Profilbild von xxxSunniyxxx

xxxSunniyxxx

Lesejury Star
offline

xxxSunniyxxx ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit xxxSunniyxxx über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2020

toller Auftakt

Flirting with Fire
0

Ich bin ein riesen großer Fan dieser beiden Autorinnen und habe mich riesig gefreut als ich von dieser Reihe gehört hatte. Ich habe schon bereits ihre Love and Order Reihe geliebt deswegen musste dieser ...

Ich bin ein riesen großer Fan dieser beiden Autorinnen und habe mich riesig gefreut als ich von dieser Reihe gehört hatte. Ich habe schon bereits ihre Love and Order Reihe geliebt deswegen musste dieser Auftakt unbedingt her. Der Schreibstil hat mir auch hier wieder sofort gefallen, denn dieser war locker und flüssig. Kaum hatte ich das Buch angefangen konnte ich es nicht mehr weg legen so sehr hat es mich in seinen Bann gezogen. Das Autorinnen Duo hat es geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar zu unterhalten. Es gab viele schöne Szenen die mich laut auf Lachen ließen oder zum Schmunzeln brachten. Die Geschichte wird aus beiden Sichtweisen erzählt sodass man sich sehr gut in die beiden Protagonisten und ihre Handlungen hineinversetzen konnte.
Zur Geschichte, Madison war in ihrer Teenagerzeit ziemlich schüchtern und hatte so einige Selbstzweifel, die ihre Mitschüler auch mit eingepflanzt haben. Doch nun Jahre später lebt sie mit ihren beiden besten Freundinnen in einer WG und hat ihr eigenes Unternehmen. Von hässlichen Entlein ist sie zu einem wunderschönen Schwan geworden und sich dessen gar nicht so bewusst. Dafür hat sie mehr Selbstbewusstsein gewonnen, doch kaum trifft sie auf ihren Jugendschwarm Mauro ist es fast wie weg geblasen. Sie geht gleich davon aus das sie niemals eine Chance bei ihm hätte. Sie war damals hoffnungslos verliebt in ihn ohne das er davon wusste oder sie gar zur Kenntnis nahm. Und trotzdem gab es da einen Moment zwischen ihnen der dafür sorgte das die beiden Kontakt miteinander hatten, woran sich Mauro aber nicht mehr zu erinnern scheint da er unter starken Alkoholeinfluss stand.

Nun Jahre später ist Mauro Feuerwehrmann geworden und hat es satt immer nur nach seinem Aussehen oder Körper beurteilt zu werden. Dazu kommt das er endlich sesshaft werden möchte und keine unehrlichen Beziehungen oder Affären mehr führen will. Er möchte mehr für eine Frau sein als eine flüchtige Bekanntschaft. Und dann trifft er auf Maddi die ihm gleich dieses langersehnte Gefühl gibt. Doch leider erinnert er sich so gar nicht an damals. Somit konnten sie nicht die Sache zwischen ihnen von diesem Abend klären. Aber wie es so ist stellen sich im laufe der Geschichte einige Dinge zwischen ihnen. Man merkt aber schnell das die beiden wie füreinander geschaffen sind sodass ich nie meine Zweifel hatte das sie es nicht schaffen könnten.

Ich muss auch gestehen das ich mich wirklich doll in die Familie Bianco verliebt habe, es ist eine wundervolle, humorvolle und liebevolle Familie die man einfach nur ins Herz schließen kann. Alle drei Söhne sind gut erzogen und zum Knutschen. Mauro Bianco selbst ist ein super lieber Charakter den man einfach nicht böse sein können. Aber auch Maddie ist eine tolle junge Frau die noch vielen Selbstzweifeln zu kämpfen hat und kein richtiges Selbstbewusstsein hat. Doch im laufe der Geschichte wächst sie über sich hinaus und Mauro leistet dabei ordentlich Überzeugungsarbeit. Ihr zur Seite stehen ihre wundervollen aber auch verrückten Freundinnen die ich liebe mit ihrer Art und Weise!

Alle Charaktere waren sehr sympatisch und authentisch dargestellt, sie verleihen der Geschichte das gewisse etwas mit ihren Ecken und Kanten. Zudem hat mir besonders die Weiterentwicklung der Charaktere gefallen, dadurch wirkte die Geschichte viel echter. Aber ganz besonders mochte ich das Zusammenspiel von Ernsthaftigkeit und Humor gepaart mit prickelnder Erotik die das ganze sehr unterhaltsam machte.

"Flirting with Fire" konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite von sich überzeugen, alle Handlungen der Charaktere waren für mich immer nachvollziehbar. Der Spannungsbogen wurde hier bis zum Schluss spannend gestaltet sodass es nie langatmig wirkte. Alle Charaktere habe ich ganz fest in mein Herz geschlossen und besonders mit Mauro und Maddie mitgefiebert, gefühlt und mit gelitten. Das Ende war wirklich süß gemacht und es passte hier einfach perfekt!Es ist eine emotionale und prickelnde Liebesgeschichte die ans Herz geht. Ich freue mich schon riesig auf die anderen Geschichten der Bianco Brüder! Diesen Auftakt kann ich nur ans Herz legen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

toller Auftakt

Crazy in Love
0

Auf diese Geschichte bin ich zufällig in der Programmvorschau gestoßen. An sich ist Crazy in Love eine klassische Liebesgeschichte die es schon ziemlich oft auf dem Markt gibt. Aber ich muss vorweg sagen ...

Auf diese Geschichte bin ich zufällig in der Programmvorschau gestoßen. An sich ist Crazy in Love eine klassische Liebesgeschichte die es schon ziemlich oft auf dem Markt gibt. Aber ich muss vorweg sagen das es der Autorin hier sehr gut gelungen ist der Geschichte ihren Stempel aufzudrücken. Die Geschichte ist sehr humorvoll und mit einer ordentlichen Portion Dramatik beschrieben wurden. Der Schreibstil der Autorin war angenehm locker und flüssig und wird im Wechsel aus der Sicht von Sasha und Ben erzählt. So lernt man die beiden Charaktere, ihre Gefühle und ihre Handlungen besser kennen. Schnell merkt man beim Lesen das nicht immer alles so nach Plan läuft wie man es gerne hätte und damit fangen auch die Probleme an.

In der Geschichte geht es um Sasha die den großen Wunsch hat in Yale Medizin zu studieren, weswegen sie einen kompletten Neustart in Boston wagt. Doch dies ist alles andere als leicht, denn in der privaten Highschool ist alles anders als auf ihrer alten. Hier muss sie zeigen was sie kann und hat große Probleme sich mit den anderen Schülern zu identifizieren. Wird sie es schaffen in Boston Fuß zu fassen?

Ich mochte Sasha als Protagonistin sehr gerne, sie ist so bodenständig und das wirkte auf mich sehr authentisch. Vor ein paar Jahren hat sie einen der wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren und hat daran immer noch zu knabbern. Das macht sie ziemlich verletzlich aber auch menschlich. Und dann lernt sie die Familie ihres Vaters kennen, und genau diese Situation spiegelt diese Eigenschaften ziemlich deutlich wieder. Sasha will Medizin studieren und muss sich dann auch noch in der neuen Umgebung, der Highschool und den reichen und arroganten Mitschülerin auseinandersetzen. All dieses kam hier sehr gut zur Geltung und ich konnte nicht anders als mit Sasha mitzuleiden und mitzufiebern.

Ben mochte ich auch sehr gerne, auch wenn er auf den ersten Blick wie ein arroganter und eingebildeter Schnösel wirkt. Doch im laufe der Geschichte lernt man ihn besser kennen und darf hinter seine Fassade blicken und dort sieht es ganz anders aus als gedacht. Er ist ein ganz andere, der sich nicht so recht traut sich gegen seinen Vater aufzulehnen und für seine eigenen Wünsche und Ziele einzustehen. Da er aus einer sehr reichen Familie stand hat diese hohe Erwartungen an ihn. Doch dann trifft er Sasha die ganz anders ist als die anderen Mädchen die er bislang getroffen hat. Doch welche Absichten hegt er ihr gegenüber? Kann Sasha ihm trauen oder spielt er nur mit ihr?

Beide Protagonisten hätten hier nicht unterschiedlicher sein können und genau dieses macht die Geschichte so einzigartig und authentisch. Es gab hier auch die einen oder anderen Klischees die bedient wurden, was mich keines falls störte, diese wurden hier glaubhaft und authentisch eingebaut sodass ich die Geschichte zu jeder Zeit so abnehmen konnte. Aber auch die vielen Nebencharaktere waren sehr authentisch auch wenn ich viele aus der Familie ihres Vaters nicht gerade mochte. Warum, müsst ihr selber nachlesen.

Die Handlung war sehr mitreißend und spannend beschrieben. Der Neuanfang in Boston mit der Familie ihres Vaters ist alles andere als leicht. Ihr Onkel ist distanziert, ihre Großmutter gibt ihr die Schuld dafür das ihr Vater der Familie den Rücken gekehrt hat. Fragen über Fragen. Da möchte man doch schnell mehr darüber erfahren warum ihr Vater mit der Familie nichts mehr zu tun haben wollte oder aber um was in dem Streit zwischen den Brüdern ging bevor er abhaute. Aber auch bei Ben sieht es nicht besser aus der voller Geheimnisse steckt. Trotzdem übt genau dieser eine magische Anziehung auf Sasha aus der sie sich nicht entziehen kann trotz aller Warnungen. Gerade das Ende lässt noch viele offene Fragen übrig sodass man neugierig auf die Folgebände wird.



“Crazy in Love” ist ein mitreißender und spannender Reihenauftakt der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte. Ich habe dieses Buch echt sehr gerne gelesen und war begeistert von der authentischen Entwicklung der Charaktere sowie der Liebesgeschichte. Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht, da die Geschichte mit einem Cliffhanger und vielen offenen Fragen endet. So hibbel ich nun den zweiten Band entgegen und kann euch diese Geschichte nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

toller Auftakt

Das wandelnde Schloss
0

Dies ist der erste Teil der Howl-Saga und ich muss sagen ich war sehr gespannt auf diesen Band. Ich muss ehrlich gestehen das ich den Film gar nicht kenne und dem entsprechend sehr unvoreingenommen an ...

Dies ist der erste Teil der Howl-Saga und ich muss sagen ich war sehr gespannt auf diesen Band. Ich muss ehrlich gestehen das ich den Film gar nicht kenne und dem entsprechend sehr unvoreingenommen an die Geschichte heran gegangen bin. Und ich muss gleich sagen es war ein reines Abenteuer! Es war turbulent, ziemlich verrückt und einfach WOW! Der Schreibstil der Autorin ist schon recht außergewöhnlich, man hat schon etwas Schwierigkeiten in die Geschichte rein zukommen da der Schreibstil schon etwas Distanziert wirkt. Doch die vielen verrückten Ideen mit der die Autorin hier um die Ecke kommt machen diese magische Welt zu etwas besonderem. Dabei hat sie mich des öfteren auch mal in die Irre geführt und das in vielen Bereichen der Geschichte.

Von der Geschichte möchte ich euch gar nicht soviel vor weg nehmen, denn ihr solltet sie lieber selbst lesen und kennen lernen. Die Charaktere der Geschichte haben es hier wirklich in sich. Ich bin ein großer Fan von originellen Charakteren die eigensinnig, stur und die keinem Klischee entsprechen. Denn mal ganz ehrlich davon gibt es in vielen Genres viel zu wenig von.
Sophie war mir gleich zu Beginn sympatisch, auch wenn sie gerne mit Howl streitet. Sie ist ziemlich schlagfertig und nicht auf den Mund gefallen. Neben Sophie gibt es noch Howl, Calcifer und Michael. All diese Charaktere haben sich in mein Herz geschlichen und machen mich schon neugierig auf den Film. Alle Charaktere haben eine Tiefe und wirken sympatisch und sind dabei noch sehr außergewöhnlich. Es war toll sie auf ihr Abenteuer zu begleiten.

Ich muss schon sagen das es ein wirkliches Highlight für mich bis jetzt war. Es war einfach mal etwas ganz anderes, irgendwie verrückt, bizarr und irre komisch. Wer hätte das zu Anfang gedacht? Ehrlich gesagt ich nicht. Die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an mitreißen und hat mich bis zum Schluss nicht mehr los gelassen. Nun bin ich ziemlich neugierig auf den Film geworden und bin gespannt ob der genauso gut ist wie das Buch selbst. Die Geschichte trumpft mit einer Tiefe und Komplexität die dafür sorgt das es nie langweilig wurde. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände und in diese Welt zurück zukehren.



“Das wandelnde Schloss” ist eine bezaubernde Geschichte die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte. Es ist ein verrücktes und magisches Abenteuer mit großartigen und außergewöhnlichen Charakteren die mit viel Tiefe gespickt sind. Es gibt hier viele Details und verwunschene Geheimnisse zu entdecken was einen nur noch neugieriger auf die Geschichte macht. Ich kann euch diese Geschichte nur empfehlen und ihr werdet davon genau verzaubert werden wie ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

tolles Buch!

Outback Love. Wo der Horizont beginnt
0

Es ist schon ein wenig her als ich die ersten beiden Bände gelesen daher brauchte ich ein wenig in das Buch zu kommen. Aber der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal leicht und flüssig sodass sie mich ...

Es ist schon ein wenig her als ich die ersten beiden Bände gelesen daher brauchte ich ein wenig in das Buch zu kommen. Aber der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal leicht und flüssig sodass sie mich mit dem australischen Flair und der Atmosphäre einfangen konnte. Ich fühle mich jedes mal zu Hause in diesem Outback, wobei ich noch nie wirklich in diesem Land war. Die Geschichte selbst wird aus der Erzählpersepektive von Beth erzählt so konnte man sich gut in sie einfühlen.

Beth selbst wirkte in den ersten Teilen auf mich ziemlich unnahbar und zickig. Eigentlich ziemlich unsympatisch wenn man so will. Dennoch wollte ich gerne ihre Geschichte kennen lernen. Als ich anfing das Buch zu lesen musste ich schnell feststellen das ich mich in Beth getäuscht hatte, sie war mir sogar sehr sympatisch. Und gang ehrlich damit habe ich so nicht gerechnet. Man wusste ja bereits das sie ein ziemlicher Workaholic und ordnungsliebend ist, aber Beth ist auch jemand der ziemlich streng mit sich selbst ist, selbst los und sich für ihre Mitmenschen einsetzt. Daher ist sie ziemlich liebenswert und trägt das Herz am rechten Fleck.
Und dann gibt es da noch Charlie. Der Country-Star war früher warmherzig und heute scheint er unnahbar, kalt und hart Beth gegenüber zu sein. Doch beide müssen Hand in Hand miteinander arbeiten um die Mine zu verhindern. Doch dies scheint schwer zu sein wenn man nicht miteinander redet und gar sich gegenseitig vertraut.

Man ist doch ziemlich überrascht das sich Charlie und Beth von früher kennen, was die Sache noch interessanter in meinen Auge machte. Ich liebe diese Reihe, denn das Setting und die Atmosphäre hier ist wirklich einmalig. Auch wenn die Geschichte diesmal ein wenig gebraucht hat in Gang zu kommen war sie sehr schön. Mich störten beim Lesefluss leider etwas die Rückblenden, eigentlich habe ich kein Problem mit sowas aber irgendwie war es diesmal so. Leider bin ich etwas traurig das die Reihe nun zu Ende ist und hoffe sehr das die Autorin noch weitere Bücher in dem Stil herausbringt.



“Outback Love: Wo der Horizont beginnt” ist eine schöne Liebesgeschichte die mit einem wunderschönen Setting und toller Atmosphäre trumpfen kann. Auch wenn ich diesmal etwas gebraucht hatte in die Geschichte zu kommen konnte sie mich mit ihren liebevollen Charakteren überzeugen, die mich positiv überrascht haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

toller Auftakt

Die Meisterin: Der Beginn
0

Dies ist der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Feder von Markus Heitz. Ich bin eigentlich nicht so der Mystery Thriller Fan dennoch war ich neugierig auf dieses Buch geworden. Die Geschichte spielt ...

Dies ist der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Feder von Markus Heitz. Ich bin eigentlich nicht so der Mystery Thriller Fan dennoch war ich neugierig auf dieses Buch geworden. Die Geschichte spielt hauptsächlich in der Gegenwart, wobei dessen Ursprung sehr weit in die Vergangenheit beginnt. Hier geht es um zwei Henkers Dynastien zwischen denen seit Jahrhunderten eine Fehde besteht. Im laufe der Geschichte erfahren wir wie diese überhaupt entstanden ist und das sie noch bis heute anhält. Hier gibt es viele historische Elemente aber auch ein guter Fantasy Anteil ist dabei, so trifft man hier Gestaltwandler, Hexen und Zauberer und noch weitere dunkle Figuren. Der Schreibstil war sehr einnehmend und fesselnd, kaum hatte ich das Buch angefangen konnte ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Es war wie eine Sucht.

Geneve Cornelius lebt in Leipzig und betreibt als Heilkunde Expertin eine Praxis. Diese Praxis wird aber nicht nur von normalen Menschen aufgesucht. Geneve stammt aus einer Henkersdynastie, hat aber diesen Beruf selbst nie ausgeübt. Sie ist eher jemand der sich möglichst neutral verhalten möchte und mit ihrem Wissen in der Heilkunde helfen möchte und das seit Jahrhunderten. Doch dann geschieht etwas was weitreichende Folgen haben kann für die ganze Welt. Geneves Neutralität wird somit auf eine harte Probe gestellt.

Was ich toll gemacht fand das man nach und nach mehr über Geneve und ihre Familie erfährt. Dies Geschieht durch verschiedene Blickwinkel und auch zwischen den Zeiten Gegenwart und Vergangenheit. Diese wurden von Geneves Mutter Catharina erzählt. In diesen Erzählabschnitten erfährt man viel über das Amt und die Aufgaben des Schafrichters und wie sich das im laufe der Zeit verändert hat. Aber nicht nur das, auch über Catharina selbst erfährt man mehr und ihre Ansichten.
Auch wenn ich die Abschnitte mit Catharina sehr interessant fand störten sie mich ab und an im Lesefluss. Ich hatte das Gefühl das die Spannung etwas abflaute und auch der Handlungstrang etwas unterbrochen wurde. Ansonsten haben mir die Zeitsprünge gut gefallen und ich fand sie auch sehr gut umgesetzt.

Es war interessant zu erfahren das Geneves verstorbener Bruder etwas ganz Großem auf der Spur war und man unbedingt mehr darüber erfahren will. Die Geschichte ist wirklich ziemlich temporeich und bietet einen großen Unterhaltungswert. Man könnte meinen das Fehde selbst das spannendste hier ist, aber tatsächlich tragen die Charaktere – egal ob menschlich oder nicht – einen wichtigen Beitrag zur Handlung bei. Sie faszinieren einen und man möchte mehr erfahren. Gerne hätte ich aber mehr historisches hier gehabt, das fand ich doch etwas vernachlässigt.



“Die Meisterin: Der Beginn” ist ein großartiger Auftakt der süchtig macht. Es ist ein toller Mix aus verschiedenen Elementen was für eine interessante und spannende Handlung sorgt. Dabei bekommt man ein guten Einblick der Geschehnisse aus Vergangenheit und Gegenwart. Komplex, mysteriös und überraschend beschreiben diesen Band sehr gut. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und freue mich schon sehr auf den nächsten Teil. Sehr empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere