Profilbild von suntweety

suntweety

Lesejury Profi
offline

suntweety ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit suntweety über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2020

Der geheimnisvolle Drache

Die geheime Drachenschule - Der Drache mit den silbernen Hörnern
0

Kurz nach dem ersten Abenteuer der Drachenreiter geschieht etwas Merkwürdiges mit Henry.
Ein geheimnisvoller Drache erscheint ihm im Traum und bittet um Hilfe. Was steckt dahinter? Henry versucht mit seinen ...

Kurz nach dem ersten Abenteuer der Drachenreiter geschieht etwas Merkwürdiges mit Henry.
Ein geheimnisvoller Drache erscheint ihm im Traum und bittet um Hilfe. Was steckt dahinter? Henry versucht mit seinen Freunden dies aufzuklären.

Dies ist der 2. Band um den Drachenreiter Henry in der versteckten Drachenschule auf der Insel Sieben Feuer.
Es ist besser die Bände hintereinander zu lesen, da sie doch aufeinander aufbauen.

Die Geschichte ist sehr spannend und durch immer wieder kleinere Hinweise wird der Leser regelrecht gefesselt und man will wissen, was dahinter steckt.
Die einzelnen Szenen sind sehr bildlich beschrieben.
Die einzelnen Illustrationen im Buch sind ein Hingucker, lockern auf und es wirkt für Kinder nicht langweilig.
Auch das Rätsel im hinteren Buchteil ist toll gestaltet und regt an, es zu lösen. Ein guter Effekt die Kinder und Jugendliche zum Mitmachen zu animieren.

Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Hier lernt man den Begriff Freundschaft gut kennen, egal ob zwischen den Kids oder mit ihren Drachen und der Zusammenhalt untereinander.

Diese Reihe erinnert mich an Harry Potter und eine geheimnisvolle Welt, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Sehr toll.

Die Reihe kann ich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2020

Weißes Rauschen

Incendium
0

An einem schönen Tag wir Kottal mit seiner Familie von etwas Unbekannten angegriffen. Er ist der einzige der überlebt und starke Verbrennungen davon trägt. Er bittet den Reporter Thomas Papst ihm zu helfen ...

An einem schönen Tag wir Kottal mit seiner Familie von etwas Unbekannten angegriffen. Er ist der einzige der überlebt und starke Verbrennungen davon trägt. Er bittet den Reporter Thomas Papst ihm zu helfen und die Wahrheit über den Angriff heraus zu finden.
Dieser macht sich auf die Suche, mit verhängnisvollen Folgen.

Die ist der erste Roman, den ich von den Autoren lese.

Das Cover gefällt mir, es zeigt einen großen Feuerball mit weißem Hintergrund. Leider wirkt dies in der eBook-Variante nicht so.
Der Titel hätte nicht besser gewählt werden können.

Der Schreibstil ist flüssig. Durch die kurzen Kapitel fliegt man nur durch die Seiten und es wird Spannung aufgebaut. Am Anfang hat man ein bisschen Schwierigkeiten, da viele Szenen aus verschiedenen Blickwinkeln bzw. Handlungsstränge gleichzeitig erzählt werden. Es gibt viele Personen, die das ganze zusätzlich erschweren. Aber mit der Zeit kann man alles zuordnen.

Thomas als Hauptprotagonisten gefällt mir im großen Ganzen. Man sieht regelrecht seine Verwandlung im Buch, das wirkt menschlich und real. Angefangen von ich mag ihn durch seine verbissene Recherche, über was für ein arroganter Mensch bis hin zu Respekt.

Die Geschichte um den Feuerball ist stimmig und hat mir schöne Lesestunden beschert. Bis zum Schluss wusste man nicht wie es ausgeht und wie alles genau zusammen hängt. Ich persönlich hätte mir am Ende noch ein bisschen Aufklärung gewünscht, aber das ist leserabhängig.

Ich freue mich bald wieder etwas von den Autoren lesen zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

Schlaf gut...

Wenn kleine Kinder müde sind
0

Das Buch zeigt wie kleine Kinder in verschiedenen Situationen schlafen. Durch die kleinen Testpassagen, teils als Reime oder Fragen, kann man  ihnen das Schlafen visuell und in verständlicher Sprache näher ...

Das Buch zeigt wie kleine Kinder in verschiedenen Situationen schlafen. Durch die kleinen Testpassagen, teils als Reime oder Fragen, kann man  ihnen das Schlafen visuell und in verständlicher Sprache näher bringen.

Das Cover ist sehr schön gehalten und man ist auch schon mitten im Thema des Buches. Das Guckloch und die Glitzereffekte sind ein Hingucker und machen gleich neugierig.

Dadurch das es ein Pappbuch ist, können die Kleinen selber im Buch blättern, ohne es gleich kaputt zu machen. Es ist robust und gut händelbar. Ein weiterer Vorteil sind die abgerundeten Ecken, somit kann man sich nicht an scharfkantigen Ecken verletzen.

Die einzelnen Seiten sind sehr schön illustriert, mit viel Liebe zum Detail. Die kurzen Textpassagen tun sein übriges und wirken nicht überladen.

Es dient für uns als Schlafritual.
Meine Kleine mag es sehr. Sie bleibt sogar sitzen und hört sich es bis zum Schluss an.

Das Buch ist kindgerecht. Es ist nicht überladen und vom Inhaltlichen genau richtig. Ich kann es nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

Gerücht

Das Gerücht
0

Joanna hört an der Schule das Gerücht das die Kindermörderin Sally McGowan in der beschaulichen Kleinstadt Flinstead lebt. Später verbreitet sie dies unter Freunden. Damit bringt sie einen Stein ins Rollen, ...

Joanna hört an der Schule das Gerücht das die Kindermörderin Sally McGowan in der beschaulichen Kleinstadt Flinstead lebt. Später verbreitet sie dies unter Freunden. Damit bringt sie einen Stein ins Rollen, der immer weitere Kreise zieht und sogar Unschuldige mit hineinzieht.

Das Cover gefällt mir ganz gut. Es wirkt ein bisschen düster und passt zu der Geschichte.
Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten.
Es wird aus Joannas Sicht sowie aus der Sicht der "Mörderin".
Dadurch bekommt man ein gutes Bild über die Gefühlslage der Protagonisten und lernt sie näher kennen.

Die Protagonisten sind sehr bildlich dargestellt. Durch die intensive Schreibweise kann man ihre Gefühle nachvollziehen und was für Ängste sie ausstehen.
Michael gefällt mir nicht. Man wird aus ihm nicht so Recht schlau. Es wirkt eher das er hinter der Story her ist, statt zu seiner Familie zu stehen. Schade daß Joanna sich doch da beeinflussen lässt.

Das Thema ist sehr interessant und man sieht direkt wie diese Spirale sich zuspitzt und was ein Gerücht für Auswirkungen hat - in jeder Hinsicht für die Mitmenschen als auch für den "Täter" bzw. auch den Opfern.

Dies ist der Debütroman der Autorin und meiner Meinung nach sehr gelungen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und wollte unbedingt mehr wissen.
Sie versteht es einen regelrecht in die Irre zu führen, falsche Fährden zu legen und am Ende wird man überrascht, was eigentlich dahinter steckt. Klasse.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

Cold Case

Cold Case - Das verschwundene Mädchen
2

In Schweden treibt sich ein Serientäter herum. Er lauert seinen Opfern in den frühen Morgenstunden in ihren Wohnungen auf, vergewaltigt bzw. tötet sie auf brutale Weise.
Bald stellt sich heraus, das der ...

In Schweden treibt sich ein Serientäter herum. Er lauert seinen Opfern in den frühen Morgenstunden in ihren Wohnungen auf, vergewaltigt bzw. tötet sie auf brutale Weise.
Bald stellt sich heraus, das der Täter anscheinend etwas mit einem 16 Jahre zurück liegenden Vermisstenfall zu tun hat. Tess und ihr Team werden hinzugerufen, um den Annika-Fall von damals unter die Lupe zu nehmen und den jetzigen Täter zu finden.
Hängen die beiden Fälle zusammen? Wer ist der Täter? Oder lebt Annika vielleicht noch?

Dies ist der Auftakt zu einer Reihe um Tess und ihr Team, die alte, ungelöste Fall wieder aufrollen.

Das Cover und die Haptik gefallen mir ganz gut und wäre für mich einen Grund in das Buch zu schnüffeln. Der Klappentext liest sich spannend und macht einen neugierig.

Die Geschichte wird in 2 Zeitebenen berichtet. Zunächst Gegenwart, mit den beiden Ermittlungssträngen und dann in der Vergangenheit (2002), aus Annika's Sicht.

Die Hauptprotagonistin Tess ist mir sympathisch. Sie will den Angehörigen der Opfer Gewissheit verschaffen und das macht sie selber menschlich, selbstbewusst und real. Dennoch ist sie im Privaten das genaue Gegenteil und muss an vielen Ecken angestoßen werden.

Der Start des Buches hat mich regelrecht gefesselt und man konnte es nicht zur Seite legen. Aber nach und nach hat dann das Privatleben der Protagonisten die Ermittlung in den Hintergrund gestellt. An sich ist es schön etwas von den Personen aus ihren Umfeld zu erfahren, aber in dem Falle wäre hier weniger mehr gewesen. Der Fokus sollte doch dann eher auf dem Fall liegen, der zu kurz kam und am Ende doch zu schnell aufgeklärt wurde bzw. auch einige Fragen offen gelassen hat.
Die Autorin verliert sich in Nebensächlichkeiten, die einem eher zu langatmig erscheinen und den Leser teils unwichtig erscheinen.

An sich als Krimi für zwischendurch, denn als Thriller kann man für mich die Geschichte nicht werten. Interessant wäre, ob die Fortsetzung vom Stil identisch ist, oder man hier mehr den Fokus auf das Wesentliche legt.

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil