Cover-Bild Dinner mit Edward

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 13.08.2018
  • ISBN: 9783453422636
Isabel Vincent

Dinner mit Edward

Die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft
Ronald Gutberlet (Übersetzer)

»Jeder sollte einen Edward haben.« Toronto Star

Zu ihrem ersten Dinner mit Edward erscheint Isabel mit einer Flasche Wein, aber ohne große Erwartungen. Eigentlich ist sie nur hier, weil ihre Freundin sie um den Gefallen gebeten hat, bei ihrem alten Vater nach dem Rechten zu sehen. Doch der Mann, der jetzt in der Küche steht und Hühnchenbrust und luftiges Aprikosen-Soufflé für sie zubereitet, steckt voller Überraschungen. Isabels Besuch ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe von unvergesslichen Abenden, in deren Verlauf Edward zu ihrem teuren Freund und Ratgeber wird. Mit seiner Hilfe gelingt es ihr, das Leben neu zu betrachten und frische Wege einzuschlagen.

"Dinner mit Edward" ist ein inspirierendes Lieblingsbuch und das perfekte Gastgeschenk für jede Dinnereinladung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2018

Eine berührende Geschichte

0 0

Cover: schlicht und einfach, passend zum Buch.

Inhalt: Isabel hat gerade eine Midlife Crisis. Sie lernt durch Valerie (eine Freundin von Isabel) deren Vater Edward kennen. Er lädt sie zu einem wöchentlichen ...

Cover: schlicht und einfach, passend zum Buch.

Inhalt: Isabel hat gerade eine Midlife Crisis. Sie lernt durch Valerie (eine Freundin von Isabel) deren Vater Edward kennen. Er lädt sie zu einem wöchentlichen Dinner zu sich nach Hause ein. Edward wird ein treuer Freund von Isabel und erzählt ihr Anekdoten seines Lebens.

Fazit: Wow, ich bin komplett ohne Erwartungen an dieses Buch gegangen und dachte mich erwartet ein Roman. Es ist aber viel mehr. Eine Geschichte einer tiefen Freundschaft zwischen Isabel und dem alten Herren Edward. Dieser hat seine Frau Paula verloren und durch Zufall haben sich Isabel und er gefunden (Valerie, beste Freundin von Isabel und Tochter von Edward hat sie vorgestellt). Isabel, die in einer Lebenskrise steckt und nicht weiter weiß, genießt die Abende mit Edward, der immer ein hervorragendes Menü für sie kocht.
Edward ist ein Mann Anfang 90 und ein Gentleman, wie er im
Buche steht. Isabel befindet sich in der Trennungsphase und ist ratlos. Edward muntert sie bei jeder Gelegenheit auf, und erzählt Ihr Geschichten aus der Vergangenheit. Man erfährt vieles über Roosevelt Island, einer Insel, die vor Manhattan liegt und auf der Isabel und Edward wohnen. Ich mag es, wenn Geschichten mit der Realität geschmückt sind. Isabel verändert sich im Laufe des Buches wird selbstbewusster und beginnt die Krise in ihrem Leben zu akzeptieren. Man erfährt die tiefergreifende Liebesgeschichte zwischen Paula und Edward. Isabel beginnt zu hinterfragen, ob sie jemals geliebt hat. Edward lädt sie zu Museumsbesuchen ein, und lenkt sie von ihrem Kummer ab. Er kennt so viele Menschen in und um Manhattan und ist bei allen (jung und alt) beliebt. Ich wünschte mir selbst so einen Edward haben zu können, der mir ebenfalls ein Dinner serviert und ich seinen Anekdoten lauschen kann.
Der Schreibstil ist flüssig und aus Sicht von Isabel geschrieben. Vor jedem Kapitel ist das Menü des Abends aufgelistet. Mich hat dieses Buch tief berührt und ich sehe einige Dinge anders als zuvor. 5 von 5 Sternen für Dinner mit Edward.