Profilbild von tabeasbookworld

tabeasbookworld

Lesejury-Mitglied
offline

tabeasbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tabeasbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2021

Verrückt, liebenswert, romantisch und ein Highlight!

Heartbreak Boys
0

Mir ist das Cover sofort aufgefallen, weshalb ich mich auch für die Leserunde beworben habe. Es ist in einer Farbe gestaltet, die einem direkt ins Auge springt und hat einen humorvollen Touch, vor allem ...

Mir ist das Cover sofort aufgefallen, weshalb ich mich auch für die Leserunde beworben habe. Es ist in einer Farbe gestaltet, die einem direkt ins Auge springt und hat einen humorvollen Touch, vor allem durch die beiden Protagonisten auf dem Bild, die einen direkt anzuschauen scheinen.
Auch der Schreibstil des Autors ist super gewesen. Simon James Green schreibt authentisch und witzig. Die Dialoge, die er erfindet, sind eine Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit. Generell lässt es sich sehr flüssig lesen, weshalb ich schnell durch die einzelnen Abschnitte gekommen bin und immer Lust auf mehr hatte.
Die Handlung - das verspricht allein schon der Klappentext - war grandios. Ich mag LGBTQIA+-Geschichten sehr gerne und fand die Idee hier sehr gut umgesetzt. Es wurde auch zu keiner Zeit langweilig. Im Gegenteil: die Spannung hat sich immer mehr gesteigert. Die Idee des Roadtrips war genial und einfach verrückt und wundervoll gestaltet, die Streitereien zwischen den Protagonisten Nate und Jack glaubwürdig und ich verstehe die Hintergründe hinter der gesamten Story, warum Situationen passieren wie sie passieren.
Auch die Charaktere waren sehr gelungen.
Nate ist eher etwas ruhiger und hängt nichts an die große Glocke. Deshalb war ich auch überrascht von dem, was er zu Beginn des Buches getan hat. Ansonsten ist er liebevoll und charismatisch. Er hilft den Menschen und ist einfach super süß und zum Knuddeln, weil er einfach so ein toller bester Freund und generell Typ ist.
Jack ist das komplette Gegenteil von Nate, weshalb ich am Anfang der Geschichte überhaupt nicht wusste, wie das mit den beiden klappen soll. Er ist laut, mag Aufmerksamkeit sehr gerne und zeigt immer und überall, dass er stolz darauf ist, schwul zu sein. Tatsächlich kann er aber auch sehr zurückhaltend und verletzlich sein, was bei seiner Vergangenheit aber auch kein Wunder ist.
Die Beziehung der beiden war auch ein stetiges Auf und Ab, denn die beiden kennen sich von früher und hatten einige Probleme in den letzten Jahren. Sie müssen erst wieder zueinanderfinden und was dann kommt, ist einfach nur unvorstellbar schön und traumhaft gut verschriftlicht. Jack und Nate machen durch das gesamte Buch hinweg eine unglaubliche und vor allem realistisch nachvollziehbare Entwicklung durch. Am Ende akzeptieren sie das Leben einfach so, wie es kommt.

Fazit:
Heartbreak Boys war ein wundervolles Leseerlebnis für mich. Ich habe das Buch allein schon wegen der LGBTQIA+-Thematik von Anfang an geliebt, weil ich es so wichtig finde, dass solche Themen angesprochen werden. Außerdem war die Handlung einfach nur super. Alles war durchdacht und hat zueinander gepasst, die Charaktere waren glaubwürdig und absolut gar nicht perfekt, wodurch sie mir sehr sympathisch waren.
Das Cover ist ein Eyecatcher und der Schreibstil war humorvoll sarkastisch, mit ein bisschen Ernsthaftigkeit und Tiefgründigkeit an genau den richtigen Stellen.
Ein wundervolles Wohlfühlbuch mit viel zu wichtigen Themen, als das sie nicht erzählt werden sollten!
5/5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.11.2021

Ein unglaubliches Erlebnis

What if we Drown
0

Ich fange mal mit dem Schauplatz an. Mir gefallen Geschichten mit Uni-Setting unglaublich gut, deshalb habe ich mich an der British Columbia Universität in Vancouver sofort wohlgefühlt, da alles so toll ...

Ich fange mal mit dem Schauplatz an. Mir gefallen Geschichten mit Uni-Setting unglaublich gut, deshalb habe ich mich an der British Columbia Universität in Vancouver sofort wohlgefühlt, da alles so toll beschrieben wird, dass man es sich einfach nur bildlich vorstellen kann.

Die Charaktere haben mir auch alle sehr gut gefallen. Besonders die Protagonisten Laurie und Sam. Beide haben eine großartige Tiefe, genauso wie Ecken und Kanten. Es läuft nicht alles rund bei ihnen und gerade das macht sie so sympathisch und authentisch. Manchmal dachte ich zwar, dass der Tod von Lauries Stiefbruder etwas zu oft erwähnt wurde - vor allem hat es mich häufig genervt, dass Laurie in fast jeder Situation daran gedacht hat - doch ich konnte meistens noch ganz gut darüber hinwegsehen, weil mich die Geschichte ansonsten einfach nur absolut fasziniert hat.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr zugesagt. Es war alles flüssig zu lesen, weshalb ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Wie sie die Dinge sieht und beschreibt - nicht nur oberflächlich - hat mir besonders gut gefallen. Die Verbindung die zwischen Sam und Laurie beschrieben wird, ist so deutlich zu spüren, dass ich mich oft gefragt habe, wie die Autorin es einfach nur hinkriegt, so unglaublich einfühlsam und gleichzeitig spannend zu schreiben. Auch wie sie manche medizinischen Vorgänge darstellt, zeigt, dass sie ein enormes Verständnis für Worte besitzt und die Tatsache, dass sie selbst Medizin studiert hat, macht es noch umso greifbarer und anschaulicher.

Auch das Cover ist einfach nur wunderschön. Die Farbe nimmt Bezug zu Sam's Augen, wie sie von Laurie beschrieben werden, und passt zu der Geschichte.

Fazit:
Rundum ist das Buch ein Highlight für mich, eine riesen Empfehlung für jeden, der auf viel Gefühl und Emotion steht und eine unglaubliche Geschichte sucht. Ich habe gelacht, geweint, mitgefiebert und wurde tief berührt. Deswegen empfehle ich dieses Buch jedem, der Bücher liebt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

Eine fast großartig gelungene Geschichte

Hope Again
0

Mona Kasten ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Und auch bei diesem Buch hat sie mich (fast) nicht enttäuscht. Die Handlung und die Charaktere haben mich sehr angesprochen, vor allem von Nolan ...

Mona Kasten ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Und auch bei diesem Buch hat sie mich (fast) nicht enttäuscht. Die Handlung und die Charaktere haben mich sehr angesprochen, vor allem von Nolan bin ich ein sehr großer Fan. Er ist schlau, humorvoll und hat eine besondere Ausstrahlung. Er geht locker durchs Leben, ist aber auch verantwortungsbewusst und kann mit ernsten Situationen umgehen. Seine Geschichte und Vergangenheit hat mich wirklich tief berührt. Everly finde ich ist auch eine spannende Protagonistin. Manchmal konnte ich nicht jede ihrer Entscheidungen nachvollziehen und es hat mich auch teilweise genervt, dass sie nicht froh darüber sein konnte, dass ihre Mutter endlich jemanden gefunden hat mit dem sie glücklich ist, aber trotz allem hat es mir gefallen, was für eine gute Freundin sie ist. Ebenfalls ihre aufmerksame und einfühlsame Art hat mich positiv von ihr überzeugt.

Was mir jedoch nicht so gut gefallen hat war das Thema der häuslichen/körperlichen Gewalt. Ich finde, dass es wichtig ist so etwas anzusprechen in Büchern, doch man sollte auch wirklich darauf eingehen. Meiner Meinung nach war es ein guter Anfang bei der Umsetzung des Themas, doch man hätte noch so viel mehr da rausholen können. Ich finde an dieser Stelle wurde das Potenzial noch nicht gänzlich ausgeschöpft. Ich hätte mir in Bezug darauf noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Deshalb leider auch einen Stern Abzug:(

Sonst hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Ich bin immer etwas vorsichtig bei Liebesgeschichten zwischen Schülern/Studenten und Lehrern/Dozenten, weil das auch sehr schnell sehr komisch und gezwungen wirken kann. Doch hier hat mich Mona Kasten wieder einmal sehr von sich und ihrem Talent fürs Bücher-schreiben überzeugt. Ihr Schreibstil war großartig, super flüssig zu lesen und ich konnte oft einfach gar nicht mehr aufhören.

Fazit:
Ich denke man konnte aus dem Buch wirklich viel lernen und mitnehmen, aber vor allem, dass das Leben wirklich kostbar ist und man es nicht loslassen sollte. Egal was einem schon wiederfahren und passiert ist, es lohnt sich am Leben festzuhalten.

Dieses Buch hatte für mich wirklich Suchtpotenzial und ich kann es jedem empfehlen, der gerne New oder Young Adult liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

Spannung und Liebe, die perfekte Mischung!

Like Gravity
0

Like Gravity ist eine NA-Romance, gepaart mit Thrillerelementen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da es die Geschichte fesselnder hat wirken lassen.
Da dies mein erstes Buch von Julie Johnson ...

Like Gravity ist eine NA-Romance, gepaart mit Thrillerelementen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da es die Geschichte fesselnder hat wirken lassen.
Da dies mein erstes Buch von Julie Johnson ist, wusste ich noch nicht wie sie schreibt und ob mich ihre Geschichten abholen würden. Doch jetzt, nachdem ich Like Gravity gelesen habe, kann ich nur sagen, dass sie mich von sich überzeugt hat.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht, an genau den richtigen Stellen witzig aber auch ernst. Das Cover ist einfach nur wunderschön, und man könnte es ein wenig mit der Geschichte in Verbindung bringen.
Die Protagonisten Brooklyn und Finn haben mir auch sehr gefallen, da sie beide charismatisch, schlau, lustig aber auch tiefgründig sind. Brooklyn hat zwar in manchen Situationen einen etwas naiven Eindruck auf mich gemacht, weil sie Zusammenhänge nicht direkt erkannt hat, die mir sofort ins Auge gesprungen sind, doch als sie therapeutische Hilfe bekommen hat, wurde die Erklärung schlüssiger.
Finn war mir manchmal etwas zu sehr Beschützer, doch da hat sich meine Sicht weitestgehend relativiert, als ich seine Beweggründe herausgefunden habe.
Auch wenn es nur Nebencharaktere waren, hätte ich Lexi oder auch Tyler gerne besser kennengelernt, doch auch so hat mir das Buch unheimlich gut gefallen.

Fazit:
Da ich gar nicht so oft NA-Romances lese, war diese Geschichte mal wieder eine gelungene Abwechslung. Die Handlung hat einfach gestimmt, es war durch die Thrillerelemente durchgehend spannend und ich mochte die Protagonisten Finn und Bee wirklich sehr. Manche Zusammenhänge konnte ich mir zwar schon recht schnell erschließen, trotz allem war es eine schöne Erfahrung das Buch zu lesen.
4,5/5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2021

Eine Geschichte zum Verlieben

Love Paris Dance
0

Allein schon der Anblick des Covers hat meine Neugierde geweckt und spätestens beim Klappentext musste ich dieses Buch haben!
Das Cover hat etwas super Verträumtes an sich, was mir persönlich sehr gut ...

Allein schon der Anblick des Covers hat meine Neugierde geweckt und spätestens beim Klappentext musste ich dieses Buch haben!
Das Cover hat etwas super Verträumtes an sich, was mir persönlich sehr gut gefällt. Der Schreibstil von Anne-Sophie Jouhanneau ist auch phänomenal. Sehr lebendig und gleichzeitig so locker leicht, dass man denkt man wäre mitten im Geschehen drin. Außerdem waren die vereinzelten französischen Sätze genau perfekt integriert, sodass man sich sofort nach Paris versetzt gefühlt hat.
Die Handlung des Buches hat mir auch sehr gut gefallen. Die Geschichte wurde nicht unnötig in die Länge gezogen, alle Szenen haben einfach immer gestimmt und waren zum perfekten Zeitpunkt da. Für genügend Spannung wurde ebenfalls gesorgt, allein schon durch die Tatsache, dass Mia auf den Spuren ihrer Vergangenheit und ihrer Vorfahrin ist und dabei viel erlebt. Und dann spielt natürlich das Ballett noch eine riesengroße Rolle. Die gesamten Abläufe und Handlungsstränge wurden toll beschrieben, sodass ich am liebsten meine Sachen gepackt hätte, nach Paris gefahren wäre und mitgetanzt hätte. Dieser unglaublich herausfordernde aber wunderschöne Sport steht neben der Liebesgeschichte deutlich im Fokus, was wirklich einen guten Kontrast zu Mias und Louis' Geschichte bringt.
Zuletzt noch die Charaktere. Lange Rede, kurzer Sinn: sie waren wundervoll geschrieben.
Mia ist eine mutige junge Frau, die für ihren Traum auf einen anderen Kontinent zieht und sich durch nichts davon abbringen lässt, Profitänzerin zu werden. Sie weiß einfach, was sie will und kämpft dafür, auch wenn sie mal Zweifel hat oder in einen Zwiespalt gerät.
Louis im Gegensatz hat keinen wirklich großen Traum, für den er alles aufgeben würde. Er geht jeden Tag durchs Leben, genießt jeden Augenblick und freut sich einfach auf jeden neuen Tag, der kommt. Er ist absolut lebensfroh und nimmt das Leben so, wie es nunmal kommt.
Beide Protagonisten machen ein tolle Entwicklung durch und lernen viel von- und übereinander und das das Leben noch so viel mehr zu bieten hat.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist super berührend und romantisch verfasst, es gibt Höhen und Tiefen, lieben und verzeihen, an etwas wachsen und leben.

Fazit:
Die Geschichte von Louis und Mia hat mein Herz berührt. Die Autorin weiß, wie man mit Worten umgehen muss, damit ein Leser dem Buch verfällt und das hat sie bei mir definitiv geschafft. Paris als Setting war eine wundervolle Wahl, die Stadt der Liebe, die etwas unglaublich Romantisches an sich hat und zum Träumen anregt. Zudem eine spannende und mitreißende Handlung und ebenfalls sehr sympathisch authentische Charaktere.
Ein New Adult Buch mit Suchtpotenzial!
5/5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere