Profilbild von Luna0501

Luna0501

Lesejury Profi
offline

Luna0501 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luna0501 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2017

Ich bin Fan der neuen Alice - Welt!

Madness
1 0

Ich war nie ein großer Fan von Alice im Wunderland, zumindest vom Ursprünglichen nicht wirklich. Aber der Klappentext von Maja Köllinger machte mich einfach neugierig…

Alice fühlt sich in der Punkszene ...

Ich war nie ein großer Fan von Alice im Wunderland, zumindest vom Ursprünglichen nicht wirklich. Aber der Klappentext von Maja Köllinger machte mich einfach neugierig…

Alice fühlt sich in der Punkszene am Wohlsten. Bunte Haare, ausgeflippte Klamotten und zwei verrückte Freundinnen. Eine weitere Partynacht beginnt und diese soll ganz anders verlaufen. Als sie einem seltsam aussehenden Tier nachläuft und in ein dunkles Loch fällt, beginnt ein Wettlauf um die Zeit….

In die ersten zwei Kapitel von „Madness“ rein zu kommen war nicht schwer. Der leichte Humor und die ausgeflippten Charaktere machen es einem sehr leicht. Bei den ersten Kapiteln im Wunderland tat ich mich persönlich etwas schwer, weil es viele Beschreibungen gibt und auch die Handlung sich kurzzeitig etwas zieht. Alice macht es dem Leser auch nicht so leicht, da sie wirklich zu Beginn ein schwieriger Charakter ist. Irgendwie so kalt, unnahbar und etwas arrogant.

Doch die Autorin gab mir immer wieder kleine Spannungsleckerchen und plötzlich startete ein Abenteuer, dass wirklich beeindruckend ist. Diese Welt „Wunderland“ zeichnet sich durch Uhren, technische Feinheiten und Kupfer aus, und auch die Landschaft ist so aufgebaut. Ob der bekannte Grinser, die weise Raupe oder in dem Fall der Hutmacher Elric. Man trifft auf alte Bekannte in neuem Stil. Aber die Story ist der Hammer!

Die Spannung steigt langsam, aber stetig und bis man erst mal begreift, welche Auswirkungen das alles hat, treibt das Adrenalin den Körper schon zu Herzrasen und Zittermomenten. Es geht rasant und prickelnd zu! Ich konnte das Buch ab der Hälfte nicht mehr aus der Hand legen!!!

Elric hat mein Herz im Sturm erobert! Durch seine schelmische Art, das Funkeln in seinen Augen und sein gutes „Herz“, aber vor allem durch seine Beständigkeit und diese Ausstrahlung voller Ruhe hat er mich ab der ersten Begegnung in den Bann gezogen.


Erzählt wurde „Madness – Das Land der tickenden Herzen“ aus der Sicht von Alice. Das Buch ist in sich abgeschlossen und ein Einzelband.

Die Schreibweise von Maja Köllinger mag sprachlich noch nicht ganz rund sein, ist dafür aber flüssig und sehr malerisch in den Beschreibungen. Dafür konnte die Handlung mich total mitreißen und mit einer Sache hat sie mich vollkommen überwältigt:
Die Emotionen.

Anfangs noch starr und sehr kalt, begannen die Protagonisten Gefühle, die sie zum Teil garnicht zeigen dürften, zu entdecken, ja förmlich zu leben, dass mich die Flut der Empfindungen umgerissen hat. Die Intensität dabei war ergreifend. In den traurigsten Momenten sind mir bittere Schluchzer entkommen, die meine Seele gequält haben und selbst in den schönen, romantischen oder glückseligen Situationen traf mich das Gefühl so stark, dass ich nur reagieren konnte. Gänsehaut, feuchte Augen, Bauchkribbeln und ein breites Grinsen… das volle Programm. Hut ab!

Und das Ende verlangt dem Leser nochmal alles ab. Es ist brutal und ernsthaft gefährlich für das Herz!

Durch dieses Buch bin ich nun Fan der neuen Welt von Alice im Wunderland!

Veröffentlicht am 07.11.2017

Knackig, für Zwischendurch

Kiss. Play. Love.
1 0

Liebe ? Braucht kein Mensch!

Sex? Immer gerne!

Da sind sich Cassie und Simon sich gleich einig. Wie sie sich kennen lernen, was es mit der "Fucket-Liste" auf sich hat und ob einer doch noch sein Herz ...

Liebe ? Braucht kein Mensch!

Sex? Immer gerne!

Da sind sich Cassie und Simon sich gleich einig. Wie sie sich kennen lernen, was es mit der "Fucket-Liste" auf sich hat und ob einer doch noch sein Herz verliert, müsst ihr selbst herausfinden. Fakt ist, selbst wenn man denkt, man weiß was man will, kann sich doch alles wieder ändern.

Ein Buch für Zwischendurch mit vielen heißen Szenen, lustigen und vor allem verrückten Momenten zwischen zwei Charakteren, die soweit das Gleiche wollen. Beide haben ihre Gründe und verhalten sich authentisch, wobei ein paar ausgelassene Erklärungen seitens von Simon das ganze bald in eine prekäre Lage bringt.

Es gibt jetzt keine total tiefgründigen Erkenntnisse, aber der Background ist authentisch gestaltet. Ich finde es echt lieb, aus welchen Gründen Simon so handelt. Und ich hab mich köstlich darüber amüsiert, warum Cassie unbedingt den "Lochschaufler" machen möchte.

Die junge Bodenkundlerin ist sehr selbstbewusst. Man könnte meinen sie wäre verschroben und konservativ, aber Cassie steckt man nicht so leicht in ein Twinset.

Simon ist sehr ausdrucksstark und attraktiv. Sein Charakter zeigt sich in einer Mischung aus nerdiger Verunsicherung und liebenswerter Verspieltheit.

Erzählt wurde "Kiss. Play. Love." aus den beiden Sichten der Hauptcharaktere. Das Buch ist in sich abgeschlossen. Die Schreibweise ist locker und angenehm. Man fliegt nur so über die Seiten und ist ziemlich schnell durch. Wer eine knackige, sexy Liebesgeschichte für Herz und Lachmuskeln sucht, ist hier genau richtig.

Veröffentlicht am 24.10.2017

Ein guter Auftakt

Berühre mich. Nicht.
1 0

Laura Kneidel's Bücher kenne ich schon aus dem Fantasy Genre. Und die waren fantastisch. Nun bewegt sie sich im New Adult Bereich und natürlich war ich neugierig darauf. Dank der Leserunde der Lesejury ...

Laura Kneidel's Bücher kenne ich schon aus dem Fantasy Genre. Und die waren fantastisch. Nun bewegt sie sich im New Adult Bereich und natürlich war ich neugierig darauf. Dank der Leserunde der Lesejury durfte ich sogar schon vorab in das Buch eintauchen. Vielen Dank dafür!

Sage wagt den Neuanfang. 3000 Meilen entfernt von ihrer düsteren Vergangenheit hofft sie auf ein unbeschwertes Leben und vor allem darauf, ihre Ängste in den Griff zu bekommen. Dass ihr gerade in der ersten Zeit ein Typ über den Weg läuft, der für Sage alles vereint, was ihre Panikanfälle ankurbelt, war so nicht gedacht. Dass er ihr aber später noch näher kommen soll, noch weniger....

"Berühr mich. Nicht" ist ein Buch mit ein paar typischen Facetten aus eben diesem Genre, aber da hört es zum Glück auch auf. Die Charaktere sind tiefgehend und authentisch, die Handlung realitätsnah und vor allem nicht mit den mir so verhassten Klischees belastet.

Wir lernen ein junges Mädchen kennen, dass in ihren jungen Jahren schon die Hölle erlebt hat und kein Vertrauen mehr in die Männer finden kann. Die aber anfängt sich zu öffnen, an sich zu arbeiten und über ihre Grenzen zum Teil hinaus wächst. Vielleicht nicht perfekt und wundersam sofort geheilt, dafür aber echt und wahrheitsgetreu.

Und wir lernen einen jungen Kerl kennen, der seinen Charakter und seine außergewöhnliche Persönlichkeit hinter einer harten Schale verbirgt. Der eine Sensibilität besitzt, die man ihm auf den ersten Blick nicht zutraut und der auch eine Wandlung vollzieht, sich ein Stück selbst wieder findet und sich damit selbst überrascht.

Die Mädels, April und Megan sind zauberhafte Freundinnen, wenn auch April mir persönlich etwas zu naiv bzw. zu blind wirkt. Aber auch ein paar sympathische männliche Nebencharaktere gibt es. Sie halten sich mehr im Hintergrund, kommen nur beiläufig in der Handlung vor, erhalten aber jeder seinen Anhaltspunkt an dem Sage wichtige Momente für sich erlebt.

Erzählt wurde "Berühr mich. Nicht." aus der Sicht von Sage selbst. Das Buch ist nicht in sich abgeschlossen und gehört zu einer Dilogie. Der zweite Band soll am 26. Januar 2018 im LYX Verlag erscheinen.

Die Schreibweise ist flüssig und locker. Die Sprache gestaltet sich nicht allzu komplex und lässt sich sehr leicht lesen. Die Grundstimmung ist düster, sehr emotional und dramatisch, wobei kleinere Witzeleien oder schelmische Dialoge das Ganze auflockern. Ab und zu war es mir persönlich etwas zu langwierig. Sage verstrickt sich manchmal in ihren Überlegungen und wirkt oftmals abwesend, mir ging das einfach manchmal zu lang, auch wenn das irgendwie schon passend zu ihrem Krankheitsbild ist. Ich finde auch ab und zu sind ihre Fortschritte (da noch ohne psychologische Begleitung) etwas zu schnell zu groß. Ich kenne mich mit ihrer Art der Angst nicht aus, befand es aber etwas befremdlich zum Teil.

Der Cliffhänger ist echt intensiv emotional, dass ich Sage am Liebsten schütteln und anschreien wollte... von dem her muss ich unbedingt wissen, wie es weiter geht.  Ich muss allerdings auch gestehen, dass "Berühr mich. Nicht" für mich ein Buch ist, das toll ist und auch lesenswert, keine Frage, aber mich nachhaltig nicht so stark begeistert, dass ich es wieder zur Hand nehmen würde. Mal abwarten, ob mich Teil 2 mehr überzeugt. Ich denke einfach der Einstieg in diese Geschichte war nicht so ganz leicht zu bewältigen, aber ich bin guter Hoffnung, dass mich Band 2 überzeugen könnte und somit die Geschichte als Ganzes eine bessere Wertung bekommen kann.

Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 20.07.2017

Eine tolle Mischung!

Liebe wird aus Mut gemacht
1 0

Wenn du Leukämie hattest und als "gesund", aber noch nicht "geheilt" aus dem Krankenhaus entlassen wirst, wie würdest du dein neues Leben angehen?

Nina hat Krebs. Als sie mit 20 plötzlich erfährt, warum ...

Wenn du Leukämie hattest und als "gesund", aber noch nicht "geheilt" aus dem Krankenhaus entlassen wirst, wie würdest du dein neues Leben angehen?

Nina hat Krebs. Als sie mit 20 plötzlich erfährt, warum ihr Körper so schmerzt, ist das ein Schock für die junge Frau. Die ersten Tage erlebt sie eher in Trance und da hilft auch das fast schon diktatorische Verhalten ihrer besten Freundin Bahar nicht. Doch nun, ein Jahr später, darf Nina nach Hause und eigentlich weiß sie überhaupt nicht, wie sie damit umgehen soll. Denn wer kann sich schon auf so einen verräterischen Körper verlassen, der einfach so wieder mal den Geist aufgeben könnte...

Ein Buch zwischen Leben und Tod, dem Drang nach Normalität und der blöden ständig begleiteten Unsicherheit, dass alles doch umsonst war.

Ich bin so was von beeindruckt! Natürlich hat Nina Angst, und ihre Angst äußert sich eher durch Vermeidung. Vermeidung von Spaß, sozialen Kontakten oder eben "sich in den Garten setzen und die Sonne genießen". Nina muss lernen, dass Vorsicht schon ein wichtiger Faktor ist, da sie erst in 5 Jahren als geheilt gilt, dass sie sich davon aber nicht aufhalten lassen darf, ihre neue Chance zu nutzen. Und das kommt! Zwar in kleinen Schritten, mit unheimlich viel sarkastischem und auch schwarzem Humor - aber wirklich: Ich habe Nina's Sprüche so gefeiert vor Lachen und ich bewundere sie sehr!
Die Ernsthaftigkeit der Thematik, zwar eben aufgelockert durch diesen besonderen Humor der Autorin, war brutal, ehrlich und ohne Filter - und genau deswegen so ergreifend. Ich habe zum Schluss richtig viele Tränen vergossen, weil eben nicht jeder Patient auch für immer gesund bleibt.

Die Emotionen waren groß, ob Traurigkeit oder der Beginn einer zarten Liebe, ob unvergleichlicher Witz oder sogar die Berührung mit den Sorgen der Angehörigen - es ist ein stetiges Auf und Ab der Gefühle.

Die Schreibweise ist leicht und super flüssig. Ich konnte die Geschichte sehr schnell durch lesen und war total gefesselt. Das Buch wird aus der Sicht von Nina erzählt. Immer abwechselnd ein Kapitel aus der Zeit nach dem Krankenhaus und dann ein Kapitel als sie von der Diagnose erfahren hat, und wie das Jahr des Überlebenskampfs eben weiterhin verlief.

Es gibt so viele gute Gedanken, so viele Weisheiten und Erkentnisse, die man aus "Liebe wird aus Mut gemacht" von Catharina Junk mit nehmen kann und ich muss wirklich gestehen: Ich ziehe meinen imaginären Hut vor so viel Fingerspitzengefühl eine Geschichte über Krebs mit vielen Möglichkeiten zum Lachen und trotzdem so intensiver, ergreifender Ernsthaftigkeit zu schreiben. Es war unglaublich!

Veröffentlicht am 16.02.2018

Fantastisch!

Lebe lieber übersinnlich – Flames 'n' Roses
0 0

Evie ist seit ihrem 8. Lebensjahr Angestellte der IKBP (Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler). Ihr Job besteht darin mit ihrer ungewöhnlichen Sichtweise Paranormale zu erkennen, ihnen eine ...

Evie ist seit ihrem 8. Lebensjahr Angestellte der IKBP (Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler). Ihr Job besteht darin mit ihrer ungewöhnlichen Sichtweise Paranormale zu erkennen, ihnen eine Fußfessel zu verpassen und sie den Behörden zu übergeben. Die heute 16 - Jährige hat das auch nie in Frage gestellt. Schließlich ist das auch gleichzeitig ihr Zuhause. Als aber Lend in das Büro der Direktorin einbricht und geschnappt wird, beginnt sich in Evie etwas zu verändern. Woher kommt er? Was will er und vor allem, was bitte ist er? Neben verrückten Elfen, mit Computerstimme sprechenden Meerjungfrauen und stinkenden Moorhexen versucht das junge Mädel mit dem Hang zur Farbe Pink eigentlich nur eins zu finden: Normalität.
Ob sie das schafft, müsst ihr selbst herausfinden, aber im ersten Teil kann ich euch sagen, ist sie davon noch weit weit entfernt - ganz zu unserer Belustigung.

Ich habe echt heftig mit der weiblichen Hauptfigur gelacht. Nicht nur ihre etwas verrückte, etwas zu selbstbewusste freche Art hat es mir total angetan, auch diese totale Unbedarftheit was soziale Kontakte angeht, (sie kennt ja nur Vampire, Werwölfe & Co.) ist so süss und liebenswert. Wie sie sich in Szene setzt, mit dem pinken Teaser und ihrer unerschrockenen Art, mit ihrem Mut und trotzdem diesem Wunsch nach Familie und Liebe ist authentisch, sympathisch und super witzig.

Über die anderen Charaktere mag ich zunächst mal nicht viel verraten. Nur so viel: Sie sind überraschend, detailliert und abwechslungsreich. Es gibt altbekannte Arten und total neue Wesen. Die Geschichte um jeden ist schön beschrieben und lässt niemanden blass wirken. Ich hab sie ins Herz geschlossen und fühlte mich absolut in das Abenteuer hinein gerissen. Und Lend..... seufzt

Mit der lockeren, typisch jugendlichen Erzählweise konnte Kiersten White mich in ihren Bann ziehen und durch die ständigen Spannungsspitzen immer adrenalinmäßig auf einer Berg- und Talfahrt vom Feinsten halten. Es passiert ständig etwas, ob witzig oder dramatisch, überraschend oder einfach süß peinlich, es gibt immer etwas zu entdecken und ich will mehr! Möchte unbedingt erfahren was es mit der Fähigkeit von Evie auf sich hat und natürlich auch was mit Lend passiert, oder warum Reth so stalkermäßig auftritt.

Ich kann es super weiter empfehlen, für Fans von Jugendbüchern mit fantasiereichen Abenteuern.