Cover-Bild Hiding Hurricanes
(63)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783426525548
Tami Fischer

Hiding Hurricanes

Roman
Herzklopfen hoch drei:
der dritte Teil der romantischen New-Adult-Liebesromane rund um eine Studenten-Clique an der Fletcher University in den USA von Spiegel-Bestseller-Autorin Tami Fischer!

Tagsüber unscheinbare Studentin, abends schillernde Nachtklub-Tänzerin: Lenny James lebt ein gefährliches Doppelleben. Um ihr Geheimnis zu wahren, trägt sie tagsüber nur unförmige Männerkleider und lässt niemanden zu nah an sich heran. Das gilt ganz besonders für den Frauenschwarm Creed Parker, in den sie sich gegen ihren Willen verliebt hat.
Als Creed eines Abends in dem Nachtklub auftaucht, in dem Lenny arbeitet, und einen privaten Tanz bei Lennys Alter Ego »Daisy« bucht, ist sie so durcheinander, dass es entgegen aller Regeln zu einem heißen Kuss kommt. Zwar erkennt Creed Lenny nicht, doch er verliebt sich in die geheimnisvolle »Daisy« und unternimmt alles, um die Tänzerin näher kennenzulernen. Und während Creed – ohne es zu ahnen – Lenny hinter ihrer Maske immer näher kommt, bahnt sich eine Katastrophe an, die ihr Leben zerstören könnte …

Mitreißend, dramatisch und verführerisch romantisch schreibt Spiegel-Bestseller-Autorin Tami Fischer über den Mut, der nötig ist, um die große Liebe und vor allem sich selbst zu finden. Die Liebesromane der New-Adult-Reihe »Fletcher University« sind in folgender Reihenfolge erscheinen:
• »Burning Bridges«
• »Sinking Ships«
• »Hiding Hurricanes«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Eine großartige Fortsetzung und mein liebster Teil der “Fletcher-University” Reihe !

2

Inhalt/Klappentext:
Tagsüber unscheinbare Studentin, abends schillernde Nachtklub-Tänzerin: Lenny James lebt ein gefährliches Doppelleben. Um ihr Geheimnis zu wahren, trägt sie tagsüber nur unförmige Männerkleider ...

Inhalt/Klappentext:
Tagsüber unscheinbare Studentin, abends schillernde Nachtklub-Tänzerin: Lenny James lebt ein gefährliches Doppelleben. Um ihr Geheimnis zu wahren, trägt sie tagsüber nur unförmige Männerkleider und lässt niemanden zu nah an sich heran. Das gilt ganz besonders für den Frauenschwarm Creed Parker, in den sie sich gegen ihren Willen verliebt hat. Als Creed eines Abends in dem Nachtklub auftaucht, in dem Lenny arbeitet, und einen privaten Tanz bei Lennys Alter Ego »Daisy« bucht, ist sie so durcheinander, dass es entgegen aller Regeln zu einem heißen Kuss kommt. Zwar erkennt Creed Lenny nicht, doch er verliebt sich in die geheimnisvolle »Daisy« und unternimmt alles, um die Tänzerin näher kennenzulernen. Und während Creed – ohne es zu ahnen – Lenny hinter ihrer Maske immer näher kommt, bahnt sich eine Katastrophe an, die ihr Leben zerstören könnte …

Eindruck:
Ich habe mich lange auf das Erscheinen der Fortsetzung der “Fletcher-University” Reihe gefreut und konnte es kaum erwarten, “Hiding Hurricanes” endlich zu lesen. Nicht nur das Cover ist mit den grauen und düsteren Gewitterwolken sowie den wunderschönen, goldenen Details, ein absoluter Hingucker. Auch der Inhalt konnte mich mehr als nur überzeugen, weshalb ich Lennys und Creeds Geschichte in kürzester Zeit förmlich verschlungen habe. Aber lest selbst !

Ein erstes Highlight ist der wundervolle Schreibstil der Autorin, der mich von Anfang bis Ende in seinen Bann ziehen konnte und mir einen problemlosen Einstieg in das Geschehen ermöglicht hat. Tami Fischer schreibt nicht nur wahnsinnig fesselnd und mitreißend, so dass ich das Buch nur schwer aus den Händen legen konnte. Sie verzaubert den Leser auch mit der perfekten Mischung aus Gefühlen und Spannung, wodurch ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Besonders gerne mochte ich auch den stellenweisen Humor, der mir das Lesen um einiges versüßt hat und für einen angenehmen Ausgleich der Haupthandlung sorgt.

Auch Lenny als unsere Protagonistin konnte auf Anhieb von sich überzeugen. Wie auch die restlichen Charaktere in diesem Buch, durfte man sie schon in den vorherigen Bänden der Reihe kennenlernen und im gleichen Zuge auch ins Herz schließen. Bisher wirkte sie auf mich immer ziemlich abweisend, mürrisch und kühl, doch hinter dieser vermeintlich harten Schale, steckt tatsächlich ein weicher Kern, den man in “Hiding Hurricanes” wunderbar erkennen konnte. Nicht nur aufgrund ihrer toughen und gleichzeitig verletzlichen Art, entpuppt sich Lenny im Laufe der Geschichte zu meiner Lieblingscharakterin. Auch ihr einzigartiges und ganz besonderes Doppelleben konnte mich wirklich faszinieren. Die Idee, dass Lenny in der Nacht zur beliebten Tänzerin eines Nachtclubs wird, ist großartig umgesetzt, weshalb ich an dieser Stelle nur meinen Hut ziehen kann. Zunächst waren diese zwei gegensätzlichen Facetten zwar ein geniales Extra, doch mit der Zeit formte sich eine große Welle ergreifender Emotionen daraus, die mich schlussendlich überrollt hat. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass Lennys Doppelleben sie innerlich so stark zerreißt und ich bewundere sie in Bezug darauf wirklich sehr, ihre äußerliche Coolness nicht verloren zu haben. Da ich euch die Überraschung natürlich nicht verderben möchte, sage ich abschließend nur noch, dass mich Lennys Vergangenheit tief berührten konnte und sie hoffentlich auch bei euch für eine Achterbahnfahrt der Gefühle sorgt.

Creed, der männliche Part von Lenny, konnte mich ebenfalls von sich überzeugen. Er hat nicht nur einen wahnsinnig tollen Humor, der ihn unheimlich sympathisch macht, sondern hat mit seiner charmanten, liebevollen und authentischen Art auch noch eindeutiges Bookboyfriend Potential. Seine Offenheit sowie seine bewundernswerte Eigenschaft sich um jeden, egal in welcher Situation zu kümmern, haben dazu geführt, dass ich mich als Leserin schlagartig in ihn verliebt habe. Je mehr man liest und desto tiefer man in die Handlung eintaucht, desto deutlicher wird, dass auch er sein Päckchen zu tragen hat. Grund für diese Last ist seine Vergangenheit, in der er nie das Gefühl hatte angekommen zu sein oder akzeptiert zu werden. Umso schöner war es für mich, dies nun mit ihm zusammen zu erleben und den steinigen Weg mit ihm gemeinsam zu gehen. Creed ist schlichtweg ein bewundernswerter Charakter, mit dem Herz am rechten Fleck.

Neben den Protagonisten, konnten mich auch die Nebencharaktere wieder vollends von sich überzeugen. Besonders groß ist in diesem Zusammenhang Freundschaft geschrieben, die ein weiteres Highlight der kompletten Reihe darstellt. Es ist einfach wundervoll mitzuverfolgen, wie alle Charaktere Band für Band und Seite für Seite noch enger zusammenschweißen und sich die Freundschaften stärker verankern. Während des Lesens habe ich mich tatsächlich selbst wie ein Teil der ganzen Clique gefühlt und kann es kaum erwarten die Charaktere in der Fortsetzung erneut zu treffen. Insbesondere Savannah und Maxx haben mich in diesem Zusammenhang neugierig gemacht, so kann ich es kaum abwarten, endlich auch ihre Geschichte zu lesen !

Wie üblich in einem New Adult Buch, steht natürlich auch eine Liebesgeschichte im Vordergrund der Handlung, die mich in diesem Fall - und das in durchaus positiven Sinne - zur Weißglut getrieben hat. Generell bin ich großer Fan von “Best Friends to Lovers” Geschichten, wie es auch hier in “Hiding Hurricanes” der Fall ist, weshalb meine Erwartungen ziemlich hoch waren. Was ich sagen kann, ist dass ich definitiv nicht enttäuscht wurde, da die Anziehungskraft zwischen Lenny und Creed enorm ist und man das heiße Knistern und Prickeln schnell spürt. Trotzdem ist es so, dass die beiden ständig an sich vorbeilaufen ohne die Gefühle zu bemerken, die sie für ihr Gegenüber empfinden. Sie versuchen beide ihr Empfinden abzustoßen, davon wegzulaufen und es tief in sich zu vergraben, obwohl eindeutig ist, dass das in dieser Situation unmöglich ist. Der innerliche Konflikt der beiden mit sich selbst ist ständig präsent, weshalb ich das dauerhafte Gefühl hatte, Lenny und Creed einmal ordentlich durchschütteln zu müssen. Das Sahnehäubchen des Ganzen ist natürlich Lennys Doppelleben, dass für viele verbotene Gefühle, verstrickte Lügen und gefährliche Wahrheiten sorgt. Insgesamt hat mir die Liebesgeschichte wahnsinnig gut gefallen, da ich als Leserin wirklich gut mit den Protagonisten mitfiebern und mitfühlen konnte !

Zur allgemeinen Handlung möchte ich natürlich auch noch ein paar Worte verlieren, weil ich die Idee rund um den Nachtclub “Dolly House” einfach großartig finde. Die Ausarbeitung dieses Settings und die etwas düstere und geheimnisvolle Atmosphäre, die es schafft, konnte mich wirklich überraschen. Es ist einfach etwas ganz neues und einzigartiges, etwas abseits aller New Adult Klischees, was ich unglaublich cool finde. Auch an der Umsetzung hat es definitiv nicht gescheitert, so sorgen sowohl die Entwicklung, aber auch die Auflösung des ganzen Geheimnisses für viel Spannung und Nervenkitzel. Auch die Message des Ganzen, dass ein Nachtclub und die Arbeit dort, nicht immer negativ und “schmutzig” sein muss, sondern auch seriöse und sichere Arbeitsplätze existieren, ist toll. Es war unheimlich schön mitzuverfolgen, wie viel Spaß Lenny am Tanzen hat und wie sehr sie dafür brennt.
Insgesamt kann ich euch meine eindeutige Leseempfehlung aussprechen, da ich bis auf wenige unverständliche Handlungen der Protagonistin, wirklich nur positives zu sagen habe !

Fazit:
Eine großartige Fortsetzung der “Fletcher-University” Reihe, die mich wahnsinnig begeistert zurücklässt. Authentische Charaktere, ein tolles Setting und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, so dass ich meine Leseempfehlung definitiv aussprechen kann !
4.5/5🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Unnötige Geheimniskrämerei

1

Das Cover ist, wie auch bei den ersten beiden Bänden, wunderschön! Ich mag diese natürlichen Darstellungen, die immer super gut zum Titel passen und absolute Eyecatcher sind. Auch diese goldenen Sprenkel ...

Das Cover ist, wie auch bei den ersten beiden Bänden, wunderschön! Ich mag diese natürlichen Darstellungen, die immer super gut zum Titel passen und absolute Eyecatcher sind. Auch diese goldenen Sprenkel finde ich sehr passend und das macht das Cover noch ein bisschen edler. Inhaltlich geht es diesmal um Lenny und Creed. Man kennt die beiden schon aus den ersten beiden Bänden, wo es um ihre Freunde ging. Lenny und Creed sind beste Freunde seitdem Creed nach Fletcher gekommen ist und bei Lennys Onkel in der Autowerkstatt angefangen hat zu arbeiten. Doch beide haben eine Vergangenheit, die sie dazu gebracht haben Dinge zu verschweigen und vor allem Lenny macht ein großes Geheimnis um ihren Job. Sie tanzt als Daisy in einem Strip Lokal und auch Creed weiß nichts davon als er Daisy das erste Mal sieht und sie direkt sehr anziehend findet. Spätestens da wird es richtig kompliziert...

Mir persönlich hat dieser Band leider nicht so gut gefallen wie der zweite, aber die meiste Zeit hatte ich trotzdem Spaß beim Lesen. Es gibt allerdings einige Punkte, die mich im Endeffekt zu sehr gestört haben, um das Buch supertoll zu finden. Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm zu lesen, ich bin schnell durchgekommen und die Geschichte zog sich kaum. Der Schauplatz Fletcher war mir schon bekannt aus den vorherigen Bänden und es war sehr schön alte Bekannte zu treffen. Die Protagonisten Lenny und Creed waren beide recht speziell. Lenny mochte ich im Prinzip schon, aber ich fand es ziemlich extrem, dass ihr angeblich bester Freund nicht einmal wusste, dass sie gerne tanzt und was sie in ihrem Job macht. Ehrlich gesagt finde ich, dass Ehrlichkeit das wichtigste Fundament einer Freundschaft ist und wenn man sich als beste Freunde bezeichnet, dann sollte so etwas angesprochen werden. Ich finde es okay, wenn sie Creed jetzt nicht von ihrer Kindheit und ihrem Verhältnis zu ihrer Mutter erzählt hat, aber so eine wichtige Leidenschaft wie das tanzen, das kann man doch nicht verschweigen. Das hat mich extrem gestört. Creed mag ich etwas lieber, er verschweigt Lenny nicht diese grundlegenden Dinge und ist deswegen doch auch recht geschockt von ihrer Offenbarung und ihrem offensichtlichen Misstrauen all die Jahre ihm gegenüber, der doch geglaubt hat ihr bester Freund zu sein.

Generell war die Geschichte diesmal extrem vorhersehbar, es gab kaum Überraschungen und das Ende war mir eindeutig zu schnell Friede, Freude, Eierkuchen und fertig. Mir fehlte die Tiefgründigkeit im Buch, obwohl auch wichtige Themen angesprochen wurden. Creed beispielsweide fühlte sich verloren und haltlos bis er eine Ausbildung gefunden hat, die zu ihm passt. Das fand ich zum Beispiel auch etwas merkwürdig von ihm. Er sagt keinem seiner Freunde, weder seinem besten Freund noch seiner besten Freundin von seiner Bewerbung und macht das alles mit sich aus. Wozu hat man denn Freunde, wenn sie alle nicht miteinander über die wichtigen Dinge sprechen? Das finde ich schon alles seltsam und ich bin mir nicht sicher, ob ich weitere Bände aus Fletcher noch lesen möchte. Am Ende des Buches gibt es bereits eindeutige Anspielungen auf neue Verbindungen von Figuren, aber ich weiß nicht, ob mich das noch reizt, da mir dieses Buch leider nicht so gut gefallen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Was soll ich sagen? - ich lieb's ❤️

1

Jeder Mensch hat seine gute und seine dunkle Seite. Lenny James hat mehr als das. Tagsüber ist sie die rumnörgelnde und distanzierte Lenny, aber sobald die Sonne dem Horizont entgegen wandert, verwandelt ...

Jeder Mensch hat seine gute und seine dunkle Seite. Lenny James hat mehr als das. Tagsüber ist sie die rumnörgelnde und distanzierte Lenny, aber sobald die Sonne dem Horizont entgegen wandert, verwandelt sie sich in die verführerische und unwiderstehliche Daisy. Dabei geht es im dritten Buch der Fletcher-University-Reihe geschrieben von der wunderbaren Tami Fischer, nicht um irgendeine daher gelaufene Superheldin, sondern um eine starke junge Frau. Die besagte Lenny hält allerdings nicht viel von übermäßigem Kontakt zu anderen, distanziert sich, so oft es geht und gibt nichts über sich preis. Es gibt nur einen Menschen, zudem sich eine tiefere Beziehung erträumte – ihr bester Freund Creed. Er weiß von ihrem nächtlichen Job als Stripperin im Dolly House genauso wenig wie ihre Freunde. Als er sich jedoch in Lennys Alter Ego Daisy verknallt und immer öfter im Club erscheint, unterläuft ihr ein großer Fehler, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt und Lenny muss sich herausfinden, wer sie ist und wer sie sein will.
Erstmal etwas zu dem unglaublich schönen äußerlichen Erscheinungsbild. Was das Cover und die gesamte Aufmachung angeht, muss ich einfach sagen, dass ich mir kein besseres hätte ausmalen können – einfach wow! Genauso wie die beiden vorherigen Bücher der Reihe hat es [Cover] mich einfach geflasht, aber natürlich auch vom Plot total abgeholt. Lenny ist einer der faszinierendsten Persönlichkeiten, die ich je kennengelernt habe und hat mir mit ihrem mächtigen, facettenreichen Charakter immer wieder die Sprache verschlagen. Außerdem hat sie einfach einen unschlagbar amüsanten Humor. Dahingehend ähnelt sie Creed sehr. Er ist einfach eine unfassbar sympathische Seele und sprüht fast vor Loyalität. Die beiden wirken genauso wie ihr Freundeskreis wie Menschen, mit denen man sich gerne umgibt und wohlfühlen kann. Diese Authentizität hat mich am Buch schlichtweg fasziniert.
Ich persönlich habe bei diesem Buch durch den unbeschwerten und passenden Schreibstil viel lachen, aber auch ehrlicherweise weinen müssen – und bei Büchern tue ich das eigentlich so gut wie nie. Die Art und Weise, die Handlung zu erzählen, hat mich rasend schnell durch das Buch gebracht und das macht für mich auch ein gutes New Adult Buch aus. Mir ist beim Lesen nie langweilig geworden – sowohl von der Erzählweise nicht wie auch nicht von der Tatsache, dass ich bereits einige-viele New Adult Bücher gelesen habe. Diese Love-Story war mehr als herzerwärmend und ging mir unter die Haut.
Insgesamt bin ich einfach der unverwechselbaren Originalität von Tami Fischers Büchern verfallen. Mir gefällt einfach der Mix aus schmunzeln und Ernsthaftigkeit. Und natürlich ist etwas Dramatik mit dabei. Aber ganz im Ernst, manchmal muss man sich auch mal davon berieseln lassen und falls ihr das in nächster Zeit vorhaben solltet, wisst ihr Bescheid: Hiding Hurricanes - dicke Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Eine wunderschöne Lovestory

1

Zum Inhalt:

Während Lenny tagsüber eine ganz normale Studentin an der Fletcher University ist, verwandelt sie sich des Nachts zur Tänzerin Daisy. Doch dieses Doppelleben birgt gefahren, nachdem Creed ...

Zum Inhalt:

Während Lenny tagsüber eine ganz normale Studentin an der Fletcher University ist, verwandelt sie sich des Nachts zur Tänzerin Daisy. Doch dieses Doppelleben birgt gefahren, nachdem Creed ungeplant in dem Club auftaucht, wo sie tanzt...

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich nach dem geheimnisvollen Klappentext unheimlich neugierig gemacht und nachdem ich die ersten 2 Bände der Fletcher-Reihe geliebt habe, stiegen meine Erwartungen enorm und ich wurde nicht enttäuscht. Mit "Hiding Hurricanes" haltet ihr einen unabhängig lesbaren New Adult Roman in den Händen, der mal eine etwas andere Thematik beleuchtet. Tami Fischers Schreibstil ist unheimlich mitreißend und sehr flüssig. Man taucht sofort in die Welt von Fletcher ein, zusammen mit den Protagonisten aus den letzten Bänden. Ich fand es toll, dass auch diese wieder einen hohen Stellenwert erhielten. Der Roman wird aus den Sichtweisen von Lenny und Creed geschrieben. Lenny lebt das Leben zweier Persönlichkeiten - die schlagfertige, sich im Hintergrund haltende und taffe Lenny bei Tag, und die verführerische, ihre Leidenschaft auslebende und offene Daisy bei Nacht. Als Tänzerin in einem Nachtclub führt sie das geheime Leben, was jedoch zu verschwimmen scheint, als Creed dort auftaucht - ihr bester Freund. Creed ist ein wahnsinnig toller Protagonist gewesen. Sympathisch, tiefgründig, offen, humorvoll und trotzdem mit der ein- oder anderen dunklen Seite, die ihn so interessant machten. Zwischen Lenny und Creed sprühte es Funken sobald sie sich begegneten und die zwischenmenschliche Chemie hat Tami Fischer grandios gemeistert. An der ein- oder anderen Stelle zog es sich für mich etwas, doch trotzdem hat dieses Buch absoluten Suchtfaktor!

Fazit:

Es prallen Welten aufeinander die geheimnisvoller und interessanter nicht hätten sein können. Wunderbar gestaltete Charaktere und die prickelnde Chemie machen dieses Buch absolut empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Eine stürmische Liebe!

1

Nachdem mir die ersten beiden Bände der Fletcher-University schon sehr gefallen haben, war ich auf den dritten umso mehr gespannt. Ich wurde glücklicherweise nicht enttäuscht.

Es geht um Lenny, die sich ...

Nachdem mir die ersten beiden Bände der Fletcher-University schon sehr gefallen haben, war ich auf den dritten umso mehr gespannt. Ich wurde glücklicherweise nicht enttäuscht.

Es geht um Lenny, die sich tagsüber in schlabbrigen, weiten Klamotten versteckt und sich allgemein sehr zurückzieht. Nachts verwandelt sie sich in die Stripperin Daisy, die in ihrem Nachtclub für ihre Tänze bekannt ist und die von allen Jungs umschwärmt wird. Kaum einer weiß von ihrem Doppelleben, nicht einmal ihr bester Freund Creed, für den sie schon lange Gefühle hegt. Als Creed anfängt, für Daisy zu schwärmen und ihr näher kommen möchte, kommt Lenny mit ihren Rollen immer mehr durcheinander.

Ich liebe den lebhaften und flüssigen Schreibstil von Tami Fischer. Die Story wird abwechselnd aus Lennys, Daisys und Creeds Sicht geschrieben.

In Fletcher fühlt man sich direkt wohl, trifft auf altbekannte Charaktere und taucht direkt wieder in die Clique rund um Ella, Savannah, Summer, Carla und co. ein. Hier wurde einfach eine wunderbare Welt erschaffen, in die man gerne zurückkehrt!

Wir haben Lenny in den ersten Bänden als sehr gemein und griesgrämig erlebt, sie legt im Laufe der Geschichte jedoch eine wahnsinnige Entwicklung hin, die der Leser super mitverfolgen und nachvollziehen kann.
Creed hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich, aber geht toll mit dieser um. Er sieht der Zukunft positiv entgegen und arbeitet jetzt schon hart für diese.

Die Beziehung zwischen Lenny und Creed war so eine Sache! Sie schlichen umeinander rum und manchmal hätte ich die beiden einfach nur schütteln können, damit sie endlich aufwachen, miteinander reden und zu ihren Gefühlen stehen. Auch kann ich es mir so schwierig vorstellen, dass Creed Daisy nicht als Lenny erkennt, aber gut, darauf basiert diese Geschichte natürlich. Es war trotzdem spannend zu lesen und ich wollte unbedingt wissen, unter welchen Umständen die Sache letztendlich ans Licht kommt.

"Hiding Hurricanes" hat mir wieder einmal sehr gut gefallen und macht direkt Lust auf den vierten Teil. Eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere