex Schmerzen zuzufügen und sie zu dominieren.

Anastasia Steel ist eine Studentin, die an einer Universität studiert, die unter Christians Fittiche ist. Da ihre beste Freundin krank geworden ist, übernimmt sie nun also das Interview, das ihre beste Freundin halten sollte und trifft so auf Christian. Nach und nach lernen die beiden sich näher kennen. Doch können ihr scheinbar so unterschiedlichen Welten zusammentreffen? Ein Mann, der auf harten Sex ohne Gefühle steht und eine Frau, die durch und durch Romantikerin ist?

Bevor ich zu meiner Meinung komme, muss ich sagen, dass ich mich nicht auskenne, was den Fetisch betrifft, also nicht aussagen kann, ob ich das authentisch umgesetzt finde oder nicht. Außerdem habe ich die Bücher bisher nur aus seiner Perspektive gelesen und nicht aus ihrer.

Die Handlung kann ich daher insofern nicht recht beurteilen. Ich fand sie allerdings spannend und interessant. Das einzige, was ich problematisch fand (Achtung: Spoiler!) war allerdings, dass Christian sehr einengend war und von Anfang an gewisse Züge zum Stalking gezeigt hat (er hat versucht ihre Daten über seinen Unternehmensgeheimdienst herauszufinden oder ist ihr nachgelaufen und hat ihr hinterherspioniert als sie sich getrennt haben). Ich finde es ja gut, dass problematische Themen in Büchern angesprochen werden, solange immer signalisiert wird, dass dieses Verhalten eben falsch ist. Das ist in dem Buch allerdings nicht passiert - im Gegenteil. Es wurde sogar romantisiert und so dargestellt als würde Christian damit sein Begehren zeigen. (Spoiler Ende)

Die Charaktere fand ich interessant und vielseitig. Vor allem Ana war mir sehr sympathisch durch ihre Liebe zum Lesen und zur englischen Literatur.

Den erotischen Teil des Buches fand ich fesselnd. Allerdings war der nichts für schwache Nerven.

Daher kann ich das Buch allen empfehlen, die solche Geschichten suchen, in denen es eben um Themen wie Sadomaso und Sub-Dom-Sex geht, die aber auch exotische Charaktere haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

Gesundheitssystem- ja oder nein?

Corpus Delicti
0

In dem Buch "Corpus Delicti" von Juli Zeh geht es um eine Gesellschaft, in dem die Gesundheit über Allem steht. Neben dem Verbot von Drogen wie Alkohol und Zigaretten, gibt es auch ein sehr großes Überwachungssystem, ...

In dem Buch "Corpus Delicti" von Juli Zeh geht es um eine Gesellschaft, in dem die Gesundheit über Allem steht. Neben dem Verbot von Drogen wie Alkohol und Zigaretten, gibt es auch ein sehr großes Überwachungssystem, das die Menschen tagtäglich auf mögliche Krankheiten untersucht.

Gefangen in diesem System ist die Protagonistin Mia, deren Bruder Moritz als Vergewaltiger verurteilt wurde. Er beendete im Gefängnis sein Leben. Als einziges Beweismittel für die Vergewaltigung ist hier die DNA-Probe, die angeblich von Moritz stammt und obwohl dieser Beweis seine Schuld bestätigt, weigert sich Moritz, das Verbrechen zu gestehen.

Mia steht zwischen den Fronten. Früher als eine Verfechterin des Systems und als "braver" Bürger geltend, steht sie dem System heute mit Verachtung gegenüber, denn sie glaubt ihrem Bruder, dass er das Verbrechen nicht begangen hat.

Als sie selbst beginnt, gegen das System zu rebellieren, steht auch sie nun vor Gericht. Kann sie sich retten? Und was hat es mit dem Verbrechen ihres Bruders auf sich?

"Corpus Delicti" hat mir sehr, sehr gut gefallen. In der Komplexität dieses Romans hat mich nicht nur der innere Widerspruch zwischen Liebe und Recht berührt. Mich hat auch die Frage beschäftigt, wie begehrenswert die Gesundheit wirklich ist und ob es gut wäre, das eigene Leben so einzuschränken. So hat der Roman neben der emotionalen Seite, auch das Thema Politik aufgegriffen und auch Fragen einbezogen, die sich viele Menschen schon seit einiger Ewigkeit stellen. Inwieweit darf das allgemeine Wohl über das private Interesse bestimmen?

Das Schöne an diesem Roman war, dass die Autorin nicht mit einer vorgefertigten Antwort das Buch beendet hat. Ich hatte nach dem Lesen total widersprüchliche Gefühle und habe meine moralischen Werte wieder und wieder hinterfragt ohne bis jetzt auf eine klare Antwort gekommen zu sein. Das hat mir gefallen.

Auch die Charaktere in dem Buch waren abgerundet und vielseitig. Besonders gefallen hat mir die Ideale Geliebte, die der Geschichte noch ein Mal einen besonderen Schliff verpasst hat.

Im Großen und Ganzen fand ich dieses Buch hervorragend, weil es zum Nachdenken und Mitfiebern angeregt hat.

Ich würde es jeder Person empfehlen, die sich für dystopische, politische Elemente, sowie Gesundheit interessiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2021

Wohlfühlbuch

Der Wind singt unser Lied
0

In dem Buch "Der Wind singt unser Lied" von Meike Werkmeister geht es um die Weltenbummlerin Toni, die durch einen Anruf ihres Vaters zurück in ihre Heimat geholt wird. Während sie versucht, ihre zerrüttete ...

In dem Buch "Der Wind singt unser Lied" von Meike Werkmeister geht es um die Weltenbummlerin Toni, die durch einen Anruf ihres Vaters zurück in ihre Heimat geholt wird. Während sie versucht, ihre zerrüttete Familie wieder zusammenzubringen, stellt sie sich auch ihrer eigenen schwierigen Vergangenheit. Und dann kommt plötzlich jemand in ihr Leben, der alles leichter zu machen scheint.

Bevor ich auf die total tollen Charaktere und die Geschichte zu sprechen komme, die in der Geschichte vorkamen, möchte ich kurz angemerkt haben, dass der handelnde Ort so schön beschrieben wurde, dass ich totales Fernweh an die Nordsee bekommen habe und beim Lesen des Buches an nichts anderes mehr denken konnte als an das Meer.

Doch zurück zu der Geschichte: Die Handlung beginnt sehr leicht, was ich als sehr angenehm und ruhig empfunden habe. Es ist ein stilles, nicht sehr spannungsgeladenes Buch ohne unnötig viel Drama und dennoch mit tieferen Themen, die aber überaus wichtig sind. Die Umsetzung dieser Themen fand ich hervorragend. Es wurde wenig verschönt und war gleichzeitig aber dennoch seicht und niemals drückend oder schwer.

Die Charaktere in dem Buch waren alle nicht perfekt. Und deshalb waren sie so umwerfend. Ich fand es unfassbar authentisch und auch sehr beruhigend für mein eigenes Leben, dass jeder der Charaktere seine Ecken und Kanten hatte. Sowohl im Charakter (Toni, die vor ihren Problemen davonläuft; keine idealisierten Körperbilder, etc.). Und auch, wenn die Charaktere ihre Fehler gemacht haben, konnte ich am Ende des Buches immer nachvollziehen, warum wer wie gehandelt hat.

Alles in allem ist das ein Buch, das mit seiner seichten Erzählweise und den dennoch berührenden Geschichten ein hervorragendes Gesamtwerk ergibt und ich kann es jedem empfehlen, der ein Wohlfühlbuch ohne viel Dramatik braucht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Poesie in schwierigen Zeiten

#Lockdownlyrik
0

In dem Buch "Lockdownlyrik" aus dem Trabanten-Verlag sind 100 Gedichte von verschiedenenen Autorinnen zusammengefasst. Sie alle wurden im Lockdown geschrieben und handeln von den persönlichen Erfahrungen ...

In dem Buch "Lockdownlyrik" aus dem Trabanten-Verlag sind 100 Gedichte von verschiedenenen Autorinnen zusammengefasst. Sie alle wurden im Lockdown geschrieben und handeln von den persönlichen Erfahrungen der Autorinnen, die eine große Bandbreite der Gefühle abdecken. Es gibt traurige, lustige, wütende, einsame, etc. Gedichte, die mich begeistert haben. Ich konnte so einiges aus diesen Gedichten herauslesen und habe mich oft verstanden gefühlt. Einige der Gedichte haben mich nachdenklich gestimmt und mir einen anderen Blick auf die Dinge gegeben, die die Welt heute so sehr bewegen.

Dieses Buch ist eine Zusammenarbeit von den verschiedensten Menschen- also im übertragenen Sinne genau das, was wir aktuell gebrauchen können. Denn in Zeiten wie diesen- müssen wir zusammenhalten und ein Band binden, das uns alle verknüpft.

Daher eine große Empfehlung von mir für dieses Buch. Vor allem für Menschen, die Verständnis suchen und in der Einsamkeit untergehen. Hier sind 100 verschiedene Stimmen, die ihre Erfahrungen in die Welt hinausschreien- um anderen zu zeigen, dass sie nicht allein sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.09.2021

Meisterdieb vs. Meisterdetektiv

Arsène Lupin - Der blaue Diamant
0

In dem Buch "Arsène Lupin- Der blaue Diamant" von Maurice Leblanc geht es um den berühmten Meisterdieb Arsène Lupin, der anscheinend Täter ist in einem Fall, in dem ein blauer Diamant gestohlen wurde. ...

In dem Buch "Arsène Lupin- Der blaue Diamant" von Maurice Leblanc geht es um den berühmten Meisterdieb Arsène Lupin, der anscheinend Täter ist in einem Fall, in dem ein blauer Diamant gestohlen wurde. Abgesehen von diesem aufsehenerregenden Diebstahl verschwindet bei dem Gymnasiallehrer Gerbois noch ein Möbelstück, dann ein Lottolos und seine Tochter.

Nachdem die Pariser Polizei kläglich daran scheiterte den Fall zu lösen, wird Sherlock Holmes zur Hilfe einberufen und es beginnt ein Wettlauf der Zeit. Wer gewinnt? Der Meisterdieb? Oder der Meisterdetektiv?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich am Anfang so einige Schwierigkeiten hatte, die Handlung nachzuvollziehen. Das lag zum Einen auch daran, dass die Sprache schon ein wenig älter ist und ich ab und an recherchieren musste, was genau, der Autor damit meint,. Zum Anderen auch daran, dass der Einstieg sehr abrupt war und ich aufgrund der Erzählungen aus verschiedenen Perspektiven ein wenig verwirrt war. Diese Verwirrung hat sich dann aber beim Lesen verflüchtigt.

Gut hat mir die Handlung an sich gefallen, die wohl überlegt war. Ich habe mich oft gefragt, wie es Lupin geschafft hat, so plötzlich zu verschwinden und war von der Auflösung sehr überrascht. Eine solche Idee zu haben, rechne ich dem Autor auf jeden Fall hoch an.

Auch haben mir die Charaktere gut gefallen, die in dem Buch vorkamen und mehr oder weniger mit einander verbunden waren. Ich fand es auch gut, dass Sherlock Holmes in dem Buch eine Rolle spielte. Normalerweise finde ich es immer ein wenig schwierig, wenn man bereits vorhandene Figuren in seine eigene Geschichte einfließen lässt, weil man Gefahr läuft, dass die Figuren nicht sehr authentisch sind. Diese Befürchtungen wurden in diesem Buch allerdings nicht bestätigt. Alles in Allem: Wirklich sehr gelungenes Buch, wenn nicht der Anfang so schwer verständlich gewesen wäre.

Empfehlen würde ich es allen, die gerne ausgeklügelte und kreative Detektivgeschichten lesen und sich an beginnender Verwirrung nicht stören.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere