Platzhalter für Profilbild

swerner4

Lesejury-Mitglied
offline

swerner4 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit swerner4 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2018

Ocean City- Start in ein packendes abenteuer

Ocean City - Jede Sekunde zählt
0 0

Das vorliegende Buch ist der Start zu einer neuen Kinder-/Jugendbuch-Trilogie. Insbesondere endlich mal wieder eine gute Reihe für Jungen, für die es auf dem Markt weniger gute Buchreihen gibt. Kurz gefasst ...

Das vorliegende Buch ist der Start zu einer neuen Kinder-/Jugendbuch-Trilogie. Insbesondere endlich mal wieder eine gute Reihe für Jungen, für die es auf dem Markt weniger gute Buchreihen gibt. Kurz gefasst eine tolle Geschichte, spannend und packend erzählt und Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann.

Das Cover ist toll gemacht und lockt den Leser förmlich ins Buch.

Zwei bekannte Kinder- und Jugendbuchautoren, Frank Maria Reifenberg und Christian Tielmann, haben sich hier zusammengetan. Das Buch punktet mit einem sehr dynamischen Erzählstil,wechselnden Perspektiven und einem Satz bzw. einer Kapitellänge, die auch sonst lesefaulen Jungen animiert. Als technisch begeisterter Mensch, der schon immer gern Zukunftsromane gelesen hat, war ich fasziniert. Die Zusammenhänge der Entstehung sind zwar etwas kurz gefasst, genauso wie die Verbindungen zu Festland, aber ich hoffe, dass dies im Verlauf der Geschichte noch etwas deutlicher wird.

Die Charaktere sind sympathisch und für die Zielgruppe identifizierbar gezeichnet. Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden und der Leser rätselt munter mit und wird von vielen Wendungen oft überrascht. Insbesondere der Schluss ist ein gelungener Cliffhanger.

Ein tolles Buch, nicht nur für Kinder.

Veröffentlicht am 25.11.2017

Blinder Kampf

Niemals
0 0

„Niemals“ ist Band 2 der Trilogie um die blinde Agentin Jenny Aaron. Jedoch kann der Leser ohne Probleme der Handlung folgen, auch ohne den ersten Teil zu kennen.

Ein international tätiger Verbrecher ...

„Niemals“ ist Band 2 der Trilogie um die blinde Agentin Jenny Aaron. Jedoch kann der Leser ohne Probleme der Handlung folgen, auch ohne den ersten Teil zu kennen.

Ein international tätiger Verbrecher vererbt Jenny Aaron ein zwei Milliarden Dollar, verbunden mit versteckten Hinweisen und Bedingungen. Die Suche nach der Herkunft des Geldes und den Hintergründen, warum sie es vererbt bekam, macht dieses Buch aus. Viele Kämpfe, Hinterhalte und Enthüllungen später bekommt Aaron auch neue Hinweise zum Tod ihres Vaters. Fasziniert war ich von den Schilderungen einzelner Kämpfe, die quasi in Zeitlupe abliefen und detailgetreu dem Leser geschildert wurden. Meine Hochachtung vor der umfangreichen Recherchearbeit des Autors und seiner Fähigkeit sich in eine blinde Person hineinzuversetzen.
Ein packender Thriller mit einem ungewöhnlichen Hintergrund für den ich jeden Thriller-Liebhaber nur empfehlen kann.
Da ich Band 1 bisher noch nicht kannte, habe ich diesen jetzt im nach hinein gelesen und warte gespannt auf Band 3.

Veröffentlicht am 25.11.2017

Krimi in Norwegen

Kein guter Ort
0 0

Arne Eriksen ist Südnorwegen gezogen und arbeitet jetzt als Psychiater an einer Klinik. Hier kommt er in engen Kontakt mit der norwegischen Natur und alten Riten und Bräuchen. So hat er bereits eine Vision ...

Arne Eriksen ist Südnorwegen gezogen und arbeitet jetzt als Psychiater an einer Klinik. Hier kommt er in engen Kontakt mit der norwegischen Natur und alten Riten und Bräuchen. So hat er bereits eine Vision von einem Besuch seiner alten Bekannten von der Kripo in Bergen, bevor sie ihn anruft.
Nach dem Besuch von Kari und der Aufnahme von Janne als Patientin, hört er auch von den mysteriösen Morden im Hotel Rabenschlucht. Damals hatte ein Unbekannter ein junges Mädchen vor den Augen seiner Schwester umgebracht. Doch bereits vorher galt die Rabenschlucht als ein Ort an dem schlimme Dinge geschehen. Die Geschichten lassen ihn nicht los er stellt Nachforschungen zum tragischen Tod des jungen Mädchens an. Auch um Janne zu helfen. Dabei stellt er fest, das ihn sein Leben in Norwegen verändert hat. Er lässt sich immer mehr von seiner Intuition leiten, auch wenn er sich damit in diesem Fall in große Gefahr begibt.
Die Story ist fesselnd und geheimnisvoll, besonders durch die Riten von Arne. Auch wenn ich nicht immer alles nachvollziehen kann. Wer setzt sich schon am Rande eines Abgrundes unter Drogen? Die Figur Janne ist rätselhaft und auch sehr sprunghaft, aber letztendlich zielstrebig auf der Suche nach der Lösung.Die Auflösung kommt folgerichtig, für den Leser aber überraschend.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Nach einem Urlaub in Bergen, konnte ich die Stimmung und den Einfluss der Natur gut nachvollziehen.
Auch ohne die ersten Teile gelesen zu haben, kommt man gut in diesen abgeschlossenen Fall.

Veröffentlicht am 10.07.2017

Spannung und Espresso

Sieh nichts Böses
0 0

Kommissar Dühnfort und seine Frau Gina sind sie gerade von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt. Die Koffer sind noch gepackt, da wird Dühnfort schon zu einem neuen Fall gerufen. Bei einer Prüfung ...

Kommissar Dühnfort und seine Frau Gina sind sie gerade von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt. Die Koffer sind noch gepackt, da wird Dühnfort schon zu einem neuen Fall gerufen. Bei einer Prüfung für Leichensuchhunde wurde die Leiche einer toten jungen Frau gefunden.
Die Ermittlungen kommen schwer in Gang, denn niemand scheint die junge Frau vermisst zu haben. Selbst ihre Eltern fühlen sich von den Nachforschungen eher gestört. Eine kleine Messingfigur neben der Leiche gibt weitere Rätsel auf. Ist die Tote Teil einer Serie? Vom Täter platzierte Spuren führen zu Verwirrung. Und als eine weitere Frau verschwindet, werden die Ermittlungen zu einem Wettlauf gegen die Zeit.
Dieses Buch taucht tief in die Abgründe von scheinbar intakten Familien. Hauptsache der Schein wird gewahrt. Inge Löhnig schafft es den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Verschiedene Handlungsstränge finden scheinbar mühelos zusammen. Fasziniert war ich von den detailreichen Schilderungen der Handlungsorte. Insbesondere die Szene des Showdowns versetzte mich mitten ins Geschehen.
Kommissar Dühnfort ist ein angenehm normaler Mensch. Keiner der in der Krimiszene so oft vorhanden abgehalfterten Charaktere. Für ihn und Gina bringt dieser Band auch Privat ein einschneidendes Erlebnis.
Band 8 der Dühnfort-Reihe ist wieder ein Meisterwerk geworden. Eine klare Leseempfehlung für alle Krimiliebhaber.
Jetzt fehlt nur noch ein Dühnfort-Kochbuch. Denn bei seinen Kreationen läuft mir regelmäßig das Wasser im Mund zusammen.

Veröffentlicht am 23.05.2017

Spannend bis zum Schluss

Ragdoll - Dein letzter Tag
0 0

Klappentext:
Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten ...

Klappentext:
Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen – bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer „Ragdoll“. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau
eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes…
Der Autor vermag es von Anfang an eine ungeheure Spannung zu erzeugen und diese bis zur letzten Seite zu halten. Man mag nicht glauben, dass es sich hier um ein Erstlingswerk handelt. Obwohl es sich um sehr grausame Taten handelt, kann man dem Geschehen ohne sich Abwenden zu müssen, gut folgen.
Der Täter spielt förmlich mit der Polizei und der Leser rätselt mit, da das Motiv unwahrscheinlich erscheint. Spannende Wendungen, mutmaßliche Täter und interne Polizeimachtspielchen sorgen für zusätzliche Spannung.
Die Auflösung ist erschreckend, verstörend, aber doch logisch.
Ein tolles Buch. Und ich hoffe, der Autor schreibt schon am nächsten Buch.