Cover-Bild Soya

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Riverfield Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 17.09.2018
  • ISBN: 9783952490648
Luisa Sarah Blum

Soya

Ein Mädchen wird geboren, welches eigentlich nicht hätte überleben dürfen. Es trägt das Blut von drei seit jeher verfeindeten Völkern in sich – eine Mischung aus Elf, Mensch und Schirkan. Alten Legenden zu Folge, einer jener seltenen Mischlinge, welche enorme Kräfte zu entwickeln im Stande sind.
Bis zum sechzehnten Lebensjahr lebt Soya bei den Menschen und weiß nichts von ihrer wahren Herkunft oder davon wer sie wirklich ist und welche Kräfte in ihr schlummern. Sie wächst in einer friedlichen Zeit wohlbehütet bei ihrem Großvater auf. Soya lebt ein ganz gewöhnliches Leben und genießt die Jugendjahre. Nur ihre Höhenangst und ihre unerklärbare Sonnenempfindlichkeit ärgern sie und geben ihr Rätsel auf.
Eines Tages fällt ihr ein grüner Stein zu, in dem sich eine magische Schrift bildet. Soya merkt, dass ihre Welt aus weit mehr besteht, als sie zu glauben vermochte und wie es bislang den Anschein erweckte.
Doch dies ist erst der Anfang – eine finstere Macht ist auf Soya aufmerksam geworden und jagt sie. Soya flieht und lernt einen wichtigen Freund kennen der sie fortan begleiten wird: Taoko, einen jungen schwarzen Wolf mit übersinnlichen Fähigkeiten.

Doch nichts ist so, wie es anfänglich scheint, denn der wahre Feind kommt von ganz unerwarteter Seite ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2019

Tolle Story, Soya lohnt sich!

0

Eleona wächst ihre ersten 16 Lebensjahre in einem menschlichen Dörfchen auf. Ihre einzige Familie ist ihr Großvater, der sie immer vorallem beschützen will. Man munkelt das die Schirkans, dunkle bösartige ...

Eleona wächst ihre ersten 16 Lebensjahre in einem menschlichen Dörfchen auf. Ihre einzige Familie ist ihr Großvater, der sie immer vorallem beschützen will. Man munkelt das die Schirkans, dunkle bösartige Wesen, mit dem König in Kontakt stehen. Die Elfen dagegen werden als weise und gute Wesen beschrieben. Allerdings hat schon lange keiner mehr die Elfen, geschweige denn einen Schirkan gesehen. Gemäß ihrem Alter ist Eleona sehr neugierig was diese beiden "Rassen" angeht. Als sie durch Zufall an einen grünen Stein gerät, der voller Magie zu sein scheint, stellt sie Nachforschungen an. Keiner der Erwachsenen scheint ihr etwas erzählen zu wollen.
Sie fühlt sich jedoch von dem Stein angezogen und erzählt niemanden etwas von den Kräften die er scheinbar inne hat. Eleona bemerkt nun jedoch heftige Veränderungen an sich. Das Sonnenlicht, welches sie noch nie besonders mochte, schwächt sie plötzlich so stark, das sie einer Ohnmacht nahe ist, wenn sie sich in der prallen Sonne aufhält. Immer mehr Veränderungen nimmt sie an sich wahr.
Als sie eines Tages mit ihrer Schulklasse einen Ausflug ins königliche Schloss macht, wird sie dort von dunklen Wesen angegriffen und im letzten Moment von ihrem Großvater gerettet. Dieser überlebt den Angriff jedoch nicht... von dort ab, lebt Eleona bei dem Freund ihres Großvaters, Zindabor. Er erklärt Eleona das sie ein sogenanntes Mischblut ist und von allen Klassen, also Mensch, Elb und Schirkan Blut ins sich trägt und dadurch sehr mächtig ist. Durch ihre Macht ist sie bei den dunklen Magieren natürlich sehr gefragt und jeder hätte sie gerne auf seiner Seite, allem vorran Sekretas, der als mächtigster dunkler Zauberer seiner Zeit gilt.
So muss Eleona alle Zauber lernen um sich zu verteidigen, auch von den Elfen die ihr nur mit Hass gegenüberstehen.
Vieles erscheint in diesem Buch anders als es ist. Es hat mir Spaß gemacht zu sehen, welche Entwicklug Eleona/ Soya durchmacht. Jedoch hätte sie für mich am Schluss eine mächtigere Magierin sein dürfen.
Und auch der böse Magier, stirbt mir am Schluss ein wenig zu einfach und zu schnell.
Die Liebesgeschichte war mir ein wenig zu flach, hier fehlten mir dann doch einige Emotionen.
Dennoch kann ich das Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasygeschichten mag!

3,5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 11.11.2018

Tolles Buch

0

Soya wächst bei ihrem Großvater, unter dem Namen Eleona, auf. Eines Tages bekommt sie eine Kette mit einem grünen Anhänger in die Hände. Mit diesem Anhänger kommen auf einmal merkwürdige Gefühle auf, sie ...

Soya wächst bei ihrem Großvater, unter dem Namen Eleona, auf. Eines Tages bekommt sie eine Kette mit einem grünen Anhänger in die Hände. Mit diesem Anhänger kommen auf einmal merkwürdige Gefühle auf, sie wird teils ohnmächtig, teils wird ihr schwindlig und sie kann sihc kaum auf den Beinen halten
.
Soyas Eltern wurden getötet, ihr Großvater konnte mit ihr fliehen und sie verstecken, wer ihre Eltern getötet hat weiß jedoch keiner. Als sie zusammen mit ihrer Klasse einen Ausflug in das Schloss des Königs macht, ändert sich alles.
Sie wird von Morlaks angegriffen, ihr Großvater versucht sie zu retten, dabei wird dieser getötet. Soya wird gerettet und lebt fortan bei Zindabor, der sie unterrichtet und ihr mitteilt das sie sich versteckt halten muss. Soya ist ein Mischling, sie dürfte gar nicht existieren da sie das Blut von drei verschiedenen Völkern in sich trägt. Egal wohin Soya geht, sie wird gehasst, alle Völker haben Angst vor ihr, da sie die Welt in einen Krieg stürzen könnte. Sie hat aufgrund ihres Mischblutes sehr starke Kräfte, kann sie jedoch noch nicht richtig beherrschen. Soya lernt bald, abseites ihrer heilen Kinderwelt, was Misstrauen, Verrat und Verlust ist und wie sie damit umgehen kann.

Das Cover passt absolut zur Geschichte, und hat mich schon auf den ersten Blick begeistert, ebenso die Kurzbeschreibung. Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte mich zügig in die Geschichte einlesen. Es war leicht für mich, mich in Soya hinein zu versetzen und mit ihr zu fühlen.

Die Gechichte enthält alles was ich mir von einem Buch wünsche Spannung, etwas Romantik und Humor in der passenden Mischung. Hinzu kommt das hier und da nichts so ist, wie es scheint.

An einigen Stellen wird es kurz undurchsichtig und ich hatte ein paar Probleme der Geschichte zu folgen, aber das sind nur wenige Stellen.

Ich kann das Buch absolut empfehlen.