Profilbild von Leseratte83

Leseratte83

Lesejury Profi
offline

Leseratte83 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseratte83 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2018

„Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
2 0

„Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ...

„Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten - und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten.“ (Kurzbeschreibund vom Buchrücken)
Was für ein toller zweiter Band von der Bücherstadt. Der Text ist sehr flüssig zu lesen und die einzelnen Personen und Wesen sind sehr toll beschreiben. So das das Kopfkino zu arbeiten beginnt. Die Geschichte schließt gleich an den ersten Band an, aber wer den ersten Band nicht kennt, sollte trotzdem keine Probleme mit der Geschichte haben. Da wir in diesem Band wieder neue Wesen und viele neue Abenteuer erleben. Die Spannung in dem Buch ist sehr gut, so dass ich es immer sehr ungern auf die Seite legen konnte. Besonders die neuen Abenteuer und die tollen Überraschungen wer hinter welcher Person versteckt fand ich besondere interessant und toll geschrieben. Endlich wurden auch ein paar Fragen vom ersten Band beantwortet. Aber in der zwischen Zeit sind schon wieder neue Fragen aufgetaucht. Wird es im dritten Band zum Krieg kommen? Was passiert mit den märchenhaften Wesen? Hoffentlich werden alle meine Fragen im dritten Band beantwortet. Ich kann diesen und den ersten Band nur sehr empfehlen. Für jeden Fantasy-Fan ist es eigentlich ein muss dieses Buch, mit den vielen tollen Fantasy-Ideen, zu lesen und die Leser werden sicherlich nicht enttäuscht werden.

Veröffentlicht am 04.07.2018

Ein interessanter Jugend Thriller

Mädchen, Mädchen, tot bist du
1 0

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.
Eines Tages erhält ...

Er beobachtet sie, er verfolgt sie, er macht ihnen Angst. Sechs Namen stehen auf seiner Liste. Sie alle haben es verdient zu sterben. Er allein entscheidet, wann ihre Zeit abgelaufen ist.
Eines Tages erhält Tess einen anonymen Brief: Du bist die Nächste, steht darin. Sonst nichts. Verzweifelt wendet sie sich an die Polizei, doch die glaubt nicht, dass ihr Leben in Gefahr ist. Und nun? Drei Mädchen hatten sich kurz zuvor grundlos das Leben genommen. Die Nachrichten darüber lassen Tess nicht mehr los. Kann das alles Zufall sein? Tess glaubt nicht daran, und begibt sich auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen. (Kurzbeschreibung auf dem Buchrücken)
Hier handelt sich es um ein interessantes Jugendbuch ab 14 Jahren. Ein Thriller in dem die Spannung stetig ansteigt. Der Schreibstil ist flüssig geschrieben, so dass man die Story schnell und gut lesen kann. Die Story ist aus Sicht der Mädchen, die später das Opfer sind, geschrieben. Ich finde das sehr interessant und ihr rätseln deshalb, vielleicht noch mehr, warum die Mädchen sterben mussten. Die Polizei geht am Anfang nicht von einem Mord aus, sie gehen von Selbstmord aus. Tess hat aber nach den Briefen, die auch die anderen bekommen haben, Angst. Darauf beginnt sie selber zu ermitteln, wird das gut gehen und wird sie den Täter überführen? Ich finde die Charaktere der einzelnen Mädchen ist sehr gut getroffen und man kann sich gut in die Mädchen hinein versetzten. Aber es gibt auch Personen, deren Verhalten etwas sonderbar ist, mehr will ich aber hier nicht verraten. Am Besten hat mir der Schluss gefallen. Der sehr überraschen für mich war und deshalb noch einmal die Spannung zum Höhepunkt brachte. Somit kann ich das Buch nur empfehlen, ein tolles, spannendes Jugendbuch.

Veröffentlicht am 16.10.2018

Unterhaltsame Rente Story

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet
0 0

Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst ...

Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst skeptisch gegenübersteht, ist ihr Günther sofort Feuer und Flamme. Der umtriebige Rentner erobert das Netz – und ehe Rosa sichs versieht, vertraut er Dr. Google mehr als seiner Ehefrau und schmeißt eine Party, die dank Facebook völlig aus dem Ruder läuft. Nun packt Rosa aus. In ihrem Tagebuch erzählt sie vom Leben mit einem Rentner, der zu viel Zeit hat – und jetzt auch noch WLAN! (Kurzbeschreibung vom Buchrücken)
Das Buch ist keine Geschichte, hier schreibt Rosa Schmidt ihr Tagebuch. Zwar muss man sich erst an die Schreibweise gewöhnen, aber dann ist es nur ein lese vergnügen. Ich musste das ganze Buch durch lachen und schmunzeln. Die Personen sind so toll beschrieben, was man meint sie schon lange zu kennen und man kann sich gut in sie hineinversetzten. Das Tagebuch fängt damit an das Rosas Tochter ihnen ein Tablett schenkt. Wobei Rosa nicht so begeistert ist wie Günther. Das zu gewissen lustigen Schwierigkeiten führt, besonders da Günther sich nicht gut in Facebook auskennt. Dort gerät dann einiges außer Kontrolle. Wird am Schluss noch alles gut? Der Schluss war für mich sehr gelungen. So dass ich das Buch nur empfehlen kann. Ich werde ihm 4,5 Sterne geben.

Veröffentlicht am 15.10.2018

Tolles Buch

Hippie
0 0

Als der rebellische junge Paulo aus Brasilien und die Holländerin Karla sich in Amsterdam begegnen, trifft sie die Liebe wie ein Blitz. Sie beschließen, gemeinsam aufzubrechen und als Reisende auf dem ...

Als der rebellische junge Paulo aus Brasilien und die Holländerin Karla sich in Amsterdam begegnen, trifft sie die Liebe wie ein Blitz. Sie beschließen, gemeinsam aufzubrechen und als Reisende auf dem Hippie-Trail Erfahrungen zu sammeln, nach eigenen Werten zu suchen und danach zu leben. Mit an Bord sind ihre Freunde Rahul, Ryan und Mirthe sowie die Musik, die damals die Welt aus den Angeln hob. Eine inspirierende Reise von Amsterdam nach Kathmandu, an Bord des ›Magic Bus‹. Geschrieben von Paulo Coelho, der uns an einem unbekannten, frühen Kapitel seines Lebens teilhaben lässt. (Kurzbeschreibung vom Buchrücken)

Coelho erzählt die Story in der dritten Person, obwohl der Paulo selber ist. Aber ich denke, die Wahl des Schreibstils war sehr gut für das Buch. Der Text ist gut und flüssig zu lesen. Die Personen sind sehr gut dargestellt und beschrieben. Paulo ist in Europa unterwegs, als er Karla in Amsterdam trifft und sie gemeinsam beschließen nach Kathmandu mit dem Magic Bus zu reisen. Wir erfahren einiges über die Hippie Zeit. Wie die Leute so waren, den Umgang mit Drogen, die freier Liebe und wie sie so gedacht haben. Aber auch nach was sie gesucht haben. Interessant ist aber auch die Reise und was für Abenteuer die Gruppe dabei erlebt hat. Mir hat das Buch gut gefallen und kann es deshalb auch gut empfehle.

Veröffentlicht am 13.10.2018

Trauerverarbeitung in einer Märchenwelt

Die wundersame Mission des Harry Crane
0 0

Als seine Frau Beth vollkommen überraschend stirbt, steht Harry Crane vor dem Nichts. In den tiefen Wäldern von Pennsylvania will er für immer verschwinden – bis er auf die zehnjährige Oriana trifft. Auch ...

Als seine Frau Beth vollkommen überraschend stirbt, steht Harry Crane vor dem Nichts. In den tiefen Wäldern von Pennsylvania will er für immer verschwinden – bis er auf die zehnjährige Oriana trifft. Auch sie hat jemanden verloren: ihren Vater. Doch Oriana ist fest davon überzeugt, dass er nicht tot, sondern nur verwandelt ist, und sie den Zauber mit Harrys Hilfe brechen kann. Gemeinsam machen die beiden das Märchen des Mädchens in den amerikanischen Wäldern wahr.
Jon Cohens Roman Die wundersame Mission des Harry Crane ist eine Hommage an das Geschichtenerzählen und die Macht der Märchen – zartbitter, witzig und rührend schön.
Ein modernes Märchen, das sprüht vor Fantasie, Fabulierlust und ungebrochener Lebensfreude. (Kurzbeschreibung vom Buchrücken)

Was für eine tolle Geschichte. Der Text ist sehr einfach und flüssig geschrieben, aber auch mit viel Emotion. Die Personen sind sehr bildhaft beschrieben. Harry wurde aus dem Leben gerissen und Harry trauert und ist sehr verzweifelt. Er flieht in nach der Beerdigung in die Wälder von Pennsylvania. Da die Bäume das zweitwichtigste für ihn nach seiner verstorbenen Frau sind. Dort trifft er die junge Oriana und ihre Mutter Amanda. Beide habe ein ähnliches Schicksal hinter sich, der Vater und Mann ist vor einem Jahr gestorben. Sie verstehen sich von Anhieb sehr gut, da sie ja alle eine wichtige Person verloren haben. Oriana flüchtet in eine andere Welt von Märchen und glaubt das ihr Vater überall im Wald hinter dem Haus ist. Werden sie mit Magie ihren Verlust verarbeiten und werden sie wieder zurück ins Leben finden?

Auch wenn der Anfang gut zu lesen ist, sind vielen Gefühlen mit ihm Spiel und man trauert mit Harry um seine verstorbene Frau. Der Tot kam einfach zu überraschend, durch einen Unfall. Aber auch Orianas Schicksal läst mich nicht kalt. Der Autor beschreibt toll, wie sie den Verlust der geliebten Person verarbeiten. Aber auch der Teil mit den Märchen hat mir sehr gut gefallen. So das ich immer neugierig war, wie die Story weiter geht und das Buch nur selten aus der Hand legen konnte.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur sehr empfehlen. Nur wolle der Leser offen für Märchen und Fantasy Bücher sein. Bitte aufpassen, dass Buch berührt den Leser durch seine tragischen Szenen sehr.