Cover-Bild Herr Rudi
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlag Voland & Quist
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 14.02.2020
  • ISBN: 9783863912628
Anna Herzig

Herr Rudi

Zwei Tage vor seiner Pensionierung bekommt der Herr Rudi die Diagnose Krebs, er denkt: Okay. Hat's ihn also auch erwischt. Sein Leben hat der Wiener Gerichtsvollzieher damit verbracht, der Livi hinterherzutrauern, erste und einzige Liebe. Die nach Zitrone-Orangen-Marmelade geschmeckt hat beim Küssen, und für deren Reanimation er sogar sein heißgeliebtes gelbes Curry stehen lassen würde. Aber da hilft alles nicht, die Livi ist tot, und das seit 40 Jahren. Seit 40 Jahren also sitzt ihr dämlicher Geist ihm auf der Schulter. Und jetzt haben wir das Schlamassel: Hexenschuss. Im Hotelzimmer in Salzburg mit einer Badewanne voller Blaubeeren. In der sind Dinge passiert. Und eine Pistole liegt da auch noch, auf dem Nachtschrank.

Anna Herzig entfaltet die brutale Wucht der Trauer nach dem Verlust eines geliebten Menschen, ohne dabei den hartnäckigen Charme des Lebens zu missachten. Die Geschichte eines lebenslangen Requiems auf die große Liebe und die Bedeutung von besten Freunden, erzählt in einer derben wie herzerwärmenden Manier.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Schnuppe in einem Regal.
  • Schnuppe hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2020

Herr Rudis Leben

0

Anna Herzig schreibt auf eine ganz besondere Weise, Überwiegend im Dialogstil über den Herrn Rudi und sein Leben, dem er nun ein Ende setzen möchte.

Die Lebensgeschichte wird von dem tragischen frühen ...

Anna Herzig schreibt auf eine ganz besondere Weise, Überwiegend im Dialogstil über den Herrn Rudi und sein Leben, dem er nun ein Ende setzen möchte.

Die Lebensgeschichte wird von dem tragischen frühen Tod seiner großen Liebe Livi (Olivia) bestimmt. Diesen Verlust hat Herr Rudi nie verwunden, die Trauer war immer da, ebenso wie Livis Geist, der ihn gerne immer begleitet hat, in der Freizeit zum einzigen Freund oder auch zur Arbeit als Gerichtsvollzieher. Wir erfahren, wie es mit der Livi war und was sie ausmachte, was es für andere Frauen gab und warum es mit denen nicht klappte. Wie Herr Rudi und Fritz sich kennen gelernt haben und was für Ziele Herr Rudi eigentlich für den Ruhestand hatte, bevor er die Diagnose Krebs bekam.

Eine schöne und berührende Kurzgeschichte, in der man auch viel zwischen den Zeilen lesen kann. Anna Herzig schreibt, wie das Leben manchmal so spielt: von gnadenlos bis lustig ist fast alles in vielen Facetten dabei. Das alles mit etwas Dialekt, Weinseligkeit, Humor und Traurigkeit. Eine schöne lesenswerte Mischung, die nach Beenden des Buches noch nachhallt und einen das eigene Leben überdenken lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere