Cover-Bild Masada
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

36,00
inkl. MwSt
  • Verlag: wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 06.2020
  • ISBN: 9783806240771
Jodi Magness

Masada

Der Kampf der Juden gegen Rom
Thomas Bertram (Übersetzer)

Mythos Masada: Welche Bedeutung hat der jüdische Schicksalsberg für den Staat Israel?

Tausende besuchen jedes Jahr die Festung Masada. Sie ist ein nationales Symbol Israels und Schauplatz des tragischen Endes eines legendären Aufstandes: 967 Männer, Frauen und Kinder gingen im Jahr 74 n. Chr. lieber in den Tod, als sich den römischen Belagerern zu ergeben.

Die renommierte Archäologin Jodi Magness leitete viele Jahre die Ausgrabungen der römischen Belagerungsanlagen und kennt Masada wie kaum jemand sonst. Detailreich präsentiert sie neueste Erkenntnisse und setzt sie in den Kontext der Geschichte Judäas: von Herodes dem Großen über die Zeit Jesu bis zur Vertreibung des jüdischen Volkes durch die Römer. Informativ, klug und spannend erzählt, wird in diesem Sachbuch lange Vergangenes wieder lebendig.

  • Was macht den Fall von Masada historisch so bedeutsam? Die Hintergründe zur Entstehung des umstrittenen Mythos
  • Bisher unbekannte archäologische Details zeichnen ein lebendiges Bild der Geschichte der römischen Belagerung
  • Zahlreiche Karten, Pläne, Grafiken und Farbfotos machen dieses Buch zum unverzichtbaren Begleiter für alle, die Masada besuchen

Archäologie und Nationalismus: Wie wurde Masada zur Legende?

Warum zieht ein Ereignis, das nur durch eine einzige Quelle überliefert ist und von dem viele Historiker annehmen, dass es gar nicht stattfand, bis heute so viele Menschen in seinen Bann? Masada darf nie wieder fallen! wurde zum Gründungsmotto des Staates Israel 1948. Es steht symbolisch für die Selbstbehauptung Israels in einer feindlichen Umgebung.

Begeben Sie sich mit Jodi Magness auf eine faszinierende Reise in die Vergangenheit und entdecken Sie den legendären Ort im Spannungsfeld von Nahostkonflikt, jüdischer Geschichte und Identität völlig neu!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2020

Ein wertvolles Buch, welches die Vergangenheit lebendig hält

0

Für mich ist Israel ein ganz besonderes Land. Daher war es für mich ein Muss, das Buch „Masada Der Kampf der Juden gegen Rom“, zu lesen. Es gibt hier ja etliche historische Stätten und Masada ist eine ...

Für mich ist Israel ein ganz besonderes Land. Daher war es für mich ein Muss, das Buch „Masada Der Kampf der Juden gegen Rom“, zu lesen. Es gibt hier ja etliche historische Stätten und Masada ist eine davon. Die Burg liegt hoch erhoben auf einem Berg und sehr dicht am „Toten Meer“. Um diesen Ort ranken sich viele Legenden und immer wieder gelangen Archäologen zu neuen Erkenntnissen. Sie belegen dabei mit Fakten, was damals geschah und dabei ist ihnen noch immer der antike Autor Flavius Josephus eine Quelle der Sachverhalte. Immerhin war er der Einzige, der die Eroberung Masadas überhaupt erwähnte.

Die Autorin des Buches ist eine führende Archäologin und leitete einige Jahre die Grabungen rund um Masada. Dabei wurde sie von den Besten ihres Faches begleitet. Akribisch berichtet sie in dem Buch, wie die Arbeit voranging und welche Schwierigkeiten zu überwinden waren. Sie kennt den Berg wie kein anderer Mensch und schildert ihre Erlebnisse hier so ausführlich, dass ich in meiner Phantasie an ihrer Seite war.

Von Herodes, über die Geburt und das Wirken Jesu, bis zur Vertreibung der Juden durch die Römer, alles findet Erwähnung. Dabei betont Frau Magness immer wieder, dass nur Fakten in ihrem Buch aufgeführt sind. Sie lässt sich zu keinem Moment auf Spekulationen ein und wenn eine Ansicht nicht klar belegt ist, dann schreibt sie das auch. Interessant fand ich die Tatsache, dass viele Jahre lang nur Flavius Josephus als Quelle für den Krieg der Juden diente. Dabei war er extrem unzuverlässig und glücklicherweise ist die Archäologie so weit fortgeschritten, dass sie Grundlagen für neueste Erkenntnisse bietet. Hier sei an erster Stelle die Untersuchung der DNA erwähnt.

Das Buch ist ein wahrer Schatz und das nicht nur für Menschen, die Masada besuchen möchten. Ich werde wohl nie nach Israel reisen, aber diesen Ort kenne ich jetzt so gut als sei ich schon oft dort gewesen. Auch die aktuelle Situation des „Toten Meeres“, der Raubbau an der Natur, wird von Frau Magness detailliert beschrieben. Sehr gut fand ich auch die vielen Karten und Fotos. Sie zeigen die einzelnen Stationen der Ausgrabungen und welche Schätze gefunden wurden. Es ist erstaunlich, welche Schmuckstücke über die Jahrtausende erhalten blieben.

Die Sprache zog mich ebenfalls in den Bann und hier gilt meine Anerkennung dem Übersetzer. Lebendig und stilvoll, so möchte ich sie benennen. Kurzum, ein äußerst wertvolles Buch was auch zeigt, warum einige Tatsachen aus der Vergangenheit durch die Hilfe neuester Optionen der Archäologen, in ein anderes Licht gesetzt werden können. Diese Wissenschaft lebt vom Wandel und das wird in diesem Buch sehr schön zum Ausdruck gebracht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2020

MASADA -Eine interessante Historie - verständlich und interessant zu lesen

0

Ich wurde auf dieses Buch aufgrund seiner Beschreibung und seines Titels aufmerksam.
Und da ich bisher wenig bis gar Nichts von ein paar Artikel aus dem Netz einmal abgesehen über dieses Thema weis wollte ...

Ich wurde auf dieses Buch aufgrund seiner Beschreibung und seines Titels aufmerksam.
Und da ich bisher wenig bis gar Nichts von ein paar Artikel aus dem Netz einmal abgesehen über dieses Thema weis wollte ich einfach mehr erfahren.

Aus dem Inhalt:

Wer sich etwas auskennt, weiß um die Festung Masada, welches ein Symbol Israels ist.
Dort fanden am Ende eines Aufstandes im Jahre 74 nach Christus viele Menschen den Tod.
Lieber starben sie als sich den Römern zu ergeben.
In diesem Buch gehrt die Archäologin Jodi Magness vielen Dingen auf den Grund.
Sie schlägt einen Bogen der Zeitgeschichte.
Von Herodes über die Zeit Jesu bis zur Verdrängung des jüdischen Volkes durch Rom.
Auch geht sie Fragen auf den Grund.
Warum ist Masada von so einer Bedeutung trotz nur einer Quelle?
Oder warum ist es das Symbol der Selbstbehauptung Israels?
Dieses und so viel Anderes erfährt man in dem Buch!

Meine Meinung:

Die Autorin ist eine anerkannte amerikanische Archäologin und hat viele Jahre die Ausgrabungen römischer Belagerungsanlagen geleitet.
Man merkt das dem Werk an!
Hier trifft eine enorme Sachkenntnis auf ein sehr spannendes Thema der Geschichte.
Und vor allem ist es so interessant und bildhaft geschrieben das man Fakten versteht- das ist nicht in jedem Fachbuch der Fall.
In den gut unterteilten Kapiteln bekommt eine gute Vorstellung von der Entstehung des Bauwerkes, dem Bauwerk selbst und seiner heutigen Bedeutung.
Auch bekommt man einen tiefen Einblick in die Vorgeschichte als Herodes herrschte.
Und so bekommt die Geschichte ein anderes, ein lebendiges Gesicht.
Ich bin nicht so in dem Thema, aber ich habe von allem eine klare Vorstellung gewonnen.
Interessant fand ich das Beschäftigen mit Flavius Josephus und den Funden.
Denn man hat keine weitere Quelle als die von Flavius Josephus Schreiben über den Massenselbstmord und daher auch diverse wissenschaftliche Zweifler!
Das Besondere zusätzlich sind die Pläne, Karten, Fotos welche Besucher der Stätte wie ein guter Schatten begleiten.
Fazit:

Ein wissenschaftliches Buch, mit vielen interessanten Fakten über eine ganze besondere Reise welche einem die jüdische Geschichte auf besondere Art erzählt.
Wo ich sehr gern für jeden Interessierten eine Leseempfehlung aussprechen möchte.
Auch vergebe ich sehr gerne 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung