Profilbild von Melody

Melody

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Melody ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Melody über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2017

Menschliche Abgründe und ihre Geschichten dahinter

Killerfrauen
1

Klappentext:

Stephan Harbort erzählt packend beispielhafte Fälle von Serienmörderinnen, analysiert ihre Motive, Hintergründe und Persönlichkeitsprofile: Eine Krankenschwester, die im Namen Gottes Patienten ...

Klappentext:

Stephan Harbort erzählt packend beispielhafte Fälle von Serienmörderinnen, analysiert ihre Motive, Hintergründe und Persönlichkeitsprofile: Eine Krankenschwester, die im Namen Gottes Patienten ermordet. Zwei junge Frauen, die ihre Untergebenen in der Drückerkolonne mit Baseballschlägern prügeln und foltern. Eine Eis-Verkäuferin, die ihre Exmänner erschießt.
Deutschlands führender Serienmordexperte gibt beklemmende Einblicke in die Abgründe der Seele. Denn Frauen töten anders

Der KHK Stephan Habort schreibt in seinem authentischen Buch das mit 240 Seiten im Knaur Verlag erschienen ist über Serienmörderinnen und was sie zu dieser Tat bewogen hat.

Mein Fazit:
Da mich der Titel des Buches angesprochen hat hab ich mich auf für mich neues Terrain was das Genre angeht begeben. Den Autor selbst hab ich vorher nicht gekannt aber nach kurzen persönlichen Sätzen kommt er sehr sympathisch rüber. Auf diesem Weg vielen Dank für das Buch

Die Geschichten, wenn man es so nennen kann, beruhen auf realen Fällen die Stephan Harbort als KHK recherchiert und aufgeschrieben hat. Schon im Vorwort wird klar mit welchen Schwierigkeiten er seitens des Staates teilweise zu kämpfen hatte. Umso erleichterter bin ich dass er es doch geschafft hat dieses Buch mithilfe der Täterinnen zu vollenden.

Die Hintergründe der Taten sind erschreckend und teilweise muss ich gestehen hab ich mich in manchen Gedankengängen wiedererkannt. Was aber bringt einen Menschen dazu so zu handeln? Wie tief muss der Abgrund sein dass man nur noch den Weg des Tötens sieht?.

In Fall Nr. 1 der Kindstötungen wurde mir mal wieder klar wie allein sich manche Menschen fühlen bzw wie sie denken ihr Leben oder Beziehungen zu retten. Ichhatte zeitweise echt Tränen in den Augen und das wieterlesen fiel etwas schwer.
Im Fall Nr. 5 war mir die Täterin sogar auf unheimliche Weise sympathisch.

Dass ich mich auf dieses Buch eingelassen habe war eine sehr gute Entscheidung. Für mich absolut empfehlenswert, wenn man authetische Geschichten mag. Ich persönlich finde die Psyche des menschen sowieso interessant und dann eben die Frage was treibt einen Menschen zu bestimmten Taten.

Was mich am meisten, auch im realen Leben erschreckt ist die Tatsache dass die Menschen nur ihren Vorteil bzw. Weg sehen. Nur ihrer ist der richtige und sie lassen keinen anderen zu oder versuchen einen anderen zu finden. Dass das meist mit mangelndem Selbstbewußtsein zusammenhängt lass ich mal so dahingestellt.

Tatsache ist und bleibt dass jeder von uns in so eine Situation als Opfer kommen kann und somit der Willkür des Täters ausgesetzt ist. Schrecklicher Gedanke.
Wer das Buch gelesen hat wird (ich zumindest) sein Umfeld vlt. noch etwas mehr beachten.

Ein Satz der mit auch nach Beendigung des Buches im Ohr klingelt und an den ich mit Sicherheit noch lange lange denken werde ist dieser:

" sie habe aus Intoleranz gegenüber dem Tod gehand elt und gottgleich über Würde, Wert und Unwert des Lebens anderer entschieden."

Veröffentlicht am 23.09.2018

Nervenkitzel

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld
0

Eine einsame Landstraße. Eine ermordete Frau. Und du bist die Einzige, die ihr hätte helfen können.Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als ...

Eine einsame Landstraße. Eine ermordete Frau. Und du bist die Einzige, die ihr hätte helfen können.Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe - am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter Cass her?

Ich habe das Buch im Zuge eines Gewinnspieles gewonnen und schon allein der Klappentext hat mich neugierig gemacht.

Dieses ist nach "Saving Grace" der 2. thriller der Autorin. Da es abgeschlossene Geschichten sind, kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen.

Auf 448 Seiten nimmt die Autorin den Leser mit auf eine wahnsinnige und rasante Reise wo man selbst nicht mehr weiss wem kann man trauen und was um Gottes Willen passiert da.
Die Protagonistin Cass war mir vom ersten Moment an sympathisch und ich litt das ganze Buch hindurch mit ihr. So ab der Hälfte des Buches in etwa hatteich das Gefühl ich hab es durchschaut was bei ihr los ist. Und ja ich hatte Recht. Jedoch auf eine ganz andere subtile Motivweise wie ich zuerst dachte. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und werde im Anchluss definitiv auch ihr erstes Buch lesen. Von mir eine klare Leseempfehlung mit 5 Sternen.

Veröffentlicht am 21.09.2018

Spannend und undurchsichtig

Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller 1)
0

In Washington, D.C. wird ein totes Mädchens gefunden. Ihr Mörder ließ sie in einem Tierkäfig verdursten. Ein Fall für FBI Special Agent Sayer Altair. Endlich bekommt sie die Chance, sich zu beweisen. ...

In Washington, D.C. wird ein totes Mädchens gefunden. Ihr Mörder ließ sie in einem Tierkäfig verdursten. Ein Fall für FBI Special Agent Sayer Altair. Endlich bekommt sie die Chance, sich zu beweisen. Aber der öffentliche Druck ist enorm, denn bei dem Opfer handelt es sich um die Tochter eines hochrangigen Senators. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, beginnt eine wilde Jagd durch die Stadt – auf den Spuren eines erbarmungslosen Killers, der sein Werk um jeden Preis vollenden will.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und die Stimme von Peter Lontzek ist total engenehm. Ich habe ihm sehr gerne zugehört. Die Betonung und die einzelnen Personen hat er sehr gut hervorgerufen. Er las auch spannend und hat an den richtigen Stellen Pause gemacht. Die Hauptprotagonistin ist mir zwar sympathisch gewesen, jedoch teilweise war sie mir zu naiv. Man lernt sie aber irgendwie doch zu mögen. Weitere Teile mit Sayer werde ich aber mit Sicherheit lesen bzw. hören.

Die Geschichte selbst hat mich schon vom Klappentext her überzeugt und neugierig gemacht. Sher oft wurde man auf falsche Fährten geführt und allzu oft war ich der Meinung ich weiss wer dahinter steckt. Das Ende dann allerdings war doch sehr überraschend. Das Motiv weniger, das bekommt man doch recht schnell mit. Aber das ganze wieso und warum ist doch bis zum Ende hin spannend. Eine klare Lese- bzw. Hörempfehlung.

Veröffentlicht am 16.09.2018

Tolles Debut

Jenseits von Wut
0

Knall auf Fall steht Edith Eddie Beelitz mit ihrer kleinen Tochter Lotti auf der Straße: Ehemann Philipp war eindeutig die falsche Wahl. Weil bei der Bochumer Polizei Personalnotstand herrscht, kann Eddie ...

Knall auf Fall steht Edith Eddie Beelitz mit ihrer kleinen Tochter Lotti auf der Straße: Ehemann Philipp war eindeutig die falsche Wahl. Weil bei der Bochumer Polizei Personalnotstand herrscht, kann Eddie kurzfristig in ihren ungeliebten Beruf zurückkehren, und das sogar in Teilzeit bei den Mordermittlern. Die haben gut zu tun: Vor dem Jobcenter liegt die Leiche der arbeitssuchenden Ronja Bleier sie wurde brutal erschlagen. Eddie, die gehofft hatte, nur Schreibarbeiten übernehmen zu müssen, ist überfordert. Wie soll ausgerechnet sie dabei helfen, einen Mord aufzuklären?


Jenseits von Wut ist der 1. Teil einer Krimireihe von Lucie Flebbe.

Von Anfang an hat mir der Schreibstil und die Charaktere sehr gefallen. Man kommt schnell in die Geschichte rein. Sie ist in 2 Erzählstränge geteilt. Jeweils relativ kurze Kapitel, was mir persönlich immer sehr gefällt.

Eddie war mir am Anfang zu naiv, aber mit der Geschichte hat sie sich doch zum positiven entwickelt und diese Entwicklung hat mir gut gefallen.


Neben Eddies ganzer verfahrener Situation, lernen wir Zombie kennen, wo man bis fast zum Schluss nicht weiss, wer das ist und was der mit der Geschichte zu tun hat.


Eddie steht ihre Frau und wächst an ihren Aufgaben.


Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde definitiv die weiteren Teile lesen.


Veröffentlicht am 11.09.2018

Spannend wie erwartet

Die Henry Frei-Thriller / Stille Schwester
0

DU BIST GLÜCKLICH? BALD BIST DU TOT!


Seit Monaten treibt ein Serienkiller sein perfides Spiel in der Hauptstadt: Auf heimtückische Weise erdrosselt er die Frauen, verwandelt ihre Leichen in groteske ...

DU BIST GLÜCKLICH? BALD BIST DU TOT!


Seit Monaten treibt ein Serienkiller sein perfides Spiel in der Hauptstadt: Auf heimtückische Weise erdrosselt er die Frauen, verwandelt ihre Leichen in groteske Kunstwerke. Es gibt keine Verbindung zwischen seinen Opfern. Er hinterlässt keine Spuren. Kommissar Henry Frei und sein Team stehen vor einem Rätsel.


Die Beziehung von Rebecca und Andreas könnte glücklicher nicht sein. Bis sie seinen Lügen auf die Schliche kommt. In ihr keimt ein furchtbarer Verdacht. Wer ist Andreas wirklich?


Der zweite Fall für Kommissar Henry Frei.



Nach Drecksspiel hat Martin Krist mit seinem 230 Seiten Nachfolger wieder mal ein von der 1. Seite an spannendes Buch geschrieben. Man wird immer wieder auf falsche Fährten geführt und genau das macht ein gutes Buch für mich aus.

Spannend von der 1. bis zur letzten Seite.

Der Schreibstil ist flüssig, detailgerecht und man lernt ganz nebenbei die Protagonisten gut kennen. Ich litt mit Rebecca und hasste zeitweise Andreas.

Wieder einmal hat der Autor in die Psyche seines Protagonisten gegriffen und perfides zu Tage geführt.

Kommissar Frei und sein Team stehen zeitweise vor unlösbaren Aufgaben und schaffen es doch immer wieder die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Henry Frei ist mir schon vom 1. Teil an sehr sympathisch gewesen und auch nach diesem Teil mag ich ihn umso mehr. Louisa steht ihre Frau trotz Kinderstress.


Von der 1. Seite und dem 1. Satz an ist man mitten in der Geschichte und wird auch rasant mitgenommen. Man will die kurzen Kapitel immer schneller lesen, da man wissen will wie alles zusammenhängt und wer was warum macht.


Geheimnisvolle Mails die Frei erhält. Wo man erstmal nicht klar weiss ob die ein mann oder eine Frau schreibt.

Sein Kollege Marek, der den Polizeidienst quittiert hat und seinen eigenen Geschäften nachgeht, Frei aber hilfreich zur Seite steht.


Alles in allem wieder ein fantastisches Buch, das wieder einmal viel zu schnell zu Ende war.

Danke an Martin, dass du die Leserunde begleitet hast