Profilbild von FloraMa

FloraMa

Lesejury Profi
offline

FloraMa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FloraMa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2019

Ausbaufähige Grundidee

Der Wächter der Winde
0

Vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.com/2019/09/19/der-wachter-der-winde/

Vielen lieben Dank an Hobbit Presse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Wieso habe ich mich ...

Vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.com/2019/09/19/der-wachter-der-winde/

Vielen lieben Dank an Hobbit Presse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Wieso habe ich mich entschieden dieses Buch zu lesen? Das Cover hat mich durch seinen alten Charme sofort gefesselt und auch der Inhalt hat mich überzeugt. Aber nochmal genauer…

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Diese Illustrationen und Farben lassen das Cover alt wirken und somit auch irgendwie anders, als andere Cover. Unter anderem liebe ich es auch, dass die Teile im Buch mit Illustrationen, also Schnörkel usw, geschmückt sind. Dadurch werden die Elemente vom Cover nochmal aufgenommen.

Durch die Menschen, welche in das fremde Land kommen, gibt es ziemlich viele Charaktere und ich muss leider gestehen, dass es mich teils ziemlich verwirrt hat, denn es wurde auch aus allen Sichten geschrieben. Teilweise gibt es Personen, die nicht unbedingt relevant für die Geschichte waren und auch unwichtige Informationen mitgeteilt haben. Für mich hätten es einfach ein paar weniger Sichten sein müssen, weil es echt nicht unbedingt hilfreich ist so viele verschiedene Sichten zu lesen, die teils von Leuten sind, die man nicht als relevant wahrgenommen hat…

Somit kann ich den Schreibstil nicht wirklich gut heißen und auch die Charaktere sind alles andere als perfekt. Sie haben alle ihre Eigenheiten, aber die Protagonistin Mira hätte, meiner Meinung nach, anders vom Charakter her sein müssen als ein „normales“ Mädchen. Sie wächst einsam, nur umgeben vonn drei weiteren Lebewesen, auf und trotzdem hat sie keinen anderen Charakter als jemand der sein Leben lang unter Menschen gelebt hat. Irgendwie erschließt sich mir das nicht wirklich…

Die Geschichte an sich, ist auch nicht hunderprozentig überzeugent. Unter anderem liegt es wahrscheinlich daran, dass sie sich unglaublich in die Länge gezogen wurde. Es gab keinen wirklichen Klimax, jedenfalls für mich, und auch an Spannung hat es mir gefehlt…

Cover (5/5)
Charaktere (3/5)
Gefühl (3/5)
Schreibstil (3/5)
Geschichte (3/5)

Fazit (3/5)

„Der Wächter der Winde“ ist ein Buch, das auf eine gute Idee aufbaut, diese aber nicht gut umgesetzt wurde. Es hapert schon alleine bei dem wichtigen Charakter von Mira, der für ihre

Veröffentlicht am 11.09.2019

Zum davon fliegen...

Washington Black
0

Vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.com/2019/09/08/washington-black/


Vielen lieben Dank an eichborn für die Möglichkeit dieses Buch zu lesen…

Mal ganz ehrlich, dieses Cover ist ...

Vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.com/2019/09/08/washington-black/


Vielen lieben Dank an eichborn für die Möglichkeit dieses Buch zu lesen…

Mal ganz ehrlich, dieses Cover ist einfach nur wunderschön. Es sieht so edel aus, obwohl es nicht immer so hergeht. Dann gibt es noch diese Prägungen in „Gold“, welche einfach nur super zu dem Charme und der Farbkombination passen ❤

Washington Black ist ein Sklave auf einer Plantage und entdeckt dann mit seinem Freund die Welt außerhalb dieser… Den Ideenansatz finde ich unglaublich spannend und schön, da das Buch auch in der Vergangenheit spielt. Somit hat man auch ein ganz andere Umgebung mit diesem altbekannten alten Charme. Auch viele, für uns normale, Dinge existieren in der Vergangenheit noch nicht und deswegen ist es fast so als würde man in eine andere Welt abtauchen, die unserer extrem ähnelt. Es macht einfach nur Spaß in diese Zeit einzutauchen… Und dann gibt es auch noch die schlechte Seite der alten Zeit, die ziemlich gut rüber gebracht wurde. Dieser brutale Umgang mit Sklaven, die Verachtung für Dunkelheutige… All das hat die Autorin extrem gut vermittelt und dargestellt. Auch die Geschichte rund um Washington hat mir echt gut gefallen und war mal etwas anderes.

Esi Edugyan’s Schreibstil ist nichts außergewöhnliches, hat sich dennoch gut lesen können. Jedoch war die Geschichte so gut, dass es den außergewöhnlichen Schreibstil gar nicht braucht…

Cover ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Charaktere ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Gefühl ❤ ❤ ❤ (3/5)

Schreibstil ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)

Geschichte ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Fazit ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)

„Washington Black“ ist ein wunderschönes Buch „aus“ einer anderen Zeit, das eine unglaublich Geschichte eines Sklavenjungen und eines Forschers erzählt. Es zeigt alle Seiten des 19. Jahrhunderts und hat ein Eigenstellungswert…

Veröffentlicht am 31.08.2019

Wunderschöner Auftakt...

Die Quellen von Malun - Blutgöttin
0

Vollständige Rezension (ab 01.09.19): https://floramattenklott.wordpress.com/2019/09/01/die-blutgottin/

Vielen lieben Dank an die Lesejury, dass ich Teil der Leserunde zu diesem Buch sein durfte…

Das ...

Vollständige Rezension (ab 01.09.19): https://floramattenklott.wordpress.com/2019/09/01/die-blutgottin/

Vielen lieben Dank an die Lesejury, dass ich Teil der Leserunde zu diesem Buch sein durfte…

Das Cover von Blutgöttin ist zwar sehr einfach gestaltet, aber dennoch sieht man vom ersten Moment an, dass es etwas düsteres an sich hat. Und alleine das reicht um das Interesse eines Fantasylesers zu wecken. Die Farben stehen in einem guten Kontrast und stellen das Edle zu wie das Düstere da…

Ich war total neugierig auf das Buch, weil ich zur Zeit so viele Fantasybücher gelesen habe, die nicht zum, meiner Meinung nach, richtigem Fantasy, also grausam und blutig, gehören. Umso mehr habe ich mich gefreut als es gleich einen perfekten Einstieg gab und mich deswegen an sich gefesselt hat.

Ein weiterer Punkt, der typisch in der Fantasy ist, sind die vielen Sichten aus denen die Geschichte geschildert wird. Somit haben wir in diesem Buch 4 Protagonisten, die uns Ihre Geschichte in jenem grausamen Land, namens Malun, erzählen. Einerseits hängen die Geschehnisse zusammen und andererseits stehen sie auch alle einzeln für sich. Meistens sind die Geschichten der einzelnen Personen auch ziemlich spannend, jedoch gab es für mich in diesem Buch teilweise etwas unnötige Stellen. Also Erzählungen, die komplett unrelevant für die Handlungen waren, weshalb sich das Buch gelegentlich etwas zieht. Sobald man dann zum nächsten Kapitel kommt und es eine andere Sicht gibt, wird es wieder spannend und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Und dieses Phänomen gibt es des Öfteren, das man sich über ein Kapitel schleift. Mal ist die eine Sicht langweilig und wenn sie spannend wird, wird eine andere Sicht wieder etwas schleifender.
Jedoch bleibt es, durch diese spannenden Sichten, die komplette Zeit über aufregend, weil man die Fortführung der Handlungen erfahren mag.
Etwas unglaublich tolles ist, dass es die ganze Zeit grausam bleibt, was eindeutig nicht für weiche Nerven geeignet ist, aber ein Genuss für all jene, die es mögen…
Die Charaktere, also die Protagonisten, sind alle 4 auf ihre Art und Weise besonders.
Da haben wir Alia, die nicht mein Lieblingscharakter war/ist, aber dennoch etwas spannendes an sich hat, weshalb man ihre Geschichte immer weiter verfolgen mag. Das zweite Mädchen Feyla, die absolut von Anfang an zu meinen Favoriten gehörte, da sie sich von allen abhebt. Dorgen, der unter anderem auch bei Feyla auftaucht und einfach nur liebenswert ist. Und Tailin, welchen ich Anfangs kaum wahrnahm und sich immer mehr zu jemandem entwickelte, von dem man mehr erfahren mag…
Der Schreibstil ist nichts außergewöhnliches, aber angenehm, sodass man während des Lesens nicht von Langerweile geplagt wird.

Cover ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)
Schreibstil ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)
Geschichte ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)
Gefühl ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)
Charaktere ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Fazit ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)
Die Blutgöttin ist ein gelungener Auftakt zu einer Fantasyreihe, die auf jedenfall noch Luft nach oben hat, aber jetzt schon unglaublich spannend ist. Aufgrund der teilweise schleifenden Geschichte, gibt es von mir nur 4 Sterne, aber das Potenzial ist da um beim zweiten Band sich nochmal zu steigern…

Veröffentlicht am 20.08.2019

Ausbaufähig

Poet X
0

Vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.co...

Vielen lieben Dank an Rowohlt, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Das Cover hat mich vom ersten Moment an neugierig gemacht. ...

Vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.co...

Vielen lieben Dank an Rowohlt, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Das Cover hat mich vom ersten Moment an neugierig gemacht. Es ist wie eine Farbexplosion, auch wenn es gar nicht so viel Farben beinhaltet. Außerdem mag ich die Art des Covers, weil es in so einem "gemalten" Stil ist <3 In dem Buch geht es ja auch unter anderem um Wörter und wie cool ist es denn, dass durch ihre Haare die Wörter "fliegen" oder "schweben"?

Ich war total neugierig auf das Buch, da es um das Schreiben und der "Wortmacht" geht. Und, dass sage ich schon vorab, es war für mich nicht unbedingt so, dass das Augenmerk auf der Wörterkunst lag. Es ging im Großteil um Xiomara. Klar, sie ist die Protagonistin, aber der Text beinhaltete mehr ihr Leben, welches zwar nicht "durchschnittlich" war, aber ein paar Probleme der Jugend anspricht. Teilweise ging es mir einfach zu sehr um andere Thematiken, statt dem Poetry Slam, obwohl ich mir genau dass unter dem Buch vorgestellt hatte. Somit hat mir die Geschichte auch nicht so gut gefallen, da sie halt das Leben eines Teenagers beschreibt, was teilweise einfach langweilig war. Es fehlte halt einfach ein Klimax...

Aber trotz allem, hat die Autorin die Wörterwelt gut eingebracht. Denn Xiomara schreibt ja in ihrem Notizbuch und es scheint so als ob das Buch, das man liest, ihr Notizbuch ist. Es liest sich angenehm, aber ich könnte nicht immer diese Art der Lyrik lesen. Trotzdem ist es eine spannende Idee.

Durch die Art des Schreibens hatte ich die Hoffnung, dass Gefühl durch die Texte hinübergebracht werden kann, aber auch das war nicht unbedingt der Fall. Und es gibt andere lyrische Texte, die in dem Stil geschrieben sind, bei denen man das Gefühl "spürt". Irgendwie konnte es mich in dem Fall nicht ganz überzeugen...

Schreibstil <3 <3 <3 <3 (4/5)

Geschichte <3 <3 (2/5)

Charaktere <3 <3 <3 (3/5)

Gefühl <3 <3 (2/5)

Fazit <3 <3 <3 (3/5)

"Poet X" ist ein spezielles Buch über das Leben einer Teenagerin, die mit ihren Problemen klarkommen muss. Jedoch enthält das Buch, für mich, nicht wirklich einen Klimax, weshalb es auch keinen Spannungshöhepunkt gibt. Es wurde über den Text auch keine Gefühle rübergebracht und auch die Geschichte ist noch ausbaufähig...

Veröffentlicht am 01.08.2019

Ophelias wundersame Reise geht weiter...

Die Spiegelreisende
0

Die vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.com/2019/08/01/diespiegelreisende2/

Vielen lieben Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, Vorablesen.de und Insel Verlag ❤

Ich ...

Die vollständige Rezension: https://floramattenklott.wordpress.com/2019/08/01/diespiegelreisende2/

Vielen lieben Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, Vorablesen.de und Insel Verlag ❤

Ich bin so glücklich, dass ich nun „endlich“ den zweiten Band der Spiegelreisendin lesen konnte…

Das Cover, welches bei der deutschen Ausgabe zusehen ist, ist ebenfalls auch das Originalcover aus Frankreich. Cover, die komplett illustriert sind, sind nicht unbedingt in Deutschland typisch und schon allein das, gibt dem Buch seinen Charme und Einzigartigkeit, weshalb man es dann in die Hand nehmen muss…

Und ich könnte stundenlang über diese Reihe schwärmen ❤ Aber machen wir einfach mal mit den Charakteren weiter, denn ein zweiter Band beinhaltet neue und eine Weiterentwicklung der Charaktere… Ophelia ist mir in Band 1 schon ziemlich an’s Herz gewachsen und hat sich über die Bücher auch verändert, aber im positiven Sinne ❤ Bei Thorn war ich mir nie so sicher, was ich von ihm halten sollte, aber es hat sich etwas aufgeklärt und man hat ihn nochmal anders kennengelernt ❤ Auch die neuen Darsteller sind ziemlich interessant und haben ihren Charme<3

Zum Thema „Gefühl“ muss ich gestehen, dass ich zwar unglaublich viel mitgefiebert habe, es bei mir aber nicht diesen einen bestimmten Gefühlsmoment gab, der mich zu den 5 Sternen bringt…

Trotzdem liebe ich den Schreibstil von Christelle Dabos. Er ist mitreißend und fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Und „O Mein Gott“ die Geschichte ist so toll. Ich liebe diese Welt, in der Ophelia lebt. Es ist eine komplett neue Geschichte, die ich so noch nie gelesen habe. Ich kenn kein Buch, das diesem und dieser Welt ähnelt. Auch die Geschichte von diesem Band ist so einzigartig. Ein Teil der Einzigartigkeit wird auch von Ophelia und Thorn ausgehen, aber das Gesamtergebnis ist unglaublich schön…

Cover ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Charaktere ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Gefühl ❤ ❤ ❤ ❤ (4/5)

Schreibstil ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Geschichte ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

Fazit ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ (5/5)

„Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast“ ist ein unglaublich schöner Folgeband der Reihe „Die Spiegelreisende“ und es hat mich genauso gut wenn nicht sogar ein bisschen doller gefesselt. Ich bin jedenfalls ein riesiger Fan von dieser Reihe und freue mich schon auf Band 3 ❤