Platzhalter für Profilbild

booksandtea17

Lesejury Profi
offline

booksandtea17 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksandtea17 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2021

Das Leben leben

Die Mitternachtsbibliothek
0

Klappentext: „Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein ...

Klappentext: „Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können. Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?“

Der Schreibstil von Matt Haig hat mich von der ersten Seite an verzaubert. Er ist sanft, einfühlsam, poetisch, philosophisch und einfach nur zum Abtauchen. Nora ist ein wunderbar gezeichneter Charakter, den man direkt ins Herz schließt. Man fühlt unglaublich intensiv mit ihr mit (bei dem Part mit ihrer Katze habe ich Rotz und Wasser geheult), als hätte man ihr Schicksal selbst erlebt. Die Geschichte an sich hat einen melancholischen Grundton mit einem Hauch von Hoffnung und Licht. Ich kann es schlichtweg nicht anders beschreiben. Jedes Leben welches der Leser mit Nora durchlebt ist unglaublich intensiv und berührend. Die Geschichte gibt einem sehr viel mit auf dem Weg und regt zum nachdenken an. Was mache ich aus meinem Leben? Was ist wirklich wichtig? Wie lernt man das Leben zu leben? Ein sehr tiefsinniger und inspirierender Aspekt. Man fragt sich selbst wie die eigene Bibliothek wohl aussehen würde, was würde in meinem „Buch des Bereuens“ stehen? Man fliegt durch die Seiten und hofft und bangt mit Nora, ob sie ihr „perfektes“ Leben noch finden wird. Insgeheim weiß man aber eigentlich wie es ausgehen wird. Das Ende kommt nicht überraschend, rundet die Geschichte aber einfach perfekt ab.
Wow was für ein bezauberndes Buch. Es hat mich von Seite 1 an in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Es ist unglaublich inspirierend und ein wahnsinnig tiefsinniges und berührendes Werk. „Die Mitternachtsbibliothek“ war mein erstes Buch des Autors – und es wird sicherlich nicht das Letzte sein. Wunderbare 5 Sterne für diese außergewöhnliche, lebensbejahende Geschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Ein würdiger Nachfolge-Epos

Die Tore der Welt
0

Nach dem ich von dem Vorgänger „Die Säulen der Erde“ sehr begeistert war, habe ich mich direkt an das Nachfolgebuch gemacht. Es spielt etwa zweihundert Jahre nach den Ereignissen mit neuen Charakteren ...

Nach dem ich von dem Vorgänger „Die Säulen der Erde“ sehr begeistert war, habe ich mich direkt an das Nachfolgebuch gemacht. Es spielt etwa zweihundert Jahre nach den Ereignissen mit neuen Charakteren und Abenteuern. Zu Anfang beobachten ein paar Kinder eine Szene die ihr Leben noch nachhaltig beeinflussen wird. Diese Kinder begleitet man in gewisser Weise auf ihrem Werdegang. Es kommt auch hier wieder zu Verwirrungen und Irrungen, Liebschaften und Schlachten, sowie der große Kampf gegen den schwarzen Tod. Mit dabei die Nachfahren des berühmten Jack Builders und Tom des Baumeisters.
Ich habe mit Absicht wieder die Hörbuchfassung gewählt, da mir die Lesung von Tobias Kluckert sehr gut gefällt und es sich wirklich angenehm hören lässt. Es bedarf wie schon bei Teil 1 einiges an Konzentration alle Details mitzubekommen, was den Hörgenuss jedoch nicht mindert. Gefühlt war dieser Teil etwas komplexer als sein Vorgänger und man musste noch mehr die Aufmerksamkeit behalten. Denn es waren mehr Charaktere, mehr Familienbande – und Verstrickungen. Es war wie immer sehr spannend und lehrreich die Details der damaligen englischen Geschichte, hautnah mitzubekommen. Angefangen von den Schlachten gegen Frankreich und über die Bekämpfung der Pest hinaus. Die Protagonisten waren wie auch schon in Band 1, klar gezeichnet in ihren Handlungen und ihrer Denkweise und auch hier wieder sehr vielfältig von Rang und Namen vertreten. Leider hatte es für mich zeitweise ein wenig zu viel Parallelen zum Vorgänger. Gerade Ralf hat mich beispielsweise dann doch von seiner Art und Weise und seinem Lebensverlauf sehr an William aus „Die Säulen der Erde“ erinnert. Dennoch waren immer wieder große Spannungsbögen und unvorhersehbare Ereignisse gegeben was diesen kleinen Minuspunkt wieder wett gemacht hat.
Alles in allem ein würdiger Nachfolge-Epos und ein wirklich sehr angenehm zu hörendes Hörbuch. Auch wenn die Dauer am Anfang etwas abschrecken mag, so lohnt es dich am Ende doch. Deswegen auch hier 5 von 5 Sternen. Denn Ken Follett ist und bleicht ein Meister seines Fachs.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Und es kann doch noch besser werden

Throne of Glass 5 – Die Sturmbezwingerin
0

„Die Sturmbezwingerin“ ist der fünfte Band der siebenteiligen „Throne of Glass“-Reihe von Sarah J. Maas. Aelin ist nach Erilea zurückgekehrt und muss sich nicht nur dem dunklen König Erawan stellen, sondern ...

„Die Sturmbezwingerin“ ist der fünfte Band der siebenteiligen „Throne of Glass“-Reihe von Sarah J. Maas. Aelin ist nach Erilea zurückgekehrt und muss sich nicht nur dem dunklen König Erawan stellen, sondern auch der Fae-Königin Maeve trotzen. Es gilt daran Bündnisse zu schließen und Alliierte für sich zu gewinnen. Es wird Krieg geben und Aelin muss sich ebenfalls darüber klar werden wen- oder was sie zu opfern bereit ist um die Welt vor der vollkommenen Dunkelheit zu schützen.
Zum Schreibstil der Autorin muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen. Wie immer atemberaubend, spannungsgeladen und mitreißend. Man vergisst beim Lesen die Zeit und wird vollkommen eingesogen. Und dieser fünfte Band hat es noch einmal mehr in sich. Gab es in den Vorgängerbänden immer wieder ein paar ruhigere Parts, ist dieses Werk fast durchweg spannungsgeladen. Und das von der ersten bis zur letzten Seite. Man begleitet Aelin und ihre Gefährten auf einer emotionalen und magischen Achterbahnfahrt und liebt, leidet und freut sich mit den Protagonisten. Immer wenn man denkt es geht nicht mehr besser, wird noch einmal eins oben drauf gesetzt. Spannend und Unvorhersehbar – auch hier wieder die perfekte Mischung. Was mir in diesem Werk besonders gut gefallen hat, ist dass auch die Nebencharaktere immer mehr Seiten für sich bekommen haben. Charaktere wie Elide, Lorchan, Aedion, Lysandra, Dorian und Manon wurden wunderbar in Szene gesetzt und ausgearbeitet. Die Spannung war wie schon gesagt durchweg zugegen, aber in diesem Teil wurde auch viel Wert auf die großen Gefühle gelegt. Und dabei nicht unbedingt immer die Liebe schlechthin. Mehr auf Freund- und Kameradschaft, Verbundenheit, Treue und alte Versprechen. Das hat das Lesen noch wesentlich mehr mitreißend und emotionaler gestaltet. Ein klitzekleiner Punkt der mir beim Lesen ein wenig auf die Nerven gegangen ist, war stellenweise Aelins Verhalten. In manchen Szenarien hat sie sich in meinen Augen sehr arrogant und herrisch verhalten und war mir in diesen Momenten wirklich unsympathisch. Aber wie schon gesagt hat dies nur einen kleinen Teil ausgemacht, fällt nicht ins Gewicht, wollte ich aber trotzdem erwähnt haben. Und das Ende hatte es mal wieder in sich. Ein Cliffhanger par exellence. Besser geht’s einfach nicht und macht natürlich noch mehr neugierig wie es weitergeht.
Alles in allem wiedermal eine perfekte Mischung aus fantastischen Elementen, tollen Actionsszenen, großen, aufwühlenden Gefühlen und einem brillanten Schreibstil. Sarah J. Maas ist eine wahre Künstlerin ihres Fachs und ich freue mich auf die letzten zwei Bände der Reihe. Wohlverdiente 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Kann es eigentlich NOCH besser werden?!

Throne of Glass 4 - Königin der Finsternis
0

Vorweg: Diese Rezension könnte Spoiler enthalten für diejenigen die, die ersten drei Bände der Reihe noch nicht gelesen haben.
Celaena/Aelin kehrt als Königin nach Rifthold zurück. Und der Kampf hat soeben ...

Vorweg: Diese Rezension könnte Spoiler enthalten für diejenigen die, die ersten drei Bände der Reihe noch nicht gelesen haben.
Celaena/Aelin kehrt als Königin nach Rifthold zurück. Und der Kampf hat soeben erst begonnen. Sie hat noch einige Rechnungen offen und muss erneut um die kämpfen, die ihr wichtig sind. Doch auch der König ist nicht untätig und das Dunkle nimmt stetig zu.
Selten hat mich eine Reihe so süchtig gemacht, wie die „Throne of Glass“- Reihe von Sarah J. Maas. „Königin der Finsternis“ ist der Vierte Band der siebenteiligen Reihe. Wieder einmal entführt uns die Autorin mit ihrem fesselnden und bildgewaltigen Schreibstil in eine fantastische Welt. Im Vergleich zum Vorgängerband wartet sie hier mit noch mehr Komplexität und Vielschichtigkeit auf. Die Charaktere werden noch ein Stück greifbarer, als sie es sowieso schon waren. Celaena/Aelin wächst von Band zu Band in ihrer Persönlichkeit und Reife. Und auch die anderen Charaktere machen eine stetige Entwicklung mit, die man Tag für Tag miterleben möchte. Es ist als wäre man hautnah dabei. Und dieser Band kommt um einiges düsterer und blutiger daher wie die Bände zuvor. Doch mit der Düsterkeit steigt auch die Spannung enorm. Es ist als würde sich beim Lesen eine unglaubliche Spannung aufbauen, die sich ganz nach Manier der Autorin an den ungeahntesten Stellen mit voller Wucht entlädt. Die unvorhersehbaren Wendungen in diesem Band haben mich einfach vom Hocker gehauen. Und diese gibt es in die „Königin der Finsternis“ nicht zu wenig. Generell steigert sich die Qualität der Bücher, von Band zu Band, man merkt das auch die Autorin im Verlauf der Geschichte einen Schreibprozess durchgemacht hat. Von der anfänglichen Idee bis hin zu einem Meisterwerk (und das sage ich schon bei Band 4). Das Weltkonstrukt ist einzigartig und so vielschichtig, dass man aufpassen muss, kein Detail zu verpassen. Und das Ende – was soll ich sagen. Kam mal wieder mit einem großen Knall.
Auch Band 4 hat mich vollkommen überzeugt und in den Bann gezogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war zu jeder Zeit mitten in der Geschichte. Lachen, Weinen, Wut und Herzschmerz – ich habe alles hautnah miterlebt. Wieder einmal einzigartig und vor allem großartig! 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Celaenas Geschichte

Throne of Glass – Celaenas Geschichte, Novella 1-5
0

Hierbei handelt es sich um die Vorgeschichte zu bekannten „Throne of Glass“ Reihe von Sarah J. Maas und erzählt dem Leser, Geschichten aus der Vergangenheit Celaenas die in der Hauptreihe immer wieder ...

Hierbei handelt es sich um die Vorgeschichte zu bekannten „Throne of Glass“ Reihe von Sarah J. Maas und erzählt dem Leser, Geschichten aus der Vergangenheit Celaenas die in der Hauptreihe immer wieder zur Sprache kommen und relevant für die dortige Handlung sind. Es spielt zu ihrer Zeit als Assassinin und vor ihrem Transport nach Endovier.
Ich war anfangs unsicher zu welchem Zeitpunkt ich das Prequel lesen sollte. Nach ein bisschen Recherche auf diversen Buchportalen kam ich zu dem Schluss, dass es am sinnvollsten wäre das Buch zwischen Band 3 und 4 zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt fesselnd und Kopfkino anregend. Man taucht völlig in die von ihr erschaffene Welt ein und erlebt die Abenteuer der Charaktere hautnah. Wir begleiten Celaena als sie noch für Arobynn gearbeitet hat und diverse Aufträge für ihn erledigt. Doch in ihr beginnt sich der Widerstand zu regen und es hat mir fast das Herz gebrochen (an sich wusste ich es schon grob aus den Bänden der Reihe) wie tragisch das Ganze zu Ende geht. Man lernt so eine ganz andere Seite der Protagonistin kennen. Im Verlauf der fünf Novellen, denn so ist dieses Buch aufgebaut, lernt man ebenso einige interessante Charaktere kennen, die einem sicher noch später über den Weg laufen werden. Aber auch die gewisse Prise Humor fehlt in dieser Vorgeschichte nicht. Immer wieder hat mich die Protagonistin mit ihrem Sarkasmus und ihrer Schlagfertigkeit zum Lachen gebracht. Und so lesen sich die knapp 500 Seiten auch ruck zuck weg. Auch hier ist wieder alles vereint: Spannung, Action, Humor, eine atemberaubende Fantasywelt und vor allem ein tragisches Ende. Einfach großartig!
Die Novellen stehen in Sachen Qualität der Reihe um nichts nach, deswegen auch hier 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere