Profilbild von suntweety

suntweety

Lesejury Star
offline

suntweety ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit suntweety über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2021

Liebesroman mit Thrillerfaktor

Lost Island
0

Hazel ist Medizinstudentin und ist Zeugin eines brutalen Mordes. Sie versucht ihr Leben zu retten, und muss dabei alles zurück lassen, um sich und ihre Lieben zu schützen.
Sie baut eine riesige Mauer um ...

Hazel ist Medizinstudentin und ist Zeugin eines brutalen Mordes. Sie versucht ihr Leben zu retten, und muss dabei alles zurück lassen, um sich und ihre Lieben zu schützen.
Sie baut eine riesige Mauer um sich auf, damit der Killer sie nicht findet. Auf einer abgelegenen Insel hofft sie eine längere Ruhepause zu haben und lernt dort Nick kennen, der nach und nach ihre Mauer einreißen kann.

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt wunderbar in die Geschichte.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man fliegt nur durch die Seiten. Man kann garnicht aufhören und genießt die Plänkerei der beiden.

Es wird abwechselnd aus Hazels und Nicks Sicht erzählt. Somit kann man hautnah an dem Gefühlschaos teilnehmen.

Die Hauptprotagonisten Hazel und Nick gefallen mir sehr gut. Sie sind wunderbar ausgearbeitet und man kann sie sich bildlich und real vorstellen. Man fühlt mit ihnen mit, kann ihre Beweggründe nachvollziehen und hofft auf ein Happy End. Ich habe es genossen, die Näckereien der beiden mitzuverfolgen, und musste an der ein oder anderen Stelle schmunzeln und lachen. Es war einfach herrlich, zu sehen wie Hazel nach und nach ihren Schutzpanzer fallen gelassen hat.
Gleichzeitig war die Bedrohung immer gegenwärtig.

Dies ist das erste Buch der Autorin und ich bin einfach nur begeistert. Sie versteht es mit einer Leichtigkeit den Leser zu fesseln und neben der realistischen und ausweglosen Bedrohung eine Normalität zu schaffen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Vertraue niemanden

Das Mädchen Jannie
0

Jannie ist 4 Jahre alt als sie von ihrem Großvater an Miro verkauft wird. Gemeinsam zieht sie mit mehreren Frauen durch die Dörfer, um zu betteln. Eines Tages gelingt ihr die Flucht und sie landet auf ...

Jannie ist 4 Jahre alt als sie von ihrem Großvater an Miro verkauft wird. Gemeinsam zieht sie mit mehreren Frauen durch die Dörfer, um zu betteln. Eines Tages gelingt ihr die Flucht und sie landet auf dem Hof von Dieter, der Landwirt ist und sich als Schriftsteller versucht. Jannie hilft ihm, sich um seine kranke und gelähmte Mutter zu kümmern, die ihr über Augenzwinkern vergebens begreiflich machen will, das sie in Lebensgefahr schwebt...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es zeigt eine wegrennende Person im Regen. Es wirkt ein bisschen düster.

Am Anfang habe ich mich schwer getan, in die Geschichte hineinzufinden. Der Schreibstil war für mich erstmal gewöhnungsbedürftig, aber nach und nach hat man hineingefunden.

Es wird aus verschiedenen Personenperspektiven erzählt. So lernt man die Protagonisten ganz gut kennen, einschätzen und erfährt das Grauen hautnah.
Die Ermittlersicht war mir teils zu verworren, und ich habe da ab und an den Überblick verloren und musste es nochmal lesen.

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Man kann sie sich gut vorstellen, auch was in ihren Köpfen vorgehen mag.
Dieter versteht es gut Jannie ein sicheres zu Hause zu bieten und ihr Vertrauen zu gewinnen. Nach und nach lässt sie ihren Misstrauen ihm gegenüber fallen.
Auch Jannie in ihrer Art ist gut ausgearbeitet. Man kann sich ihre Reaktionen gut erklären und was sie antreibt.

Die Geschichte an sich fande ich interessant und spannend. Bis zum Schluss wusste man nicht wie Jannies Schicksal ausgeht.
Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten war das Buch für mich lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Super Start, enttäuschendes Ende

Hexenjäger
0

Ein Täter ahmt die Morde aus der Hexen-Trilogie des berühmten Schriftstellers Roger Kaponen nach. Diese sind sehr brutal und erinnern an die Folterei im Mittelalter. Opfer sind ausschließlich Frauen.
Als ...

Ein Täter ahmt die Morde aus der Hexen-Trilogie des berühmten Schriftstellers Roger Kaponen nach. Diese sind sehr brutal und erinnern an die Folterei im Mittelalter. Opfer sind ausschließlich Frauen.
Als Jessica Niemi zu einem Tatort gerufen wird, ahnt sie nicht das sie dem Täter so nach ist und selber eigentlich im Mittelpunkt steht.

Dies ist der Auftakt einer Krimireihe um die Ermittlerin Jessica Niemi.
Ich habe hier das Hörbuch gehört und bin von der Sprecherin - Sabine Arnold - begeistert. Sie hat eine angenehme Stimme und versteht es den Hörer zu fesseln.

Es gibt 2 Hauptstränge. Einer spielt in der Gegenwart, wo die Ermittlung zu den Morden in Gange ist und einer in der Vergangenheit, indem man Jessica näher kennen lernt.
Der Vergangenheitspart hat sehr viel Raum im Roman eingenommen. An sich finde ich es gut, das man mehr über die Personen erfährt, aber in diesem Fall war dieser Teil zu umfangreich und teilweise überflüssig.

Jessica als Ermittlerin finde ich sehr sympathisch. Durch Einblicke in ihre Vergangenheit lernt man sie näher kennen, aber gewisse Fragen dazu bleiben offen.

Die Geschichte ist sehr spannend und originell. Bis zum Schluss ist man eigentlich dem Täter auf der Spur und weiß nicht wie was zusammenhängt. Am Ende kommt es zu einem Showdown, der eigentlich viel zu kurz gehandhabt wird und den Zuhörer verwirrt und unbefriedigt zurück lässt, und nicht wirklich schlüssig ist.
Einige Fragen bleiben offen, die hoffentlich im nächsten Teil beantwortet werden.

Der Start war sehr spannend, vielversprechend und actionreich, das Ende jedoch lässt zu wünschen übrig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Wenn die Vergangenheit dich einholt...

Die treue Freundin
3

Als Rain 12 Jahre alt war, wurde sie mit ihren beiden besten Freunden Opfer einer Entführung. Jahre später wurde der sadistische Entführer ermordet.
Als erneut ein Mord geschieht, der Parallelen zur damaligen ...

Als Rain 12 Jahre alt war, wurde sie mit ihren beiden besten Freunden Opfer einer Entführung. Jahre später wurde der sadistische Entführer ermordet.
Als erneut ein Mord geschieht, der Parallelen zur damaligen Tötung ihres Entführers aufweist, beginnt sie unter den Deckmantel, wieder als Journalistin zu arbeiten, zu ermitteln und versucht hinter diese seltsamen Morde zu kommen.

Das Cover an sich gefällt mir sehr gut. Es ist dunkel gehalten und zeigt Hagebutten im Vordergrund. Jedoch konnte ich es dem Buch an sich nicht wirklich zuordnen.
Der Titel ist auch Recht weit gehalten und es erschließt sich nicht hundertprozentig, warum gerade dieser gewählt wurde.

Es gibt 3 Hauptstränge, die einmal aus Rains Sicht und ihren bisherigen Leben erzählt, dann Hanks Sicht und die des Mörders.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten.

Die Hauptprotagonisten sind gut ausgearbeitet und man kann sie sich gut mit ihrem Problemen, Stärken und Schwächen vorstellen. Auch in welchen inneren Zwickmühlen sie gerade stecken.

Der Zwiespalt der Gefühle der Protagonisten ist sehr gut dargestellt und nachvollziehbar. Ich habe mich teils selber wiedererkannt - Mutter sein, aber auch wieder arbeiten gehen.
Auch die psychiatrischen Aspekte waren sehr interessant. Das Thema der Selbstjustiz, indem jemand die Opfer rächt, ist eine interessante Idee und lesenswert. Jedoch hätte ich mir da mehr gewünscht und war ein bisschen vom Ende enttäuscht. Aber das ist Geschmackssache.

An sich eine spannende und unterhaltsame Lektüre mit Luft nach oben.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 19.12.2020

Elevinnen

Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder
0

Die Waisengeschwister Marlene und Emma dürfen als lernschwestern in der Kinderklinik Weißensee anfangen und sich dort um kranke Kinder kümmern. Die Ausbildung ist anstrengend und kurz darauf merkt man, ...

Die Waisengeschwister Marlene und Emma dürfen als lernschwestern in der Kinderklinik Weißensee anfangen und sich dort um kranke Kinder kümmern. Die Ausbildung ist anstrengend und kurz darauf merkt man, das jeder der Schwestern andere Ziele im Leben haben. Können sie ihre Träume verwirklichen und dennoch dies gemeinsam bestreiten?

Dies ist der Auftakt zu einer Saga um die Geschwister Marlene und Emma, die sich der Kinderpflege und Heilkunde verschrieben haben.

Das Cover gefällt mir sehr gut, es zeigt einen kleinen Jungen, der auf die Klinik blickt. Passend zu der Geschichte.

Die Geschwister gefallen mir sehr gut. Man merkt wie sie sich über das Jahr hin entwickeln und selbständig werden. Die beiden sind gut ausgearbeitet und man kann sie nur lieben.

Es wird nicht nur die Geschichte ihrer Laufbahn erzählt, sondern man bekommt auch einen guten Einblick in die Zeit um 1911 und welche Gesellschaftsprobleme es gab. Die beiden haben es schwer sich als Waisen zu etablieren, als auch als Frau an sich. Sie kämpfen für ihre Träume und ich bin gespannt was die Zukunft noch für sie bereit hält.
Ich bin jetzt schon Fan dieser Reihe und warte gespannt auf die Fortsetzung.

Man taucht regelrecht in diese Zeit ein und will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann es nur weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere