Profilbild von Mary-Luna

Mary-Luna

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Mary-Luna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mary-Luna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2020

Lesenswertes Buch für Literaturinteressierte

Das Leben, von unten gesehen
0



Kurzmeinung:
Cover:
⭐⭐⭐
Dieses Cover zeigt, dass auch hinter einem ,,nur’’ 3-Sterne-Cover eine gute Geschichte stecken kann und das macht es hier auf jeden Fall. Nur finde ich das Cover nicht sehr ...



Kurzmeinung:
Cover:
⭐⭐⭐
Dieses Cover zeigt, dass auch hinter einem ,,nur’’ 3-Sterne-Cover eine gute Geschichte stecken kann und das macht es hier auf jeden Fall. Nur finde ich das Cover nicht sehr ansprechend, im Laden wäre es mir wohl nicht weiter aufgefallen und ich denke, anhand des Inhaltes hätte man ein kreativeres Buchcover entwickeln können.


Schreibstil:
⭐⭐⭐⭐⭐
Der Schreibstil bekommt von mir glatte 5 Sterne, denn er war einfach schön. Ich konnte dem Text immer gut folgen und ganz besonders, was auch die 5 Sterne ausmacht, hat mir so manch’ eine Wortwahl gefallen. Der Autor verwendet ein breit gefächertes Vokabular, was ich toll finde. Auch wenn ich selbst die deutsche Sprache spreche, gibt es doch immer Wörter, die man noch nicht kannte oder hörte. Klasse!



Inhalt:
Jetzt erzähle ich dir etwas zu dem Inhalt, der Story und den Charakteren, aber Vorsicht, es gibt Spoiler 👀.

1. Das Buch ist in viele Kapitel unterteilt und die Kapitel
spielen abwechselnd in verschiedenen
Zeiten. Da muss ich zugeben, war ich Anfangs immer
etwas verwirrt und kam schnell durcheinander, aber
mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt.

2. Eine solche Geschichte habe ich lange nicht gelesen.

Liliya ihr Leben ist aufregend und ich habe zu gern von ihr und ihrer ’’dezenten’’ Lese-und Rauchsucht gelesen. Nebenbei geht es noch um Liliya ihren Mann Anton und den bekannten Schriftsteller Michail Scholochow.
Was mir an dem Buch am Besten gefallen hat? - Das ewige Schreiben über Literatur und Kunst. Es geht um Leser und ihre Leidenschaft zu lesen und Theater zu besuchen und es geht um begnadete Schriftsteller, die unfairer Weiße den Nobelpreis bekamen und um hervorragende, gesellschaftskritische Schriftsteller, die die Welt hätten erobern können. Aber da das Leben niemals so spielt, wie man denkt, bringt es uns in viele miserable Lagen.
Passend dazu gefällt mir die Wortgewandtheit des Autors und wie er von Liliyas Leben berichtet, auch, wenn die Handlung und Spannung nicht zu groß ist, hat mich diese Buch doch gefesselt. Oft habe ich weitergelesen und als ich wieder auf die Seitenzahl blickte, war ich schon 10 Seiten weiter und mir kam es nie so vor. Doch es lies sich schnell und leicht lesen.

Jedoch hat es mir, wie oben schon angedeutet ein Wenig an Spannung und Handlung gefehlt. Es war interessant den einzelnen Personen zu folgen, aber ich frage mich, was das Ziel der Geschichte und Liliya ist? Ja, Liliya hat versucht ein Zeichen zu setzen und der Zensur Rache zu schenken, indem sie beispielsweise die Seiten der Werke von Michail Scholokow als Toilettenpapier nutzte, aber so richtig in der Welt, in ihrem Land hat sie nichts verändert, sie hat nicht einmal selbst geschrieben, obwohl ihre Worte bestimmt vielen gefallen und geholfen hätten.
Dennoch ist es ein Buch, welches bei Lesern im Regal nicht fehlen sollte. Gerade, weil es die Geschichte der Literatur zeigt, wie es damals war und heute ist. Die Unterschiede sind erschreckend und wir können froh sein, heute über so gut, wie alles schreiben zu dürfen.


Fazit:
Ein lesenswertes Buch über die Schreiber der Literatur, die Künstler der Kunst und bewundernde Leser und Betrachter mit einem Touch Gesellschaftskritik.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Aufregende Reise durch Irland

Das Meer so nah
0



Meine Meinung
Zum Cover:
Ich liebe das Cover 😍. Die Insel wurde in Acrylfarben (glaube ich) angedeutet und das sieht richtig toll aus und die Kleeblätter überall passen ja perfekt zu Irland, sie sind ...



Meine Meinung
Zum Cover:
Ich liebe das Cover 😍. Die Insel wurde in Acrylfarben (glaube ich) angedeutet und das sieht richtig toll aus und die Kleeblätter überall passen ja perfekt zu Irland, sie sind ja auch ein Symbol von diesem Land -sehr passende Wahl-. Das Cover ist echt ein Hingucker und im Laden hätte ich auf jeden Fall danach gegriffen. Das Beruhigende der Geschichte spiegelt sich auch in dem Cover wieder und ich könnte darin versinken. 💭


Zum Inhalt:
Das Buch ist geteilt in 20 Kapitel und in diesen Kapiteln wechseln die Perspektiven sehr oft, was ich aber sehr gut finde, da man mehr Eindrücke von den Charakteren bekommt. Geschrieben ist es in der Er-Sie-Es- Perspektive, das sehr gut passt. Anfangs musst ich mich zwar dran gewöhnen, aber dann war es echt klasse. Den Schreibstil, oh ich liebe ihn. Es war schön von dieser Leichtigkeit durch das Buch getragen zu werden. 📖😇

Zur Story:
Den Prolog fand ich ja so toll, er ist ein so guter Einstieg in diese bezaubernde Geschichte.
Wie in jedem Buch muss man die Charaktere erst kennenlernen und sich in die Geschichte einlesen und einleben. Auch hier war es so, nur fiel es mir etwas schwerer, da fast alle Personen viel älter als ich sind und auch, weil ich so eine Geschichte zum ersten Mal gelesen habe. Doch mit der Zeit konnte ich auch diese Leute in meine große Familie der Buchcharaktere aufnehmen und bin mit ihnen um so vieles reicher geworden. In der ersten ganzen Hälfte des Buches musste ich mich erst einmal eingewöhnen, so ging es in den ersten Tagen sehr schleppend voran, aber dann als ich die zweite Hälfte begonnen habe konnte ich nicht mehr aufhören. Der Schreibstil hat mich mit seiner lockeren und leichten Art nicht mehr losgelassen. 😊
Lucy reist mit einem Bus durch Irland. Wie cool ist das denn? Irland ist schon immer eines meiner Reiseziele und nun hatte ich die grandiose Gelegenheit mal in dieses Land hinein zu schnuppern und mir einen ersten Eindruck zu verschaffen🍀. Das habe ich getan und bin begeistert. Ich liebe Schafe! Schon immer, aber jetzt noch mehr 🐑💕.
Die Reise durch Irland -wenn auch nur in Gedanken- war wunderbar und ich habe Bekanntschaft mit so vielen neuen Menschen gemacht, die alle etwas an sich hatten. Schon alleine sie alle kennenzulernen war Abenteuer genug.
Das ganze Buch hatte so eine Wirkung auf mich, ich kann es nicht in Worte fassen, doch es hat mich beruhigt, entspannt und ich bin begeistert. 😍
Zu einem Abschnitt auf Seite 132: Ich weine auch noch bei Liedern… obwohl ich ein Jugendlicher bin.
Zu einem Abschnitt auf Seite 133: Ich bin ein großer Fan von John Lennon 💘.




Zu den Charakteren:
Mit der Personenbeschreibung auf den ersten Seiten konnte ich zu Beginn wirklich nichts anfangen, ich meine -mit Vorliebe für Wäscheständer- 😂. Im Laufe des Buches hat man aber all die Charaktere so gut kennengelernt und etwas, dass ich persönlich echt gut finde: die Menschen in diesem Buch sind nicht perfekt. Das so ein Punkt, der mir in Geschichten sehr wichtig ist, kein Mensch ist perfekt, also sollten es auch die fiktiven Charaktere nicht sein. Auf jeden Fall nach dem Dreiviertel des Buches habe ich Bedeutungen von den Beschreibungen der Personen verstanden und es war ein tolles Gefühl und hat mir so manchmal ein Lächeln auf die Lippen gelegt. 😀

Lucy/Skye
Ich mag diese Frau. Auch wenn sie Mathe mag -was man mitbekommt, eine lustige Szene, meiner Meinung nach, als sie im Bus sitzt und die Zahlen nach dem Komma von Pi aufsagt-, alles gern plant und eher weniger spontan ist habe ich Skye in mein Herz geschlossen. 💕
Sie hat eine Art, die ich sehr angenehm finde. Ich kann es alles gar nicht beschreiben. Skye hat mir so vieles gezeigt, dass Menschen sich durchaus auch mal ändern können -nicht zum Negativen- und ich fand es großartig ihr durch Irland zu folgen und dem Rätsel um ihren Vater auf die Spur zu gehen. 🌍

Die Anderen
Die anderen Charaktere? Klasse! Am liebsten habe ich die Charaktere aus Irland, sie sind so, wie bei mir zu Hause: nette, interessante Dorfmenschen, die durch aus eine faszinierende Lebensgeschichte haben, auch wenn man es ihnen auf den ersten Blick nicht ansieht.
Es gab viele Stellen, in denen mich diese Charaktere berührt haben, aber eine hat mich nicht mehr losgelassen: Sie halten, wie eine Familie zusammen und wenn es sein muss spielen sie auch mal Familie. Diese Stelle am Hafen von der Fähre fand ich so toll, sie war lustig und berührend. Auf irgendeine Weise sind sie ja schon eine Familie. 👪
Was soll ich noch sagen?
Alle Charaktere haben mir etwas mitgegeben, von dem ich nun sehr profitieren kann.
Ich wünschte ich könnte sie alle einmal persönlich kennenlernen. 😊




Fazit
Eine humorvolle, berührende und aufregende Reise durch Irland, aber auch durch die Herzen und Gedanken der Menschen. 🌳🍀🌻
Das Buch hat mich zum Lachen gebracht und auch zum Nachdenken angeregt, es war ein riesiges Abenteuer und ich bin so froh, um dieses Buch und dessen Inhalt reicher zu sein. 😊
Auf jeden Fall werde ich mir irgendwann noch ein Buch von Fiona Blum holen und bin gespannt, in welche Welt diesmal gesetzt werde. 💭🌅
Danke! 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Inspirierend zum Reisen

Mit 80 Viechern um die Welt
0



Hallo Buchartist 🌻,
im Gepäck habe ich ein Buch, das ich dir heute vorstellen möchte 📚.
Wer liebt es nicht, auf reise zu gehen und Neues zu entdecken? Jedoch oft kostet das eine Menge Geld. ABER: Es ...



Hallo Buchartist 🌻,
im Gepäck habe ich ein Buch, das ich dir heute vorstellen möchte 📚.
Wer liebt es nicht, auf reise zu gehen und Neues zu entdecken? Jedoch oft kostet das eine Menge Geld. ABER: Es gibt noch andere Möglichkeiten, zu reisen, ohne viele Scheine liegen zu lassen. Wusstest du das? - Wenn nicht, dann kann es jetzt spannend für dich werden… 😉


Cover:
Das Cover? Toll! Ich weiß nicht warum, aber es hat so eine entspannte, aber auch reizende Wirkung auf mich. Es schreit mich förmlich damit an, jetzt sofort aufzuspringen und los zu reisen… egal, wohin ✈.


Story:
Als ich damals die Beschreibung gelesen hatte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch haben muss und als ich es schließlich bekommen habe, musste ich auch direkt damit anfangen, denn ich wollte alles ganz genau wissen.
Ich reise selbst sehr gern und deswegen fand ich die Art, wie Markus Huth reist ganz interessant.
Er kommt nämlich als Tiersitter um die Welt. Klingt faszinierend oder? Aber was genau macht ein Tiersitter, wie wird man das und was hat man als Tiersitter alles so tun? 🐘
Auf all diese Fragen gibt das Buch dir eine Antwort.

Zu Beginn reist Markus Huth nach La Gomera und berichtet von einer traumhaft schönen Aussicht und von vielen verschiedenen Tieren und welche Herausforderungen sich manchmal so stellen 🌅. Aber natürlich ist das nicht sein einzigstes Reiseziel... aber ich möchte an dieser Stelle keine näheren Details verraten. Lies es selbst 😊.
Das Buch war und ist inspirierend, vielleicht eines Tages selbst mal so zu reisen und mit den Tipps, die der Autor im Laufe des Buches einem mitgibt, hat man ein gutes Gefühl und glaubt noch ein bisschen mehr daran, dass man es auch schaffen kann 🌸.

Der Schreibstil war locker und man konnte das Geschehen gut verfolgen, jedoch gab es, meiner Meinung nach, zu viele Passagen über die Geschichte von all den Orten. Natürlich gehört es irgendwo mit dazu, aber für mich, war es einfach zu viel. Zu viel ringsherum und zu viele Details der Historik. Dies hat das Buch für mich manchmal, recht oft, langweilig gemacht und dazu geführt, dass ich teilweise Textstellen übersprungen habe und das Buch auch zur Seite gelegt habe. Das fand ich immer recht schade, weil es an sich schön war, Markus Huth durch neue Gebiete zu verfolgen und Tieren wortwörtlich auf die Schliche zu kommen 🐅. Das mit der Geschichte hat jedenfalls dazu geführt, dass ich manchmal keine Lust hatte, weiter zu lesen und dann kam bei mir so viel dazwischen, vor allem die neue Schule und dnan habe ich es einfach vergessen und kam nicht mehr so gut in die Geschichte rein und musste oft zurückblättern...
Jedoch finde ich die Bilder auf den Innenseiten der Cover und in der Mitte des Buches gan ztoll. Die Bilder haben alles noch ein Stückchen authentischer gemacht und mir die Schönheit von den Orten näher gebracht. Ich habe sie mir bestimmt um die 15 Mal angesehen.
Die Geschichte hat mir auch sehr viel Wissen mitgegeben, wie die Lebensbedingungen für manchen Tiere in anderen Ländern sind, was es noch für Möglichkeiten gibt, zu reisen und allgemein Informationen über so viele Länder und die Menschen, die dort leben.


Fazit:
Ich kann das Buch vielen empfehlen, die gerne reisen oder es eines Tages machen wollen, die aber auch gerne etwas über Geschichte lesen 🌎.
Für mich war es ein gutes Buch, aus dem ich viel mitnehmen konnte und das mich wirklich noch mehr dazu inspiriert zu reisen, etwas von der Welt zu sehen und mit neuen, verschiedenen Menschen und Tieren in Berührung zu kommen 🌴🐨.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

Inspiration zum Schreiben

Ohne Flugzeug um die Welt
0

Meine Meinung

Cover:
Ein Hingucker.
Das Buch allgemein ist sehr schön gestaltet. Angefangen beim Cover, welches die beiden Reisenden zeigt. Das finde ich richtig toll, so konnte ich mir dir Beiden echt ...

Meine Meinung

Cover:
Ein Hingucker.
Das Buch allgemein ist sehr schön gestaltet. Angefangen beim Cover, welches die beiden Reisenden zeigt. Das finde ich richtig toll, so konnte ich mir dir Beiden echt gut vorstellen und mit jedem Satz wurden sie mir auch immer sympathischer .
Ganz besonders gut gefallen mir auch die Karten auf der Innenseite der Klappen, einfach toll, um die Reiseroute stets vor Augen zu haben und einen bildhaften Eindruck von der Strecke und den besuchten Orten zu bekommen.



Inhalt:
Mir hat das Buch gut gefallen. Ja, wirklich gut. Ich konnte Giulia und Lorenz durch, mir fremde, Länder folgen. Länder, die ich noch nie besucht habe, aber eines Tages auch bereisen möchte 🌎.
Zu Beginn des Buches entwickelt sich der Plan von Deutschland nach Australien zu kommen und dann beginnt auch schon die große Reise.
Wir erleben Russland mit dem Trubel in der Hauptstadt Moskau, machen einen kurzen Abstecher in die Mongolei, durch China und dann mit einem Frachtschiff über das Meer nach Brisbane und dann ein Jahr Australien. Es war aufregend🌅!

Mir gefällt die Idee von Giulia und Lorenz und wie stark sie es durchziehen, das Fliegen zu vermeiden und damit haben sie auch mich inspiriert meine nächsten Reisen nicht mit dem Flugzeug anzutreten, weil man mit dem Zug viel mehr erlebt. Und ist es nicht das, was man beim Reisen eigentlich erleben möchte? Mehr Landschaften 🌌 und vor allem mehr Leute kennenlernen? Ich fand es immer wahnsinnig interessant, wenn andere Menschen dazugestoßen sind und allgemein konnte ich mir aus diesem Buch viel Wissen mitnehmen: über die verschiedenen Länder und ihre Kulturen und ich habe mir ein paar Anreize geholt, was mir alles anschauen möchte. Beispielsweise die Lenin-Bibliothek in Moskau und ich möchte eine Wanderung um den Baikalsee machen 🌒.

Giulia und Lorenz haben immer alles gut beschrieben und es wurde so gut, wie nie langweilig… bei den Informationen rund um die Klimakrise musste ich mich zwischendurch sehr anstrengen, weil es sich in diesen Momenten, wie ein Lehrbuch angefühlt hat. Aber trotzdem gehören diese Seiten zum Buch dazu und runden das ganze Wissen ab.
Zwischen den einzelnen Kapiteln tauchen auch sogenannte ’Infoboxen’ auf, drei um genau zu sein. In denen wird immer ein Thema bezogen auf die Umwelt und die aktuelle Reise beschrieben. Es geht zum Beispiel um die Umweltfreundlichkeit eines Frachtschiffes uns den CO2-Fußabdruck von Giulia und Lorenz während ihrer Reise 👣.


Fazit:
Dieses Buch sollte jeder lesen, der selbst gern reist oder eines Tages damit anfangen möchte.
Man kann viel lernen, sich Inspirationen holen und vor allem kann man sich für das Zug-Fahren überzeugen lassen, weil es dir mehr von der Welt zeigt, als nur vorbeiziehende Wolken 🌥 .



Das hat mir besonders gefallen:
Besonders gefallen hat mir ein kleiner Textausschnitt, als Giulia und Lorenz auf dem Frachtschiff mit Toni über die Liebe geredet haben.

,,Das Wichtigste ist, dass man immer miteinander redet und ehrlich zueinander ist.’’

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Inspirierend, um sein eigenes Glück in die Hand zu nehmen

Ein Stückchen Glück für jeden Tag (Glücklich werden, achtsam leben und Lebensqualität verbessern mit einfachen Glücks-Hacks)
0



Meine Meinung
Cover
Das Cover ist ein Hingucker mit den schönen Farben 🌸, die mich an den Frühling erinnern und schöne Gefühle in mir wecken. Im Laden hätte ich es mir auf jeden Fall angeschaut.



Inhalt ...



Meine Meinung
Cover
Das Cover ist ein Hingucker mit den schönen Farben 🌸, die mich an den Frühling erinnern und schöne Gefühle in mir wecken. Im Laden hätte ich es mir auf jeden Fall angeschaut.



Inhalt
Anregend, wissenswert und durchaus machbar.
Es hat mir sehr gefallen, mir in diesem Buch Inspiration zu holen. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken. Auch habe ich so unglaublich viele Ideen markiert. Ein paar konnte ich gleich umsetzen, andere werde ich eines Tages ausprobieren und glaub mir, es hat wirklich Spaß gemacht und auch zum Nachdenken über mich selbst angeregt.
Klar gab es ein paar Tipps, mit denen ich nicht so viel anfangen kann, aber bei über 300 Idee ist das auch verständlich und vielleicht gefallen diese Vorschläge ja jemandem anderen.

Die orangefarbene Schrift finde ich auch richtig schön, eine gut gewählte Farbe, um dem Glück Ausdruck zu verleihen.


Fazit
Für alle, die etwas mehr aus sich und ihrem Leben herausholen möchten 🎡, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist bunt gefüllt, sodass jeder etwas für sich finden kann und wird 😊.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung