Profilbild von Luna0501

Luna0501

Lesejury Star
offline

Luna0501 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luna0501 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2019

Einfach nicht mein Fall

Ein Augenblick für immer. Das zweite Buch der Lügenwahrheit, Band 2
1

Es geht weiter mit der Suche nach der Wahrheit…
June möchte es natürlich genau wissen und entgegen der Warnungen des Lords mit der dunklen Ausstrahlung betreibt sie intensiv Recherche. Lilly ist selbstverständlich ...

Es geht weiter mit der Suche nach der Wahrheit…
June möchte es natürlich genau wissen und entgegen der Warnungen des Lords mit der dunklen Ausstrahlung betreibt sie intensiv Recherche. Lilly ist selbstverständlich an ihrer Seite und unterstützt die Grüne, wo sie nur kann. Auch Blake scheint seine ganz eigenen Informationen ran zu ziehen, lässt June dabei im Ungewissen und Preston.. ist Preston. Er hat für mich eine Ausstrahlung, die mich oftmals mehr fasziniert, als der heiße unnahbare Blake, obwohl er die meiste Zeit als der schlechtere Zwillingsbruder auftritt.

So richtig, kann ich mich nicht entscheiden, ob ich das Buch nun mögen oder verdammen soll. Auf der einen Seite ist da das Schreibtalent des Autorenduos. Das Setting in Cornwall mit der rauen Natur, den geheimnisvollen Schauplätzen und den Ortstypischen Begebenheiten ist einfach wundervoll beschrieben. Auch die leichte und lockere Schreibweise lässt sich super lesen. Locker und leicht fliegt man regelrecht über die Zeilen. Eigentlich.

Denn die Charaktere haben mich teilweise zur Verzweiflung getrieben. June kann sich von Blake natürlich schlecht fern halten – das könnte ich auch nicht – aber geht es um ihn, hat sie mir einfach zu wenig Stolz und Rückgrad. Sie lässt diesem Burschen viel zu viel durchgehen und auch wenn es wirklich leidenschaftliche Szenen gibt, bei denen auch ich Gänsehaut hatte, weil die Atmosphäre so knisternd war, wollte ich sie ein wenig schupsen um ihr mitzuteilen, sie solle sich nicht alles gefallen lassen.

Blake wird mir in diesem Buch von Kapitel zu Kapitel unsympathischer und nachdem einen Moment, bei dem man als Leser denkt, JETZT hat er es endlich kapiert und bleibt bei seinem Weg, ändert sich wieder alles und er kriecht zurück in sein Schneckenhaus aus Ignoranz. Das. war. so. anstrengend! Das ganze Hin und Her ließ mich oftmals aufstöhnen und ich hätte mich beinahe zum Abruch bewegen lassen – wenn da nicht diese tolle Spannung aufgekommen wäre

Denn eins muss man Rose Snow lassen. Spannung erzeugen können sie. Was mir in diesem zweiten Band noch besonders gut gefallen hat, war nämlich alles, was mit dem Fluch zu tun hatte. Ging es mir im Ersten zu sehr um die aufkeimenden Liebesgeschichten und die blauen Augen, hat man hier viel in der eigentlichen Handlung voran getrieben. Wir kommen dem Lord auf die Spuren und kämpfen mit June um ihre Ansichten, die leider kein anderer zuerst glaubt – bis der große Knall kommt und June beinahe…. lest selbst.

Ihr seht also, ich tat mich zum Teil schwer und zum Teil konnte man mich ködern. Leider ist mir der zweite Band der Lügenwahrheit im Ganzen einfach viel zu vorhersehbar und ich fand es schade oftmals die weiteren Hergänge schon erahnen zu können. Das nahm mir dann doch noch etwas den Spaß. Ich werde mich an Band 3 wohl nicht mehr rantrauen, da ich im zweiten Buch an die Charaktere nicht mehr ran gekommen bin.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Ich bin sprachlos...

Evig Roses (Band 5): Liebe will gelernt sein
1

Wie soll man denn zu einem 5. Teil einer Reihe, auf den man sehnsüchtig gewartet hat, noch eine sinnvolle Rezension schreiben ohne zu spoilern? Ich erzähle euch sicher nicht viel über den Inhalt, denn ...

Wie soll man denn zu einem 5. Teil einer Reihe, auf den man sehnsüchtig gewartet hat, noch eine sinnvolle Rezension schreiben ohne zu spoilern? Ich erzähle euch sicher nicht viel über den Inhalt, denn das würde dieser genialen Geschichte nicht gerecht werden. Aber gut, irgendwas muss ich ja schließlich sagen…

Jasmin Romana Welsch kann einfach wahnsinnig gut schreiben und ihre Handlungen sind immer lebendig – voller bunter Farben und Formen, die einfach Spaß machen, wenn man ihre extravaganten Details erkennt. Locker, leicht und flüssig ist ihr Stil und ich bin wieder nur so über die Seiten geflogen.

Im fünften Band lernen wir Pascal von einer ganz anderen Seite kennen und ich hab mich so zerkekst (wie Emma es ausdrücken würde), als die französische Diva plötzlich rothaarig-angemuteten Sprechdurchfall hatte. Er hat sich angesteckt und seine Verwirrtheit darüber war so was von niedlich. Es gibt skurrile Geheimnisse, leidenschaftliche wie auch testosterongeschwängerte Begegnungen, eine traumhafte Märchenhochzeit und ein Ende, über das ich eigentlich kein Wort verlieren will.
Warum?
Ich bin gerade fünf und stampfe vor lauter Wut und
Unverständnis auf dem Boden auf.
Weshalb?
Weil es noch nicht Sommer ist und ich den sechsten und damit
finalen Teil noch nicht in den Händen halten kann!!!
Der Schock sitzt tief. Danke liebe Autorin. Nicht.
Ach, nehmt mich bitte nicht ernst….


Ich liebe dieses Buch!!! Die Lacher, die heimeligen Gespräche bei denen ich mich sofort an “Be with us”, “Teach me Love” oder “Ghetto Engel ” erinnert habe. Diese Momente des Nachhausekommens und der kleinen versteckten Insiderwitzchen, welche mir ein warmes Gefühl im Herzen und einen Lachmuskelkater verpasst haben. Dann zu sehen, was aus meinen liebsten Charakteren geworden ist, weil man die Pärchen schon in anderen Büchern beobachtet hat, wie sie zu ihrem Glück gefunden haben, ist sooo unfassbar schön. Und dazwischen die rothaarige Trulla, dessen eigene Story gerade erst geschrieben wird.
Es war wieder phänomenal!

Ich war gerührt und voller Liebe, ich war traurig und sehnsüchtig. Die Emotionen kochen über und ich habe mich völlig mitreißen lassen. Ihr müsst es einfach selbst erleben, denn “Evig Roses” ist eine bombastische Reihe!!! Ich würde sie immer wieder lesen.

Veröffentlicht am 02.11.2018

Ich habe mehr erwartet..

Fire & Frost, Band 2: Vom Feuer geküsst
1

Ich habe "Fire & Frost - Vom Feuer geküsst" gelesen. Ja dieser erste Satz sagt erstmal nicht viel aus, aber eigentlich könnte ich es dabei auch belassen, denn genauso fühle ich mich auch, was den zweiten ...

Ich habe "Fire & Frost - Vom Feuer geküsst" gelesen. Ja dieser erste Satz sagt erstmal nicht viel aus, aber eigentlich könnte ich es dabei auch belassen, denn genauso fühle ich mich auch, was den zweiten Teil von Elly Blake angeht. War ich von ersten Band noch himmelhochjauchzend begeistert, frage ich mich dieses Mal, ob ich überhaupt zu Teil drei greifen werde.

Wir gehen mit Ruby auf die Reise nach Sudesien. Bevor diese durchaus coole Wendung überhaupt statt findet, wollte ich Arcus am liebsten an die Gurgel springen. So stark und selbstsicher er im ersten Teil war, so wenig steht er zu Beginn des Buches zu dem Feuermädchen, wenn jemand einen bösen Kommentar bringt. Ich war echt wütend. Gerade in den ersten 200 Seiten habe ich das Buch öfters mal zur Seite legen müssen. Unnötig in die Länge gezogenen Erzählungen verfolgen uns schon am Anfang und auch im weiteren Verlauf nehmen sie leider nicht ab.

Versteht mich nicht falsch, Elly Blake kann einfach sehr gut schreiben. Bildhaft, mitreißend und magisch. Ja die Magie und die Reise zur Königin der Firebloods ist durchaus gut durchdacht, oft auch mal überraschend und auch die Spannung findet ab und zu ihre Höhen. Die Ausbildung, das Training und die neuen Erkenntnisse machen das ganze echt interessanter, aber diese künstlich herbeigeführten Zufälle und dann noch dieses absolute No-Go kurz vor dem Ende in der Liebesgeschichte hat mir überhaupt nicht gefallen. Es war unnötig und ich hab nicht kapiert, warum sie das einbauen musste.

Elly Blake hat definitiv Talent, sonst hätte ich das Buch wahrscheinlich sofort weg gelegt. Allerdings hätte Band 2 ruhig knackiger sein dürfen, dann würden die magischen Elemente und die spannenden Momente viel mehr zur Geltung kommen. Ob ich nach diesem doch sehr interessanten Ende zu Teil drei greifen werde, ist aber leider noch fragwürdig. 

Veröffentlicht am 08.10.2018

Zieht euch schon mal warm an, der zweite Teil ist der Wahnsinn!

Hidden Legacy - Tanz des Feuers
1

Die Geißel von Mexiko hat sich seit 2 Monaten nicht mehr gemeldet und Nevada weiß nicht, ob sie ihn dafür mögen oder hassen soll. Irgendwie war er ja doch echt heiß. Dass für Mad Rogan aber alles nur aus ...

Die Geißel von Mexiko hat sich seit 2 Monaten nicht mehr gemeldet und Nevada weiß nicht, ob sie ihn dafür mögen oder hassen soll. Irgendwie war er ja doch echt heiß. Dass für Mad Rogan aber alles nur aus Schwarz und Weiß, sprich Krieg oder Frieden besteht, macht die Sache nicht leichter. Natürlich hilft da  auch sein Sexappeal nicht. Aber egal. Ein neuer Auftrag kommt zur Privatdetektivin quasi frei Haus geliefert und plötzlich muss sie sich entscheiden. Hilft sie dem Kunden, wird ihre Familie auf dem Präsentierteller der Hochbegabten erscheinen. Hilft sie ihm nicht, kann sie vielleicht nicht mehr morgens in den Spiegel gucken, da nicht nur das Leben eines Kindes auf dem Spiel steht. Und wie soll es anders sein, natürlich mischt auch Connor ziemlich schnell im Geschehen wieder mit.
Ich konnte die Finger nicht vom Buch lassen!!!

Im ersten Teil lernten wir Nevada und ihre Magie Lügen zu erkennen schon sehr gut kennen. Im zweiten hat sie sich ins Training begeben und wird immer besser. Aber auch mächtiger, was nicht immer gut ist. Nevada erkennt sich manchmal selbst nicht wieder. Ihre Magie nimmt Ausmaße an, die sie selbst nicht erwartet hätte, düster, brutaler und sie sieht sich manchmal, als ein Monster an. Doch ihr Herz bleibt an einer guten Stelle und ihren Prinzipien ist sie treu.

Im Gegensatz dazu bekommen wir tiefe Einblicke in den großen Connor. War er erst ein fast schon psychopathischer Killer mit Sozialproblemen, hat er in diesem Buch absolut mein Herz erobert. Rogan regelt die Sachen auf seine Weise und doch lernt er, dass seine Auserwählte die Dinge selbst entscheiden möchte. Es gibt zwar ein paar holprige Momente... aber dann.... nehmt euch schon mal etwas kaltes zu Trinken. Nicht nur die actiongeladenen Momente werden euch vor lauter Nervenkitzel den Schweiß auf die Stirn treiben, auch die erotischen bringen das große Knistern und heiße Szenen mit sich. Ich finde es toll, dass die Autorin hier auch mit viel atmospährischen Momenten arbeitet. Es sind die Blicke und die Wortgefechte, die kurzen Berührungen und die schlagfertigen Dialoge, die dem ganzen erst so richtig Würze geben. Ich hatte echt viel Spaß.

Aber auch bei den Nebencharakteren hat sich Ilona Andrews wirklich Mühe gegeben. Durch die Familie mit den neu aufgedeckten Talenten, dem verrückten Wesen und dem Zusammenhalt gibt das der ganzen Story eine so warmherzige Hintergründigkeit. Ich liebe es, wie bodenständig sie Nevada erscheinen lassen und ich finde es toll, dass nun auch wieder neue Charaktere dazu gekommen sind, die mit ihren Hintergründen einfach die Herzen berühren. Ich bin großer Fan von Cornelius und seinem Sonnendachs, sowie den Frettchen. Es sind einfach klasse Ideen dabei.

Auf der bösen Seite hat die Autorin auch nicht gegeizt und die Fantasie spielt nicht nur uns einen großen Streich. Ihr dürft euch auf ein spannungsgeladenes Abenteuer mit ein paar heißen Momenten einstellen, und einer guten Portion sarkastischem Humor. Ich will unbedingt mehr und der Epilog deutet einen bombastischen dritten Teil an!!!

Veröffentlicht am 03.04.2018

Episch!

Das Reich der sieben Höfe 3 - Sterne und Schwerter
1

Nicht weiter lesen, wenn ihr die vorherigen Teile nicht kennt, wegen Spoilern.

Das Band zertrennt.
Die Familie verletzt.
Und nun zurück verschleppt an den Frühlingshof...
Feyre hat einen Plan, doch ...

Nicht weiter lesen, wenn ihr die vorherigen Teile nicht kennt, wegen Spoilern.

Das Band zertrennt.
Die Familie verletzt.
Und nun zurück verschleppt an den Frühlingshof...
Feyre hat einen Plan, doch nur weil sie nun die Macht hat und alles durchschaut, was Ianthe und Tamlin mit Hybern geplant hat, heißt das nicht, dass es leichter wird. Getrennt von ihrem Seelengefährten muss die High Lady der Nacht scharfsinnig sein, im Hintergrund die Fäden ziehen und heraus finden, was der König mit dem Kessel vor hat.

Band 3 startet erstmal etwas ruhiger. Es müssen Allianzen gebildet werden, Feyre´s Schwestern irgendwie zu sich selbst zurück finden und auch ihre neue Welt kennen lernen.Im Laufe der Handlung finden wir uns in mächtig verstrickten Situationen wieder und durch ständig neue Angriffe von Hybern spitzt sich die Lage langsam zu. Es ist nervenaufreibend, gefährlich, schockierend und irre spannend. Und jaaa - manchmal erscheint es wahnsinnig ausweglos.

Sarah J. Maas' Abschluss dieser Reihe verlangt dem Leser alles ab. Ich habe wirklich jede Emotion von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt durch gemacht. Es gab nicht ein Kapitel, in dem man sich vielleicht mal von den Ereignissen hätte ausruhen können! Ob nur kleine emotionale Überraschungen bis hin zu richtig bösen Schockern. Mein Blut gefror in meinen Adern und nur das steigende Adrenalin und mein rasende Herz konnten mich noch auf Trapp halten.
Ich wollte meine Emotionen raus schreien, vor lauter Wut und Trauer, wollte vergehen ob der intensiven Verbindung und Liebe zwischen Rhys und Feyre. Ihre Einigkeit, ihr Handeln und ihre starke Bindung hat mich tief im Herzen berührt. Die süssen neckenden Dialoge brachten mich zum Lachen und ich wollte nicht, dass es endet.

Die Kämpfe gegen Hybern waren fulminant. So viele Wendungen und Irrungen, so viele Verbündete, die dann doch wieder keine sind - es war der Wahnsinn und ich wurde mehr als einmal aus den Socken gehauen! Gerade die letzten 200 Seiten halten den Leser so dermaßen gefangen, dass man Buch nicht aus der Hand legen kannst.

Die Charaktere sind mir mittlerweile zu Freunden geworden. Meine Verbindung zu ihnen hat sich noch mehr gefestigt und ich habe sie echt ins Herz geschlossen. Ich würde am Liebsten ins Buch hüpfen und einen Tag am Hofe der Nacht und in Velaris verbringen. Aber auch andere konnten mich trotz der kurzen Kennenlernphase noch erreichen. Helion zum Beispiel erstrahlt in einem ganz besonderen Licht. Und die Geschehnisse um Tamlin machten mich schier sprachlos.

Die Schreibweise von Sarah J. Maas hat mich absolut überzeugt und mitgerissen. Ob die malerischen Beschreibungen dieses genialen Settings, der lockere Stil oder die verworrenen, anspruchsvollen Handlungsstränge, die erst am Ende ein wohldurchdachtes großes Ganzes ergeben, ich liebe den 3. Teil!

Werden Feyre und Rhys die Welt vor der völligen Unterjochung retten können?

Werden es alle überleben?

Das müsst ihr selbst heraus finden!

Aber eins zum Schluss: Ich werde diese phänomenale Reihe immer und immer wieder lesen. Mein Herz weint, weil es noch nicht los lassen kann und Rhys, wie auch Feyre und die Familie, werde ich nie vergessen können. Ich ziehe meinen imaginären Hut vor Sarah J. Maas und habe größten Respekt vor ihrem Talent. Der Wahnsinn!!!