Profilbild von suntweety

suntweety

Lesejury Star
offline

suntweety ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit suntweety über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2020

Zwillingswelten

Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen
0

Hope fühlt sich immer heimischer in der Bücherwelt und geht ganz in ihrer Aufgabe das BUCH zu reinigen, welches sich mit bösen Wörtern füllt, auf. Wenn das BUCH voll geschrieben ist, würde eine Katastrophe ...

Hope fühlt sich immer heimischer in der Bücherwelt und geht ganz in ihrer Aufgabe das BUCH zu reinigen, welches sich mit bösen Wörtern füllt, auf. Wenn das BUCH voll geschrieben ist, würde eine Katastrophe in der "Echtwelt" geschehen und das versucht der Bund zu verhindern.
Zusätzlich wird die Bücherwelt von einer Skizze namens Quan Surt bedroht, der selber lebendig werden will und nach draußen will.
Können Hope und ihr Team ihn aufhalten?

Dies ist der 3. Teil der Trilogie.
Das Cover ist wieder wundervoll gestaltet, diesmal mit rotem Hintergrund. Man sieht 2 Personen im Vordergrund zusammenstehend. Es passt wunderbar zur Geschichte und zu der Reihe.
Die Wahl des Titels erschließt sich einem am Schluss.

Die Protagonisten kann man einfach nur lieben. Jeder hat seine Stärken und Schwächen - das man einen menschlich und haucht den Figuren Leben ein.
Neben den Hauptprotagonisten, die einen bereits in den beiden Vorgängern begleitet haben, kommen neue interessante und liebenswerte Personen hinzu.

Die Geschichte ist mit diesem Band am Ende angekommen und lässt den Leser mit einem weinenden, aber auch einen lachenden Auge zurück. Die Story ist im allen rund und lässt den Leser mit einem schönen Epilog zurück, der einen hoffen lässt, irgendwann wieder in die Bücherwelt reisen zu können.

Ich habe mich sehr wohl in der Bücherwelt gefühlt und durfte viele liebgewonnene Freunde auf ihren Abenteuern begleiten.
Die Trilogie hat mich bereichert und wird mir sicherlich immer in Erinnerung bleiben.
Die Autorin versteht es mit viel Liebe zum Detail, mit Humor und Charme die Leser regelrecht in diese Phantasiewelt zu ziehen.
Es war für mich ein Highlight dieses Jahr und ich freue mich auf weitere Bücher - vielleicht sogar über eine Fortsetzung der Bücherwelt...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Escape Room

Raum der Angst
0

Hannah, Psychologie-Studentin in Hannover, wird nach der Arbeit entführt. Sie wacht in einem dunklen Raum auf und kann sich nicht erinnern. Als kurz darauf 7 Personen dazu kommen und von einem Experiment ...

Hannah, Psychologie-Studentin in Hannover, wird nach der Arbeit entführt. Sie wacht in einem dunklen Raum auf und kann sich nicht erinnern. Als kurz darauf 7 Personen dazu kommen und von einem Experiment des berühmten Professors Zargert berichten, indem sie aus einem Escape Room herausfinden müssen, wird Hannah klar, dies ist kein Experiment. Dies ist ein Spiel um Leben und Tod...

Das Cover ist ein Hingucker und gefällt mir sehr gut. Es hätte mich auch in der Buchhandlung zum Lesen animiert.
Der Titel ist gut gewählt und lässt schon auf Spekulationen schließen.

Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Es wird abwechselnd aus Sicht der Ermittler sowie der einzelnen "Teilnehmern" erzählt. Somit ist man hautnah bei den Szenen dabei.

Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Sie sind gut ausgearbeitet und wirken mit ihren Taten und Handeln menschlich.
Hannah gefällt mir sehr gut und ist nicht auf den Kopf gefallen.

Die Story an sich, ist Mal etwas außergewöhnliches. Die Umsetzung ist gut gelungen und man hat sich sehr gut unterhalten gefühlt. Jedoch war manches schon voraussehbar und am Ende hat mir noch ein Detail gefehlt, was ich gerne aufgeklärt hätte.

Bin dennoch auf den Autor neugierig geworden und möchte mehr von ihm Lesen.
Dieser Thriller ist zu empfehlen. Es ist jedoch nichts für schwache Nerven, da teilweise sehr brutale und blutrünstige Szenen zu finden sind.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Das magische Eichhörnchen

Elfie und das magische Eichhörnchen
0

Elfie findet in ihrem Baumhaus eine magische Kiste, die ihr mysteriöse Nachrichten hinterlässt. Kurz darauf begegnet ihr ein weißes Eichhörnchen, das die Zukunft in merkwürdigen Reimen voraussagt. Mit ...

Elfie findet in ihrem Baumhaus eine magische Kiste, die ihr mysteriöse Nachrichten hinterlässt. Kurz darauf begegnet ihr ein weißes Eichhörnchen, das die Zukunft in merkwürdigen Reimen voraussagt. Mit ihrer Freundin Maya beginnt für Elfie ein Abenteuer.

Das Cover ist liebevoll illustriert. Es ist farbenfroh und sehr detailliert gestaltet und lädt zum Lesen ein.

Die Geschichte wird aus Elfies Sicht erzählt.

Elfie als auch Maya gefallen mir gut. Sie ergänzen sich gegenseitig und sind für einander da. Man merkt daß hier eine langjährige Freundschaft zwischen ihnen aufgebaut ist.

Das Buch beinhaltet Abenteuer und etwas Magisches. Es thematisiert Freundschaft, Verzeihen und Tiere. Alles was für ein Kind in diesem Alter wichtig ist.

Mir hat die Geschichte sehr gefallen und ich fand es schade das das Buch so schnell durchgelesen war.
Für Kinder ab 10 Jahren aber genau das richtige Maß.
Ich kann es nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Der halbe Russ

Der halbe Russ
0

Als in München 2 Straßenmusiker aus Russland ermordet werden, die Polizei in verschiedene Richtungen ermittelt, beschließt Daisy selber auf Mörderjagd zu gehen. Sie ist eigentlich Sekretärin bei der Staatsanwaltschaft ...

Als in München 2 Straßenmusiker aus Russland ermordet werden, die Polizei in verschiedene Richtungen ermittelt, beschließt Daisy selber auf Mörderjagd zu gehen. Sie ist eigentlich Sekretärin bei der Staatsanwaltschaft und gerade Mutter eines Hundewelpens geworden, aber als ihr schönes Heimatdorf erwähnt wird, hält sie nichts mehr...

Dies ist der Auftakt zu einer Reihe um Daisy Dollinger und ihren Dackel Wasl.

Das Cover finde ich gelungen und lädt mich regelrecht zum Hineinstöbern ein.
Die Geschichte wird aus Daisy Sicht erzählt, somit hat man gleich einen Draht zu ihr und ist mitten im Geschehen dabei.

Daisy als Hauptprotagonistin gefällt mir. Sie weiß was sie will und ist nicht auf den Kopf gefallen. Jedoch die Szene mit ihrem Jugendschwarm war dann doch ein bisschen zu viel.

Die Story an sich ist sehr originell. Der Start war sehr spannend, aber zwischendurch war es mir dann doch zu langatmig. Das Ende hatte ich mir anders vorgestellt. Es wirkte eher so, jetzt muss was geschehen und ganz schnell.
Auch ist manches meiner Meinung nach nach offen, aber vielleicht wird das bei der Fortsetzung nochmal aufgegriffen.

An sich ein solider Krimi mit viel Charme und Humor für zwischendurch. Mal etwas anderes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Rückkehr?

Die Rückkehr des Würfelmörders
0

Weitere Morde erschüttern Schweden.
Fabian Risk und seine Kollegen versuchen nach wie vor hinter das Geheimnis der Morde zu kommen und finden bald heraus das sie alle zusammen hängen.
Die Jagd nach dem ...

Weitere Morde erschüttern Schweden.
Fabian Risk und seine Kollegen versuchen nach wie vor hinter das Geheimnis der Morde zu kommen und finden bald heraus das sie alle zusammen hängen.
Die Jagd nach dem Würfelmörder geht weiter... Können sie ihn stoppen?

Das Cover passt zu der Würfelmörder-Reihe. Hier ist es schwarz gehalten, mit gelber und weißer Schrift.
Es handelt sich hier um den 2. Band und somit dem Finale des Würfelmörders. Jedoch gehören die beiden Bände zu einer Reihe um den Ermittler Fabian Risk. Mir wäre es lieber gewesen die ganze Reihe zu kennen, um auch die Protagonisten besser zu verstehen.

Die Hauptprotagonisten Fabian und Irene gefallen mir sehr gut. Sie haben Stärken, als auch Schwächen. Das wirkt real und menschlich.

Der Thriller wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Man erfährt somit die Sichtweise von Fabian, Irene, dem Würfelmörder und einige andere Personen vom Buch.

Es gibt mehrere Handlungsstränge gleichzeitig, die aber an sich nicht unmittelbar zusammen hängen.
Der Hauptstrang um den Würfelmörder und die Aufklärung dazu haben mir gefallen und ist für mich logisch beendet.
Jedoch gibt es noch andere spannende Handlungsstränge, die an sich zu der Reihe um Fabian gehören, die hier nicht abgeschlossen werden. Somit ist man angehalten, die nächsten Bände zu lesen.

Ich bin von einer Reihe, bestehend aus den beiden Würfelmörder-Bänden ausgegangen und somit insgesamt von einem abgeschlossenen Buch. Mir war nicht klar, das die Bücher zu einer größeren Reihe gehören. Dies war für mich irreführend.
An sich ein spannender und gelungener Thriller. Für diejenigen die die Reihe um Fabian vom ersten Band an bekleiden, sehe gelungen. Aber für Quereinsteiger etwas ungünstig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere