Profilbild von Katy9

Katy9

Lesejury Profi
offline

Katy9 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Katy9 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2021

Unglaublich spannend und unvorhersehbar

Beyond the Sea
2

Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters lebt die 18-jährige Estella allein mit ihrer Stiefmutter Vee in einer alles andere als wohnlichen Villa. Sie will nur noch ihren Schulabschluss machen und so schnell wie ...

Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters lebt die 18-jährige Estella allein mit ihrer Stiefmutter Vee in einer alles andere als wohnlichen Villa. Sie will nur noch ihren Schulabschluss machen und so schnell wie möglich aus der Kleinstadt in Irland verschwinden. Allerdings macht der Noah, der Vees Bruder, ihrem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Doch er scheint eine dunkle Vergangenheit zu haben und viel seelischen Ballast mit sich herumzutragen. Und dennoch fühlt sie sich unheimlich zu ihm hingezogen.

Meinung:

Das Cover des Buches ist einfach wunderschön. Es gehört definitiv zu meinen Favoriten. Es steht einfach für den Charakter des Buches. Irland ist einfach ein tolles Setting. Das mystische und traumhaft schöne Meer steht schon im ersten Moment im Vordergrund und spielt auch im Buch immer wieder eine wichtige Rolle. Das Buch ist ganz anders als erwartet kein typischer New Adult Roman mit Bad Boy Image und schüchternem Mädchen. Es hat so viel Tiefgang und behandelt sehr schwere Themen. Die Grundstimmung des Buches ist sehr mysteriös und mystisch.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig. Alle durchleben in der Handlung eine große Entwicklung. Estella lebt in der Gegenwart von Noah auf und zeigt ihren wahren Charakter. Noah ist im ersten Moment sehr düster und unberechenbar. Doch nach und nach kommt seine liebevolle Seite durch. Selbst Vee, die am Anfang eine totale Katastrophe ist, hat ihre netten Seiten. Es werden die ursprünglich angedeuteten Klischees überhaupt nicht bedient.

Das Buch hat einfach von Anfang an für Spannung besorgt. Es war anders als viele Bücher in diesem Genre überhaupt nicht vorausschauend. Viele Wendungen kommen einfach unerwartet und schockieren den Leser immer aufs Neue, dadurch ist das Buch alles andere als langweilig.

Alles in allem ist das Buch eine echte Leseempfehlung für Leser, die einfach mal was anderes lesen möchten. Es ist definitiv kein klassischer New Adult Roman.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.05.2021

Von der ersten Seite an emotional

Everything We Had
0

„Everything we had“ von Jennifer Bright ist ein emotionaler Liebesroman, der sich aus meiner Sicht mit einem sehr wichtigen Thema beschäftigt, das in der Gesellschaft oft nicht angesprochen wird.

Für ...

„Everything we had“ von Jennifer Bright ist ein emotionaler Liebesroman, der sich aus meiner Sicht mit einem sehr wichtigen Thema beschäftigt, das in der Gesellschaft oft nicht angesprochen wird.

Für die einst lebensfrohe und offene Kate verändert ein Abend ihr ganzes Leben. Ein Ereignis, das sie so aus der Bahn wirft, dass sie danach ihr Studium abbricht. Doch trotz dieser Erfahrung verfolgt sie weiter ihren Traum vom eigenen Cafe. Das sie es schafft ihren eigenen Laden aufzumachen und das ganz alleine aus eigenem Antrieb zeigt wie stark sie eigentlich ist, obwohl sie sich gebrochen fühlt. Sie lässt sich davon nicht ihren Lebenstraum kaputt machen. Allerdings versucht jemand anderes ihr den Laden streitig zu machen. Aiden, der Neffe der Vermieterin, versucht alles, um den Laden für sich alleine zu haben. Beide eröffnen nur wiederwillig zusammen den Laden und wollen nach einem Jahr auswerten, wer der beste war. Der darf dann den Laden ganz für sich haben.

Kate und Aiden sind beides tolle Charaktere. Kate ist, auch wenn sie anders über sich denkt, unheimlich stark. Sie hat wirklich mit sich selbst und dem Geschehenen zu kämpfen. Und dennoch gibt sie den Laden nicht einfach so her. Man könnte meinen, dass sie unsicher und schüchtern ist, aber Aiden gegenüber lässt sie sich nichts gefallen. Die Streitigkeiten am Anfang zwischen ihnen haben mir echt gut gefallen. Beide sind echt schlagfertig. Aiden ist am Anfang noch ziemlich streitlustig und unhöflich ihr gegenüber. Der Schreibstil ist wirklich sehr flüssig, so schnell war ich schon lange nicht mehr mit einem Buch durch. Und das Cover erst- die Blüten sind einfach soooo schön. Es drängt sich dir nicht auf, sondern überzeugt mit seiner zarten Verspieltheit.

Kates Geschichte hat mich sehr berührt. Sie macht einem deutlich, wie schnell so etwas passieren kann und wie machtlos man in diesen Momenten ist. Für Außenstehende scheint es nur ein schlimmer Moment im Leben zu sein, für Betroffene beeinflusst es das ganze Leben. Zu Beginn ist noch nicht ganz so deutlich, was Kate passiert ist. Im Laufe der Geschichte wird das Bild zunehmend klarer, umso mehr kann man mit ihr mitfühlen. Aiden unterstützt sie zunehmend in der Verarbeitung des Geschehens und geht dabei sehr liebevoll mit ihr um. Er ist von Anfang an für die da, auch wenn er sie erst nicht leiden konnte, hat er sich immer um sie gesorgt.

Ein toll geschriebener Roman, der einem echt ans Herz geht. Man ist auf jeder Seite mitten im Geschehen drin und hat fast das Gefühl im Cafe zu sitzen und einen ihrer leckeren Cupcakes zu essen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2021

Wir müssen endlich etwas ändern !!!

Ein Appell gegen Tierleid und Naturzerstörung
0

In seinem neuen Buch „Gegen Tierleid und Naturzerstörung“ spricht Dr. Rodolfo jegliche Umweltprobleme ein, die wir als Menschen verursacht haben. Von Massentierhaltung über die Zerstörung des Regenwaldes ...

In seinem neuen Buch „Gegen Tierleid und Naturzerstörung“ spricht Dr. Rodolfo jegliche Umweltprobleme ein, die wir als Menschen verursacht haben. Von Massentierhaltung über die Zerstörung des Regenwaldes ist alles dabei. Er redet Klartext und versucht nicht Probleme schön zu reden. Auch vor der Kritik an Persönlichkeiten wird nicht zurückgeschreckt. Das einzige was erschreckend ist, ist die Einstellung dieser „wichtigen“ Personen.

Wir befinden uns an der Schwelle und können durch unser Handeln entscheiden, ob wir das ganze System zum kippen bringen oder endlich etwas ändern. Die Natur braucht uns nicht. Sie hat uns nie gebraucht und wird es auch in Zukunft nicht. Wir müssen endlich erkennen, dass wir aber auf sie angewiesen sind. Wir beuten die Natur in jeder Hinsicht aus, keine Tierart und kein Ökosystem ist vor uns sicher.

Im Fokus steht, wie der Titel vermuten lässt, unser Umgang mit Tieren speziell mit unseren Nutztieren. Der Autor nimmt dabei kein Blatt vor den Mut. Viele dieser erschreckenden Aspekte waren mir vorher schon bekannt, aber dennoch habe ich viele Aspekte durch das Buch kennengelernt, die mich wieder haben an der Menschheit zweifeln lassen. Ich finde es wichtig, dass diese Themen angesprochen werden. Viel mehr Menschen sollten mit diesen Themen in Kontakt kommen, um dieses Desinteresse loszuwerden. Eine Vielzahl der Menschen denkt, dass sie nicht betroffen ist oder fühlt sich einfach nicht verantwortlich. Das muss aufhören. Wir leben alle zusammen auf diesem Planeten und haben die Verantwortung mit ihm sorgsam und nachhaltig umzugehen.

Das Buch ist in kleine Kapitel unterteilt, die jeweils einzelne Themen ansprechen. Aufgelockert wird der Fließtext durch philosophische Gedanken und Gedichte. Durch die Aufteilung in kleine Kapitel, die meist gänzlich andere Themen ansprechen, wirkt der für mich an einigen Stellen leider etwas undurchsichtig. Da auch in den Kapitel selbst oft das Thema gewechselt wird, fehlt ab und an der Rote Faden. Der Schreibstil selbst kann mich leider nicht wirklich überzeugen. Der Text ist an einigen Stellen nicht so richtig flüssig und oft haben sich Rechtschreib- und Grammatikfehler eingeschlichen, was mich persönlich leider immer vom Inhalt ablenkt.

Alles in allem ein sehr interessantes und definitiv lesenswertes Buch, das viel mehr Menschen lesen müssten, um endlich die Augen geöffnet zu bekommen. Es ist wichtig diese Themen anzusprechen. Vielen Dank, dass ich dieses tolle Buch lesen dürfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Der bewusste Umgang mit der Natur

Dancing with Bees
0

Birgit Strawbridge Howard nimmt ihre Leser mit dem Buch „Dancing with Bees“ mit auf ihre Reise zurück zur Natur. Das Buch ist dabei jedoch nicht nur ein reines Sachbuch, sondern bringt uns einer der derzeit ...

Birgit Strawbridge Howard nimmt ihre Leser mit dem Buch „Dancing with Bees“ mit auf ihre Reise zurück zur Natur. Das Buch ist dabei jedoch nicht nur ein reines Sachbuch, sondern bringt uns einer der derzeit wichtigsten Umweltprobleme auf sehr spannende Weise näher.

Die Grundidee des Buches gefällt mir wirklich gut. Wie leben mit der Natur und trotzdem können so viele von uns nichts mehr mit den einfachsten Dingen anfangen. Das bewusste Wahrnehmen und vor allem Wertschätzen ist uns mit der Zeit einfach verloren gegangen. Umso wichtiger, dass es uns mal wieder vor Augen geführt wird. Die Autorin bringt eine Unmenge an Fachwissen ganz charmant und interessant unter. Das unglaubliche Leben und der unheimliche Nutzen dieser Insekten wird anschaulich vermittelt. Ihre Begeisterung für das Thema ist dabei einfach ansteckend. Man erfährt dadurch einen neuen Zugang zur Natur, wenn man ihn zwischendurch verloren hat ohne es zu merken.

Wer hätte gedacht, dass es so viele unterschiedliche Bienen- und Hummelarten gibt. Dabei geht es nicht nur um die Insekten selbst, sondern auch um ihre Ansprüche an die Umgebung. Welche Pflanzen sind wichtig und welche Anforderungen muss ein Bienenhotel erfüllen. Das Buch öffnet einem auf beeindruckende Weise die Augen für das Offensichtliche. Viel mehr Menschen müssen endlich erkennen, wie wichtig dir Artenvielfalt ist. Definitiv eine empfehlenswerte Pflichtlektüre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

Ein schöner (und informativer) Spaziergang durch den Garten

Wildes Paradies
3

Claudia Praxmayer nimmt ihre Leser mit in ihr „Wildes Paradies“. Das Buch ist kein einfacher Gartenratgeber, sondern vielmehr ein sanfter Spaziergang durch ihren riesigen Garten. Sie nimmt uns mit auf ...

Claudia Praxmayer nimmt ihre Leser mit in ihr „Wildes Paradies“. Das Buch ist kein einfacher Gartenratgeber, sondern vielmehr ein sanfter Spaziergang durch ihren riesigen Garten. Sie nimmt uns mit auf Entdeckungsreise, zeigt auf welche Tiere und Pflanzen bei ihr wohnen und wie sie und ihr Mann den Garten naturnah gestalten. Sie achten dabei immer darauf mit und nicht gegen die Natur zu arbeiten. Vieles schafft die Natur von ganz alleine und man muss nur ein klein wenig Unterstützung leisten.

Das Buch selbst ist wirklich wunderschön. Ein Hardcover mit einem ansprechenden Cover, da bekommt man regelrecht Lust selbst direkt Blumen zu säen. Sie erzählt von ihren Hecken und angelegten Beeten, von ihren Teichen und von ihrer Wiesenpflege. Der Grundgedanke, dass man nicht gegen die Natur arbeitet, kommt in dem gesamten Buch unheimlich gut rüber. Ihr Schreibstil ist sehr anschaulich, oft hat man als Leser das Gefühl mitten auf der Wiese zu stehen. Wenn man dann die Augen schließt, kann man fast die Vögel zwitschern hören von denen sie erzählt. Dabei berichtet die Autorin nicht nur von ihrer Vorgehensweise und ihren Erfolgen, sondern auch von ihren kleinen Fehlschlägen. Genau das macht die Sache so authentisch. Es geht nicht immer darum von Anfang an alle richtig zu machen. Einfach mal ausprobieren und sehen was passiert und vor allem Freude soll es machen. Auch der Gedanke, dass nicht immer alles dem deutschen Ordnungswahn untergeordnet werden muss. Mut zum Chaos, ein reich blühendes Beet ist doch viel schöner, als eine karge und triste Kieswüste.

Alles in allem kannte ich einige der Gestaltungselemente, die sie beschreibt schon, weil ich mich schon vorher mit einem naturnahen Gartenstil beschäftigt habe. Ihre Beschreibungen sind sehr lebhaft und motivieren zum selber Gärtnern, am liebsten möchte man danach direkt ins Grüne. Sie hat viele Zusatzinformationen schön in ihre Texte eingebaut. Auch die Bilder zwischendrin gefallen mir unheimlich gut. Mein einziger Kritikpunkt wären die Wiederholungen, die öfter mal auftreten. Teilweise hatte ich das Gefühl diesen Aspekt schon ein paar Seiten vorher schon gelesen zu haben.

Ein wirklich schönes Buch, dass nicht nur Garten oder Balkonbesitzer anspricht, da sie einfach ein Grundverständnis für natürliche Prozesse rüberbringt, was vielen in unserer Gesellschaft heute fehlt. Ich freue ich darüber, dass ich es vorab lesen dürfte .

  • Cover
  • Thema
  • Tipps
  • Aufmachung